Startrelais beim 111er

  • Liebe Wissenden,


    letztes Wochenende war ich bei einem Kollegen zu besuch. Sein 220er startete kalt nach 2 Sekunden, ich verblasste vor Neid! Und jetzt wo es wieder kälter wird, nervt mich mein Startprozedere beim Kaltstart wieder mehr. Ich muss morgens immer gut 20-30 Sekunden orgeln, dann springt er aber an. Am meisten nerven mich die mitleidsvollen Blicke der Nachbarn! Ich hatte schon das Startventil und den Thermozeitschalter geprüft/ersetzt. Mein Auto ist eine einzige Kabelkatastrophe und da laut WHB 2 Startrelais sein sollten, wundert es mich nicht das es mit einem Relais nicht funktioniert. Die ESP ist auch gar nicht verkabelt ( R18)


    Jetzt will ich das ganze Gedöns komplett neu aufbauen und bin auf der suche nach den beiden Startrelais. Ich finde aber immer nur eins. Weis jemand zufällig welche Relais ich brauche?


    Im voraus besten Dank für eure Hilfe!


    BG Ralf

  • Hallo Ralf,


    funktioniert der Thermozeitschalter (im Kopf angeschraubt)? Dahinter geht jedes Relais dass den Startventilstrom abkann. Ein zweites Relais könnte ggf. ein s.g Einsekundenzeitschalter sein der unabhängig von der Temperatur immer für einen Sekunde das Startventil aufmacht. Dies hat bei Kaltstarts aber keine Einfluss sondern ist nur bei Warmstartproblemen vorgesehen. Also ein Relais reicht (ich hab' auch nur eins).


    Mein M130 springt kalt ohne Startventil nach ca. 2-3 Sekunden orgeln an, mit Startventil praktisch sofort. Leerlauf CO ist bei Dir in Ordnung?


    Die Schaltung ist simpel; sollte einfach zu verfolgen sein. Hast Du ein WHB mit den Diagrammen?


    Die Anlasserspannung geht auf den Thermozeitschalter (Heizung) und dessen Schaltkontakt ist kalt mit Masse (Motorblock) verbunden. Dieser Kontakausgang geht auf die Relaisspule (plus der Relaisspule auch vom Anlasser) und der Relaiskontakt gibt Spannung auf das Startventil. Wenn die Heizzeit abgelaufen ist (12s bei -20C bis auf 0 bei ca. 35C) öffnet der Thermozeitschalter und das Relais fällt ab und das Startventil öffnet. Oder aber wenn der Anlasser ausgeschaltet wird.


    Viele Grüße,

    Hagen

    .

  • Hallo Ralf,


    stimmt, Deine ESP hat die Startanreicherung. Hat meine nicht.


    Also wenn Dir Originalität nicht wichtig ist kannst Du auch so was nehmen: KFZ-Relais. Zum Probieren ob das Dein Problem ist reicht das allemal bevor Du einen Haufen Geld für so ein altes Teil ausgibst.


    Eine andere Sache ist mir noch eingefallen: ist ein dicker fetter Zündfunke da beim Starten? Ist der Vorwiderstand an der Zündspule richtig angeschlossen; d.h. wird der Vorwiderstand beim Starten vom Anlasser überbrückt?


    Viele Grüße,

    Hagen

    .

  • Hallo Rainer,


    ob ich von Münster nach Ornbau und zurück, klimafreundlicher fahre, wage ich zu bezweifeln. Die Startprobleme habe ich ja schon immer und auch hier schon diskutiert. Nachdem aber der Thermozeitschalter und das Startventil geprüft/ersetzt sind, kann es ja eigentlich nur noch am Relais liegen.


    BG Ralf


  • Hallo Hagen,


    vielen Dank, das ist wirklich eine gute Idee. Das probiere ich mal aus. Ich hatte ja die falsche Zündung verbaut und bin auf die 123 umgestiegen. Am Startverhalten hat das aber wenig verändert.


    BG Ralf

  • Hallo Ralf,


    was ist denn da genau geprüft worden? Willst Du mir erzählen dass jemand das Ventil und den Zeitschalter gewechselt hat ohne nachher die Gesamtfunktion zu testen?!?


    Am besten schraubst Du bei kaltem Motor mal das Startventil ab (ganzen Aludeckel weg) und testest mit einem Kollegen / Kollegin ob Sprit beim Anlassen kommt. Ist schnell gemacht. Kann auch noch ein abgerissenes Kabel sein. Soweit ich weiß hat der Zugmagnet an der Pumpe eher wenig Einfluss.


    Und Zündung nochmals prüfen (siehe oben). Voltmeter an beide Seiten Widerstand Zündspule. Beim Anlassen darf hier keine Spannung anliegen.


    Viele Grüße,

    Hagen

    .

  • Grüß' Dich Ralf,


    ich kann Hagen's Aussage unterschreiben: der Startmagnet an der ESP ist vergleichsweise "überflüssig" (die späteren ESP's haben diesen auch nicht mehr). Wesentlich ist, ob aus dem Kaltstartventil auch tatsächlich Kraftstoff eingespritzt wird. Häufig sind eben auch die Düsen zu. Also das KSV kurz ausbauen, Kraftstoffleitung wieder anschließen und bei eingeschalteter Zündung (el. Benzinpumpe läuft) +12V auf den Magneten des KSV geben.


    Gruß Hans

  • Hallo Ralf,

    beim Testen des KSV ist mir aufgefallen, dass meine Zubehör-Kraftstoffpumpe nicht ausreichend Druck erzeugt und daher nur ein leichter Piselstrahl aus dem Ventil kommt. Hast du noch die original Pumpe drin? Wenn nicht, dann schau mal, ob die auch 1bar macht.


    Gruß

    Alexi

  • Also das KSV kurz ausbauen, Kraftstoffleitung wieder anschließen und bei eingeschalteter Zündung (el. Benzinpumpe läuft) +12V auf den Magneten des KSV geben.

    dann aber gerne eine zusätzliche Leitung fest am KSV anschließen und mit dem anderen Ende am Pluspol tippen.

    Funkend am Kontakt des KSV tippen während der Kraftstoff sprüht ist illuminationsverdächtig.


    Gruß,
    Thomas

  • Hallo Hagen.

    die Werkstatt hat das Ventil geprüft und für gut befunden. Dann hatten wir den TZS in Verdacht und ich habe

    einen neuen besorgt. Den haben wir vor Einbau geprüft und als der ausgebaut war, haben wir den alten geprüft. Offenbar funktionierten beide. Da aber meine Elektrik eine einzige Katastrophe ist, kein Relais da wo es hingehört und keines original, haben wir beschlossen das ganze von Grund auf neu aufzubauen. Und da ich bis heute nicht genau wusste, welche Relais ich besorgen muss, habe ich es auf die lange Bank geschoben. Er springt ja an - nur schlecht.


    Wäre da nicht Werner gewesen, der seinen 220er nach 2 Sekunden aus der Kälte ins Leben geholt hätte...


    BG Ralf

  • Hallo


    Die 123 hatte ich in meinem 111er Coupe mit M130 verbaut. Meine Erfahrung war, dass dieser Verteiler bzw. diese Zündung ohne vorherige Ansage komplett ausfällt. Das war dann auch der Grund, warum ich wieder den Originalverteiler eingebaut habe.


    Das mag ein Einzelfall gewesen sein, aber mir ist es lieber, wenn sich der Ausfall von Komponenten durch schlechteres Startverhalten oder unruhigen Motorlauf ankündigt.


    In meinem Fall versagte die 123 in einer engen Autobahnbaustelle und führte zum Ausfall des Motors, ...ohne Standstreifen war das eher unlustig. W.g. ein Einzelfall, aber das war eben meine Erfahrung.


    Ralf

    Du könntest mal eine 15er Plusleitung mit einem Taster versehen und an das Kaltstartventil führen um mal zu testen, ob Du bei kaltem Motor nach 1 Sekunde Drücken dieses Tasters (manuellem Bestromen des Kaltstartmagneten) ein besseres Startverhalten hast.


    In meinem 111 Coupe war dieser Versuchsaufbau dann die Dauerlösung bis ich das Fahrzeug verkaufte.

    Viele Grüsse


    Winfried


    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967


    "Das Beste oder nichts?" "...ist immer noch besser als gar NICHTS"


    w112 (affe) gehrmann-privat.de

  • Hallo Hagen,

    der Vorwiderstand gehört hauptsächlich zur Zündspule.

    Wenn eine abweichende Spule welche für 12 V ausgelegt ist verbaut wird ist der Widerstand überflüssig.

    Allerdings ist damit der gewünschte Spannungsabfallsausgleich abgeschafft.

    Gruß HaWA