Erfahrungen R-Klasse W251 und M272

  • Hallo in die Runde,


    ich schaue mich gerade noch einem neuen Stern für die Familie um. Da ich drei Kinder habe brauche ich etwas Platz, wodurch ich auf die R-Klasse gekommen bin.

    Ich habe derzeit für diesen Zweck einen T5 Multivan der durchaus praktisch ist aber aufgrund der mangelhaften Eigenschaften, sowohl am Fahrzeug als auch beim Teilelieferanten mit den zwei Buchstaben des Grauens (VW), den Weg zu jemand anderen finden muss.

    In meinen W126 bekomme ich keine drei Kindersitze auf die Rückbank, weswegen ich davon ausgehe dass es beim W221 nicht viel anders sein wird, der steht auch in der näheren Auswahl.

    Ich denke die R-Klasse ist wohl sehr praktisch und geräumig genug, jedoch weiß ich nicht genau ob diese Modelle nach 10 bis 12 Jahren noch zuverlässig sind. Da ist ja schon einiges an Zeug drin was aufgeben kann.

    Ich bevorzuge einen Benzinmotor und denke das der M272 KE 35 in die Auswahl kommt. Der W251 wiegt ja doch 2,2t.

    Über das Materialproblem am Kettenrad habe ich schon etwas gelesen, sollte aber bei einem z.b. 2008er kein Problem mehr sein.

    Vielleicht weiß jemand ob es andere Dinge gibt auf die man achten sollte, oder ob es generell nicht empfehlenswert ist einen solchen Stern aus Alabama anzuschaffen. (Ich hatte mal einen W163, da war auch öfters mal was nicht in Ordnung)


    LG Yannick

  • Hallo Yannick,

    den W221 würde ich mal ausmessen; die Fahrzeuge sind deutlich größer geworden. Ich habe auf der Rückbank des w222 einen kompletten Hinterachsrahmen eines Strich-8 transportiert ;-) ... zur R-Klasse: da muß man geschmacklich schon sehr schmerzfrei sein, sich so ein Ding zuzulegen. In der Verwandschaft hat jemand so ein Ding; gekauft, weil es keiner wollte und somit als Jahreswagen spottbillig war.


    Beste Grüße

    Thomas

  • Hallo Thomas,

    mit dem Geschmack hast du nicht unrecht. Meiner Frau gefällt der R besser und ich muss das ja berücksichtigen.

    Der W221gefällt mir auch sehr gut, aber wie sieht es da mit der Zuverlässigkeit aus, die sind ja auch schon älter.

    LG Yannick

  • Hallo zusammen,

    Ich habe einen W221 als 350 BT gefahren, jetzt hat ihn der älteste Sohnemann, er hat jetzt 565 tkm mit erstem Motor und 7G Automat. Das einzige , was an der Karre einmal im Jahr kaputt geht ist irgendwas an der Adblu Peripherie. Förderpumpe, Schwimmer, Einspritzventil, alles war schon mal dran. Am besten direkt stilllegen und nur zur HU/ Au wieder anschließen. Das haben sie beim W222 viel besser gemacht, denn auch die Betankung unterhalb des Reserverads war immer ein mittelschwerer Akt, zumal wenn man es aus der Säule tankt, man es alleine kaum hinbekommt. Das nervt, aber wenn man nicht 100tkm im Jahr fährt, so wie ich, dann sollte es erträglich sein. Beim 222 ist der Einfüllstutzen dann neben dem des Kraftstoffes, da gehört es hin. Bleibt zuversichtlich, Lg Flossenmini

  • Hallo Yannick,


    zur R-Klasse kann ich dir nix sagen, aber zum M272. Ich habe diesen in meiner 2007er E-Klasse (W211). Bin super zufrieden damit. Nur bitte schauen, dass du einen ab 2007 hast. Geh notfalls mit der Fahrgestellnummer zum Benz und lass checken, ob der Motor zu denen mit den zu weichen Kettenräder gehört oder nicht. Falls doch, kann dir MB sagen, ob behoben oder nicht. Im Netz gibt es die Spanne der betroffenen Motoren. Über den VDH hast du auch die Möglichkeit, im Teileinfo die Ausstattung und auch die Motornummer zu erfahren.


    Generell schau, dass bei der Kiste alles geht. Mercedes bietet einen Gebrauchtwagencheck und die schauen da auch in den Fehlerspeicher und können die Wartungshistorie auslesen. Lass auch die hinterlegten Kilometerstände checken.


    Aber (wie bei unseren alten Kisten): Das bessere Auto ist am Ende das günstigere.


    Viel Erfolg bei der Suche.

    Kurt Tucholsky: Schade, dass man einen Wein nicht streicheln kann.



    VDH Stammtisch Weinstraße/Pfalz
    Jeden 3. Donnerstag im Monat
    Ort: Haßloch, Aumühle
    Um Anmeldung wird gebeten.

  • Der R ist super. Bin ich mal Probe gefahren, und hab mich geärgert, dass ich den als jungen Gebrauchten nicht genommen hatte. Jetzt sind sie nicht sooo einfach zu finden. In Polen fahren viele.... dort schätzt man den Walfisch.


    Zwei Fahrräder aufrecht rein, plus noch ausreichend Sitzplatz, und im R500 damit dann mehr als ausreichend schnell... der kommende Klassiker.


    (der SLC war auch lange unbeliebt bis 'hässlich') ...


    Gruß

    Bodo

  • Hallo

    Ich habe einen W251 mit M273 KE55. Das Schöne am R ist, dass er wirklich Platz hat. Ich habe das Faceliftmodell 2013 und besonders cool finde ich dass er keinen Lieferwagencharakter hat, wie VIto oder T5/T6. Er ist doch mehr Auto. Doch Vorsicht, er ist wirklich auch aussen groß, besonders mit langem Radstand. Rostprobleme habe ich keine, auch sonst ist die Verarbeitung gut. Motor und Automatic tun gut, nur die Nockenwellenversteller wollten irgendwann nicht mehr. Die Keyless Go Türgriffe geben gelegentlich den Geist auf. Das Kofferraumschloss habe ich auch schon gewechselt. Das Getriebe sollte man mal gespült haben. Das Hartplastik des Armaturenbrettes ist aber eines 125.000 EUR teuren Wagens unwürdig. Geschenkt. Mit drei Kindersitzen nebeneinander weiß ich nicht, ob das entspannt geht. So einfach wie im VW-Bus geht das bestimmt nicht. Und in der zweiten Sitzreihe gibt es (zumindest beim 6/7-Sitzer kein Isofix!) vielleicht hilft dir das: https://www.motor-talk.de/foru…er-r-klasse-t1675639.html Ich habe in der zweiten Sitzreihe Einzelsitze mit großer Mittelablage und Multimedia und meine Kinder lieben das. Der Kofferraum ist wirklich groß. Ich denke mal der 350er ist keine lahme Ente, der 550er ist schon ziemlich lässig. Mit 2,2 Tonnen Anhänger hinten dran im 7. Gang den Brenner hoch...

    Im Grunde kann ich den W251 uneingeschränkt empfehlen. Gruß, Martin

  • Generell schau, dass bei der Kiste alles geht. Mercedes bietet einen Gebrauchtwagencheck und die schauen da auch in den Fehlerspeicher und können die Wartungshistorie auslesen. Lass auch die hinterlegten Kilometerstände checken.

    Das würde ich auch wärmstens empfehlen! Genauso wie den Kettenräder-Check am M272. Falls es ein 500er wird: die 2006 und 2007 verbauten M113 sind robust und haben ordentlich Dampf. Ich habe mit dem "kleineren" M113 mit 4,3l hier keinerlei Probleme nach 362.000km. Alle 90.000km sind die Zündkerzen fällig, das sind dann 16 Stück die etwas beengt drin sind.

    Ölundichtigkeit sind meist nur die Dichtungen an den Zylinderkopfhauben (was man im Zuge mit den Zündkerzen machen kann, kostet im freien Handel auch keine 30€ für beide). Das Ölfiltergehäuse wird manchmal undicht, auch hier sind es lediglich 2 Formdichtungen und gut ist. Auch die Motorlager und Fahrwerksteile an der VA sind beim R500 "recht günstig", da alle 500er 4Matic waren. Beim 210er wird es da z.B. spaßig. Der Motor sollte dann dein geringstes Problem sein, ähnliches gilt auch für den M273 von meinem Vorredner. Frühe Modelle die ebenfalls wie der M272 Probleme im Kettentrieb hatten gab es nämlich nie in der R-Klasse.


    Grüßle!

    Johannes

  • Hallo, ich hatte das mit den Nockenwellenstellern auch, nebenbei war auch der Luftverteilerkasten die Klappenlagerung ausgeschlagen und die Steuerkette war leicht gelängt. Leider hat der Kurztest bei MB diese Fehler nicht gefunden. Erst als ich den Wagen zum LPG Umbau zu "Vortrieb" nach Dresden brachte und dort eine umfangreiche Diagnose gemacht wurde, konnte man das erkennen. Im Steuergerät wird nur ein Fehler ab einer gewissen Abweichung abgelegt und die ausgeleierte Klappensteuerung findet die Diagnose nicht. Der M113 ist meiner Meinung nach eine Art "Jahrhundertmotor". Völlig robust und als 500 auch ausreichend stark. Der M273 ist etwas empfindlicher und anfälliger. Leider gefällt mir das Vor-Mopf Modell der R-Klasse überhaupt nicht.


    (Ich habe übringens den ehemaligen Dienstwagen von Kardinal Lehmann aus Mainz gekauft https://www.allgemeine-zeitung…wird-versteigert_18658661 , https://www.goettinger-tagebla…in-Goettingen-zum-Verkauf )


    Gruß, Martin

  • Hallo, ich hatte das mit den Nockenwellenstellern auch, nebenbei war auch der Luftverteilerkasten die Klappenlagerung ausgeschlagen und die Steuerkette war leicht gelängt. Leider hat der Kurztest bei MB diese Fehler nicht gefunden. Erst als ich den Wagen zum LPG Umbau zu "Vortrieb" nach Dresden brachte und dort eine umfangreiche Diagnose gemacht wurde, konnte man das erkennen. Im Steuergerät wird nur ein Fehler ab einer gewissen Abweichung abgelegt und die ausgeleierte Klappensteuerung findet die Diagnose nicht. Der M113 ist meiner Meinung nach eine Art "Jahrhundertmotor". Völlig robust und als 500 auch ausreichend stark. Der M273 ist etwas empfindlicher und anfälliger. Leider gefällt mir das Vor-Mopf Modell der R-Klasse überhaupt nicht.


    (Ich habe übringens den ehemaligen Dienstwagen von Kardinal Lehmann aus Mainz gekauft https://www.allgemeine-zeitung…wird-versteigert_18658661 , https://www.goettinger-tagebla…in-Goettingen-zum-Verkauf )


    Gruß, Martin

    Hallo Martin,


    vielen Dank für die vielen Infos. Du hast ja eiene sehr prominenten Wagen :thumbsup:


    Gruß Yannick

  • Ein paar Tropfen Weihwasser in den Kühlerkreislauf, den Motorblock mit Chrisam salben und schon geht es ab bis zum Tag des jüngsten Gerichts ;)


    Dem M113 als Jahrhundertmotor kann ich nur zustimmen. Wobei der M119 noch besser Antritt, technisch aber komplexer daherkommt mit 4 fach Nockenwelle mit Versteller. Gab es aber im R nie.

  • hallo Yannick,

    mein Schwager schwört auf R-Klasse und hat einen der letzten 300CDI. Hoch zufrieden vom Platz, bisher keinerlei Probleme, der CDI läuft bei gemacher Fahrweise bis 120km/h mit guten 6l Diesel. Bei diesem Trumm völlig i.O. Dank Drehmoment auch ausreichend auf Zack, wenn es sein muss. Somit evtl. eine Alternative bzw. Sünde wert.

    Gruß

  • Einen Diesel will ich eigentlich nicht mehr kaufen. Ich fahre wenn es hochkommt 10000km/Jahr wovon ich einen Teil auch mit dem W126 zurücklege.

    Ich tendiere zu einem 350, da diese häufiger angeboten werden.

    Leider ist in meiner Nähe nicht viel zu finden.

  • Hallo. Ja leider war zu Verkaufszeiten der R ein Flop. Jetzt nach einigen Jahren erkennen die Leute die Vorzüge und dass er doch gar nicht so schlecht ist. Der lange R ist im Parkhaus schon eine Herausforderung. Am Ende ist es bei Fahrzeugen, die wenige Stückzahlen haben wie mit Oldtimern. Nimm das beste verfügbare Fahrzeug ohne Rücksicht auf Details. Ich habe meinen (5.5 Liter, Mopf, Einzelsitze, AMG Paket, DVD für zweite Sitzreihe, Panoramadach, Standheizung uvam) über ein Jahr lang gesucht und auch lange mit dem Verkäufer diskutiert bis ich ihn endlich zu einem passablen Preis kaufen konnte. Fasse wirklich statt des 350er M272 auch den 500er M113 ins Auge. Am Ende ist der vielleicht die bessere Wahl . Gruß, Martin

  • Ich bin fündig geworden.

    Habe gestern den R500L abgeholt, ist zwar ende 2006 hat aber Lückenlos alle Services und Reparaturen mit Rechnungen belegt. Es wurde immer alles bei MB gemacht, In den letzten 5 Jahren wurde der Kompressor der Airmatik, ein Dämpferbein und drei Luftfedern getauscht, Der Positionssensor Kurbelwelle, Vorderachswelle, Lenkwinkelsensor, Kraftstoffpumpe, beide Batterien, letztes Jahr die Bremsen mit Scheiben.

    Immer voller Serviceumfang, auch das Getriebeöl und die 16 Zündkerzen würde gemäß Wartungsplan getauscht.

    Er hat jetzt ca.140000km und ich hoffe dass er noch eine Weile läuft. Standheizung original ist auch an Board.

    Er hat zwei kleine Mängel: der Lautsprecher im Armaturenbrett kratzt und der Schalter für die Keyless go an der Fahrertür ist defekt. Das werde ich jetzt noch beheben.

  • Ganz tolles Auto. Ich hatte von 2006 bis 2010 einen 350 CDI L mit allem Zubehör. Ideales Auto für Langsterecken. Sehr comfortabel und entspannt zu fahren. Leider nur für Parkplätze in Parkhäusern und an Supermärkten zu groß, neidvolle Zeitgenossen haben oft ihren Einkaufswagen oder die Beifahrertür in mein Auto gehauen. Die dauernden Beulen zu reparieren war dann nervig. Ich wünsche ich hätte ihn nicht verkauft ;(