Korrekt gekleidet in Ponton, Flosse und Co

  • Nachdem Tom das Thema Stil und Kleidung nun sehr überzeugend geklärt hat, möchte ich mich noch mal auf das Thema Musik konzentrieren. Neben diversen sechziger Jahre Themen (Stones , Beatles, , The Who) nur das was ich gerade aus meinen ( nicht stilechten mir aber ans Herz gewachsenen , weil seit den Achtzigern durch diverse private Autos gewandert) Grundig WKC 2837 VD, gezogen haben, und ich muß gestehen , neuere Tonträger, die in das Kassettenteil passen, habe ich gar nicht. Immer noch fasziniert, dass die alten TDKs nachdem sie fast 35 Jahre im Schrank gelegen haben, einfach so funktionieren ( zumindest erkennt man die Lieder)

    Und immerhin habe ich vor einiger Zeit mal Jon Bonhams 220 /8 in recht traurigen Zustand für 10000 Dollar mal bei eBay entdeckt, und Jimmy Page hatte ein 52er 300d Cabrio ...


    Gruß


    Uli

  • Hallo Uli,

    Immer noch fasziniert, dass die alten TDKs nachdem sie fast 35 Jahre im Schrank gelegen haben, einfach so funktionieren ( zumindest erkennt man die Lieder)

    solange die Bänder sich nicht auflösen (das Problem hatten leider manche Tonbandchargen), warum auch nicht?


    Ich würde auf jeden Fall mal den Kopf mit einem Wattestäbchen und etwas Isopropanol reinigen und Deine Bänder werden Dir das gelegentliche Entmagnetisieren des Kopfes und bandführender Metallteile danken.


    Wenn der Kopf verschlissen ist fehlen übrigens auch massiv die Höhen. Sollte es als Ersatz geben.


    Und Abgleich des Aufnahmegerätes und Justage des Kopfes ist auch kein Fehler; ich habe früher einige Kassettendecks von Freunden abgeglichen die ab Werk schon falsch eingestellt waren.


    Viele Grüße,

    Hagen

    .

  • Nachdem mein Becker Radio überholt war und im Radio die meißte Zeit auch nur Käse kam,
    habe ich mir auf MW einen Aux-Eingang gelegt.

    Von dort spiele ich dann versteckt aus dem Handschuhkasten tatsächlich auch detusche Schlager aus den 50ern/60ern ein.

    Garantiert Mono mit Rauschkulisse aus der Mittelkonsole mit maximal 4 Watt!

    Einfach Schenial.
    Und wenn's dann zuviel wird läuft
    Petula Clark, Animals, Kings, James Brown, Beatles, Stones, Who, Doors und die anderen verdächtigen.

    Eigentlich ist eigentlich ein Scheißwort.

  • ...in einer Ecke des unlängst gekauften 201 "Blues für El Salvador" als CD gefunden, war eine schöne Rückfahrt von Bockhorn, Dauerschleife Santana.....:thumbsup:

    Olli


    ..mit DER Lösung kann ich nicht leben, ich will mein Problem zurück..... :thumbsup:

  • ist schon OK; ich hab verstanden das das hier nicht gewünscht ist.

    Naja, ich habe verstanden, dass du das akzeptierst.
    Ich finde das nach wie vor überzogen.
    Außer es beschwert sich eine Dame hier.

    Das muss man hier dann auch äußern.
    Beschwert sich jemand, der sich betroffen fühlt -> ok
    Wenn nicht -> humorlos und überzogen.

    Aber so sind die Meinungen.
    Verschieden

    Eigentlich ist eigentlich ein Scheißwort.

  • Also sammeln wir hier weitere schöne, jugendreie Bilder von gut gekleideten Fahrgästen.

    Zum Beispiel Erich Waxenberger, der Vater des 6.3 - ganz schick in Anzug und Krawatte:


    Ja, der alte Tausendsassa Ritschi -

    auf dem Foto stimmt alles - bis auf das Kennzeichen.

    Wie kann man diesem armen, wie der Fahrer des Weihbischofs von Kölle verunstalteten Mann eine solche Bürde aufzwingen...:pinch:

  • Die Bürde mit dem Kennzeichen musste damals selbst der Pfarrer in der Nachbarschaft tragen. Wunschkennzeichen gab's zu der Zeit in Stuttgart nicht für Geld, gute Worte oder Beziehungen. EX war eben dran und damit basta.

    Gruß


    Uli aus S


    Übersteuern ist, wenn der Beifahrer Angst hat.

    Untersteuern ist, wenn ich Angst habe.

    - Walter Röhrl -

  • Die Bürde mit dem Kennzeichen musste damals selbst der Pfarrer in der Nachbarschaft tragen. Wunschkennzeichen gab's zu der Zeit in Stuttgart nicht für Geld, gute Worte oder Beziehungen. EX war eben dran und damit basta.

    Moin Uli,


    das glaubst du doch nicht wirklich???


    Mein erster, in 1968 in Düsseldorf angemeldeter Ponton - der gute Oldtimer-Zampano

    möge ihn schützen - hatte das Kennzeichen D - G 773.

    Mein erstes Finn, kurz davor erworben, trug die Segelnummer G 773.


    Zufall?

    Natürlich nicht...:*

  • Nun, mein Erzeuger hatte als TÜVler natürlich - sagen wir mal - engeren Kontakt zum örtlichen SVA. Er bekam (sofern frei) immer seine geliebte Buchstabenkombi "LP" für die Geburtsinitialen seiner besten Ehefrau von allen, der Familiennamenbuchstabe "B" war nach dem Trennungsstrich seinerzeit noch nicht statthaft. Auch war hin und wieder mal eine "1" im "Fundus", so für mein Käfer Cabrio oder den Ponti.

    Nur "LP 1" war unerreichbar....es waren nämlich auch die Initialen des damalig hauptamtlichen Oberstadtdirektors, da traute sich natürlich niemand, ihm diese Nummer zu entreißen...


    Ergo: (fast) alles war möglich... ;) (und obige Erlebnisse verjährt....grins)


    Michael

  • Moin Uli,


    das glaubst du doch nicht wirklich???

    Nööö. Glaube ich nicht, sondern ich weiss es. Was glaubst Du, wie wir Jugendlichen uns über den Pfaffen belustigt haben.


    Die Böhringer Rennflosse bei der Akropolis Rallye hatte S-PD.

    Gruß


    Uli aus S


    Übersteuern ist, wenn der Beifahrer Angst hat.

    Untersteuern ist, wenn ich Angst habe.

    - Walter Röhrl -

  • Definitiv ein Top-Dekolleté, und auch der Rest der Frau ist nicht zu verachten :thumbsup:  :cool::)


    vg Matthias K.