Winterreifen auf dem W116

  • Hallo zusammen,


    bin etwas verblüfft: es ist gerade Winterreifensaison und es stehen neue Reifen in 205/70R14 mit Traglast 95=690kg für den 350SE(W116) an.

    Und was finde ich: nix.

    In den letzten Jahren war das Angebot auf chinesische Noname-Winterreifen mit so schönen Namen wie Blacklion begrenzt, bin ich mit zurechtgekommen.

    Aber jetzt gibts garkeine Angebote mehr.


    Alternative 1:

    Da der W116-350SE laut MB-Reifenfreigabe auch 205/65R15 auf 7Jx15H2 ET25 fahren darf habe ich mir mal die 1264002802-Stahlfelge des W126 in dieser Dimension angeschaut.

    Je nach Hersteller (Lemmerz, Kronprinz, Südrad) hat diese MB-Felge aber nur eine Traglast von 500 bis 595kg).

    Reicht dann wohl nicht für den W116, wobei ich davon ausgehe daß man sich hier an der Reifentraglast 690kg aus dem Fahrzeugschein orientiert: ist das so? Oder welchen Wert nimmt man hier?


    Alternative 2...

    ist die gesuchte Barockfelge 1264002202 (auch 7Jx15 H2 ET25) , angesichts der aufgerufenen Preise ab 3300€ pro Set ist das auch keine naheliegende Option. Zu schade für Winterbetrieb.


    Übersehe ich was?

    Wer weiß wie das mit der Felgentraglast beim W116 geht? Muß die mindestens dem Reifentraglastindex 95=690kg entsprechen)?


    Dann bleibt nur die Wahl zwischen teuren Fuchsfelgen oder gebrauchten Winterreifen...


    Daran daß ich mir besser alle Ersatzteile die ich absehbar mal brauche lieber früher als später vorsorglich ins Regal lege habe ich mich schon gewöhnt. Muß ich jetzt auch schon Reifen bunkern?


    Grübelnde Grüße,
    Thomas

  • Servus, darf ich ehrlich fragen? Muß man den 116er noch im Winter(salz) fahren? Oder lebst Du in einer Gegend, wo Winterreifen Vorschrift sind, aber kein Winter ist?


    Bitte nicht persönlich nehmen :)


    fg Matthias K.

  • Hallo Matthias,


    klar darfst Du fragen. Dieser W116 wurde 2009 genau als Winterfahrzeug angeschafft (Schonung meines W112 den ich bis dahin im Winter gefahren bin :cool:),

    und das darf er auch bleiben. Für die jetzt fast 11 Jahre seit der letzten Karosserieüberholung rostet er nur verhalten, in 1-2Jahren gehe ich die Roststellen

    nochmal durch damit er im Winter weiterfahren kann.

    Auch habe ich halt sonst nichts was ich im Winter/Salz fahren kann.

    Viele Grüße,
    Thomas

  • Na gut, aber was spräche dagegen, z.B. einen gut abgehangenen 211er o.ä. im Winter zu nutzen und den 116er trotzdem zu schonen? Bessere Heizung, bessere Straßenlage, mehr Sicherheit, wenig Rostanfälligkeit usw.usw.


    Ich weiß, jedem das seine. (Aber ich hab schon Probleme, wenn der 4er Golf im Winter läuft ;(;))


    vg. Matthias K.

  • Aber ein w116 wiegt doch nicht mehr als ein w126?

    Also ich hätte keinen Schmerz die 126er 15" SF zu nehmen und da ordentliche wr draufzumachen...

    Viele Grüße

    Markus

    "Lohnt sich das?" fragt der Kopf.


    "Nein!" sagt das Herz, "aber es tut Dir gut!"


    www.m115.de


  • Hmm, im Fahrzeugschein wird mir die Reifen-Traglast 95 vorgegeben, daran habe ich mich orientiert.
    Könnte das ein falscher Eintrag sein?


    Falls 1264002802 (15"-Stahlfelge W126) dann doch gehen sollte: wäre schön wenn da die 15"-Raddeckel 1154010424 draufpassen, wenn das schonmal jemand probiert hat dann bitte melden, sonst probiere ich das dann mal aus.
    Viele Grüße,
    Thomas

  • ...in den original Papieren steht normalerweise keine Traglast drin, der XWX in 205/70 VR 14 hat lustigerweise nur eine Traglast von 89 !

    Gruß

    Christian

  • Moin,


    wir haben unseren 450SEL mal ordentlich eingewachst und mein Senior fährt den auch im Winter seit über 10 Jahren.

    Du darfst als Winterreifen bestimmt auch die 185/14er fahren. Wir haben da zur Zeit Transporterreifen drauf.

    Die sind wesentlich besser wie die 205er auf dem Auto.

    Steht in unserem 1974er auch so in der Tankklappe mit den 185er beim Reifendruck drin.

    Du brauchst dafür die Stahlfelgen 6Jx14 H2 meine ich.


    Da gab es auch mal eine Freigabebescheinigung dafür auf irgendeiner Homepage.

    Ansonsten könntest du meiner Meinung nach noch 215er fahren, aber da musst du ebenfalls mal bei MB fragen dürfte dann warscheinlich ein 65er Querschnitt sein.


    Frage mal bei MB an, die können dir weiter helfen.


    Wenn alle Stricke reißen musst du auf 16 Zoll gehen, da gibt es mehr Auswahl an Reifen. Sieht aber auf einem 116er Sche..e aus finde ich.


    Gruß

    Andy

    Es ist immer gut, ein paar Benze im Haus zu haben.

  • Hallo,


    der 350er hat doch m.E. die Besonderheit, dass man ihn auch mit 185/80 R14-Reifen fahren darf - ich erinnere mich da an einen AMS-Winterreifen-Test der 70er Jahre.

    Die gibt es zwar nur noch als Transporterreifen, aber vielleicht wäre das eher eine Lösung als 15-Zoll-Raddeckel, wo ein Raddeckel mehr kostet als 4 Reifen :rolleyes:


    Grüße

    Markus


    Edit sagt: Andi war wenige Sekunden schneller :-)


  • Auch habe ich halt sonst nichts was ich im Winter/Salz fahren kann.

    Viele Grüße,
    Thomas

    Du bist die gleiche arme Sau wie ich, ich muss auch mit dem Baby-116er (107er) im Winter fahren, weil es mein einziges Winterauto mit Winterreifen ist. Mein 112er darf auch keinen Schnee und Salz sehen, also was soll unsereins dann gross machen?


    laughing.gif

    Viele Grüsse


    Winfried


    Nach 10 Jahren im Exil in der Schweiz schweiz.png ist mir das ß abhanden gekommen und es wird auch nicht mehr eingeführt!


    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967 „Schlüpferblau-Met.“ anzeige.png


    w112 (affe) gehrmann-privat.de

  • Im Lexikon habe ich es gefunden!

    und zwar hier, unter "R" wie Reifen falls noch jemand Winterreifen sucht:


    Räder-/Reifenfreigabe-108-110-111-112-114-115-116-123-124.pdf


    Viele Grüsse


    Winfried


    Nach 10 Jahren im Exil in der Schweiz schweiz.png ist mir das ß abhanden gekommen und es wird auch nicht mehr eingeführt!


    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967 „Schlüpferblau-Met.“ anzeige.png


    w112 (affe) gehrmann-privat.de

  • ...wenn man sich die Freigabe genau anschaut, sieht man, dass 6 Zoll Felgen und 185er Reifen beim V8 nicht erlaubt sind !

    Gruß

    Christian

  • ...in den original Papieren steht normalerweise keine Traglast drin, der XWX in 205/70 VR 14 hat lustigerweise nur eine Traglast von 89 !

    Obelix: Interessant!


    wobei das WIS für den 350SE und den 6.9 Traglastindex 93 vorschreibt, sind aber auch noch 650kg.

    Aber ich denke ich habs jetzt aus:
    Man orientiert sich nicht an dem Reifentraglast-Index, sondern an der "technisch zulässigen maximalen Achslast je Achsgruppe", das sind die Felder 7.1 und 7.2 im Fahrzeugschein.
    Dies teilt man durch 2, d.h. vorne brauche ich eine Felgen-Traglast 537kg und hinten 560kg.

    D.h. bezogen auf die Stahlfelge 7Jx15 H2 ET25 (1264002802) und deren drei Hersteller:
    Lemmerz ist evtl. raus je nachdem ob diese Felgentraglast 500kg oder 567,5kg hat (unterschiedliche Angaben gefunden)
    Südrad und Kronprinz haben 595kg und lösen mein Problem. Dann mache ich mich mal auf die Suche.




    forum.mercedesclub.de/wcf/index.php?attachment/60099/

    forum.mercedesclub.de/wcf/index.php?attachment/60100/

  • Du bist die gleiche arme Sau wie ich, ich muss auch mit dem Baby-116er (107er) im Winter fahren, weil es mein einziges Winterauto mit Winterreifen ist. Mein 112er darf auch keinen Schnee und Salz sehen, also was soll unsereins dann gross machen?


    laughing.gif

    Fast zwanzig Jahre lang war die Flosse unser einziges Auto. Auch im Winter. Ich war davon überzeugt, dass wir bei der Restaurierung sorgfältig genug gearbeitet hatten, um dem Streusalz Paroli zu bieten.


    Das ist auch lange gut gegangen, bis mir bei einer Inspektion feine Risse im zwanzig Jahre alten (grauen) U-Schutz auffielen, aus denen ein braunes Rinnsal geflossen war. Upss!

    Die Hohlraumversiegelung, die Innenradläufe aus Edelstahlblech, die sorgfältig aufgebaute Lackierung. Alles hatte dem Salzbeschuss standgehalten. Aber der U-Schutz war offensichtlich gealtert und nicht mehr ganz dicht.


    Wir haben als Erstmaßnahme den gesamten Unterwagen mit Fluidfilm eingesprüht. Eine Prozedur, die seitdem jeden Herbst wiederholt wird. Auch Achsen und die Unterseite des Motors bekommen bei dieser Gelegenheit ihr Fett weg.


    Zweitens war klar: Flosse und Streusalz, das geht nicht mehr. Winterfahrten ja. Aber nicht, wenn die Fahrbahn gepökelt ist. Und es musste ein "Winterauto" her.

    Nun wohne ich in einer eher milden Klimazone und ich muss auch nicht so oft mit dem Auto los. Meistens arbeite ich am Schreibtisch; zu Hause.

    Ein Zweitbenz für die wenigen 'Salztage' im Jahr wäre übertrieben gewesen. Meine Werkstatt riet zu einer pragmatischen Lösung: ein Corsa B mit 45 PS und ohne Extras. Drei Ausrufezeichen hinter "ohne Extras". Die Wagen wären zuverlässig und sehr einfach und kostengünstig zu warten.

    Entsetzen in meinem Gesicht. Ein Opel!! – Als ich wieder zu mir kam, habe ich mich für meine Borniertheit geschämt.


    Ich habe tatsächlich einen Corsa B ohne Extras in fast rostfrei gefunden. Die Vorbesitzerin war über neunzig und hatte den Wagen einst neu gekauft. Wir haben den Flugrost weggebürstet, alle Hohlräume versiegelt, die Wartungsrückstände beseitigt… und dann hat meine Frau den Corsa übernommen. Ganzjährig. Sie arbeitet in der Nähe der Innenstadt und der Zwerg passt in jede noch so kleine Parklücke. Und ist viel bequemer als die unzuverlässige Straßenbahn.


    Ab und zu darf ich ihn mal fahren. Im Winter, bei Streusalz. Kommt aber selten vor. Und ist auch gar nicht schlimm. Nur etwas langweilig.


    Als wir dieses Jahr die Fluidfilmschicht unter der Flosse aufgefrischt haben, machte es plötzlich Platsch und ein handtellergroßes Stück des U-Schutzes fiel auf den Boden.

    Darunter war eine dünne Rostschicht, die sich aber leicht entfernen ließ. Offensichtlich eine Spätfolge der Salzfahrten. Nach fast zehn Jahren.




    Die Bilder sind im Winter 1994/95 auf Texel entstanden. Erst gab es Eisregen, danach kam der Schnee und ein Sturm. Die Türen gingen noch auf. Der Motor sprang auch an. Aber was wir für die Heimfahrt nicht bedacht hatten, die Frischlufthutze war zugeweht. Bis die Motorwärme den Schnee dort aufgetaut hatte, mussten wir mit offenem Fenster fahren, weil sonst sofort alle Scheiben von Innen beschlugen und sich mit einer dünnen Reifschicht überzogen.


    Das war echt cool. Ich hätte aber auch darauf verzichten können.

  • Servus, ich hatte jahrelang einen 1er Clio als Winterauto - der war ebenfalls jungfräulich von einem alten Herrn, wurde fluidisiert in den Hohlräumen und ist bis letztes Jahr gelaufen (nachdem er verkauft war). Er liefe heute noch, wenn nicht der Käuferin einer hinten rein gefahren wäre.


    Geht also perfekt, und der Clio war ähnlich anspruchslos wie ein B-Corsa.


    vg

    Matthias K

  • Als Winterschlorren lobe ich mir meinen 211, auch wenn ich hier immer wieder lese, das „die gar nicht gehen“ oder „einem nicht ins Haus kommen“.

    Also meiner geht, und das sogar gut und kam deswegen auch ins Haus. Sitzgeheizt, allradgetrieben, transportgeeignet weil T-Version, innenbeledert und - das Allerwichtigste! - grün lackiert ist er mein Hoffnungsstern in den finsteren Monaten.


    Aber noch hab ich den nicht lieb genug, als dass er mir zu leid für Salz täte.
    Und so war es mal mit dem Vorgänger, dem Vorvorgänger, usw.

    Irgendeiner ist es immer, der den Rosttod riskieren muss, oder man hat kein Auto im Winter.

  • Man muss sich halt entscheiden. Ich habe meinen W123 200D 3.0 auch aus dem Winterbetrieb rausgenommen vor ca. 15 Jahren. Das macht ihn allerdings auch nicht für alle Zeiten rostfrei....man jagt den Folgen des Streusalzes auch Jahrzehnte später noch hinterher.


    Man kann nicht jedes Auto für immer erhalten, wenn man auch etwas davon haben will. Für mich ist es komplett indiskutabel, mich ausgerechnet in der kalten und dunklen Jahreszeit in einen Kleinwagen zu setzen, den ich nicht mag. Daher fahre ich meinen XJ8 im Winteralltag, immer gewartet und gepflegt und von oben bis unten mit Mike Sanders eingefettet. So ähnlich wird es auch mit dem Mangosorbet alias W123 230 gemacht. Gerade im Winter braucht man doch einen Farbklecks in der Landschaft. Und irgendwann wird entweder wieder geschweißt, oder es ist eben Schluss.


    Gruß dieselflo

    W123 200D 3.0, 737, 9/82, 460 tkm, Eriba-Zugwagen März - November
    Jaguar XJ8 4.0 Souvereign, X308, 175 tkm, Alltag Fernverkehr

    noch: Mazda MX 5 NBFL 1.6, 135 tkm, Alltag IIa

    W123 230, 406, 12/78, 220 tkm, Alltag IIb

    Bulls Sturmvogel Evo 10, Alltag Nahverkehr


    http://www.kanzlei-für-versicherungsrecht.com