Posts by wegi89

    Wahnsinnige Aktion, einfach einmalig. Wer weiß, was es dort noch alles gibt. Und so ist es in guten Händen.

    Wir hatten schon überlegt unser LAF 1113 mit iranischen Teilen umzurüsten. Durch Freilaufnaben vorne und das große Differenzialgehäuse hinten könnten wir die passenden Innereien von Iran Khodro Lizenzbauten verbauen und hätten dann eine 2 Gang Hinterachse drin zur Drehzahlsenkung auf langen Etappen. :thumbs2up:

    Beim 126er und 210er weiß ich es jetzt gerade nicht.

    Beim 210er wurde bei einigen Dieselmodellen der Startschuss für den Rückschritt gelegt. Waren glaub 220 CDI und 270 CDI die dann wieder mit den gesteckten Antriebswellen versehen wurden. Im EPC sieht man das dann in den Fußnoten. Bei 211ern leider eine Krankheit mit den ABS-Ringen.


    Wenn du es noch nicht gemacht hast: In der Regel geht es, wenn man den Achsträger oben demontiert und nach unten wegklappt.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    "Amüsant" finde ich beim 211er mit Airmatic (nicht der mit ENR, der keien Ausgleichsbehälter an der HA hat) die Tatsache, dass laut MB die Schläuche der Ausgleichsbehälter niemals getrennt werden dürfen. So soll für den Wechsel der Bälge dank dieser unzertrennlichen Verbindung die HA ausgebaut werden. Gut, es geht auch mit einseitigem Absenken und etwas mehr Belastung für die Lager, aber vernünftige Schellen am Behälter hätten es auch getan. Gibt die Formschläuche mittlerweile auch im Zubehör.

    Hallo Wolf,


    das Glaube ich dir gerne! Auch ich als 202 Fahrer habe meinen gleich mit anderer Literatur bei Betina bestellt und bin sehr glücklich. Habe es auch im 2. Forum C-Klasse Forum freudig gepostet. Echt ein riesen Dank nochmal an euch als Team, so etwas "einfach mal" zu stemmen. :thumbs2up:

    Hallo Hagen,


    in dem Punkt ist der Defender dann doch ein Landcruiser (Toyota - Nichts ist unmöglich).


    Mit Federn haben es diese Fahrzeuge offenbar sehr. Am 110er Td4 meines Cousins ist bei knapp 110k km auf de rautobahn plötzliche rLeistungsverlust eingetreten. Eine Ventilfeder ist gebrochen. Fahrzeug beim Landy Spezialisten im Odenwald Scheckheftgepflegt. Kupplung hat durch Hängerbetrieb nur 70k km gehalten. Dann kam die Verstärkte rein. Das 6 Gang Getriebe ist auch kurios da der Erste elendskurz ist da der Transit Antriebsstrang unter der Haube nagelt. 5,44:1 da Transportergetriebe mit Loch zum Zweiten 2,84:1. Mit der angeflanschten Untersetzung erreicht man dann im ersten 62,96:1 mit epischem Lochen zum Zweiten.


    Dafür sind die Preisstabil wie ein G-Wagen. Allerdings ging dort so viel Geld rein, dass man sich gleich ein G-Wagen hätte kaufen können.


    Irgendwo habe ich noch das Komplette Werkstatthandbuch, dass ist dann eine Zerlegeanleitung wie früher bei den Lotus 7. Wenn bedarf, schreib mir gerne, suche es dann.


    vlg!

    Johannes

    Was sagt denn das Thermometer? Kannst du direkt am Ölmessstabrohr vllt mit einem Fernthermometer messen? Wie lange ist die Fahrtstrecke gewesen? wie kalt/ warm war es außenrum?


    Nicht vergessen: Wenn man 1l Benzin verbrennt entstehen dabei auch ca. 1l Wasser (Wenn wir mal idealistisch mit Hexan rechnen würden). Das muss auch irgendwo hin, nicht alles geht über den Auspuff. An besonders Kalten flächen Schlägt sich das mit Öldampf dann als Emulsion nieder. Bei moderneren Motoren wie M112 oder M113 die auf der Zylinderkopfhaube noch den langen Kunststoffstutzen haben für den Öldeckel schlägt es sich dort und auch am obersten Ende des Peilstabs bei "blöder Witterung" nieder wenn man nur kurz unterwegs ist. Vielleicht wurde bei der Revision etwas verändert was für kühlere Bereiche sorgt?

    Wie man in dem Video schön sieht wird nach dem KTL der Steinschlag (graubeige) aufgetragen.

    Dann werden die Karossen lackiert und die Schweller haben z.T. Wagenfarbe.

    An Ende der lackiererei wurde das dunkelgrau lackiert, unter anderem auf die Schweller.

    Richtig. Darum erkennt man "gute" Originale wie Restaurierte auch daran, dass die Radhäuser Wagenfarbe haben, es aber eine leichte Einnebelung von Tiefdunkelgrau gibt. Trennlinie ist direkt hinter den Chromleisten auf halber Höhe der Löcher. Sieht man im Video von Breiti so 08:35min. Hatte das auch als Basis für die "Neulackierung bis Gürtellinie". Die Schürzen vorne und hinten sowie Seitenteile hinten sind durchgängig im sichtbaren Bereich Wagenfarbe. Auch da gibt es viele die im Laufe der Zeit anders lackiert wurden. Bei meinem waren z.B. die Schweller wirklich ganz bis zur Einstiegsleiste hin und drunter nur schwarz.

    Eigentlich gehören die überprüft, rein sicherheitshalber. Die Löschleistung ist ausgezeichnet, verboten wurden die Dinger durch ihre Mischung aus Brom, Chlor und Flour. Sprich schädigt die Ozonschicht nachhaltig. Heutzutage sind sie nur noch in Luftfahrt und Militärbereichen erlaubt.

    Das Aufschwimmen von Benzin und dadurch verstärktes Brandzenario ist wegen der geringen Menge Wasser wenig wahrscheinlich.

    Mit Wassernebelfeuerlöschern können sogar Fettbrände gelöscht werden.

    Hallo Volkmar, Im Link war kein Wassernebellöscher verlinkt. Ja, diese Gerätschaften gibt es mit A und F! Mit viel größer beim Brandszenario meinte ich: Stell dir vor, brennendes Bezin driftet durch das Wasser einfach weiter und verteilt sich zum Beispiel im Sommer auf die trockene Böschung, Straßen sind ja in der Regel leicht nach außen geneigt. Mengen sind recht gering, aber wenn es mir warum auch immer den Rücklauf der K Jetronic zerlegt und sich Benzin ergießt.... ich weiß, unwahrscheinlich aber man weiß ja nie... Es hat daher schon einen Grund, warum es Freigaben gibt. Ich habe tatsächlich einen gefunden der Brandklasse B21 kann. Allerdings entspricht dann 6l Wassernebellöscher der gleichen Brandklasse wie ein 600ml Feuerlöschspray oder 2kg ABC Pulver (Jockel Serie WM 6 TJX). Und ja, du hast ganz recht: mit Pulver war es das mit dem Fahrzeug. Einziger Vorteil bleibt hier universelle Einsatzbarkeit, vor allem bei Klasse C. Solange man aber weder LPG noch CNG und co nutzt...


    Hallo Klaus,


    dein erster Link führte zu pauschalen Google Ergebnissen. Nämlich gewöhnlichen Wasserlöschern. Deshalb meine Bedenken! :)

    Jetzt ist ein vollkommen anderen Link da, vielleicht war das auch nur an falscher Link den du im Eifer des Gefechts kopiert hast. Denn JETZT macht das ganze Sinn!

    Der Löscher ist kein Pulverlöscher, aber auch kein Wasserlöscher. Laut Sicherheitsdatenblatt ist es ein Gemisch aus:


    1,2-Ethandiol

    2-(2-Butoxyethoxy)Ethanol

    Fluorosurfactant


    Das ist übrigens auch ein Feuerlöschspray von der Definition her, Brandklasse ähnlich wie das angegebene Prymos von mir weiter oben. Scheint von den Daten her nicht schlecht zu sein, deckt sogar Klasse F ab, also auch daheim für Fettbrände geeignet.


    Ich weiß, auch wenn ich da kleinlich bin, es geht um Sicherheit. Wir wollen in erster Linie uns, unsere Mitmenschen und auch unsere Kfz schützen.

    Für den Einsatz im Auto mit brennbaren Flüssigkeiten wurde hoffentlich KEIN Wasserlöscher empfohlen. Benzin schwimmt dann auf und verteilt sich erst recht, man schafft damit ein viel größeres Brandszenario! Unbedingt sein Lassen! Ins Auto gehört ein Feuerlöscher der mindestens Brandklasse B abdeckt, alles andere ist fahrlässiger Unfug.

    Co2 geht. Hat aber Nachteile. Dadurch, das sie meistens ein Schneerohr haben muss man es in den Motorraum reinkriegen, also so 10cm auf die Haube. Wenn man das Alleine macht mit Aufheben, nicht ganz auf, Schneerohr rein... Außerdem ist der Druckkörper recht lang, kaum ein 2kg Modell geht für die klassische Sitzgestellmontage.

    2l Schaum ist noch eine Alternative. Regelmäßige Wartung nicht vergessen. Am Rande: Wer LPG und Co fährt kommt dann aber nicht um Pulver rum wegen Brandklasse C.

    Ich hatte in einem Test gelesen, dass für solche Szenarien mittlerweile sog. Feuerlöschsprays die bessere Option sind. Das von Prymos hat recht gut abgeschnitten, entspricht der Löschklasse 5A/21B. Für uns interessant ist Klasse B für brennenden Flüssigkeiten, man bekommt damit 21l abgelöscht (mix aus 14l Heptan und 7l Wasser laut Prüfnorm). Vorteil bei den Sprays ist: man kann mehr als 2 sec damit löschen, nämlich bis zu 35 sec. Laut Test schaffen die Pulverlöscher mehr, 8A/34B. Dafür bleibt da kein Pulver übrig.


    Aaaaaber: Im Auto ist es eher interessant nochmal nachsetzen zu können wenn etwas nachläuft, da selten Flüssigkeitsmengen über 10l in Vollbrand stehen. Falls doch, rennen. Ich habe mir daher für den W116 solch ein Spray zugelegt, es gibt auch eine Halterung um es am Sitzgestell zu montieren. Es ist für 5 Jahre wartungsfrei und hält auch -15°C noch ab, danach muss es entsorgt werden. Zwar nicht gut für die Umwelt aber wenn im Ernstfall das Auto abbrennt ist es noch schlimmer.

    94er A124 sollten FBS 2 haben. Es gibt aber auch die Option auf Code 885 in der Datenkarte. Sitzt dien Ir Empfänger im Spiegel oder im Türgriff?



    Bei beiden Systemen:

    EDW wird über das IR Signal geschärft/ entschärft.


    Laut MB:


    Das Signal der Fernbedienung wird über die Außenempfänger an das Steuergerät Infrarotfernbedienung (IFZ) weitergeleitet. Das Steuergerät schaltet die Relais der Wegfahrsperre, der Kraftstoffpumpe und die Ansteuerung (Kl. 15) der Motorelektronik.

    Automatik hat zusätzlich Shiftlock drin.

    Die ZV wird über mechanisches schließen nicht betätigt. Man kann lediglich die Tür öffnen/ schließen. Fahrzeug MUSS über IR entriegelt werden/ verriegelt werden um die Wegfahrsperre zu deaktivieren/ aktivieren.


    Synchronisieren CODE 885 mit:

    1. Senderschlüssel auf einen Außenempfänger richten und Sendertaste einmal kurz drücken.

    2. Innerhalb der nächsten 30 s die Zündung einschalten.


    Synchronisieren FBS 2:

    1. Senderschlüssel auf den Empfänger am Innenspiegel richten und Sendertaste zweimal kurz drücken.

    2. Innerhalb der nächsten 30 s die Zündung einschalten.


    Besonderheit bei FBS 2:

    Solltest du ein US ode rJapan Fahrzeug haben gilt dies hier:


    Bei USA- und Japan-Fahrzeugen gibt es weiterhin Schlossnussschalter (SN) an den Türen. Eine Aktivierung/ Deaktivierung der Wegfahrsperre, der EDW (SA), der ZV und der Komfortbetätigung (SA) ist auch über den mechanischen Schlüssel möglich, wobei keine Rückmeldung über die Empfängereinheit am Innenspiegel bzw. über die Funktionsanzeige

    an der Fahrertür erfolgt. Es gibt keine Abdeckung des Schließzylinders an der Fahrertür.

    Möglichweise baut das Auto nicht ausreichend Druck auf und die Injektoren lösen nicht aus. Ist sowas mögich?

    Richtig, sowas ist gut und gerne möglich. Zumindest bei der K Jetronic kann ich dir sagen, dass die Einspritzventile da mechanisch, erst ab eine bestimmten Druck öffnen.

    Beispiel: Systemdruck kalt/ warm zwischen 5,0 und 5,6 bar im Leerlauf laut WHB. Sonst macht er nicht auf. Dann prüfen: Förderleistung der Benzinpumpe, Systemdruckregler instandsetzen.


    Ventilspiel prüfen/ einstellen geht nur, wenn man die Zylinderkopfhaube abnimmt. Dabei nach der Standdauer auch neue Dichtungen bereithalten.


    Zündzeitpunkt geht ohne Zerlegung und co, Abblitzen mit Stroboskop. Allerdings gibt es hier je nach Baujahr, Motor, Länderausführung zig Werte. Darum:


    Was helfen würde wäre wohl Zugang zur äußerst Umfangreichen Flipbooksammlung des vdh, dort findest du die Werkstatthandbücher ebenfalls. Es gibt nämlich einige Unterschiede und bevor ich Tabellen etc abpinsle.... hier findest du wie das geht:



    danach geht es hier weiter: https://mercedesclubs.de/anleitungen


    viel Erfolg!


    Johannes

    Da musst du garnicht so weit. Die Reparaturvorgabe von Daimler bei Federbeinen vom W210 sieht auch mit unzähligen Blindnieten drangedübelte Überbleche vor.

    Nagut, dass hat aber auch tatsächlichen Sinn wenn man sich den Aufbau des Längsträgers/ Radeinbaus anschaut. Viele denken dann, schweißen passt. Tut es aber nicht. Da sind mehrere Bleche übereinander, 3 Stück. Natürlich muss vorher die alte Federaufnahme weg, also nix mit drüberdübeln =) Das wird zwar im Werk auch geschweißt aber eben nicht mit Schmelzschweißen. Wer mit MIG oder MAG, WIG, Laser.... arbeitet der hat Schmelzschweißverfahren.


    Im Werk wird aber sowas Pressgeschweißt. Sprich: man nehme Widerstandspunktschweißen. Eine Schweißzange presst die 2 oder 3 Bleche mit den Elektroden zusammen, jagt dann den Strom durch und das Schweißmaterial selbst wird dann zur Schmelze und verbindet damit auch mehrere Bleche ohne Mühe. Wer daheim dann schweißt erwischt nicht durchgängig alle Bleche. MB möchte eben sichergehen, dass man wirklich durch alle Bleche geht.


    Solltest du jetzt eine passende Punktschweißzange daheim haben muss aus Platzgründen nur noch der Motor raus bevor man dran kann ;) Macht aber niemand. Die verwendeten Nieten haben auch nichts mit klassischen Baumarktnieten zu tun. Das sind Stahl Kopf/ Stift Nieten. 6,5x12,5 beim doppelten und 14,5 beim dreifachen Blech. Je Lasche 4 Stück. Und im Teller drin nochmal Senkkopfnieten 6,4x14 3 Stück. Die setzt man auch nicht mit der klassischen Zange, da braucht es mindestens Hebelzange oder Druckluftunterstützung.


    Nieten können viel ab. Z.B. wird das Chassis eines Morgan Aero 8 vernietet und geklebt. Auch viele Flugzeuge bis hin zu überschalltauglichen Mustern werden auch genietet. Das ist prinzipiell also nicht schlecht oder schwächlich.


    Bei kreativer Reparatur fällt mir ein Beispiel meines Onkels ein. Schweller am Renault 12 beidseitig durch. Der Schweller wurde dann professionell geschalt und von oben durch die eh vorhandenen Rostlöcher mit Beton gefüllt. Das Resultat hielt jedem TÜV Prüfer Schraubendreher stand, verbesserte die Straßenlage erheblich, sorgte aber für Ballast.

    Die erwähnten Explosivstoffe sind in Batterieautos drin. Das Batteriemanagementsystem kann diese zünden um sozusagen als letzten Versuch die Batterie vom Fahrzeug zu trennen und eine Explosion zu verhindern.

    Ich habe das tatsächlich auch schon bei Verbrennern gesehen. Z.B. sitzt im 1er BMW F20/F21 die Batterie im Kofferraum mittig in der Reserveradmulde (ja, die ist wirklich passend ausgeprägt, aber offenbar niemals für das Ersatzrad vorgesehen gewesen), da befindet sich zur Poltrennung auch so ein pyrotechnisches Dingens. War zuerst stutzig, aber ein befreundeter Berufsfeuerwehrler wusste da bescheid. Geht offenbar durchaus los im Crashfalle.

    FBS 3 ging ab März 1997 los mit 202, 208, 210. W140 blieb verschont. Diese Gen 1 Schlüssel sind hinten abgerundet und der Bartschlüssel steckt mit der Öse zur Seite hin raus.


    Die FBS 3 haben selbst nochmal 3 Generationen.


    Gen 2 kam ab Mai 2000 raus, W202 wurde damit nicht mehr versehen, hinten schräg abgerundet und die Öse Bartschlüssel ist "bündig" im hinteren Eck drin.


    Gen 3 kam ab Modelljahr 2007 raus und ist der Chromschlüssel mit großen, flächigen Tasten.


    Gen 4 kam nochmal später mit, dazu habe ich aber keine Unterlagen mehr da. Die haben einzelne Tasten, sonst wie Gen 3.


    Ich kenne nur Schlüssel, so aus Metall, und die dreht man im Schloss. Das klappt normal ohne Einlernen :)

    Die sind mir mittlerweile auch am liebsten! Zumal man sie noch für Sozialverträgliche Preise selbst direkt beim Freundlichen bei uns bekommt.

    Die Seite lässt sich bei mir nicht erreichen... Über längere Zeit würde ich zumindest einen Schlüssel vorsichtshalber funktionsfähig halten. Die Generationen bis FBS 3 sind für ihre Biestigkeit berühmt. Je nachdem, wo du her kommst könnte er dir vielleicht helfen. Ich habe letztens für FBS 3 einen Schlüssel bei ihm machen lassen. Ging zackig, sehr kompetent und früherer Mitarbeiter bei MB. Müsstest aber Anfragen ob er Rohlinge da hat, er komtm an die auch nur spärlich dran. FBS 3 waren kein Problem.


    Schlüsseldienst Mannheim - Schlüsseldienst-Herzog-Mannheim, Schlüsselnotdienst Mannheim

    Wenn die EDW wie beschrieben über das mechanische Aufschließen angesteuert wird müsste man die Hupe allerdings stilllegen. Da tut der Bewegungssensor eigentlich nichts zur Sache.

    Beim R129 gab es übrigens einen Wechsel des FBS Systems von FBS 1a auf das GEHÄUSE der FBS 2 ab 8/93. Und FBS 2 kam ab 12/94. FBS 2 hat den Empfänger am Innenspiegel und das mechanische Schloss öffnet nur die Tür ohne Ansteuerung von ZV, EDW und Komfortschließen. Motorsteuerung wird über PWM ( PMS Motorsteuerung, LH Jetronic) oder CAN (HFM) gemacht.

    Darum lassen sich bis zum FBS 3 (diese "Knochenschlüssel", "Shampooflaschen", "Chromschlüssel") annähernd keine allgemeinen Aussagen treffen.


    Grüßle zurück!

    Johannes

    Dein Schlüssel sollte ein FBS 1a sein, 4 Bahnen, Code 880.

    Ich habe eine technische Information von 10/2008 hier. Da steht im O-Ton:


    Spezielle Merkmale der Typen:

    Typ 129,140

    Diese Fahrzeuge haben eine Abdeckung für den

    Schließzylinder an der Fahrertür. In Notfällen ist es

    möglich, mit dem mechanischen Schlüssel die Fahrertür

    zu entriegeln. Dazu muss die Abdeckung

    abgenommen werden. Nach dem Öffnen der Tür

    erfolgt eine Auslösung der Alarmanlage.


    USA- und Japan-Fahrzeuge

    FBS 1a beinhaltet bei USA- und Japan-Fahrzeugen

    weiterhin die Schlossnussschalter (SN) an den

    Türen. Hier gibt es keine Abdeckung des Schließzylinders

    an der Fahrertür.

    Eine Ansteuerung der Wegfahrsperre, der EDW

    (SA), der ZV und der Komfortbetätigung (SA) ist

    über den mechanischen Schlüssel möglich.


    Ob eine Abdeckkappe dran war, weiß man ja nicht. CH Fahrzeuge sollte man aber ausschließen können von der JP/ USA Regelung.

    Und ja, bei FBS 1a SOLLTE die WFS greifen, wenn man mit IR abgeschlossen hat, der Schlüssel verloren/ kaputt ging und man dann mechanisch öffnet. Auch bei Fahrzeugen ohne EDW! Mit dem HHT (also auch per kompatibler Stardiagnose emuliert) sollte man auf das Steuergerät zugreifen können. Man weiß natürlich nicht, ob ein Vorbesitzer das ganze hat Stilllegen lassen mit der WFS da die Schlüssel grade nicht lieferbar waren und eben BEIDE hinüber sind.


    Der Diagnosebaum führt übrigens auch dorthin: zuerst Schlüssel prüfen/ erneuern und dann geht es weiter mit HHT auslesen und prüfen ob Signale ankommen.


    Man kann natrürlich auch damit Leben, dass die WFS defekt/ abgeklemmt ist und dann noch die Sirene stilllegen. Die sollte übrigens spätestens ab W202 Mopf Zeiten eine Backupversorgung drin haben (in Form von mit Fähnchen lötbaren Knopfzellen-Akkus) die gerne Mal im Alter Auslaufen können und dann allerhand lustiges anstellen oder gerne mal die Batterie entladen wenn er etwas steht.

    Mit den WAGO Klemmen habe ich gute Erfahrungen gemacht, ...mehrere hundert sind in meinem Wohnmobil verbaut. Und dort herrschen oft widrige Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsbedingungen vor. Wenn nicht in Feuchtraumdosen (nicht im PKW) untergbracht, sorge ich stets dafür, dass diese vor Erschütterungen geschützt sind und alle Kabel und Klemmen zugentlastet sind. Die WAGO rosten nicht und sie beschädigen auch die Kabelitzen nicht.

    Klar, damit installiere ich zumindest zuhause, da sind die super. Mobil kam es mir noch gar nicht in den Sinn. Aber du hast recht: wenn der Platz reicht ist sowas schon geschickt...


    kannst du von denen mal ein Bild einstellen, wie so was aussieht?

    Solche sind es, hier mal als Beispiel mit Apothekenpreisen: https://www.kunzmann.de/shop/d…estung-stossverbinder.htm Für Anwendungsbilder direkt am KFZ könnte ich dir am CLK jetzt den einen Massepunkt fotografieren, allerdings ist das Wetter hier grad nicht so toll und ich krank daheim.