Posts by Volker450SL

    Hallo,


    Pn 1-3 st die vom Steuergerät erzeugte Referenzspannung. Die ist für jedes Steuergerät spezifisch und bleibt konstant. Eine Messung reicht. Dann ist zu beachten, dass die Spannung an 1-2 von der Drehzahl abhängig ist. Wenn man es also richtig macht, reduziert man die Drehzahl per Schlauchklemme auf das Minimum des Motors. Eine Messung / Einstellung bei der genannten hohen Leerlaufdrehzahl macht keinen Sinn.

    Hallo Tom,


    wobei die viel zu hohe Drehzahl nicht vom Stauscheibenpoti kommt. Das Pendeln um einen Wert herum ja und es muss sicherlich bei springenden Werten ersetzt werden. Zu hohe Drehzahl kommt von Luft. Die kann an vielen DIchtungen eintreten, an der Drosselklappe, zwischen Mengenteiler und Luftmengenmesser, an den Einsprtzdüsen und eben auch am Leerlaufsteller.

    Hallo Steffen,


    nein das Tastverhältnis wird als Anteil von 0V am Gesamtsignal gemessen. Also misst Du 70%. Das ist aber der Wert, den das Steuergerät nach Zündung EIN ausgibt, um seine Versorgugsspannung zu signalisieren. Sollte nach Motor EIN auf 50% gehen und dann irgendwann anfangen, zu pendeln, wenn die Lambdaregelung einsetzt.


    Ein falscher Wert vom Stauscheibenpoti wird Dein Gemisch falsch stellen. Dann wird der Motor nicht rund laufen und keine Kraft haben. Zu viel Drehzahl hat aber Gründe in zu viel Luft. Ich wollte es auch nicht glauben, aber neulich hatte ich einen Bosch Leerlaufsteller, der solche seltsamen Effekte verursachte.

    Jetzt wird es unsachlich. Ich habe früher digitale Drucktransmitter hergestellt und ich setze diese und auch Manometer an meinem Prüfstand beide ein.


    Das hat nichts mit dem Einsatz am Auto und der ungenügenden Qualität der Billigkoffer Manometer mehr zu tun.

    Hallo Hagen,


    Du kannst ein Feld Wald und Wiesen Manometer nicht auf Klasse 1,0 kalibirieren. Klasse 1,0 heißt, dass die maximale Abweichung 1,0% des Skalenendwerts ist. Und das nicht nur mal bei einer Temperatur und einem Medium sondern in allen Fällen. Wenn man jetzt so ein kleines fummliges Manometer mit einer Bar/psi Skala kauft, dann liest Du zusätzlich auch noch schlecht ab. Die Fehler addieren sich auf. Und Benzin ist ein aggressives Medium. Wer da z.B. ein Manometer mit Plexiglas kauft, der kann das nach den ersten Spritzern weg werfen.


    So teuer ist ein vernünftiges Manometer aus altem Lagerbestand nicht. Die Firmen haben die oft als Ersatz da liegen und irgendwann werden sie unbenutzt verscherbelt. Dann kosten sie 40€ . Die von mir genannten Adapter und Schnellkupplungen dazu. dann reden wir von ca. 70€ Material Selbst wenn Du das 100 mm große Manometer neu kaufst, dann kostet das in Edelstahl mit Messing innen 90€ und nur die komplett Edelstahl Variante für Chemie dann halt 175€.


    Das ist ein Unterschied wie Grabbeltisch Werkzeug zu Hazet. Genauigkeit kostet in der Messtechnik heute weniger als früher aber immer noch deutlich mehr Geld. Aber es lohnt sich.


    Für meinen Prüfstand nutze ich da noch viel teurere Manometer mit besserer Klasse und Größe 160 oder 250mm. Die Empfehlung 100mm mit Klasse 1,0 ist genau das, was Werkstätten von Bosch oder Daimler genutzt haben. Die haben dafür sehr viel tiefer in die Tasche gegriffen. Mein Stecksystem ist dem Leitenberger Koffer nachempfunden. Ich habe aber die Kupplungen so gemacht, dass sie in Flussrichtung sperren, um die Sauerei zu reduzieren.


    So und jetzt kann jeder kaufen, was er will. Ich bin endlich still.

    Hallo,


    Klugscheißermodus EIN


    die Manometer in solchen Sets taugen nichts. Meistens findet man noch nicht mal eine Klassenangabe darauf. Nehmen wir mal ein Feld Wald und Wiesen Manometer der Kl. 2,5. Die würde drauf stehen, wenn es die erreichen würde. Dann hast Du 2,5% des Skalenendwerts Genauigkeit. Mithin 0,25 Bar. Dann sind die Dinger noch so klein, dass Du da Ablesefehler von 0,1 bis 0,2 Bar hast. Wie willst Du damit dann messen, ob zwischen Ober- und Unterkammer 0,4 Bar Differenzdruck sind? Oder auch nur, ob Dein Systemdruck zwischen 5,3-5,5 Bar liegt. Genauigkeit und chemische Resistenz kostet in der Messtechnik Geld.


    Klugscheißermodus AUS


    Solche Billigkisten sind als Schätzeisen zu gebrauchen. Man sieht zum Beispiel, ob der Haltedruck nach dem Abstellen rapide fällt oder lange stehen bleibt. Es hängt also vom Anspruch ab, was das richtige ist. Ganz sicher ist, dass man an KA/KE-Jetronic ohne Manometer nicht anzutreten braucht. Dann braucht es aber auch noch eine Tastverhältnismessung an der KE als Minimum.


    Der von Dir beachtete GAU, den ich beschrieben hatte. war halt wirklich ein Auto, das wahrscheinlich nach dem frischen TÜV alle defekten Altteile des Verkäufers bekam. Deshalb ja auch der GAU, denn normal sind so viele Fehler auf einmal nicht. Aber die Leute mit der Strategie des Teileweitwurfs wären gescheitert. Denn die hätten erst mal den Druckspeicher und den Mengenteiler erneuert und dann heulend das Auto verkauft.


    Dass heutige Werkstätten das anders machen, ist leider mehr als unsicher.

    Hallo,


    ja 10 Bar ist richtig für die KE im Allgemeinen. Beim 230€ würde ein 6 Bar Manometer genügen, deren Systemdruck ist niedriger mit nur 5,3-5,5 Bar. Dann brauchst Du noch einen Anschlussadapter für den 60° Konus zum Kaltstartventil und für die Unterkammer einen M8x1 Prüfanschluss mit Kupferring.


    Siehe auch meine Beispiele MB-KE-KV und KE .


    Ein Manometer sollte eine Typklasse - idealerweise Kl. 1,0 - haben und groß genug zum genauen Ablesen sein. Und es muss für Benzin geeignet sein.

    Hallo Andy,


    tritt dieses Phänomen nach einer gewissen Zeit auf? Ich schätze, dass da ein Timeout ist zwischen letzter Aktivität im Forum und Freigabe der Flipbooks. Mit anderen Worten: Wenn es auftritt, blätter doch dann mal parallel im Forum und versuche dann, mit dem Flipbook weiter zu machen. Beim Schnelldurchgang kam ich eben locker über die Seiten 90 hinaus.

    Hallo,


    hat jemand von Euch die Kühlmeister Klimaanlage original in seinem USA W111 280 SE/C von 12/68 mit dem frühen Automatikgetriebe K4A025 und Hubmagnet drin und kann mir bei der Wiederinbetriebnahme helfen?


    Ich habe für diese Klimaanlage im Auto 2 Kabelbäume gefunden. Bei einem glaube ich, dass der gar nichts mit der Klima zu tun hat. Der erste geht von eine 4-polige Buchse an der Einheit im Innenraum durch die Schottwand an eine 4-polige Buchse an einem Einschaltrelais neben dem Relais fürs Kaltstartventil und dem für den Fettzugmagneten. Das müsste meines Erachtens nach die Kupplung am Klimakompressor schalten.


    Zwischen dieser Buchse und dem Relais steckte bei mir ein 4-poliger Zwischenstecker männlich/weiblich, der nur Kl. 1 und 4 auf eine andere 4-polige Buchse führt. Die Kl. 2 und 3 an der weiteren Buchse liegen auf Ringösen 4mm braun und schwarz. Ich glaube aber inzwischen, dass dieses Zwischenkabel da nicht hin gehört und gar nichts mit der Klimaanlage zu tun hat.


    Daneben ist eine 6-polige Buchse am 1. Kabelbaum, da fehlt bei mir wahrscheinlich ein Umschaltrelais. Wenn ich das aus dem Behr Schaltplan richtig heraus lese, sollte das an die Leitung vom Hubmagneten, damit der bei aktivem Kompressor ausfährt und ggf, den Leerlauf anhebt.


    Dann habe ich noch eine gn-ws Leitung an eine Ringöse, die meines Erachtens an den Klemmblock der Ölwanne gehen müsste und von dort das Anlassersignal Kl. 50 holt. Ein Rätsel ist mir auch eine blaube Litze 2,5mm², die von der Einheit innen an eine Ringöse 4mm vorne am Motor führt. Deren Sinn erschließt sich mir noch nicht.



    Deshalb meine Fragen an die, welche noch eine solche Originalinstallation (original in USA vom Händler eingebaut beim Import) haben:


    1. Ist meine Annahme richtig, dass an die 6-polige Buchse ein Umschaltrelais kommt? Und wenn möglich bitte ein Foto, wie das montiert wurde.
    2. Wo geht die blaue Einzelleitung vorne am Motor hin? Evtl. an den Kompressor, um dessen Laufen anzuzeigen innen???
    3. Geht gn-ws Einzelleitung an den Klemmblock an der Ölwanne?
    4. Habt Ihr diese seltsame Adapterleitung am 4-poligen Relais zwischengesteckt?
    5. Wie wird die Einheit innen an den Sicherungskasten geschaltet? Hat die noch eine Beleuchtung?

    Eure Hilfe und Fotos wären mir eine große Hilfe.

    Hallo Wuff,


    nein für W116, W124 und W201 gab es nur die CDs ohne Schaltpläne und Bedienungsanleitungen. Und die DVDs gibt es ja auch nur noch für W123, W126 und W202 im Abverkauf. R/C107 und R129 sind schon seit 1,5 Jahren weg. Wenn denn der Daimler irgendwann mal die Dokumente für die Oldies in der ClubLounge freischalten sollte, sollten sie dabei sein - hoffe ich doch...

    Hallo Hagen,


    den Hubmagneten gibt es wirklich nur beim K4A025 Automatikgetriebe (Ruckomat). Im Leerlauf bei eingelegten Gang wird so die Drehzahl angehoben. Ab irgendwann in 69 dürften das die M130 wegen des neueren Getriebes nicht mehr haben.

    Hallo Hagen,


    wenn ich mich richtig erinnere, wird der Hubmagnet an den frühen Fahrzeugen durch den Leergasschalter und einen Öldruckschalter am K4A025 ausgelöst. Am Anlass-Sperrschalter ist da jedenfalls bei mir keine Verbindung im Kabelbaum. Ich habe aber auch einen 280er und keinen 220er.

    Hallo Hagen,


    und bei Deinen Bemühungen um den digitalen Regler der Klimaautomatik kann ich DIr sagen. dass es mindestens 3 verschieden Geräte gibt. 1268300585, 1268300985 und 1268301285 . Das 1268300285 darfst DU nicht nehmen, das ist das analoge Bedienteil ohne Regler des VorMOPF.

    Hallo Wuff,,


    die Aussage von HaWa kann ich bestätigen. Da es oftmals mehrere mögliche Zündverteiler gibt, muss man immer

    1. Nachschauen welche Bosch Nr der verbaute hat
    2. Kontrollieren, dass der zum Fahrzeug passt und nicht durch einen falschen ersetzt wurde
    3. Zu dem ZV die passenden Ersatzteile kaufen

    Beim 230 weiß ich es nicht auswendig, aber der M130 hat genau wie HaWa schreibt mehrere gültige Varianten in Stahl und in Alu und dann auch noch Baujahres- und Markt abhängig.

    Hallo Hagen,


    die waren ja ursprünglich 129€ teuer. Bieten aber deutlich mehr als die CDs. Vom W124 gab es keine, da musste ich die CD einmal im Batch in PDF drucken, bis ich das auch hatte. Der Nachteil ist, dass dann die Links (Bookmarks in Adobe Sprache) verschwunden sind.


    DIe DVDs vom 107 und 129 gibt es nicht mehr. Deshalb kann ich den W123 und W126 Fahrern den Zugriff jetzt nur empfehlen. Die 107 Fahrer schauen seit Anfang 2020 in den Mond. Es werden inzwischen Phantasiepreise von bis zu 250€ für die DVD aufgerufen :cursing:. Die CDs werden den Leuten im Internet für 20€ nachgeworfen. Da finde ich die 75€ für die W126 DVD jetzt okay. Für Fahrzeuge, die ich nicht habe, würde ich das nicht kaufen. An der DVD war nur das Medium DVD nicht mehr zeitgemäß, sonst ist die top!

    Hallo Hagen,


    ein gedrucktes Werkstatthandbuch zum 126 ! Das habe ich noch nie gesehen. Aber ich bin ja ein Freund von elektronischen WHBs. Ich habe mir die von 107,124 und 126 als PDFs geschützt ins Netz gelegt. Und wenn ich drauf zugreifen will, geht das zur Not auch mal mit dem Smartphone in der Werkstatt. Vor einer größeren Arbeit kann ich mir dann einzelne Arbeiten ausdrucken.


    Im W126 Forum haben sie übrigens für die DVD ein easyWIS System gemacht. Ist im Prinzip ein einfaches Menüsystem für die DVD. So was Ähnliches habe ich mir auch gemacht.

    Hallo Hagen,


    auf der CD sind keine Schaltpläne und Betriebsanleitung. Auf der DVD schon. Und Du brauchst den blöden Adobe Reader 4 nicht zur Entschlüsselung. Und die Einzelschaltpläne zu Klimaautomatik und einigem mehr sind auch auf der DVD. In meinen Augen lohnt die sich.

    Nein, das hat er nicht, er hat viermal H4 Einsätze.

    Hallo Winfried,


    das war nicht mein Punkt. Oben war der bei wegi89 in Beitrag 49 der Eindruck entstanden (oder nur ich habe es so verstanden), dass man mit dem Umbau die Sealed Beam Scheinwerfer weiter verwenden kann. Die müssen aber getauscht werden, egal ob in H4 + H1 oder 2xH4 - wobei keine 2 Abblendlchter je Seite aktiv sein dürfen. Man kann nur die Doppelscheinwerfer Optik erhalten.