W111 Motor säuft ab im Leerlauf

  • Hallo zusammen


    An diesem grandiosem Februar Wochenende habe ich mein neues Schätzchen (220SEB Coupé / M127) ready gemacht um eine Ausfahrt zu machen.

    Motor springt super an und läuft auch sehr rund. Nach der Aufwärmphase ging es damit auf schöne Überlandstrassen.

    Die Fahrt ging etwa 30min mit Tempo 80 durch die Gegend. Einmal spürte ich ein kleines Ruckeln (ev Zündaussetzer) aber da dies nur eine Millisekunde dauerte und nachher wieder weg war machte ich mir keinen Kopf darüber.

    Irgendwann kam dann doch ein Lichtsignal und ich rollte dahin. Und dann plötzlich säuft der Motor im Leerlauf ab. Einige Anlassversuche halfen da nicht weiter und ich musste das Fahrzeug anschieben. Der Motor sprang sofort wieder an.

    Auf dem Nachhauseweg passierte mir das noch zweimal und immer wenn ich auf ein Rotlicht oder Fussgängerstreifen zurollte.


    Ich bin nun ein wenig überfragt da der Wagen ansonsten wirklich sehr rund läuft.


    Was denkt ihr, Zündung oder doch Bereich Einspritzung? Habt ihr ein Tipp was ich prüfen soll?


    Danke vielmals und sonnige Grüsse aus der Schweiz!


    Sandro

  • Was meinst Du mit säuft ab, säuft er ab (mit Sprit-Geruch) oder meinst Du der Motor geht einfach aus und springt dann schwer wieder an?

    Viele Grüsse


    Winfried


    Nach 10 Jahren im Exil in der Schweiz schweiz.png ist mir das ß abhanden gekommen und es wird auch nicht mehr eingeführt!


    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967 „Schlüpferblau-Met.“


    w112 (affe) gehrmann-privat.de

  • Hallo Sandro,


    Absaufen: undichtes Startventil eventuell. Abschrauben, leicht wegbiegen, Zündung (d.h. Spritpumpe) an, dann darf kein Sprit rauskommen.

    Ausgehen wg. Spritmangel: Sieb in Kraftstoffpumpe oder Tank oder Leitungen verstopft oder Pumpe fertig: Kraftstoffdruck messen. Zündung kommt eventuell auch noch in Frage.


    Wie hoch ist denn die Leerlaufdrehzahl? Vielleicht etwas zu niedrig eingestellt oder auch Gemisch zu mager. Wie hoch ist CO im Leerlauf?


    Viele Grüße,

    Hagen

    .

  • Hallo Hagen


    Das mit dem Startventil ist einsuper Tipp. Werde ich gleich heute Abend testen. Spritmangel kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, da er bei hohen Drehzahlen oder unter Last sehr ruhig läuft. Lediglich beim Leerlauf oder bei Drehzahlsenkung bis Leerlauf dann das Problen auftritt.


    Leider habe ich keine Möglichkeit zuhause den CO Gehalt oder den Kraftstoffdruck zu messen. Leerlaufdrehzahl ist aber ca. 800-900 gemässs Zähler.


    Danke dir schon einmal!

  • So habe nun ein erstes Ergebnis. Das Startventil ist 100% dicht. auch kommt genug Sprit und die Leitungen sind nicht verstopft.


    Hast du noch weitere Tipps die ich befolgen kann?

  • Ich habe ein ähnliches Problem und habe schon vor ein paar Tagen einen Post gemacht.


    Winfried, dieser Schnelltest is prima, funktioniert aber beim M127 motor nicht, da das kleine Luftfilter woanders ist. Beim M127 müsste man kurz Bremsenreiniger ins kleine Luftfilter blasen. Wenn der Motor warm ist, und die Drehzahlen sich nicht ändern, dann funktioniert die Kaltstarteinrichtung. Kalt muss der Motor deutlich schütteln. Dieser Tip ist per Obelix.

  • Ich habe ein ähnliches Problem und habe schon vor ein paar Tagen einen Post gemacht.


    Winfried, dieser Schnelltest is prima, funktioniert aber beim M127 motor nicht, da das kleine Luftfilter woanders ist. Beim M127 müsste man kurz Bremsenreiniger ins kleine Luftfilter blasen. Wenn der Motor warm ist, und die Drehzahlen sich nicht ändern, dann funktioniert die Kaltstarteinrichtung. Kalt muss der Motor deutlich schütteln. Dieser Tip ist per Obelix.

    sorry ich habe deine Antwort wohl überlesen.

    ich konnte den Test aber durchführen obwohl der kleine Luftfilter woanders sitzt.


    hast du denn bei dir das Problem gefunden?

  • Jetzt würde mir noch einfallen, das Reguliergestänge gem. WHB zu überprüfen, bzw. korrekt einzustellen.

    Viele Grüsse


    Winfried


    Nach 10 Jahren im Exil in der Schweiz schweiz.png ist mir das ß abhanden gekommen und es wird auch nicht mehr eingeführt!


    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967 „Schlüpferblau-Met.“


    w112 (affe) gehrmann-privat.de

  • Hallo Winfried


    Auch diesen Test hat das Auto bestanden. Papierchen ist abgefallen bei 80°. Somit wohl die Kaltstarteinrichtung auch in Ordnung.


    Habe mal das Kerzenbild angeschaut. Da sind alle eher Weiss als Rostbraun. Heisst wohl zu mager?

    Hallo Sandro,


    Rostbraunes Kerzenbild gab es mal mit dem alten bleihaltigen Sprit, das ist schon lange nicht mehr so. Grau-Weiß ist jetzt als Kerzenbild angesagt.


    Es gibt für mich nichts schlimmeres, als ein unzuverlässiges Auto, auf dass ich mich nicht verlassen kann. Das kann einem jeden Spaß an alten Autos vermiesen. Insoweit empfiehlt es sich, systematisch an die Sache heranzugehen.


    Tatsächlich können die von Dir beschriebene Symptome alle möglichen Ursachen haben:


    Beginnend mit alten Zündspulen oder defekte Zündschalter, elektrische Wackelkontakte an der Benzinpumpe, falsch eingestellte oder defekte Einspritzpumpe. Ich würde erstmal mit der Zündung anfangen.


    Tip: ich hatte mal ein ähnliches Problem, da ist der Motor gelegentlich plötzlich ausgegangen. War aber nicht nur im ausrollen, sondern auch aus voller Fahrt. War ein defekter Zündschalter.


    Grüße

    Markus



  • Grüß' Dich Sandro,


    wenn die Kerzen hell sind, ist das aller Vorraussicht nach in Ordnung, spricht aber klar gegen ein "absaufen". Du kannst mal probehalber im warmen Zustand im Leerlauf das Gestänge zu ESP aushängen und etwas mehr Luft (leichtes öffnen der Drosselklappe) geben. Die Drehzahl muß dann ansteigen, bevor sie bei zu viel Luft zusammenbricht. Steigt sie nicht an, ist er zu mager. Dann mal im Stillstand an der CO-Schraube der ESP 1 oder 2 Rasten im Uhrzeigersinn drehen. Wenn das wenig ändert (und die Zündung und der Rest i.O. ist), dann könnten die Druckventile der ESP undicht sein.


    Gruß

    Hans

  • Hallo Sandro,


    hatte das gleiche Problem mit meinem 250er und es war der Zündanlassschalter,wo der Schlüssel drin steckt! Wie Markus auch schon erwähnt oben.

    Wenn er gerade mal läuft probiere mal am Zündschlüssel zu rütteln, oder, falls du dran kommst, hinten,wo die ganzen Kabel angeschraubt sind. Hast du da evzl. zuviele"Dvhlüssel" dranhängen? (Gewicht>)

    Bei mir war die Verstemmung des Alugehäuses gelockert, die die "Bakelit"Grundplatte hält. Muss dann leider sehr knoffelig ausgebaut und neu verstemmt werden, aber so hat das bei mir seitdem ohne Probleme gehalten.

    Wahrscheinlich lockert sich das nach über 50 Jahren oder es hat da schon einmal jemand rumgefummelt und nicht richtig weider verstemmt.

    Ich würde aber dennoch vorher alle Kabelverbindungen und Zündteile nach Wacklern überprüfen, bevor das Teil herausmuss!

    Viel Erfolg.

    Gruß

    Tobias

  • Hoi Sandro


    Ich würde ebenfalls auf eine etwas zu niedrige/magere Leerlaufeinstellung der Einspritzpumpe tippen, siehe Beitrag von Hans.

    Ich kenne das von meinem 220SE: wenn ich an der ESP zwei bis drei Rasten zu mager habe, läuft er zwar im Betrieb genauso gut, weil das dann nix mehr mit der Leerlaufseinstellung zu tun hat, sondern über das Gasgestänge geregelt wird, aber wenn ich abrupt vom Gas und in den Leerlauf gehe, bricht die Drehzahl zusammen. Evtl. hilft bereits eine Raste fetter zu drehen (bei Motor aus, sonst Rastenschraube-Gegenstück ab mit teuren Folgen!).

    Mich wundert ehrlich gesagt nur, dass du ihn nicht mehr normal starten kannst.

    Blöde Frage vielleicht, aber wie alt ist der Sprit im Tank?

  • sorry ich habe deine Antwort wohl überlesen.

    ich konnte den Test aber durchführen obwohl der kleine Luftfilter woanders sitzt.


    hast du denn bei dir das Problem gefunden?

    Nein, noch nicht. Kannst du vielleicht ein Foto von deiner Pumpe machen? Bin jetzt neugierig wie deine Pumpe ausschaut. Mein Motor ist ein M127.984. Deiner auch?

  • Hallo Cephyr & alle, vielen Dank für die Tipps und das Foto, das hat wirklich geholfen. Ich habe einige Videos gemacht, und bin mir nicht sicher was da los ist. Als der Motor ganz kalt war, hat es sehr gesaugt, aber der Motor war zyklisch.

    Video MB 220SE Coldstart 1 Link1

    https://www.dropbox.com/s/mzgj…%20Coldstart%201.MOV?dl=0


    Am Auspuff schaut es so aus.

    Video MB 220SE Coldstart Exhaust Link2

    https://www.dropbox.com/s/pw97…dstart%20exhaust.MOV?dl=0


    Nach ca 10 Minuten ging es so - das Papier hang immer noch an, aber es hat weniger gesaugt. Video MB 220SE Warm 1 Link3

    https://www.dropbox.com/s/z9eb…220SE%20Warm%201.MOV?dl=0


    und Video MB 220SE Warm2 Link4

    https://www.dropbox.com/s/1ybw…220SE%20Warm%202.MOV?dl=0


    Was meint ihr? Funktioniert der Thermostat oder nicht? Ich bin nicht überzeugt dass es Funktioniert. Wenn ich ein Neues brauche, wer verkauft die oder kann man das reparieren?

  • Hallo Hans,


    hast Du geprüft, ob das Kaltstartventil richtig dicht ist?.

    Ich hatte auch das starke "Motorsägen", er lief viel zu fett, da das Kaltstartventil deutlich ins Saugrohr tropfte.

    Es gibt eine kleine Kontrollschraube am Kaltstartventil.

    Diese entfernen und die Zündung einschalten, dann darf dort kein Kraftstoff austreten.


    Zu Deinem Thermostat/ Dehnstoffelement:

    Nach 10 min sollte das Element sicher 80°C haben und es sollte kein Saugen mehr stattfinden, oder hast Du die Aufnahme vor einer Woche gemacht, als wir starken Frost hatten?


    Gruß

    Thorsten

  • Äh, wer hat denn jetzt das Problem, Sandro oder Hans? Bin gerade etwas überfordert.


    Wenn er so sägt weil er zu fett ist, müsste er ruhiger laufen wenn du im über die Leerlaufluftschraube am Ansaugbrückenbeipass mehr Luft gibst. Wenn er dann ruhiger läuft, ist es zu viel Sprit und dein Standgas wird dann zu hoch sein. Zu viel Sprit bekommt er entweder durch ein undichtes Startventil, oder durch eine hängende Regelstange in der Einspritzpumpe oder ein nicht richtig schliessenden Zugmagnet an der Einspritzpumpe. Schliessen die Ventile den richtig?


    Aber weil es so schön heisst: Einspritzpumpen gehen nicht kaputt, die stehen kaputt, würde ich auch mal ein Augenmerk auf den Zündzeitpunkt legen, wenn der deutlich daneben ist, fängt er auch bei mir auch so an zu sägen.


    Sicherheitshalber würde ich auch mal den ganzen Bereich entlang des Bremskraftverstärkers und der Zuleitung mit Bremsenreiniger einnebeln. Wenn da etwas undicht ist, zieht er da falsch Luft. Wenn er da irgendwo undicht ist, bekommt er zwar zu viel Luft, aber solche Probleme sind tricky.


    Ob dein Gasgestänge eventuell falsch eingestellt ist, kannst du auf diesem Video gut prüfen und lernen. Ab min 5:30


    Viel Erfolg

    Ralf