Posts by Wuff_6.3

    Und siehe da, jetzt, wo ich sie VOR dem Kühler eingebaut habe, gab es auf der identischen Tour (80km) keinerlei Probleme mehr, der Wagen lief kalt wie warm problemlos bis an den roten Drehzahlbereich, Leerlauf bei eingelegtem Gang ebenfalls stabil. Motor sehr kraftvoll! Entzückend, wie Kojak sagen würde!


    Also war es doch ein thermisches Problem der Spule! Scheinbar braucht das Ding Kühlung, die sie oben beim mächtigen 6.3 im Motor nicht hat.
    Hat auch wahrscheinlich noch keiner ausprobiert, die meisten fahren ja eh höchstens bis 3500Umin - und die US V8's, an die Pertronix auch viel verkauft, drehen ebenfalls nicht viel höher. Und da ist auch mehr Platz im Motorraum bzgl Kühlung.


    Jetzt fahr ich mit diesem Setup erstmal die nächsten Tage/Wochen, um sicher zu sein, dass die Probleme nicht wieder auftauchen....


    Grüsse & danke fürs Lesen und eure Vorschläge.

    Tom

    Hi Maik und Thomas,

    so ein portabler CO Tester wär sicher sehr hilfreich. Ich habe aber nur den Gunson CO Tester, und der kann nur statisch betrieben werden. Und wie Breiti schon erwähnte, waren die Probleme ja weg, sobald die normale Kontaktzündung wieder drin war.


    Nch längeren Gesprächen mit einem befreundeten 6.3 Fahrer (Timo), der exakt die gleichen Symptome mit seiner Pertronix hatte, haben wir beschlossen, dass ich die möglihen Überhitzungsprobleme mal gründlicher untersuche. Wolf Will von Pertronix schrieb uns, dass Überhitzungsprobleme nicht bekannt wären - wenn man danach googelt, kommen allerdings schon ein paar Ergebnisse.


    Anyway, hab daher heut morgen die Zündspule mal direkt vorn vor dem Kühler eingebaut, wo sie dem direkten Fahrtwind ausgesetzt ist:

    Heute die 1.5Ohm Flamethrower eingebaut und probegefahren. Zuerst: wow, was ein Anzug! Null problemo. Bin vor lauter Begeisterung im 3. Gang mit halbwarmem Motor sogar fast bis in den roten Drehzahlbereich gekommen. Auch der Leerlauf über die ganze Fahrt hin - bestens. Dann, 10km vor daheim, auf der Uferstrasse nochmal Kickdown 2./3.Gang. Und: MIST! Wieder merklicher Leistungsverlust oberhalb 4000 Umin.


    Hab dann nach der Fahrt daheim direkt die Temperaturen vom Ignitormodul und der Spule gecheckt: das Modul konnte man anfassen, nicht übermässig heiss. Die Zündspule zwar zu heiss für längeres Betatschen, aber sicher nicht kochend und somit beides (für mein Dafürhalten) ok. Warum es trotzdem nach 90km wieder abka**t ist? Keine Ahnung.

    Um nun auszuschliessen, dass es irgendwie an meinen Zündkabeln liegt (Mix aus Pertronix Silikonkabeln und alten Bosch-Steckern), kommt morgen der Kontaktverteiler wieder rein (Zündkappe und Finger bleiben wie jetzt), und ich mach die exakt gleiche Tour nochmal. Wenn dann alles performt, liegts doch an der Pertronix....


    Mann ich bekomm noch graue Haare mit diesem Zündtheater!!

    Tom

    Beim meinem 109er krankt es noch am Schliesselement . In Stellung "offen" hält der Druck über 5 Tage, in Stellung "geschlossen" (die man ja häufiger nutzt) ist es nur ein Tag. Man hört auch ein leichtes Zischen am Element, wenn die Türpappe ab ist. Hatte das Teil schon mal zerlegt und nun ist es besser, aber noch nicht perfekt. Die O-Ringe darin sind schon speziell. Aber das nur am Rande, als Fehlersuchtipp von mir.

    Tom

    Jau Volker ist ja auch verstanden. Allerdings gehen bei der blauen Bosch dann über zwei Drittel der Spannung in Vorwiderstandswärme auf, bei der Flamethrower dagegen gehen (theoretisch) die kompletten 12V in die Spule. Was für mich erstmal vorteilhafter klingt. An Spannung versprechen sie 40.000 Volt - müsste man mal testen, was da für eine Übersetzung drin steckt.

    Danke Olof dür den Tipp mit der "Flame", das mach ich jetzt auch, Spule soll Montag geliefert werden.


    War übers WE in Österreich, und mit dem Standard 1.8 Ohm + rote Bosch lief der Motor unten rum anstandslos und ging auch nicht aus, trotz satter Aussentemperaturen (30+). Nur beim Kickdown humpelt es ordentlich (zB beim Überholen von Schnarchern auf dem Splügenpass ;) )


    Breiti

    Nochmal kurz zusammengefasst:

    Ignitor I + rote Bosch + 1.8 Ohm : unten alles ok, oben Aussetzer (über 3500)

    Ignitor I + rote Bosch + 0,9 Ohm : Geht bei warmem/heissen Motor zuverlässig im Stand aus...(grrrr), oberhalb 3500 dagegen keine Probs.

    Aus eigener Erfahrung kann es auch ein defekter Regler sein.


    Am besten immer in der Zigarrenanzünderbuchse ein Voltmeter drin, dann kann man Probleme sofort sehen:


    (Ist in all meinen Oldies drin).

    VG Tom

    Hi Hagen,

    bei der Ignitor II war es bei Drehzahen unter 450, da ging der Schliesswinkel laut Oszilloskop durch die Decke (wurde sehr sehr groß). Ist offenbar eine gewollte Funktion, sorgt aber scheibar gelichzteitig dafür, dass sich das Modul zu sehr aufheizt, dann in die Strombegrenzung rennt und abschaltet.

    Bei der Ignitor I war der Winkel recht konstant, aber nur 20° (nicht veränderbar). Bei hohen Drehzahlen unter Vollast sorgt das wohl in Verbindung mit der zu hohen (ohmschen) Primarimpedanz von 3 Ohm zum mangelhaften Füllgrad der Spule, daher die Aussetzer oberhalb von 3500. Deswegen nun der Plan, die empfohlene Impedanz von 1.5 Ohm zu wählen.


    Oder worauf wolltest du hinaus? Einen LEM habe ich nicht. Idee wäre statt dessen gewesen, den Spannungsabfall am Vorwiderstand im Betrieb mit dem Oszi zu messen, um daraus auf den Strom zu schliessen. Der müsste im aktuellen Setup (Ignitor I + Bosch rot + 1.8Ohm VWS) schlichtweg zu gering sein. Aber wenn du noch Vorschläge hast, könne wir gern nochmal telefonieren.



    Grüsse

    Tom

    Hi Maik und Volker,

    ja, die blaue (?) Bosch ist doch die für TSZ. Könnt ihr da mal den Ohmwert nachmessen? Ich weiss, dass er recht niedrig ist. Aber auch da gibt es bestimmt Ausführungen für 4,6 oder 8 Zylinder. Die Bosch Spulen-Referenzliste ist länger als das alte Testament ^^


    Alldieweil ist nun die Flamethrower I mit 1.5 Ohm bestellt und per DHL auf dem Weg zu mir. Bin gespannt! Diese Zündproblemstory möchte ich auf jeden Fall erfolgreich abschliessen, ggf auch mit anderer Spule wie zB der Bosch. Oder dem von Winfried freundlicherweise erhaltenen Fessler Modul. Fulmax bietet leider nichts für den 6.3.


    In einem US Forum fand sich ein sehr witziger Kommentar zu Pertronix:

    I know that my car *can* run great on the pertronix. Its just a matter of "why isn't it?".



    Der gleiche Poster beschrieb auch die Probs, die Breiti, Timo und ich haben:

    Today was the first day in a while that was dry enough for me to really drive the Z vigorously and safely. I noticed that my car is losing almost all power at 4000 rpm. The stuttering sound it makes is like its run out of gas, but then it starts backfiring. Seems like both from the exhaust and intake at times. This only happens above ~4000 rpms, in all gears. It idles fine, and drives fine at low RPMs.

    <...>

    I rechecked everything. I mean everything. The night was coming to an end, and as a last ditch effort I reinstalled my points. Boom. Redlining with ease. I put the pertronix back on - it falls at 4000 rpm. I put my points on yet again, gave it a rough gap and its got its spirit back.


    Wir bleiben dran,

    Tom

    Hi Martin,

    kannst du etwas mehr dazu sagen? Was das auch eine Pertronix Spule? Oder generell, wecher Hersteller und welches Modell? Mit oder ohne Vorwiderstand benutzt?


    Hatte übrigens im Pertronix Video erwähnt, dass du mittlerweile eine1,5 Ohm Spule ohne VWS benutzt - das muss ja dann wohl die Flamethrower 1 sein?


    Gruss, Tom

    Update:

    Hab eben mit Wolf Will (Pertronix D) telefoniert, und es stellte sich folgendes raus:


    • Die 8-Zylinder Motoren benötigen eine Gesamtimpedanz (dh. Spule plus Vorwiderstand) von 1,5 Ohm. Ab Werk (dh. mit der Kontaktzündung) hat der 6.3 aber 3,0 Ohm: 1,8 für den VWS und 1,2 für die ZS. Damit ist bei Ignotor Umbau nicht genug Strom für die Zündspule bei hohen Drehzahlen vorhanden.
    • Die rote oder braune/schwarze Bosch hat zwar alleine nur 1,2 Ohm, darf aber nicht ohne VWS betrieben werden - Überlast droht.


    Deswegen hab ich nun -einfach um es auszuprobieren- bei ihm eine Flamethrower I Spule (Modell 40011, mit 1,5 Ohm) bestellt. Diese wird OHNE VWS betrieben, hängt somit direkt an 12V und sollte auch bei hohen V8 Drehzahlen nicht abka... äähh..schlappmachen. Mal sehen! Ich werde berichten.


    Übrigens:

    4 und 6 Zylinder Motoren brauchen in Verbindung mit der Pertronix 3,0 Ohm, dh da können die Werksspule und der VWS unverändert bleiben. Man lernt nie aus....

    VG Tom

    Wichtig wäre noch zu klären, was am Haken gezogen wurde - ein schwerer Tabbert oder Pferdeanhänger mit einem oder zwei Zossen drin sorgt für zusätzlichen Verschleiss von Antriebsstrang und Aufhängung - rechtfertigt evtl . Preissabschlag. Sonst steht er ja sehr schön da. Ich hätte so auf 10k getippt, mag da aber falsch liegen.

    Gruss Tom

    Ernerut hat ein junger (?), aufstrebender (??), britischer Designpapst (???) die Welt mit einer neuen Kreation (Kreatur????) beglückt! Man nehme einen zweifellos schönen CLK, und trimme ihn in schlaflosen (?) Nächten zu einem wahren Hotrod-Monster. Die Betonung liegt auf Monster...


    Na, wer von euch zückt die aufgerufenen 2950 Pfund? Oder sollte man 2950 Pfund an Steinen nehmen und die Kiste damit in Loch Ness versenken (Nessie wirds freuen)?


    https://www.ebay.co.uk/itm/363855278341

    Grüsse

    Wuff