Wie heissen eure Autos?

  • Unsere alten Kisten haben alle Namen. So lange ein Auto noch keinen Namen hat, gehört es noch nicht dazu.
    Der Spider heißt Lola, weil Lola immer rennt.

    Der Neunelfer ist die blaue Elise, weil er ab Fünftausend genau so klingt wie die blaue Elise. Und das Coupé heißt Hannelore. Eigentlich hätte es Marie heißen sollen. Aber eine Marie ist zu etepetete. Und eine Hannelore hat ihre besten Jahre irgendwie auch schon hinter sich.

  • Nabend


    Da kommt ja mehr zusammen als ich dachte - bin begeistert!

    Beim Lesen dieser Namensgebergeschichten fällt mir doch auch wieder ein, dass der erste Mercedes meines Vaters, sein Studenten-Ponton, von meiner portugiesischen Verwandtschaft einst liebevoll „O Polvo“ genannt wurde. Nicht, weil die Mercedes nicht von Volvo unterscheiden konnten und letztere noch dazu nicht richtig aussprechen konnten, sondern weil sich der 180D beim Anfahren sehr ähnlich einem Tintenfisch bei Gefahr und Flucht verhielt: Gegner einnebeln und verduften.

    Polvo = Portugiesisch für Tintenfisch

  • Hallo zusammen, nun kann ich mich auch nicht mehr zurückhalten 😂 :

    Der Regierungsgolf 4 heißt Wanderdüne, liegt an den sensationellen 75 PS. Der 911 WTL hat mehrere Namen : 11er, der Rote, Plombenschüttler . Der W111 heißt Flossentier, weil ein Kumpel ihn immer so nennt. Das 126er QP kommt morgen am Freitag zu mir ( freu ! ) und hat noch keine Chance gehabt, einen Namen zu bekommen. Gute Zeit Euch , Gruß Flossenmini

  • Huiuijui.....

    So viele Namen...

    Mein 220er heißt "Auto", manchmal nennt ein Freund ihn "Gottlieb ",

    die restlichen hören einfach auf Ihre Markennamen . Ziemlich lanweilig.

    Individuelle Namen sind ja ok, aber mit Kunstnamen der einzelnen Typen bei Autos kann ich nicht viel anfangen, das finde ich eigentlich bei Mercedes , BMW, Jaguar und Co ganz sympathisch , da gibt es 280SE , M5 , XJS und versuchen nicht merkwürdige Botschaften mit Bezeichnungen Corrado, Calibra oder Scorpio zu verkaufen.


    Gruß Uli

  • Dann will ich auch mal.


    Unseren 230 C (W123) hat Bine 'Miss Piggy' getauft. Und der damals in unserm Besitz befindliche riedgrüne 230 E (W123) hieß naheliegenderweise 'Frosch'.


    Gut, sie ist nicht schweinchenrosa, sondern signalrot – aber dass ist die echte Miss Piggy auch, wenn sie in Fahrt ist. Beide haben den 'großen Auftritt' gemeinsam, ohne dass wirklich Substanz dahinter steckt. Wie das Ferkel aus dem Showbiz, das für sein aufbrausendes Naturell bekannt ist, generiert auch das Coupé – oder heißt es korrekt die 'Coupeuse'? – beim Tritt aufs Gaspedal jede Menge Lärm und kommt doch nicht recht vom Fleck. Das Porcus, weil sich eine Diva niemals weit vom Ottomane entfernt, die Mercedes, weil 109 automatik-sedierte PS gegen 1,4 Tonnen schon auf dem Papier verloren haben.


    In der puritanisch-amerikanischen Familienshow wird es zwar nicht thematisiert, aber ich gehe jede Wette ein, dass das Schnitzel seinen unerwiderten Besitzanspruch an den Frosch im Alkohol ertränkt, Unsere Miss Piggy säuft ebenfalls – und zwar wie ein Loch.


    Der Versuch, beide Reifen auf einer Seite zu wechseln, in dem man den Wagenheber nur am vorderen Träger ansetzt ist zum scheitern verurteilt. Miss Piggy hat eben – wie das Original – einen ziemlich dicken Hintern.


    Man sieht, beide Damen haben viele Gemeinsamkeiten.

  • Hi Tom,


    und wie nennt ihr den 170er?


    (Meine Frau, gebürtige Polin, musste mir ja den 170er ausreden.... so kam ich zum Ponton... und ich verstand es, denn gerade in Polen löst diese Form Auto, wenn dann noch in schwarz, eine nicht sooo gute Assoziation aus... - ich persönlich finde die Form und die Proportionen ja schön ... - ich wüsste schon, wie sie den genannt hätte....)


    Gruß

    Bodo

  • In der puritanisch-amerikanischen Familienshow wird es zwar nicht thematisiert, aber ich gehe jede Wette ein, dass das Schnitzel seinen unerwiderten Besitzanspruch an den Frosch im Alkohol ertränkt, Unsere Miss Piggy säuft ebenfalls – und zwar wie ein Loch.

    Hat eure Miss Piggy damals eigentlich plötzlich noch mehr gesoffen, als der Frosch gehen musste? Und wäre sie andersherum etwas sparsamer gewesen, wenn ihr den E näher am C geparkt hättet?


    Fragen über Fragen

  • Hallo, wichtiger Fred!

    Mein 109er heißt intern nur "Blaue Lagune" frei nach einem Niveau geschwängerten Film, auch aus der Vergangenheit. Als ich mir die Originalschauplätze des faszinierenden Streifens einmal ansah war ich allerdings etwas "ernüchtert". Nun ja, blau 387 mit blauem Leder, nur Holz ist braun und Alu ist Alu und ein bisschen schwarz...Rest BLAU

    Mein /8 heißt Strichacht und mein hyazinthfarbener 205 heißt 205...

    BG Oliver

  • Hi Bodo,


    tja, nicht alle unsere Autos haben Namen. Obwohl gerade der 170er bereits 55 Jahre in der Famile ist, hat es sich nicht ergeben. Das sind immer spontane Einfälle.


    Grüße


    Tom

  • Ich hatte noch ganz den Pflegekind 123er vergessen.


    Baujahr 1982. Er heißt Hans-Dietrich (Genscher), manchmal auch Genschman gerufen.

    Hintergrund:


    1. Heidelberger Zulassung, also HD wie Hans-Dietrich.

    2. W126 ist der Kanzler. W123 der Vizekanzler. Und Genscher war '82 Vizekanzler (und ja, ich bin Historiker).


    Die Erläuterung schien dem Besitzer (und guten Kumpel von mir) so schlüssig, dass der W123 so getauft wurde. Allerdings braucht er momentan einiges an Arbeit. Querlenker oben, Lagerspiel Hinterachse, Rost am Kühlerträger und Unterboden sowie Innenschweller...ayayayayyyyy...

  • nabend,

    der SEC heißt Blacky, haben die Kinder so getauft, weil er einfach Schwarz ist und die Tochter ein schwarzes Plüschtier hatte. Der SLC heißt Hummel, da der Vorbesitzer Hr. Hummel hieß und der 123 heißt Sahara, da aus dem ausgebauten Innenkotflügel vorne gefühlt ein Eimer Sand herausgekommen ist, was beweißt, dass die Innenkotflügel nicht dicht sind ....


    Kenne auch noch einen Lippenstift, ist ein SEC in Almandinrot und ein Krokodil, ein petrolgrünes SL Cabrio von Wolfgang.


    gruß

    Alfons

  • Guten Morgen,


    Wunderbarer Fred!


    Bei mir logischerweise Frauennamen und eine Frau mit dem Namen darf ich nicht kennen. Ich wollte das 'Hat er nach mir benannt' vermeiden. Ganz in Seefahrer Tradition bringen Männernamen unglück 😉.


    Mein W111 220Sb heißt Frida. Altes Auto benötigt eben auch einen etwas 'altbackenen' Namen. Liebe lebenden Friday vergehbt mir diese Aussage 😬


    Die Tage hatte ich Namensfindung für meinen frisch gekauften W129 320 SL beendet. Da Jünger, musste ein etwas 'modernerer' Name her und wurde auf Hanni getauft. Die Fete zur Taufe steht noch aus, wird aber nachgeholt, sobald das Fahrzeug bei mir auf dem Hof steht!



    Kleine Geschichte am Rande: nachdem ich mit Frida letztes Jahr zur Corona Expedition beim Schifahren in Sölden war, heißt jetzt ein Kind der Mit-Schifahrer Frieda. Ob da vielleicht ein Zusammenhang besteht? :/


    Grüße


    Michael

  • Hallo, in die Runde!


    Hach, jetzt kann ich mich auch nicht mehr zurückhalten, das ist ja so schön, dass wir alle so an unseren Autos hängen.

    Unsere haben ihren Namen mitgebracht und von uns nicht erhalten.


    Der 190c W110 heißt natürlich "Carlie". Ist doch logisch, denn erstens kommt er aus Carliefornien, zweitens heißt unser aller Benz mit Vornamen "Carl" und drittens heißt "Car" übersetzt aus seiner Früherenheimatsprache "Auto" auf deutsch.


    Der 200D W110 Leichenwagen heißt selbstredend "Harold", nach dem Film Harold an Maude.


    Ich habe seit einiger Zeit noch einen 1964 Oldsmobile Station Wagon, den wir bis jetzt nur "Bollerwagen" nennen, wegen des schön grummelnden Achtzylinders und seiner riesigen Ladefläche. "Amiblue" hat sich noch nicht so richtig durchgesetzt.


    Wir sollten beim nächsten Jahrestreffen Platzkarten verteilen.


    Bis dahin


    bleibt negativ :thumbsup:


    Tim

    Stammtisch Osnabrück


    am 4. Mittwoch im Monat um 19.30h
    im Route 68, Wissingerstr. 30 in 49143 Bissendorf


    wrede (ätt) mercedesclub.de

  • Hallo Michael,

    Die Fete zur Taufe steht noch aus, wird aber nachgeholt, sobald das Fahrzeug bei mir auf dem Hof steht!

    ja, mach' das mal !


    Ich würde große Sektpullen empfehlen, die brechen wirklich leichter als die kleinen. Und auf eine Kante zielen z.B. Kotflügelecke hinten ist günstig. Die sind deutlich stabiler und viel einfacher instand zu setzen als große glatte Blechflächen an Kotflügel oder Tür.


    Fotos von der Taufe bitte dann hier in diesem Fred :thumbsup: !


    Viele Grüße,

    Hagen

    .

  • eigentlich wollte ich eine Flasche in Salomon-Größe quer über Windschutzscheibe, Kotflügel, Fahrertür und Motorhaube am Fahrzeug zerschellen lassen 😂 dann wird der wirtschaftliche Totalschaden wieder verscherbelt 😉


    Aber nein: ich trinke das Getränk lieber aus 😉. Frida hatte in dem Sinne auch keine Taufe. Die Taufe hatte damals so ausgesehen, dass sich der stolze Besitzer mit seinen Kumpels und leckeren Getränken die Lichter ausgeschossen hat 😉🤷

  • Servus Zusammen,


    eigentlich hatten bei mir alle meine bisherigen Autos keine Namen.


    Jetzt habe ich sogar den Fall, dass ein Wagen zwei Namen hat. Das W111 Cabrio heißt in der Famile schlicht "der Dicke".

    Bei der langjährig betreuenden Werkstatt, Automobile Hahn in Bargfeld-Stegen, hörte der Mercedes auf den Namen "Grünling". Übrigends, falls ein Mitleser aus der Gegend um Hamburg ist, Gunnar Hahn und seine Mannen sind sehr zu empfehlen.

    Der Wagen meiner Frau, ein VW New Beetle Cabrio, heißt auf Grund der Ausdünstungen der mexikanischen Dämmmatten, schlicht "der Stinker".


    Schöne Grüße aus dem frühlingshaften München

    Wolfgang

  • Nicht alle haben (bzw. hatten) Namen, aber manche.


    W 116 280 S hieß Sprotzel, weil es so klang


    W 123 230 E heißt Muhkuh, weil sie so klingt


    S 124 220 TE heißt schnöde "Das rote Auto" (Lurchi konnte sich nicht durchsetzen, trotz passendem Schlüsselanhänger


    S 212 250 CDI heißt schnöde "Das schwarze Auto"


    Und die Flosse heißt einfach nur Flosse.

  • Ich mochte lange Zeit nicht in den Fred einsteigen, da das ja sofort wieder wüste Reaktionen auslöst, wenn ich meine gesammelten Ge - bis Verbraucht-Benz Erfahrungen verschriftliche. Meine Autos hatten noch nie Namen, allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, wenn die Mistböcke anfangen zu mucken häufig ein beherzter Faustschlag (rechtshändig, also halbwegs ungefährlich für die Geradeausfahrt) mittig auf die Instrumentantetafel ausreichte, die Fahrzeuge zur weiteren gedeihlichen Mitarbeit - sowohl für den Fahrzeugführer als auch für das Automobil - zur Weiterfahrt zu nötigen. Zeigte meine Unmutsäußerung keine unmittelbare Verbesserung der für mich misslichen Situation, half meistens das gebrüllte " elendige Scheißkarre!, sagt dir der Begriff Autofriedhof etwas?" für, na gut, zumindest teilweise Abhilfe. Es gibt halt nicht immer diese win-win Situation!

    Eigentlich fahren diese alten Mercedeskarren ja doch irgendwie weiter ...


    PS. Die schlimmste Pannenkarre meines Lebens war ein Peugeot 205 GRD, in der Pubertät fraß die Karre einen Kupplungsseilzug pro Quartal!