Posts by FrankKellewald

    Da oben selektiv zitiert wird, hier ein paar Anmerkungen dazu:


    --> USA und EU sind technisch anders (steht auch im link drin)

    --> Es geht dort um Model S und X - auch anders als Model 3


    Im obigen link ist auch zu lesen:

    Pro Jahr brennen in Deutschland etwa 15.000 Autos – und fast immer sind es Benziner oder Dieselfahrzeuge.

    Und die Stromer? „Aus den vorliegenden Verbandsstatistiken lässt sich derzeit keine besondere Schadenauffälligkeit für E-Autos ableiten“, teilte ein Sprecher des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) der Zeitschrift mit.


    Schauen wir dann beim GDV nach, dann lesen wir das:

    https://www.gdv.de/de/medien/a…gefahr-feststellbar-66230


    Eine schöne Zusammenfassung findet sich hier:

    https://www.elektromobilitaet.nrw/infos/brandgefahr/


    Mir reicht das als Grundlage, das hier eine gleich hohe Sicherheit gegeben ist.

    Hallo zusammen,


    hier eine paar Antworten auf einige Kommentare oben.


    PS: Die Felgen sind billiges Gelump, Stahl mit Fake drauf. In den Achtzigern hieß das "Arbeiteralus"

    Die Felgen sind Alu mit Radkappen aus Kunststoff. Das soll den Luftwiderstand verringern.


    Verstehe ich - war auch in der Tat eine Brücke über die ich erst gehen musste. Hier habe ich mich pragmatisch für mich selber egoistisch entschieden.

    Aber ja: Inhaltlich hast Du da Recht.

    Die Lösung hier wartet in Grünheide. Wenn diese Fabrik endlich mal fertig ist, dann kann man Made-In-Germany kaufen.

    Made-in-USA hatte ich bei den Testwagen. Hier ist die Verarbeitung "echt amerikanisch" wie ich das damals von dem Jeep Cherokee kannte.


    Otto habe ich gewählt, weil es aktuell das achte Auto im Haushalt ist. Eine kleine Erinnerung an Balla Italia.

    Die Felgen sind, wenn ich es richtig gesehen habe, Alu mit Kappen drauf. Fast die edelste Variante, wie sie sonst nur beim W 123 Diesel in den USA zu finden war (da jedoch mit Edelstahlradkappen, noch edler...)


    Frank, ich bin mal auf Deine Alltagserfahrungen gespannt. Auch wenn ich befürchte, dass auch Du, mein Freund, jetzt zu den Zeugen Elons abdriftest. ;)

    Auf sicher werde ich auch gerne kritisch berichten.

    Um es auch klar zu sagen:

    Als Auto gibt es bessere. Bei TM3 sind Kompromisse oder Umgewöhnungen vom Fahrer erforderlich.

    Auch sind manche elektronischen Helferlein beim Wettbewerb besser gelöst (Schildererkennung per Kamera funktioniert einfach nicht - Tempomat ist gewöhnungsbedürftig - Spurhalteassistent nervt mehr als er hilft). Radiolautstärke ist immer gleich, es gibt keine Anpassung mit der Fahrgeschwindigkeit wie man das von anderen Autos kennt.

    Alles das hätte ein Skoda Enyaq als E-Auto oder ein Seat Tarracco als Verbrenner besser gekonnt.


    Die Entscheidung für den Tesla ist eine rein finanzielle aufgrund der niedrigeren Cost-of-use und des unerreicht guten Ladenetzes.

    Das bestätigte mir an einer Ladesäule gestern auch ein Skoda Enyaq Fahrer. An DC-Schellladern lädt der Testa einfach mal doppelt so schnell wie der Skoda (oder der VW ID4 oder Mercedes EQC).


    Am Wochenende mache ich mal die erste längere Ausfahrt mit in Summe ca. 800km.


    Wenn gewünscht kann ich gerne hier ein paar Erfahrungen einstellen.


    Danke Hagen.

    Ich habe ihn jetzt mal neben das Taxi gestellt.

    Vom 250/8 trennt ihn nun eine 40cm Betonwand.


    Hallo zusammen,


    der eine oder andere weiß es bereits, aber für alle nun auch hier: Der Alltags-Skoda bei uns wurde durch ein Tesla Model 3 Long Range ersetzt.

    Die Überlegungen und Probefahrten führten zur Bestellung und heute war dann Auslieferung in unserem Zentrum Hannover.


    Wir sind mit unserem 250/8 zur Abholung gefahren und haben danach auch noch ein paar Bilder gemacht:





    Der Strichacht ist im Vergleich doch relativ klein:



    Laden klappt auch - hier mal an einem der lokalen Edeka:



    Ich werde Otto - so der Name des TM3 - dienstlich nutzen und damit ca. 50.000km pro Jahr fahren.


    Neben dem persönlichen Spieltrieb ist einer der wichtigen Treiber die niedrigen Kosten pro Kilometer und die geringe Versteuerung.

    Ein vergleichbarer A4 würde gut das 5-fache kosten.


    Die ersten Kilometer machen Freude. Die Beschleunigung ist eine Wucht (unter 5s von 0-100). Die gefühlte Qualität des Wagens ist besser als beim Skoda Superb. Alles passt, nichts klappert, alles funktioniert.

    Nervige Töne kann man dem Wagen auch gut abgewöhnen - es piepst und gongt nur sehr wenig.


    In den kommenden Tagen mache ich die ersten längeren Strecken, ich bin mir sicher es wird gut klappen.


    Besten Gruß

    Frank

    *Jetzt dürft Ihr mich für komplett bekloppt erklären*

    Wolf hatte es ja bereits erwähnt:


    Die Deutschen fahren mit der Flosse zur Bratwurstbude, als Sättigungsbeilage gibt es eine Brezel, die Italiener nutzen ein "Moped", um in die Pizzeria zu kommen? Die Niederlande sind auf der Karte zu klein, um einen Gouda-Laib unterzubringen?


    Die Flosse ist so passgenau abstrakt, dass es eine aus dem Stift von M.Meier sein könnte.

    Laut EPC ist der Griff für folgende Modelle immer die A111 758 5002:

    108.016 / 111.024 / 111.025 (die 280 SE in den drei Karosserieformen)

    108.014 (der 250 SE als früher W108)

    111.021 / 111.023 (die 220 SE Mangeltürer)


    Es gab bei den frühen Modellen eine andere Unterlage A 111 758 5090, die ist ersetzt durch A108 758 0105.

    Diese spätere Unterlage ist aber für alle 280 SE gültig.


    Die frühe Unterlage ist nicht mehr beschaffbar.

    Wie sieht es denn mit der späten Unterlage aus?


    Edit:

    Beim vdh in der Neuteile-Liste ist die späte Unterlage verfügbar:

    https://mercedesclubs.de/neuteileliste?suche=%09108+758+0105


    Wuff_6.3 :

    Wir nutzen den EU COV-Pass und die deutsche Corona App mit QR-Codes.

    Das soll gemäß den mir vorliegenden Berichten für Balla Italia auch reichen.


    Bleib mit Deinen Papieren nur dran, da ab dem 18.9. die 90 Tage Frist rum ist.

    Nicht dass da noch jemand auf die Idee kommt, dass Du ohne gültige Papiere unterwegs bist und daher der Captain umgehend stillgelegt werden muss.

    Natürlich muss dann die gesamte Prozedur komplett erneuert werden.


    Wie lange hat das denn beim Prowler gedauert?

    August in Italien halt.


    Mir erschien es immer so, dass spätestens am 1.8. die Hauptsicherung der Wirtschaft herausgenommen wurde.

    Zum 31.8. wurde dann die Sicherung gesucht und so in der ersten Septemberwoche dann wieder gefunden und reingedreht.


    Das Arbeiten in dieser Zeit war immer recht mühsam.

    In Nicht-Urlaubsgebieten des Veneto hatten sogar einige Restaurants und gar Supermärkte geänderte - kürzere - Öffnungszeiten.


    Wie ist das bei Dir in der Lombardei?


    Gruß

    Frank (der ernsthaft über eine Woche Urlaub in Italien wieder nachdenkt - mag die Gegend ja eigentlich doch)

    W126 Mopf - ab 09/85


    Irgendwie war uns der Katalog durchgegangen in den letzten Jahren.

    Wolf hat in nächtelanger, fleißiger Sklavenarbeit den späten W126 zu Papier gebracht.

    Vom Traum des Buchhalters (260 SE) bis zum luxeriösen Flaggschiff (560 SEL) sind die späten S-Klassen jetzt auch teilemäßig dokumentiert.


    Ein paar Seiten Prosa und nun kann er ab in den Druck.



    Der nächste Katalog wird jetzt eine zähe Sache ;-)

    Nächster Schritt - Wolf hat über 350 Seiten Zahlenwüsten bzw, Bildtafeln zusammengeklöppelt.


    Ich habe mich mal wieder literarisch im Vorwort verwirklicht.


    Es ist der umfangreichste Originalteile-Katalog ever: R 129 bis 1998:





    60 (sechzig!) Seiten Gruppe 54 - Elektrische Ausrüstung plus 41 Seiten Gruppe 82 - Elektrische Anlage plus fast 30 Seiten Gruppe 68 & 69 - Verkleidung und Ausschlag zeigen die Komplexität dieses Obdachlosen auf luxeriösem Fuß.


    Zur Entspannung geht es jetzt mit W126 Mopf weiter.

    ...vor allem wollen sie italienische Sprache :D

    und dann bestimmt Geburtsurkunde, Gewerbeschein, Auszug vom Handelsregister (notariell beglaubigt), dazu documento specialo §124 Abs 3, ein Corona Impfzeugnis, Kopie der letzten Steuererkklärungen, etc etc .... Und dann sagen sie dir, dass sie nur innerhalb von Italien liefern :D

    .....

    Tom, der Italienfrustrierte ;)


    Wie jetzt?


    Warum frustriert Dich die Bürocrazy von Balla Italia?


    Wie Enzo mal schrieb:

    Es ist ein einziger Kampf.


    Ich gebe aber zu, ich habe diesen Kampf 2016 vor Ort aufgegeben.

    Ich ärgere mich nur noch einmal jährlich mit dem Consolato Generale d'Italia wegen erworbener Rentenansprüche rum. ||

    Aha.


    Dass es sich um ein 220SE 2.8 handelt, hatte ich nicht mitgeschnitten.


    Nichtsdestotrotz sollte eine Eingelenkpendelachse auch mit Ausgleichsfeder gerade stehen können.

    Auch dort gibt es im Übrigen Gummiunterlagen zu den Federn.

    Diese können natürlich auch platt sein.


    Gummis nach 20+ Jahren sind immer kritisch zu sehen.

    Irgendwie drehen wir uns im Kreis und erzeugen nur Scheinleistung.

    Lass uns doch mal systematisch an die Sache herangehen.


    Die Gummis haben zwischen einem und vier Nippel an der Seite.
    Diese geben die Dicke der Unterlage an.

    Von unten betrachtet sehen die allesamt gleich aus - bis auf die Nippel halt.


    Bei der Flosse ist es doch kein Akt die Feder kurz auszubauen und nachzusehen.

    Das Hochheben dauert da doch quasi am längsten.


    --> Heb das Auto hoch, bau die Feder aus und bau einfach die dicksten Gummis ein.


    Ein 280SE Cabrio hat auch immer ein Boge-Bein ab Werk.

    Was sagt das Boge-Bein?

    Wenn das platt ist, dann hängt der Obdachlose auch hinten durch.

    Sollte kein Boge-Bein verbaut sein, dann hast Du hier auch einen großen Verdächtigen.


    Wenn nicht klar ist, wie alt das Gummilager der Hinterachse ist, dann gehe einfach mal vom typischen Zustand "verschlissen" aus.


    --> Tausche einfach ohne weitere Prüfung das zentrale Gummilager der HA.


    Wenn das alles gemacht wurde, dann miss mal bitte wieder.