Posts by T-Modell

    @Hagen: ich weiß, daß die Teile - als es die noch gegeben hat (manche sind nml) - als Meterware bei Mercedes lagen und dann abgeschnitten wurden.


    Thomas


    P. S.: Mit dem richtigen Material geht das auch über Bowden-Vortrieb; das Problem ist die Haftung auf dem Druckbett. Entweder spezielles Haftmaterial oder - wie ich - beim Doppel-Extruder einen kleinen Rand aus ABS drumrumgedruckt, dann kann's nicht verrutschen.

    Hallo Hagen,

    im Prinzip kannst Du Sperma drucken ;-) ... ist halt viel Probieren etc. ... und das kostet. Ich brauchte auch spezielle Reiter und die Nachbaudinger für 6 EUR waren mir zu teuer. Die Shore-Härte meines Materials ist höher, d. h. man muß ganz schön Kraft aufwenden, um die Leitung da rein zu bekommen, dafür - hoffe ich - leiert es nicht so schnell aus.


    Thomas

    Sorry Wolfgang,

    typisch Deutsch ;-) ... warum leckt der Hund sich die Eier? Weil er kann. Die Beispiele gefallen mir um Längen besser als die hunderste perfekt restaurierte Pagode. Es gibt Gründe, warum ich hier vieles nicht poste. ;-)


    Beste Grüße

    Thomas

    Hallo Yannick,

    den W221 würde ich mal ausmessen; die Fahrzeuge sind deutlich größer geworden. Ich habe auf der Rückbank des w222 einen kompletten Hinterachsrahmen eines Strich-8 transportiert ;-) ... zur R-Klasse: da muß man geschmacklich schon sehr schmerzfrei sein, sich so ein Ding zuzulegen. In der Verwandschaft hat jemand so ein Ding; gekauft, weil es keiner wollte und somit als Jahreswagen spottbillig war.


    Beste Grüße

    Thomas

    Hallo Peter,

    klar habe ich das noch; mit frisch revidiertem Motor, Getriebe und Hinterachse. Die "Sorge" des Diebstahls habe ich nicht, was kommt, kommt. Ich versuche seit ca. 15 Jahren mich nicht mehr über Dinge aufzuregen, die ich nicht ändern kann. Also entweder verkaufen oder damit fahren. Wenn's weg ist, ist's weg ... im Endeffekt ist es nur Blech, auch wenn viel Herzblut drinhängt. Deshalb lasse ich mir mögliche Urlaube und Fernfahrten nicht vermiesen.


    Beste Grüße

    Thomas


    P. S.: Zum Thema kann ich nicht mit so tollen Zahlen aufwarten; Restauration seit 2017 und Fertigstellung voraussichtlich dieses Jahr. Alleine von mir > 5.000 Stunden Minimum, Haarausfall, Resthaar Farbanpassung Richtung grau ;-)

    Hallo Peter,

    schön, mal wieder von Dir zu hören ... und eben ehrlich. Diese Erfahrung habe ich die letzten Jahre auch gemacht: unheimlich viele "Experten" mit der Hand am Sack, die außer einer großen Klappe nur minderwertige Arbeit abliefern. Aber zu 100% wissen, was geht und was nicht.


    So wie es bei einem Auto drei wichtige Dinge gibt (Zustand, Zustand, Zustand), gibt es auch bei einer Oldtimer-Restauration drei wichtige Dinge: Kontakte, Kontakte, Kontakte ;-)


    Gruß nach Münster

    Thomas

    Hallo,

    das war schon klar hier, ist ja wie wenn man über moderne Autos diskutiert ;-) ... mir ging's halt um den Unterboden. Erinnert mich hier an eine Begebenheit vor ca. 15 Jahren auf einem R107 Treffen. Kam ins Gespräch mit jemand (560SL Mursi), der sein Auto auch superpflegte. Er sagte, daß sein Auto noch NIE Wasser gesehen hätte. Ich dann: Und was ist mit dem Waschen? Antwort: Ich benutze nie Wasser zum Waschen, ich benutze nur feuchte Baby-Popo-Tücher 8)


    Meine Autos werden benutzt und gepflegt; in den Urlaub gefahren und wenn's mal regnet, dann regnet's. Und beim Steinschlag auf der Autobahn schlägt's dann halt. Ich habe den W111 jetzt 8 Jahre und bin rund 28.000km damit gefahren; nach meiner Definition des FROI (Fun return of invest, 1.000 gefahrene Kilometer zusammen mit meiner Frau sind 1% FROI) ergibt das schon 28% Rendite :thumbsup: ... mit oder ohne Waschanlage :cool:

    Thomas

    Kein Problem, es gibt 100 Gründe, nicht in die Waschanlage zu fahren. Ich gehe da mit 2 Fahrzeugen seit über 15 Jahren oft hin und ich hatte nie irgend ein Problem, auch keine Schmiere. Und ich fahre oft zum Waschen, da ich nicht mit dreckigem Auto zum Kunden fahre.


    Zum Thema AHK: die wird ja hauptsächlich von der großen Dachbürste getroffen, die war ja weg. Anyway I survived😁

    Hallo,

    das mit dem Abspritzen habe ich i. d. Vergangenheit auch gemacht; m. M. nach ist das nicht effektiv gegen Salz. Ist ja sehr flacher Winkel, schwacher Strahl und man kommt nicht überall hin. Es war eben ein Versuch, Risikoabwägung halt ;-)

    Thomas

    Hallo zusammen,


    es gab ja schon zuhauf Berichte hier über Oldtimer in der Waschanlage; ich war bisher noch nicht. Ich bin jedoch mit dem W111 Kabrio diesen Winter einiges gefahren und die Finger-Zunge-Geschmacksprobe an der vorderen Stoßstange hat dann Salz ergeben :wacko:... also was tun?


    Als ich mit meinen Alltagswagen in meiner Waschanlage war, sagte mir der gute Mann, daß der die Dachwalze und die beiden riesigen Seitenwalzen abschalten kann. Mir gings ja hauptsächlich um die Unterbodenwäsche; die alleine geht nicht.


    Also heute mal Risiko und rein damit. Leider ist der Wasserdruck seitlich dann doch recht hoch, d. h. es hat zwischen Seitenscheiben und Stoffdach reingetropft. Mit zwei Taschentüchern war ich da etwas auf verlorenem Posten. Dazu muß man sagen, daß es bei 5-6 Stunden Regenfahrt kein Eindringen von Wasser gibt.


    Fazit: Nix kaputt, das nächste Mal muß meine Frau mit und mit je einem alten Handtuch können wir dann gleich aufwischen :cool:


    Beste Grüße

    Thomas


    2021-02-04%20-%2004%20-%20W111%20Waschanlage_sm.JPG

    Hallo zusammen,

    kleines Update: heute kein Regen, also nochmals rund 70km gefahren, jetzt Außentemperatur 9.5 Grad. Ölanzeige ging bis 77 Grad max hoch, das müßte langsam passen (Kühlwasser um die 170°F, d. h. +/- 76 Grad. Sensor ist jetzt zusätzlich gekapselt.


    Beste Grüße

    Thomas


    2021-02-04%20-%2001%20-%20W111%20Aschenbecher%20Display_sm.JPG

    @Carl,

    danke für die tolle Geschichte. Ich hatte ja eine Ähnliche. Mein Vater hatte einen 230/6 W114 in Sonderfarbe 624 und dann einen 280E W123 bestellt, ca. 1976, hellblau. Ich war 11 Jahre alt, am Tag der Abholung krank im Bett. Mein Vater kam mit dem neuen Auto nach Hause und sagte "geht wie eine Rakete". Ob ich eine Runde mitfahren wollte. Ja klar! Meine Mutter hat zwar geschimpft (der Bub ist krank und soll ins Bett), aber ich fand's klasse. Lang lang ist's her ...


    Thomas

    Hallo Volker,

    Kompliment, das Flügelrad schaut gut aus! Aus meiner Erfahrung kann ich Dir noch Tipps geben, kannst sie aber auch gerne in die Tonne tun ;-)


    Ich würde die Support-Struktur viel gröber wählen, das spart Zeit und Material. Linien oder normale Rechtecke sind für solche Zwecke i. d. R. ausreichend. Für so ein Flügelrad würde ich das Mittelteil und die Flügel selbst separat drucken und entsprechende Schlitze im Mittelteil vorsehen. Das hätte den Vorteil, daß a) die mechanische Stabilität Mittelteil/Flügelrad bei 2K-Kleber (ich nehme immer Uhu Endfest) noch höher ist und b) könntest Du - unter Einsparung von Material und Druckzeit - die Flügel separat drucken, z. B. senkrecht (mit entsprechendem Brim natürlich).


    Bei mir ging ja der Motor selbst hops, da durch die Lüftungsschlitze was reingefallen war, was den Motor verklemmt hat. Daher wohl auch die Beschädigungen bei den zwei originalen Flügelrädern; da war der Motor stärker.


    Thomas

    Hi Ron,

    long time no hear. Unfortunately I haven't seen those units before, maybe someone else can help here. For the W115 I didn't use any W108 parts; the combined heater/aircon unit takes the air out of the original firewall opening (fresh air) and distributes it to the a) defrost (2), b) outside dashboard vents (2), the centre dashboard (1) and the floors. I built adapters for the original dashboard vents of the W115 as well as for the firewall opening (where the fan was originally).


    Sorry, that I cannot be of any more help. Take care mate, hope to talk to you soon!

    Thomas