W116 Reifen Ausweichgrößen

  • Hi Leute, ich habe die Suche genutzt aber leider nichts gefunden.


    Ich bräuchte neue Reifen an meinem W116, die original Reifengröße auf den Stahlfelgen ist 185 HR 14.
    Jetzt ist meine Frage, welche Reifen ich alternativ auf die Felgen draufziehen kann ?(

  • Hi,


    225/50 x 16! Dazu müsstest du aber feine RIAL Kreuzspeichenräder erwerben....zufällig hätte ich welche mit Gutachten da. :D


    Ansonsten ist es abhängig von der Felgengröße, die 6,5x14 tragen beim Typ 107 beispielsweise 205/70 x 14.


    Gruß Willy

  • Einfach mal beim TÜV vorstellig werden, die müssten das wissen. Oder wenn du eine BA hast, schau rein, was die da geschrieben haben.


    Gruß Willy

  • 185/80 HR 14 = 185 HR 14.


    In dieser Größe bekommst zum Beispiel den Vredestein Sprint Classic für etwa 100€ das Stück.


    Du bekommst aber auch problemlos die Achtzylinder-Bereifung 205/70 HR 14 auf 6.5J-Felgen eingetragen.

  • hallo, nimm die Empfehlung von Flossenolli, die 205/70 14er sind nicht zu breit und fahren sich auf dem 116er sehr gut, die 185er habe ich als M+S - die sind nichts, schlechtes Fahrverhalten... und bei den 205ern gibt es auch keine Tüv/H probleme, die konnte man bei DB auf Alu auch für den 280er bestellen.
    Grüße Ingo

  • ...ist für mich 195/70R14.


    Die passen auf die Originalfelge, sind mittlerweile wieder von vielen Herstellern recht günstig verfügbar, werden vom Tüv problemlos eingetragen.


    Gruß dieselflo

  • Hallo,


    ich benötige für meinen 280 S W116 auch neue Reifen. Derzeit sind steinalte Michelin XVS-P in 185 HR 14 montiert, die aber dringend mal erneuert werden müssen. Im Schein sind 7.35/185H14/6PR eingetragen. Zum TÜV möchte ich auch nicht unbedingt, sollte also die passende Größe sein. Aber die Reifenhändler haben irgendwie nicht so richtig Ahnung ist mein Eindruck. Entweder bekomme ich wieder neu Michelin Classic Reifen für über 300 Euro pro Stück angeboten oder als Alternative Transporter Reifen. Beides ist für mich nicht die optimale Lösung aber ein Experte bin ich da auch nicht.


    Jetzt habe die Vredestein 185 HR14 90H Sprint Classic ML gefunden, die so um die 120 - 130 Euro liegen. Es sind Oldtimerreifen, womit sie optisch ganz gut sind und den Preis finde ich ok. Fahrzeug wird nur im Sommer zu 98 % bei trockenem Wetter gefahren. Und auch nur gemütlich bis max. 130 km/h.


    Was meint Ihr dazu?


    VG
    Sebastian

  • Hallo Sebastian,
    der Vredestein ist ein Preiswerter Reifen mit passender Optik und angemessenen Fahreigenschaften.
    Der Michelin ist etwas exakter und alterungsbeständiger, dafür aber auch eine andere Preisregion.
    195/70 ist im Durchmesser zu klein und 205/70 in fahrbarer Qualität einfach zu teuer.
    Gruß HaWA

  • Hallo Sebastian,


    im Anhang findest du ein paar Umfangvergleiche zu deinen 185/80 R14.


    195/70 R14, die vorhandenen Felgen können weiter verwendet werden.


    205/70 R14, neue Felgen 6,5J x 14 ET30, von den W116/W126 V8-Modellen.


    195/65 R15, neue Felgen 6J x 15 ET31, W202/W203 C-Klasse.


    205/65 R15, neue Felgen 6,5J x 15 ET25, W126.


    205/60 R15, neue Felgen 6,5J x 15 ET25, W126.


    Beim Umstieg auf 15 Zoll ergibt sich leider das Problem, der nicht sehr preiswerten und seltenen Radkappen, wobei man bei der Reifengröße 195/65 R15 eine Riesengroße Auswahl hat.

  • Moin


    Transporterreifen in 185R14 gibt es reichlich. Der Unterschied ist die höhere Traglast, die konstruktiv durch mehr Gewebelagen und steifere Flanken erreicht wird. Auf meinem Bus sind z.B. Michelin Agilis, die mich um die 80€/Stck gekostet haben. Die würde ich auch empfehlen, laufen leise, gut auf Nässe, haltbar, komfortabel, wenn da nicht der Geschwindigkeitsindex wäre. Als HR sind die nicht zugelassen und das dürfte auch für andere C-Decken gelten.


    cu


    stefan

  • Hallo,


    danke für die Hilfe. :) Habe jetzt die Vredestein Sprint Classic gekauft. Ich glaube das ist noch der beste Kompromiss zwischen den teuren Michelin Reifen und den Transporterreifen. Besser als die alten Michelin XVS die bis jetzt drauf waren fährt es sich allemal. Ich weiß gar nicht wie alt die waren, da stand auf einem Reifen eine dreistellige DOT-Nr. mit einer 7 am Ende und auf den anderen jeweils eine DOT mit einer 0 am Ende. 2007, 2010, 2000 keine Ahnung... ?(


    VG
    Sebastian

  • ...ist für mich 195/70R14.


    Die passen auf die Originalfelge, sind mittlerweile wieder von vielen Herstellern recht günstig verfügbar, werden vom Tüv problemlos eingetragen.


    Gruß dieselflo

    Ist zwar schon etwas her, aber würde die Eintragung der 190/70R14 anstelle der originalen 185/80R14 immer noch so problemlos für die originale Barockfelge meines 280S gehen (6Jx14 H2)? D.h., ich kann mit den neu montierten Reifen ohne zusätzlichen Papierkram beim TÜV vorfahren und gegen eine Bearbeitungsgebühr erhalte ich die Eintragung in den Fahrzeugpapieren? Ich habe nämlich noch nie so eine Eintragung vornehmen lassen, deshalb meine bescheidene Frage.

    Gruß,

    Baroneggi

  • Ist zwar schon etwas her, aber würde die Eintragung der 190/70R14 anstelle der originalen 185/80R14 immer noch so problemlos für die originale Barockfelge meines 280S gehen (6Jx14 H2)? D.h., ich kann mit den neu montierten Reifen ohne zusätzlichen Papierkram beim TÜV vorfahren und gegen eine Bearbeitungsgebühr erhalte ich die Eintragung in den Fahrzeugpapieren? Ich habe nämlich noch nie so eine Eintragung vornehmen lassen, deshalb meine bescheidene Frage.

    Gruß,

    Baroneggi

    Ja, sollte so gehen

    Gruß Theo

  • ...das bezweifle ich stark, bei 195/70 stimmt der Tacho nicht mehr ! Nur ein Prüfer ohne Ahnung von Autos trägt das einfach so ein.

    Alternative ist bei original Bereifung nur 205/70 !

  • ...das bezweifle ich stark, bei 195/70 stimmt der Tacho nicht mehr ! Nur ein Prüfer ohne Ahnung von Autos trägt das einfach so ein.

    Alternative ist bei original Bereifung nur 205/70 !

    Das habe ich mir auch gedacht, denn der veränderte Abrollumfang (-3,5%) liegt außerhalb der zulässigen Toleranz:


    Die Abweichung des Abrollumfangs kann eine Toleranz von bis zu 1,5 Prozent mehr oder 2,5 Prozent weniger vorweisen. Auch das Geschwindigkeitssymbol sollte gleich oder höherwertig sein, muss aber mindestens die Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeuges berücksichtigen.

  • ...ich denke Michael hat seinerzeit (Oktober 2017!) bei seinen Bildern die über viele Jahre Bein den TüV‘s gültige Vorschrift von -4% im Hinterkopf gehabt. Ich kenne diese -2,5% nur aus dem Web und das ist bekanntlich sehr geduldig. Bin nächsten Monat dort und frage mal nach, ob es dazu ein Update gibt. Die 4%-Regel gilt auf jeden Fall seit den 60er Jahren und sie kam in die diesbezüglichen Anweisungen im Zuge der schrittweisen Umstellung von Diagonalreifen auf Radialreifen. Da gab es einen Erlass der Bundesverkehrsminister (Georg Leber, die älteren erinnern sich!) der unter anderem dieses regelte. Ich selber kam damit im Detail dazu, als ich meinen „späten“.W108.018 auf „Original 5-Gang“ umbaute und damit die Achsübersetzung von 3,69 auf 3,92 veränderte. Das waren dann leider rund 6% und ich habe in der Folge bei VDO meine Wegdrehzahl am Tacho korrigieren lassen. Das Dokument reichte dann damals dem Prüfingenieur.
    Am Ende sind aber auch -4% eine Menge Holz bei der eh schon recht kurzen Übersetzung. Insofern ist sicher die Variante 205/70-14 eine sehr gute Empfehlung. Zumindest für den W108 hat der TÜV die 205er oft auch auf 6Zoll eingetragen. Ich hatte dazu sogar mal eine Briefkopie, aber das ist sehr lange her...


  • Am Ende sind aber auch -4% eine Menge Holz bei der eh schon recht kurzen Übersetzung. Insofern ist sicher die Variante 205/70-14 eine sehr gute Empfehlung. Zumindest für den W108 hat der TÜV die 205er oft auch auf 6Zoll eingetragen. Ich hatte dazu sogar mal eine Briefkopie, aber das ist sehr lange her...

    Ich könnte es also auch mit 205/70 auf meinen 6Jx14-Felgen mit einer Freigabe probieren? Für 6,5Jx14 ist diese Kombi ja offiziell freigegeben. Der Änderung des Abrollumfangs beträgt auch hier -3,7%.

  • Die 195/70/14 sind die Referenzgrösse für 175/80/14...und damit eben fürn 123er...

  • Da ist der sonst strenge Schweizer MfK doch auch einmal unkomplizierter. Auf meinem 280er Coupe fahre ich Winterreifen mit 195/70/14 und die haben da kein Problem mit. Tachogenauigkeit wird bei der kleinen Probefahrt gemessen ebenfalls wie die Lärmimmissionen.


    Das Problem wird für die 280er aber langsam, wo bekomme ich noch eine H Freigabe und da war 195/70/14 ja noch etwas ergiebiger als die 185/80er...


    Gruss Olof


    P.s.: Bekommen die aktuelle Sprint Classic eigentlich immer noch Beulen an den Flanken?

  • Hallo Olof, zumindest meine VSC , ca 3—4 Jahre alt sind verbeult , sind auf W114 Coupé.

    Habe mir vor kurzem Michelin XaS für W123 Limo geleistet und bin von denen komplett

    begeistert. VG Sebastian