W124 Kauf Laufleistung relevant?

  • Hallo,


    ich spiele gerade mit dem Gedanken mir ein S124 als Alltagsfahrzeug zuzulegen. Prinzipiell ist mir der Motor eigentlich egal, wichtig ist mir Klima und AHK und idealerweise 1. Serie, aber nicht zwingend. Nun habe ich ein vielversprechendes Inserat als 300TE gefunden, allerdings mit knapp 350 Tkm Laufleistung. Mir ist klar, das entscheidende ist der Karrosseriezustand. Der scheint aber laut Beschreibung nachvollziehbar gut (was ich natürlich sorgfältig prüfen würde). Als Alltagsfahrzeug soll das Auto aber erstmal viel und möglichst lange gefahren werden. Wie ist denn eine Laufleistung von 350Tkm beim M103 einzuschätzen? Ist die Maschine voraussichtlich eher schon an Ihrem Lebensende oder kann man da gut und gerne nochmal ohne wirtschaftlich sinnlose Reparaturen 100-200 Tkm erhoffen?


    Gruß

    Alexi

  • Hallo Alexi!

    Neben der gut verfügbaren Kaufempfehlung für 124 würde ich mir grundsätzlich folgende Fragen stellen bei 4 vs. 6 Zylinder:

    Was, wieviel und wie oft möchte ich ziehen?

    Akzeptiere ich die höheren Wartungskosten des 6-Zylinders?

    Welches Überholpotential wünsche ich mir?

    Selbstzünder vs. Benzin?

    Wartungszustand? (Gesamtgeschichte-/Plausibilität wichtiger als (möglicherweise) geringe KM-Leistung).


    Bei TKM 350 ist noch lange nicht Schluss für M103/M104 und Co. oder kann geheilt werden. Rost auf jeden Fall schwieriger anzugehen.


    Den 200er finde ich für Hängerbetrieb als zu schwach, ansonsten reicht das völlig.


    Das Preis-/Leistungsverhältnis finde ICH aber mittlerweile viel zu hoch.

    My2cents

    BG Oliver

    Olli


    ..mit DER Lösung kann ich nicht leben, ich will mein Problem zurück..... :thumbsup:

  • Kommt ja auch darauf an, WIE die 350tkm zustande kamen. Reiner Langstreckenhobel - nicht unbedingt problematisch. Aber viel Kurzstrecke über die nun doch vielen Jahre dieses Autos - dann lieber nicht.


    Mir wären es zu viele KM. Da ist i.d.R. schon viel Verschleiss überall. Ist ja nicht nur der Motor, sondern auch all die anderen Aggregate.

  • Hallo Alexi,

    wenn du tatsächlich einen wirklich guten S124 findest wirst du dich wundern wie intensiv die Alterungserscheinungen/Verfall im Alltagsbetrieb zunehmen.

    Da kannst du normalerweise nicht gegenanpflegen/investieren.

    Gruß HaWA

  • Hallo HaWa,

    was wäre denn deiner Meinung nach eine vernünftige Alternative mit vergleichbarem Raumangebot? Ein 123 fände ich optisch sogar ansprechender, ist aber eher noch schwieriger zu finden und preislich auch nochmal ne Ecke Höher, denke ich.

    Gruß

    Alexi

  • Hallo HaWa,

    wenn du tatsächlich einen wirklich guten S124 findest wirst du dich wundern wie intensiv die Alterungserscheinungen/Verfall im Alltagsbetrieb zunehmen.

    Und das ist beim 124 staerker ausgepraegt als z.B. bei einer Flosse?


    Viele Gruesse,

    Hagen

    .

  • Hallo,


    ich fahre so einen 300 TE aber nicht täglich. Er muss aber mal als Transporttier ran. Ich habe 3 Jahre lang ein vernünftiges Exemplar gesucht. Meine Kriterien waren bis 270 Tkm uns bis 10 T€. Am Schluss habe ich einen Zufallstreffer eines Schweizer Fahrzeugs mit nur 180 Tkm geschossen. Der hatte ein paar Macken in der Einspritzung, die habe ich aber ausgebügelt. Jetzt müsste ich mich um die Bulleneier kümmern.


    Für Alltagsbetrieb ist so ein Fahrzeug zu schade und er verbraucht mit gut 10l/100km zu viel für 30tkm im Jahr. Da wäre dann ein 300 TD angesagt. Mein Alltagsbetrieb geht mit dem Fahrrad. Ansonsten werden die S124 gerade sehr teuer und das wird sich auch in den Teilen bemerkbar machen. Manchaml gibt es auch nichts mehr. Frontscheiben beim Daimler in grün sind z.B. aus.

    Viele Schraubergrüße, Dr-DJet Volker


    3MBcars.png


    Fast alles zum 107 SL/SLC: Sternzeit-107 sowie zu D-Jetronic und Zündung aller Hersteller: jetronic.org

  • Also die die ich im auge habe sind alle so zwischen 8 und 12 T€. Ein 300er muss es nicht sein, ein 4-Zyl wäre als Benziner auch ok. Diesel nur vor EZ 91 damit ich ihn als H Zulassen kann und auch nicht die kleinen, die sind mir zu schwach auf der Brust. Das Inserat war nur zufällig ein 300er der nur in Spanien gelaufen ist. Daher ist die Aussage mit der guten Karosse zumindest nicht unwahrscheinlich. Gerade hat meine Frau aber die Anforderungen nochmal hochgeschraubt, anscheinend brauchen wir ein Beifahrerairbag. Damit ist der ins Auge gefasste sowieso raus und es muss jetzt also doch ein Mopf2 werden, den ich eigentlich nicht so schön finde. Ich such mal weiter…

    Gruß

    Alexi

  • Ich weiß nicht, ob Laufleistung wirklich wichtig ist:



    Allerdings muss auch ab und an mal investiert werden, damit das Auto auch bis zu solchen Kilometerzählerständen kommt.


    Mehr dazu unter #TeamBalticTaxi auf FB:

    https://www.facebook.com/TeamBalticTaxi

  • also Überholen geht auch mit einem 230TE Automatic, ich teste das gerade aus. Die Hinterachsübersetzung ist kurz genug, um selbst bergauf auf einer Bundesstraße einen Sattelzug mit Holz drauf niederzuringen. Dafür wird es halt auf der Autobahn drehzahlbedingt ab 140 etwas lauter...


    Ich würde sagen: Rost, Rost und nochmals Rost sind die Ausschlußkriterien. Entweder ist das Auto noch original "gut", weil zB importiert, oder der Vorbesitzer hat sich schon drum gekümmert. Wenn der Wagen mit 350tkm tatsächlich gute HA-Aufnahmen und Leitungen über der HA hat, dann sollte man ihn eben deswegen kaufen. Verschleiß hat man im Alltagsbetrieb immer, da dürften sich ein S210 und ein S124 wegen der großen technischen Ähnlichkeit unter dem Blech (Fahrwerk, z.T. Motoren) nicht viel schenken. Und bei den Nachfolgebaureihen geht auch viel kaputt, nur z.T. anderes Zeugs. Was man sich schenken oder stark einschränken sollte, ist der Winterbetrieb, der frißt die Autos auf. Zwischen November und März sollte man sich in vielen Gegenden Deutschlands was anderes zulegen als "Opferanode". Hat auch den Vortei, daß man dann einen Mercedes wieder schätzen lernt. Ich habe mir mal einen BMW E34 518i touring für einen Winter gegönnt, da wußte ich im nächsten Frühjahr wieder, warum ich Mercedes fahre...


    Grüße

    bacigalupo

  • Hallo Alexi,


    zum Kombi kann ich zwar nichts sagen, aber der 300er als Limousine war in der Instandsetzung auch nicht gerade günstig.

    Der Motor, M103, ist mit ca. 286000 km noch sehr gut in Schuss. Angedichtet habe ich das Bermudadreieck vorn im den Ölverlust zu verringern. Ausgetauscht wurde

    auch der Öldruckschalter sowie die Ölwannendichtung. Bei der Gelegenheit direkt die Wanne von inner gesäubert. War auch nötig. Seitdem ist der Motor dicht und hat ca. 17000 km gelaufen.


    Gruß Jörg

  • Moin,


    ich bin in den 80er und 90er Jahren mehrere W124 als Alltagsauto gefahren, immer schnell und über 50 tkm pro Jahr. So ab 250 tkm waren die runtergeritten. Laufleistung spielt eine Rolle.


    Grüße Udo

  • wenn man sich regelmäßig um sein Fuhrwerk kümmert, am Service nicht kleinlich spart und Verschleißteile halt regelmäßig tauscht, ist ein Auto auch noch 400tkm noch nicht abgelutscht.

    Unser W210 hat nun 527tkm, gekauft haben wir ihn mit 119tkm vor 8 Jahren. Nicht mal der Fahrersitz ist zerschlissen. Und das ist "nur" ein W210, kein in doch einigen Details besser verarbeiteter W124.

    Ein gepflegter M103 mit 350tkm macht auch 500tkm. Selbst ein popliger 200E schafft leicht 400tkm, auch wenn er gefordert wird, man muß halt nur servicemäßig dranbleiben. Ich hatte in den Nullerjahren genug Italienimporte, die bis in höchste Laufleistungen hinein gewartet wurden, die haben das eindrucksvoll belegt. Nur die Kampfspuren außen an Stoßstangenecken und etwas glattgewordene Lenkräder haben die km gezeigt. Schalthebel tauscht man halt ab und zu, die nutzen sich auch ab, Fahrersitzlehnenwangen geben halt bei kleinen Fahrern schneller auf als bei großen, die immer in der letzten Raste sitzen...


    Grüße

    bacigalupo

  • Moin,


    ich verstehe das Problem nicht.


    Hier ein W124er 300TD, gekauft mit 275tkm, jetzt 530tkm und ein 126er mit M103 mit 450tkm aufm Hof...alle laufen.


    Fahrwerke waren jeweils 1x fällig.

    Gruß

    stefan


    An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.(Erich Kästner)

  • "Opferanode"

    Ein W/S210 kann durchaus die Opferanode für den Auspuff darstellen. Karosserieteile schweißt/ tauscht man häufiger aus als den Endtopf. Räumlich auch eine Alternative zum S124, mehr Laderaum bekommt man für das Geld kaum. Die Haltbarkeit des Innenraums ist erstaunlich gut, da kann ich bacigalupo bestätigen. Der Nachteil ist halt: man muss das Design mögen.


    Wartungshistorie würde ich ebenfalls als Hauptkriterium sehen zusammen mit dem Zustand der Karosse, bei guter Pflege und ersetzen von Teilen bei beginnenden "Anzeichen" bevor alles hinüber ist bekommt dem Fahrzeug immer.

  • wenn man sich regelmäßig um sein Fuhrwerk kümmert, am Service nicht kleinlich spart und Verschleißteile halt regelmäßig tauscht, ist ein Auto auch noch 400tkm noch nicht abgelutscht.

    Das waren damals Verbrauchsfahrzeuge, die zwar regelmäßig gewartet wurden aber trotzdem nach ca. 250 tkm ausgelutscht waren: Fahrersitz durch, Fahrwerk durch, Amarturenbrett wenn blau gerissen, Karosserie vermackt, Automatik und Motor nicht mehr ganz frisch usw. Den Unterschied hat man so richtig gemerkt, wenn ein Neuer kam.


    Grüße Udo