Posts by oldpit

    Hallo Wolfi,


    ich finde es einfach nur richtig gut, dass du dich um den Kombi kümmerst. Ponton sind allgemein eindeutig in der Minderheit und deswegen wirst Du auch nicht so eine riesige Resonanz bekommen. Zumal nicht Alle Besitzer im Forum aktiv am Schreiben sind.

    Halt uns mal auf dem Laufenden wie es weitergeht. Egal wie lange es dauert....


    Gruß Peter

    1.) ich wehre mich hier vehement gegen jede Form der Sippenhaft als Motorradfahrer. Weil ein paar Heitzer bestimmte Strecken mit Lärm belästigen, trifft es mit so einem Gesetz auch 95 Prozent der Motorradfahrer, die das eben nicht tun. So ein Schwachsinn!

    2.) es giebt genauso Autos, die laut sind. Werden deswegen alle Autos verboten?

    3.) um was es hier wirklich geht und falls es jemand bis hier noch nicht verstanden haben sollte:

    https://www.tagesspiegel.de/be…en-nur-wann/26948788.html


    Deshalb bin ich der Meinung, dass wir hier Alle an einem Strang ziehen und uns gegen weitere Verbote zur Wehr setzen sollte.


    Gruß Peter

    Hallo zusammen,



    Wichtige Information für uns Oldtimerfahrer:


    Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit soll ein Gesetz geschaffen bzw. so geändert werden, dass das zukünftige Fahren von Oldtimern verbieten könnte.


    Entstanden wohl aus dem nachvollziehbaren Wunsch der Anrainer von Passstraßen, welche speziell an Wochenenden unter dem Lärm von oftmals manipulierten Motorrad-Auspuffanlagen leiden.


    In der vorliegenden Form ist ein Fahrverbot schon gerechtfertigt, wenn die „Bevölkerung von schädlichen Umwelteinwirkungen betroffen ist“.


    Dazu würde es schon genügen, einen Oldtimer, der naturgemäß über keinen KAT verfügt, oder "schlimmer" noch, einen Zweitakter, der konstruktiv bedingt Öl verbrennt, benutzen zu wollen. Einige meinen, dass es so schlimm schon nicht kommen wird, aber darauf können wir uns nicht verlassen. Es gilt, den Anfängen zu wehren.


    Gegen diese Pläne läuft darum noch eine Petition, die unter:


    https://www.openpetition.de/petition/online/aenderung-des-6-stvg-gesetzesbeschluss-zum-strassenverkehrsgesetz-drucksache-432-21


    erreichbar ist und der sich jeder Oldtimer-Besitzer anschließen sollte, so er denn überhaupt hiervon erfährt. Es haben schon ca. 26 % der notwendigen 50.000 Personen diese Petition unterstützt. Wer mitmachen will, sollte es bald tun, den sie läuft nicht mehr lange (stand 07.06.2021 nur noch 6 Wochen).


    Man kann das ganz einfach auf deren Seite erledigen, ohne eine Briefpost mühsam ausfüllen und abschicken zu müssen.


    Die Initiatoren dieses Gesetzes haben ihr Vorhaben anscheinend bewusst nicht „an die große Glocke“ gehängt, und die Motorradzeitschrift „Tourenfahrer“ ist bisher die einzige, die darüber berichtet hat. Kein Aufschrei vom ADAC oder anderen Automobilclubs, obwohl sich deren Mitglieder ja gerade deshalb dort zusammengeschlossen haben, um ihre Interessen besser vertreten zu sehen.


    Den Artikel der Zeitschrift „Tourenfahrer“ sieht man hier:


    https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/...rkehrsgesetzes/


    Es lohnt, sich mit dieser Sache etwas intensiver zu beschäftigen, denn wenn in Zukunft jeder Bürgermeister seinen Ort für Oldtimer sperren kann, sind Treffen, Märkte, Ausfahrten usw. akut bedroht:


    https://www.bundesrat.de/SharedDocs/drucksachen/2021/0401-0500/432-21.pdf?__blob=publicationFile&v=1


    Um möglichst viele Oldtimer-Fans zu erreichen, bitten wir diesen Aufruf an alle erreichbaren Oldtimer-Clubs, Interessengemeinschaften, Stammtische, Foren usw. weiterzuleiten.

    Wir hoffen inständig, dass genügend Stimmen zusammenkommen, um dieses Vorhaben schon im Keim zu ersticken und wünschen uns allen weiterhin gute Fahrt in Autos, die noch eine Seele haben...


    Diesen Text darf gerne geteilt werden.


    Gruß Peter

    Hallo Wolfgang,

    Respekt vor dieser Herkulesaufgabe. Ist ne echte Herausforderung, die Du dir gestellt hast. Bin gespannt wie es weiter geht.

    Ich würde das Heck nicht umbauen. Ist zwar nicht schön, aber einzigartig!

    Gruß Peter

    Hallo zusammen,

    danke für die Infos. Jetzt weiß ich, für den Ponton mehr als notwendig, da brauch ich nur das Tropfröhrchen. Vielleicht kann ich ja jemand mal mit einem W123 Diesel aushelfen. Was ist denn die Hochdruckmethode?

    Ich mache mal ein Detailfoto von den anderen Teilen...

    Gruß Peter

    Hallo zusammen,

    ich habe abgebildetes Spezialwerkzeug 617589009100 gekauft. Allerdings ist mir eigentlich nur richtig die Verwendung des Überlaufrohres. Leider habe ich eine Beschreibung für die anderen Teile im Koffer in keiner Reparaturanleitung/Flip-Books für den Ponton gefunden. Hat jemand eine Idee wie die anderen Teile angewendet werden?

    Gruß Peter

    Hallo Bonifatius,

    das Wichtigste ist, dass du beim Einbau auf rechts und links achtest. Baust Du das Lager für Links auf der rechten Seite ein und umgekehrt, hast du Vibrationen und einen unruhigen Motorlauf.

    Anheben hab ich genauso gemacht. Da passiert nix, wenn du den Motor nur so hochhebst wie notwendig um das Lager rauszuziehen...

    Gruß Peter

    mich hat die Diskussion hier auch neugierig gemacht. Deshalb hab ich den Fragebogen gerade ausgefüllt. Stimmt, mit Pandemie hat das Ganze für mich auch nix zu tun und eine Änderung des Kaufverhaltens während dieser Zeit kann man daraus auch nicht erkennen. Als Resultat der Pandemie und der Einschränkungen, habe ich mich öfter als sonst in die Garage verkrochen, weil da 1 weiteres Auto und zwei weitere Motorräder auf die Fertigstellung warten. Bei der Suche nach Schrauberobjekten ist mir vor allem in der zweiten Hälfte dieses unglückseligen Jahres aufgefallen, dass Viele wohl ähnlich gedacht haben wie ich und ein Restaurierungsobjekt gesucht haben. Im Anzeigenteil der OLDTIMER MARKT beispielsweise sind für manche Marken und Motorräder mehr GESUCHE als ANGEBOTE.

    Gruß Peter

    eigentlich hat das nix oder nur noch am Rande mit dem Begriff "Auto" zu tun. Der war bei mir immer positiv besetzt. Auto bedeutet heute aber ganz was Anderes als die Fahrzeuge über die wir hier uns unterhalten. Vielleicht sollte man sich mal einen anderen Namen für diese Kommunikationsvehikel oder fahrbaren Rechenzentren einfallen lassen. Mobile Device habe ich schon mal gelesen und fand es ziemlich zutreffend. Ich frage mich wer so was eigentlich wirklich will oder ist das so eine Art Zwangsdurchleuchtung?

    Gruß Peter

    Hallo Vie1964,

    das kann auch die Dichtung vom Scheibenwischergestänge sein. Guck Dir die mal genauer an.

    Ausserdem checke mal das Blech wo der Batteriekasten drauf sitzt. Wenn da Löcher sind, kann auch über den Weg Wasser ins Wageninnere kommen. (auch unter der Batterie!)

    Gruß Peter

    der Wasserkopf wächst bedauerlicherweise anscheinend überall wie eine Krake und lähmt Aktivitäten die die eigentliche Arbeit betreffen. Verwaltung, behördliche Auflagen BAFIN, Revision, TÜV, Sicherheitsabteilung geben sich die Klinge in die Hand. Ständig ist man mit unsinnigen Zertifizierungen und ISO-Normen beschäftigt. Vielleicht ist das eine der Gründe warum die Ersatzteilpreise explodieren. Vorstellen kann ich mir das, weil das ist Alles Arbeitszeit, die für diesen ganzen Bürokratiemist verloren geht! So siehts in der Banken und Versicherungsbranche aus. Ich kann mir vorstellen, dass derselbe Quatsch in der Autoindustrie auch gemacht wird.

    Gruß Peter

    Hallo zusammen,

    ich kenne niemand und kann es mir auch nicht vorstellen, dass es Leute gibt, die einen Oldtimer für viel Geld kaufen, um dann den technischen Zustand vergammeln zu lassen undh die Absicht haben das Auto zu verbrauchen. Niemand, den ich kenne, würde sowas machen und wenn vorstellbar, dann wäre es die absolute Ausnahme

    Alle mir bekannten Oldtimerbesitzer sind erheblich daran interessiert, dass ihre Fahrzeuge sich in einem einwandfreien technischen Zustand befinden. Ich mache jedes Jahr Wartung nach Herstellervorgaben an allen meinen Fahrzeugen. Ist mein Hobby und macht mir Spaß.

    Was ich als absolut störend empfinde, sind dauernd irgendwelche TÜV-Termine, die ich auch schon manchmal vergessen habe. Die Kosten für den TÜV sind die letzten Jahre erheblich gestiegen. Für die 15 Minuten mittlerweile mehr als 100 Euro zu blechen, ist schon ein dickes Ding! Es wäre eine große Erleichterung auch als Kostenersparnis den TÜV-Termin zumindest von 2 auf zb. 5 Jahre zu verlängern. Das halte ich für eine gute Idee ebenso wie die Abschaffung der KFZ-Steuer. Im Verhältnis zur Nutzung von den paar hundert oder tausend Kilometern im Jahr ist die für Oldtimerbesitzer nicht zu rechtfertigen. Autobahnen fahre ich zb. gar nicht mit dem Oldtimer!

    Gruß Peter