Posts by RainerP

    Hallo Uli,


    Mitnichten ein Scherz. Bei Problemen mit der Öldruckanzeige würde ich das auch machen um sicherzustellen, dass die Leitung und Anschluss am Filter nicht verstopft ist. Entlüften seh ich auch eher als überflüssig an. Kann man aber durchaus machen wenn man will.

    Es ist wohl nicht so selten, dass mal jemand den Motor bei ausgebautem Kombiinstrument gestartet hat. Das ist dann echt k....


    Grüsse in die demnächst feinstaubalarmbefreite Metropole,

    Rainer

    Morgen zusammen,


    b) sollte positiv sein, da ja kein Startmagnet verbaut ist.

    Bei a) muss man allerdings beachten, dass sich der komplette Runde Einsatz mit dem KSV nicht zwischen früh und spät austauschen lässt. Die Idee hatte ich auch, passt aber nicht. Man müsste wohl nur das KSV umbauen, was eigentlich passen sollte, da ja auch im WHB so beschrieben. Generell wäre es besser, das gesamte Einlassteil vom späten Motor zu verbauen. Dann gibts auch keine Probleme mit den Unterdruckanschlüssen für Getriebe und BKV.

    Zu c) wäre zu sagen, dass der Stopmagnet über das Abgasreinigungsgelump angesteuert wird. Hier fehlt dem frühen Motor allerdings noch ein Kühlwasserschalter. Ohne Modifikation wird die Schubabschaltung nie aktiviert. Alle anderen Fahrzeuge ohne das „Gelump“ fahren auch gut ohne Schubabschaltung. Um in den grünen Klimahimmel zu kommen, wird eine Schubabschaltung alleine auch nicht ausreichen.


    Grüsse,

    Rainer

    Hallo Winfried,


    Drosselklappenschalter war auch mein erster Gedanke. Aber je nach Schaltbereich des Schalters führt das nur zu Drehzahlschwankungen. Denke die Ansteuerung des Unterdruckventils über den Anlasssperschalter zwecks ZZP Verstellung ist die einfachste Option, wenn überhaupt erforderlich.


    Grüsse,

    Rainer

    bei den frühen Motoren müsste der Hubmagnet nicht oben am Reguliergestänge sitzen sondern unter der ESP

    Morgen,


    neben dem Magnet an der Regulierwelle kenne ich nur noch die Position weiter vorne, wo das Gasgestänge zwischen den Einlasskanälen hochkommt und umgelenkt wird. So wars auch bei meinem frühen M130 Tauschmotor. Hab dann einfach das Lager der Welle mit dem Hubmagnet umgebaut und ws funktioniert perfekt.

    Bzgl. Drehzahlanhebung habe ich mit dem Originalmotor keine brauchbare Lösung gefunden. Nach dem Umbau war das aber auch kein Thema mehr, wenn alles sauber eingestellt ist. Die Idee mit dem Anlasssperrschalter finde ich allerdings ganz interessant. Nur wie kann man verhindern, dass der Magnet permanent bei eingelegter Fahrstufe aktiv ist?

    Ev. lässt sich ja auch die Unterdruckmimik zur Drehzahlanhebung umbauen oder man nutzt das vorhandene Ventil, um den Unterdruck zum Verteiler bei eingelegter Fahrstufe zu unterbrechen damit die Zündung etwas in Richtung früh verstellt wird. Das hilft auch, den Leerlauf etwas anzuheben. Beim Fahren hat das dann keine Auswirkung mehr.


    Grüsse,

    Rainer

    Guten Morgen,


    generelle Unterschiede in der Laufruhe zwischen frühen und späten M130 würde ich nicht erwarten. Die Änderungen über die Bauzeit sind im WHB beschrieben und betreffen hauptsächlich den Rumpfmotor. Auffälligste Abweichungen aussen sind das Ansauggeweih mit dem Unterdruckanschluss für BKV und Automatikgetriebe sowie Kühlwasseranschlüsse am Zylinderkopf.

    Das lässt sich alles problemlos in einen späten W108 umbauen. Der Getriebeflansch ist auch gleich.


    Interessanter ist der Einbau in einen US W108. Die 72er hatten eine recht aufwändige Mimik zur Abgasreinigung inkl. Niederverdichtung.

    Hier wäre dann zu überlegen, was wie stillgelegt werden kann, wenn ein europäischer Motor mit ESP und Verteiler eingebaut wird. Das abgeschirmte Kabel vom Verteiler zum Steuergerät der Transistorzündung passt z. nicht an den Standardverteiler, den man aber zwingenst braucht, wenn der Motor mit einer R20 bis R24 ausgerüstet ist.

    Usw.


    Grüsse,

    Rainer

    Hallo Gerd,

    Nach 26 Jahren Standzeit kann alles sein. Behutsames Vorgehen ist hier entscheidend, wenn noch etwas zu retten ist. Das der Motor nach der Zeit sofort anspringt und mit dem Restsprit problemlos rund läuft gibts nur auf Youtube. Ich drück zumindest die Daumen, dass er sich wieder zur Mitarbeit überreden lässt. Teure Probleme werden sicher noch genug auftauchen. Da würde ich mir nach der Zeit nix vormachen.


    Grüsse,

    Rainer

    Hallo Gerd,


    Von einigen Monaten Standzeit geht noch kein Motor fest. Kerzen raus und von Hand durchdrehen wäre auch meine Empfehlung.

    Was macht den der Anlasser und Batterie ausser nicht zu drehen?


    Grüsse,

    Rainer

    Morgen zusammen,


    Mit Kühler wird es garantiert schwierig, die Wapu samt Lüfter auszubauen. Alternativ kann man auch das ganze Wapugehäuse losschrauben und das Paket dann in Ruhe auf der Werkbank zerlegen.


    Gruss,

    Rainer

    Hallo Sandokan500,


    die Führungen gehören zum Bremskolbenrückholung / Seitenschlagausgleich. Das Gegenstück siehst Du im Bremskolben. Damit soll ein definiertes Spiel zwischen Scheibe und Belag sicherhestellt werden, um den erhöhten Seitenschlag beim Tonnenlager auszugleichen.

    42mm Kolben gab es mit Bremsdruckregler bei den frühen 108/109. Bei DB Depot gab es mal eine Liste aller Änderungen über die Serie mit Einführungszeitpunkt.


    Was das Schleifen angeht kann ich auch nur vermuten, dass es irgendwie mit der Belastung der Räder zusammenhängt. Könnte die Felge ev. Am Bremsblech anlaufen?


    Gruss,

    Rainer

    Hi Tom,


    die Frage steht schon seit Jahren im Raum. Glaub wir haben das schon vor 15 Jahren diskutiert.

    Prinzipiell würde ich das auch vom Material der abzudichtenden Teile abhängig machen. Bei Stahl würde ich einen Kupferring nehmen und wenn ein Teil aus Alu ist (z. B. Automatikgetriebe) dann einen Aluring.


    Grüsse,

    Rainer

    Dochdoch, da kann ich Winfried‘s Aussage nur zustimmen. Zwar etwas drastisch ausgedrückt aber es bringt den generellen Sachverhalt auf den Punkt.

    Die Altmercedescommunity ist recht überschaubar. In anderen vergleichbaren Foren wird man auf mehr oder weniger die selben Leute treffen.


    Grüsse,

    Rainer

    Eigentlich nicht. Meine hat ganze 7 Jahre und einige 10000km gehalten bis sie genau mit der Problematik beim Starten rumzickte. Aber bei Elektronik weiss man halt nicht. Kann in Einzelfällen auch schneller gehen.

    Solange sie funktionierte war der Motorlauf allerdings perfekt.

    ob ich von Münster nach Ornbau und zurück, klimafreundlicher fahre, wage ich zu bezweifeln.

    Hallo Ralf,


    Wenn es nur um zwei Relais geht kann dir doch sicher zeitnah jemand die Teile nach Münster mitbringen oder bei dringlichem Bedarf per Post solange die Paketscham die Flugscham noch nicht abgelöst hat.


    Gruss,

    Rainer

    Hallo Ralf,


    Oder Du schaust dich im Sammelsurium des VdH um. Dort gibt es sicher das passende Gebrauchtteil mit klimaverträglichen kurzen Transportwegen.


    Mir war so als hätten wir das Thema bzgl. Startproblemen schonmal gehabt?


    Gruss,

    Rainer

    Hallo Jürgen,


    Kann vorkommen und trotzdem dicht sein. Meist hängt der Dichtring aber an der Wanne oder der Schraube oder ist runtergefallen und in die Ecke gerollt.

    Bei Ölablassschrauben mit normalem Sechskantkopf reicht ein Kupferdichtring. Kenne das mit dem Füllring nur bei Ablassschrauben mit Innensechskant.

    Der Filtersatz, den Du passend zum Ölwechsel besorgt hast, sollte alle nötigen Dichtungen inkl. Ölablassschraube beinhalten (z. B. Pf1155k von Mann).


    Grüsse,

    Rainer

    Hallo Martin,


    über der Tabelle steht „10W/30 nur für heisse Zonen“. Wie ist dass denn mit einer Freigabe für den ganzen Temperaturbereich zu vereinbaren?


    Gruss,

    Rainer