Posts by Bernardo

    Hallo Henrik


    Finde den Wagen vor allem von der Farbkombination äusserst ansprechend. Und Velours wäre bei mir fast schon ein „Habenwill“.

    Aber, und hier wird’s m.E. entscheidend: Die Chromleisten müssen runter, ob man die jetzt geschmacklich vertreten will (unwahrscheinlich) oder nicht (eher die Regel), denn du schreibst, dass es darunter rostet. Geh realistisch davon aus, dass die Radläufe zu machen sind, also spengeln und lackieren. Und einen solchen hellen Metallicton so beizulackieren, dass das danach nicht auffällt, erfordert einen wirklich guten Lackierer. Da du auch von weiteren Stellen schreibst (ich nehme an, auch diese befinden sich vor allem unterhalb der Fensterkante bzw. der Zierleiste, muss der Wagen sehr wahrscheinlich Bauchbinde abwärts komplett neu lackiert werden.

    Lass dir für diese Arbeit ein realistisches (=nicht das günstigste) Angebot machen - dann wissen du und dein Bekannter auch, was man für den 230E noch verlangen kann, ohne dass einer von beiden heulen muss und ihr nach dem Verkauf immer noch Bekannte bleiben könnt.

    In der Regel sind die Hunde besser frisiert und oft gepflegter als ihre Besitzer/innen und auch besser erzogen als die Kinder aus gleichem Haushalt. Selten sogar haben sie die besseren Essmanieren. Da müsste man die Piktogramme am Eingang (die, die mit „ich muss draussen warten“ angeschrieben sind) entsprechend ändern.


    Schlimmer als Jogginghosen aber finde ich ungewaschene Haare mit Schlafnestfrisur - das eilig zurückgekämmte, aber fettige Haar, welches leider nur frontal von vorn im Spiegel erträglich aussieht, hinten aber platt zusammengedrückt ist - wenn sie einen, zB morgens beim Bäcker in der Warteschlange antalgen. Wenn da noch die speckige Trainingshose dazukommt, ist mein Frühstück gelaufen <X.

    Wer nach Maxlrein zum Oldtimer Treffen kommt und mich mit kurzen Hosen sieht, muss eben bei Nichtgefallen einfach einen Bogen um mich machen und mich nicht kennen.

    naja, du „wanderst“ da ja umher, da will ich mal nicht so streng sein ;).


    An Jogginghosen kann ich mich aber ausserhalb der eigenen 4 Wände partout nicht gewöhnen.

    Moin


    vom obigen 70er-Jahre Klamauk einmal abgesehen, würden mir durchaus Kleidungsstücke in den Sinn kommen, die besser zu meinem W111 passen als Jeans und T-Shirt.
    Mein Problem ist, dass mir auch dank des Klimawandels und den inzwischen eigentlich permanent zu hohen Temperaturen ständig zu warm ist. Ich finde, je kühler die Witterung, desto schöner kann man sich kleiden, aber richtig kühl wird’s inzwischen ja nicht mal mehr im Winter so recht. Es reicht mir dann meist eine Jacke übers T-Shirt.
    Da ich bei Wärme kurze Hosen ausser zum Wandern und im Garten ebenso nogo finde wir Kurzarmhemden, bleibt mir für den 111 eigentlich nur noch Leinenhose mit etwas weiteren Hemd, was gerade im Auto aber sofort knittert (auch wenn es heisst, Leinen knittere edel).


    Sonst bleibe ich dabei, wenn es der Anlass nicht anders erfordert:

    Am wohlsten ist mir in Jeans und T-Shirt.

    Wieviel kostet die Überholung der Maschine etwa?


    Peter

    Hallo Peter


    Alles in allem und ehrlich gerechnet komme ich auf knapp Fr. 20‘000.-. Den Zylinderkopf hab ich bei derselben Werkstatt bereits vor 2.5 Jahren machen lassen, daher rechne ich die damaligen Kosten jetzt mit drauf, gehört ja zusammen. Dazu rechnen ich ausserdem die Überholung der ESP samt Düsen und die des Verteilers.

    Klingt natürlich trotzdem nach viel, aber man muss trotz paritätischem EUR-CHF-Kurs die hier höheren Lohnkosten berücksichtigen. Habe mich dennoch für diese Werkstatt entschieden, a) wegen der guten Erfahrung mit dem Zy-Ko und weil n) im Nachbarort.


    Er gehörte dem Vater meiner Oma und ich durfte den mit meiner Mieze (und jetzigen Ehefrau!) zur Disko fahren

    Da hab ich beim ersten Drüberlesen gedacht: Ui, der alte Herr ist aber rüstig, wenn ihr den jedes WE noch in die Disco bringen müsst… bin noch nicht recht wach :sleeping:

    Aber schöne Fotos !

    Um noch etwas zum Eröffnungsthread beizutragen:

    Schöner im Sinne von „gefällig“ finde ich aufgrund der Proportionen den R107. Ein Hingucker für meinen Geschmack aber ist eher das Coupé. Das was „man“ , bzw. der Mainstream im Allgemeinen als schön empfindet, hat m. E. auch ein bisschen was Langweiliges. Nicht weil die Mehrheit unbedingt irrt, aber weil der Bogen von stilsicher zu kleinstem gemeinsamen Nenner nicht allzuweit gespannt ist.


    Hart überlegt müsste es für mich ein 500SL für den Cabriofahrspass für gewisse Zeit mit Wiederverkaufswert sein.

    Herzlich gesehen, wäre es aber eher ein 450SLC, mit SD, grünem Velour und Fehlfarbenlack.

    Eieiei

    Bier aufgemacht (Hofbräu weiss)

    Irgendwelche Ideen oder Vorschläge?


    Thx,

    Wuff

    Hofbräu geht bei mir nur mit doppelt überwundenem Vorwiderstand. Ersetz den Mist durch Unertl, dann läufts!


    Aber zum Thema: höre inzwischen von zu vielen Seiten, dass Pertronix nicht recht funktioniert. Die Erfahrung hatte ich mit der I bei mir ebenfalls. Warum, keine Ahnung. Von daher kann ich nicht helfen. Aber seit ich die Laubtec verwende, ist alles bestens.

    Beim M100 hat der Verteiler ja zwei Kontakte, richtig? Könnte es denn sein, dass diese elektronischen (und wohl eher billigen) Bauteile mit den vielen Zündimpulsen bei 8-Zyl ab einer gewissen Drehzahl einfach nicht klarkommen? Und man wegen der Transistorzündung der M116 trotz gleicher Zyl und mehr Drehzahl das nicht recht vergleichen kann?

    Ich wünschte, ich hätte Elektronikwissen und könnte helfen

    Nur leider ist eben der Wert dieser Autos nicht so dass sich das alles vom finanziellen Standpunkt rechtfertigen lassen würde, also es ist eben ein "Geld verbrennendes Hobby"! Wäre es ein Coupe wäre die Sache anders

    normal.

    Man investiert i.d.R. das 2 bis 2,5-fache des Verkaufswerts, wenn man ein paar wichtige Sachen gut gemacht haben will. Aber was ist schon ein „Verkaufswert“?

    Hi Bernd


    das verstehe ich durchaus. Bei mir ist es auch weniger der Geiz, denn zb hab ich auch eine Putzfrau oder gebe generell Dinge, die ich nicht gerne selbst ausprobiere oder mache, lieber in andere Hände. Aber bei manchen Sachen hab ich es gar nicht so gern, wenn jemand anderes es für mich macht. Da gehören so stupide und monotone Dinge dazu wie Auto waschen, Rasen mähen usw. - mach ich gern, beruhigt mich. Und einmal wollte ich selbst mit Leder arbeiten (btw eine durchaus angenehme Arbeit, schon allein wegen des Geruchs).


    Lackieren wiederum wäre etwas, wo mich mein schlechtes Ergebnis so dermassen nerven würde, dass ich es lieber weggebe, statt den Aufwand des dann vergebenen Schleifens, die Kosten für all das Material und schliesslich meine unwiederbringliche Lebenszeit zu opfern. Aber andere hier wiederum lackieren gern, denen geht es wie mir mit dem Innenraum. Und so entstehen hier lauter, durchaus begabte Amateure (nicht abfällig gemeint), die vielleicht nicht alles perfekt machen, aber mit ihrer Arbeit recht zufrieden sind.

    Jeder muss, wie er muss.


    Und ich finde, dass 8k nicht so viel zu viel für die geschilderten Arbeiten sind. Die Arbeit für das Gesattle ist immens und das Material auch nicht gerade billig. Und schliesslich muss man davon auch noch leben können. Also kann es doch gar nicht viel billiger sein.


    Nur meine unbescheidene Meinung

    Ich muss ein bisschen relativieren:

    Zum einen ist meine Rücksitzbank aus einem sehr frühen 111, nicht 108/109 und durch das Alter (und Umfärben) möglicherweise nicht mehr 100% in Form.

    Zum anderen ist es vor allem wichtig, dass du, Bernd, mit der Arbeit zufrieden bist.

    ich habe zB sämtliche Ausstattungsteile bis auf die Sitze selbst beledert. Ich bin zufrieden, weil ich es gemacht habe. Wäre es ein Fremdauftrag gewesen, hätte Ich gemotzt - so unfair und relativ sieht man das alles.

    Deine Bank sieht gut aus. Wenn’s passt, dann passts.

    Mich würde vor allem auch der unregelmässige Verlauf der Pfeifen stören. Ich meine, diese sind a) zu wenig gefüllt bzw b) auf der Rückseite nicht so vernäht, das sich gleichmässige und pralle Pfeifentaschen ergeben.

    Meine Rücknank hat nicht mehr das beste Leder, ist aber von den Nähten her noch weitgehend original.


    Paket im Garten vergraben, irgendwelchen Androhungen kalten Arsches gelassen entgegensehen.

    Was wollen die schon machen?


    Im freundlichsten Fall unfrei zurücksenden. Fertig.

    Hallo Peter


    hat der 250 Automatic nicht den Hubmagneten auf der Ansaugbrücke sitzen, der auf das Gestänge drückt? Die unterschiedlichen Drehzahlen könnten damit zusammenhängen.

    Aber zunächst einmal wäre es wichtig, dass der Motor warm im Leerlauf mit ausgehängtem Gestänge - welches du bei der Gelegenheit fetten solltest ohne dabei vor allem die Umlenkpunkte unter dem Krümmer neben dem Motorblock zu vergessen, an die man so schwer rankommt - die richtige Drehzahl hat. Aus dem Kopf meine ich, dass das nicht unter 700 U/min sein sollten. Mit 750 liegst du gut.

    Mit eingehängtem Gestänge (spannungs- und spielfrei sollte das sein) und dann eingelegter Fahrstufe, sollte der Hubmagnet das Absinken der Drehzal verhindern. Der Teller vorn auf der Regelstange ist verstellbar, um die Anhebung beeinflussen zu können. Sollte im WHB beschrieben sein.

    Nabend


    Frage vom Elektrovollpfosten:

    Ich würde, nachdem Verteiler, Einspritzung und Motor revidiert wurden und noch werden, einen digitalen Lima-Regler statt des formschönen, aber angeblich nicht immer 100% genau arbeitenden Original-Trumms einbauen, der konstante 14.4V ohne Spannungsspitzen liefert.

    Einbauen will ich das moderne kleine Teil in die Behausung des grossen Originalkastens, der Optik wegen.

    Ganz klar ist mir aber der Anschluss nicht, da die Bezeichnungen nicht so recht 1:1 sind.

    Auf dem modernen Regler gibt es D+, D-, DF, der alte hat Masse aussen, D+, B+, DF.

    Meint D+ beim neuen Regler Ladestromausgang oder wie beim alten D+/61 Ladekontrolle? Eigentlich muss es ja ersteres sein, sonst geht ja nix. Aber was mache ich mit dem Anschluss für die Ladekontrolle?

    Oder ist das ganze Vorhaben ohnehin totaler Blödsinn?

    Jedenfalls weiss ich von einigen Leuten, die auf moderne Regler umgerüstet haben (es muss also gehen), um zB ihre elektronischen Zündungen zu schützen und Zündaussetzer zu vermeiden. Von daher ist "bleibenlassen" keine Option.

    Tag Zusammen


    Langsam schreitet der Einbau voran, die Lederteile finden nach und nach wieder ihren Platz. Glücklicherweise sehen die Sachen eingebaut stets ein bisschen besser aus, als auf der Werkbank.

    Das Handschuhfach, von dem ich dachte, das mache ich zum Schluss im Vorbeigehen, war dann noch etwas fummelig. Da gibt’s von der Art, wie das Leder geschnitten und verlegt wurde auch verschiedene Varianten. Mein originaler Handschuhfachkasten (Nr 066) zerfiel beim entledern fast zu Staub. Glücklicherweise hatte ich noch Innenraumteile aus einem Coupé mit Nr 073, das war genauso geformt. Der Einbau ging trotzdem nur mit Gewürge und ich bin froh, dass das Ganze die meiste Zeit mit Edelholz verdeckt bleibt.



    Nun warte ich noch auf den Tacho (wird passend zur Motorrevision genullt), auf andere Frequenzweichen und zwei Mitteltöner und auf meine Motivation, ein kleines Loch in der Bodenwanne zu schweissen, und dann darf wirklich das komplette Interieur samt Sitzen wieder ins Auto. Mann, bei so Wetter will man fahren und die Bastelei dürfte langsam ein Ende haben!