Träger der Hinterachse geht absolut nicht aus dem Gummilager im Kofferraum raus

  • Hallo Kollegen,

    wollte Gestern die Hinterachse aus meinem W112 Coupe #2 ausbauen.

    Habe alle Befestigungen vorschriftsmässig gelöst bzw. abgebaut, dabei gab es keinerlei Probleme.

    Als letztes habe ich dann wie es im WHB steht den Bolzen oben aus dem Träger rausgeschraubt, in dem Gummilager hinten auf der Kofferraumtraverse.

    Dann wollte ich die HA ablassen, aber der Träger wollte absolut nicht aus der Metallführung im Gummilager raus.

    Trotz mehrerer Versuche, auch mit leichten Hammerschlägen auf einen Messingdorn oben auf den Träger, der ging nicht aus dem Lager raus.

    Der Träger scheint in der Metallführung festgerostet zu sein.

    Habe dann gestern mal diese tellerartige Metallführung mit WD40 geflutet und heut noch mal versucht.

    Das WD40 ist immer noch um dem Träger herum in der Führung, aber der Träger sitzt immer noch bombenfest in der Führung.

    Hat da jemand eine Idee oder einen Tipp was ich da jetzt noch machen könnte?

  • Hallo Ulli,


    der Tragarm fluchtet angesichts der schweren Hinterachse eigentlich nie genau mit dem Loch im Lager so daß sich

    das Gummi nicht verspannt. Soweit alles normal.

    Geh so vor:

    - Diff mit dem Wagenheber so hochheben daß das Gummi möglichst wenig nach oben oder unten gezogen wird

    - dann die 4 Schrauben lösen

    - dann Diff mit dem Wagenheber hochpumpen, dann ist das Gummilager vom Querträger gelöst und Du solltest es abnehmen können.


    Gruß,
    Thomas

  • Hallo Ulli,

    Trotz mehrerer Versuche, auch mit leichten Hammerschlägen auf einen Messingdorn oben auf den Träger, der ging nicht aus dem Lager raus.

    als nächstes würde ich es mit schweren Hammerschlägen probieren. Kannst ja auch eine 12.9 Schraube reindrehen und auf die kloppen. Problem wird hier sein dass der Gummi federt und die Schlagenergie nur die Halterung geht. Kannst Du von unten mit einem Dorn gegen den Metallteil des Gummilagers schlagen? Ansonsten mit Meißel Kerbe in Gummilagermetallteil schlagen und mit Schlägen über Verdrehen versuchen zu lösen. Das Gummilager wirst Du wechseln, denke ich, oder? Achsgewicht sollte auf Lager liegen, aber was unterbauen; nicht dass Du 1m freien Fall hast.


    Viele Grüße,

    Hagen

    .

  • Hallo Kollegen,

    habe heute exakt das gemacht was Thomas vorgeschlagen hat.

    Bei dieser Methode war das Gummilager jetzt von der Quertraverse gelöst, aber weder das Lager noch der Träger ließen sich absolut nicht bewegen.


    Habe dann noch ein paar kräftige Hammerschläge mit dem Messingdorn oben auf den Träger gegeben, kein Erfolg.

    Leider habe ich nur 3-Arm Abzieher, die waren absolut nicht für die 4eckige Lagerplatte geeignet.


    Morgen werde ich oben die Metallführung mal mit einem starken Heissluftfön richtig erhitzen und dann Schaun mer mal.


    Mein Bekannter, der Schlosser, macht mir am Montag meinen gemessenen Maßangaben eine 10mm dicke Stahlplatte mit den 4 Schraublöchern. Mittig bohrt er da noch ein Loch und schweisst oben eine M12 Langmutter über die Bohrung.


    Dann schraube ich diese Platte mit 4 Bolzen zusammen mit der Lagerplatte auf der Quertraverse richtig fest und versuche dann mit einem langen M12 Bolzen den Träger heraus zu drücken.


    Bis dann mal:thumbsup:

  • Das mit dem Ausdrücker ist ein guter Ansatz.

    Ich hab es auch schon irgendwie geschafft es von unten mit dem Getriebeheber gegen das Fahrzeuggewicht rauszudrücken....weiß aber nicht mehr genau wie...

    Aber Abzieher ist definitiv ein sanfter Weg zum Erfolg.

  • Moin,


    ich mache sowas mit eskalierender Gewaltanwendung. Wenn man draufkloppt muss es beherzt sein, viele Schläge mit einem schweren Hammer. Oder den Gummi zerstören. Bin mal gespannt, obs mit dem Abzieher klappt oder der nur den Gummi langzieht.


    Grüße Udo

  • Hallo,


    die Schlagkräfte müssen auch an der Korrosionsstelle wirken können. Im vorliegenden Fall bringen Schläge auf den Träger gar nichts. Der bewegt sich beim Schlag nach unten und die Metallhülse im Gummilager folgt. Einzige Kraft hier ist die durch Beschleunigung und Trägheit der Hülse. Die ist minimal.


    Viele Grüße,

    Hagen

    .

  • Versuch mal bei losgeschraubtem Lager von unten mit einer langen Verlängerung zu klopfen. Dann hast Du das Gewicht der Achse als ruhendes Zuggewicht und kannst das leichte Lager nach oben rausschlagen...

  • Hallo Kollegen,

    Heue Vormittag habe ich das Lager endlich abgezogen bekommen und die HA ausgebaut.:thumbsup:


    Geplant war ja das Lager mit dem speziellen Abzieher meines Schlosserfreundes abzuziehen. Leider musste der heute auf einer Aussenbaustelle arbeiten und so war das erst mal nix mit dem speziellen Abzieher:cursing:


    Hin und her überlegt was ich jetzt noch da machen könnte. Da bin ich auf die Idee gekommen mit einem 3-Arm Abzieher das Lager abzuziehen. Allerdings nicht an der 4eckigen Anschraubplatte ansetzen, wo ich wahrscheinlich nur das Gummi langgezogen hätte, sondern den 3-Arm Abzieher oben innen im dem halbrunden Metallstück wo das Trägerende mit dem Gewinde aus der Führung rauskommt. Da ansetzen und das Lager abziehen. Dazu brauchte ich aber 3 Löscher in dem Metallstück innen.


    Also habe ich mir von meinen drei 3-armigen Abziehern den mittleren rausgesucht geschaut ob der mit seinen 3 Armen da oben in dem halbrunden Metallstück genügend Platz und Angriffsfläche hat. Ja das hatte er.


    Ein Versuch war es mir wert.


    Ich habe dann mit einem Marker in dem halbrunden Metallstück 3 um ca. 120 Grad versetzte Markierungen gemacht wo dann 3 x 12mm grosse Löcher reinbohren konnte.


    Ich bin ja nicht der kleinste und hatte für die Bohrerei da schon ein Problem mit dem Platz im Kofferraum um da einigermaßen gut mit einer guten Makita Bohrmachine an dem Lager hantieren konnte.


    Also gesagt getan.

    Ich habe dann jedes Loch erst mal mit einem 5mm Bohrer vorgebohrt und dann mit 12mm nachgebohrt, ja und dann waren die 3 Löcher drin.


    Danach bin ich erst mal aus dem Kofferraum raus und mir mal ne kühle Cola reingezogen. Dabei habe die Zug-Arme vom 3-Arm Abzieher nach innen gestellt, die müssen ja in die gebohrten Löscher rein.


    Dann wieder in den Kofferraum rein,

    den 3-Arm Abzieher mit den 3 Zug-Armen in die 12er Löcher positioniert und dabei auch einen Auspressbolzen oben in der Gewindebohrung des Trägers gesteckt und erst mal die Spindel handfest angezogen - na ja das wahr schon eine Fummelei. Dann habe ich mit einer 13er Knarre langsam aber sicher die Spindel gedreht und so immer mehr und mehr Spannung auf den Auspressbolzen im Träger gegeben.


    Fast habe ich schon gedacht da geht nix mehr, aber dann gab es einen leichten Knall und das Lager war lose. Ich konnte es dann drehen und mit der Hand abziehen. Das war geschafft.


    Nach einer Pause habe ich dann die Achse abgelassen und beiseite gestellt.


    Hier mal das Lager mit den 3 x 12er Löcher für den Abzieher.

  • Unter Schrottplatzbedingungen unter dem Auto geht es nur wie folgt. Mit Wagenheber oder unter Zuhilfenahme aller hierfür brauchbarer herumliegender Schrottteile eine Abstützung unter das Differential bauen, damit das Differential und auch das Gummilager entlastet ist und die Achse nicht am Gummilager zieht. Schrauben lösen und erst dann die restliche Verschraubung der Hinterachse lösen, sonst kriegst du das Dingens unter US-Schrottbedingungen nur herausgemeiselt.


    Wir hatten ohne diesen Tricks bei jedem zweiten Fahrzeug den Hinterachsträger durchschneiden müssen. Bei entlastetem Differential ging das Gummilager samt Platte eigenlich immer klaglos raus.