Posts by Paelzer

    Hallo Nicolai,


    die Feder in der Tür kann ich dir evtl. erklären. Mach sie mal ab und prüfe, ob der Türöffner innen nach öffnen der Tür in die Ausgangsposition zurückgeht. Vermutlich nicht, denn bei den Türschlössern bricht gerne mal eine Feder. Dann bleibt der innere Türöffner irgendwo hängen und die Tür bleibt evtl. nicht zu.


    Die Schlösser mit intakter Feder gibts aber noch gebraucht. Musste aber selbst schon die Erfahrung machen, dass da kein "professioneller" Schlachter druaf achtet.


    Gruß Max

    Hallo Ralf,


    auf der Rückseite ist immer die Wegstreckenzahl (ich glaube die heißt so) eingestanzt. Diese muss mit der von dem verbauten Tacho übereinstimmen. Ansoonsten zeigt er falsch an.


    Gruß Max

    Hallo Yannick,


    zur R-Klasse kann ich dir nix sagen, aber zum M272. Ich habe diesen in meiner 2007er E-Klasse (W211). Bin super zufrieden damit. Nur bitte schauen, dass du einen ab 2007 hast. Geh notfalls mit der Fahrgestellnummer zum Benz und lass checken, ob der Motor zu denen mit den zu weichen Kettenräder gehört oder nicht. Falls doch, kann dir MB sagen, ob behoben oder nicht. Im Netz gibt es die Spanne der betroffenen Motoren. Über den VDH hast du auch die Möglichkeit, im Teileinfo die Ausstattung und auch die Motornummer zu erfahren.


    Generell schau, dass bei der Kiste alles geht. Mercedes bietet einen Gebrauchtwagencheck und die schauen da auch in den Fehlerspeicher und können die Wartungshistorie auslesen. Lass auch die hinterlegten Kilometerstände checken.


    Aber (wie bei unseren alten Kisten): Das bessere Auto ist am Ende das günstigere.


    Viel Erfolg bei der Suche.

    Hallo Frank,


    schönes Wägelchen. Ich hatte von 2014 bis 2018 einen 200K aus 2001. An sich ein tolles Auto. Wendig, übersichtlich und mit 163 PS ausreichend motorisiert. Bin den gerne gefahren. Ich weiß aber nicht, ob ich da so einen kräftigen AMG Motor drinhaben wollte.


    M.W. hat er noch die alte Lenkung aus dem 124er mit dem großartigen Spiel um die Mittellage. Trotz neuen Traggelenken, Spurstangen, Lenkungsdämpfer und co war die Geradeausfahrt nicht so seins. Kurvige Landstraßen waren klasse speziell wenn man nur am cruisen war. Aber mal länger geradeaus mit höherer Geschwindigkeit vllt. noch auf der Autobahn mit vielen Spurrillen war kein Vergnügen. Egal in welcher Reifenkombination. Je größer/breiter, desto schlimmer.


    Auch finde ich, dass er für ein Reiseauto einen zu kurzen Radstand hat. Bei den alten Betonplatten-Autobahnen war man schon ordentlich am Nicken. Aber ein Roadster mag anderes Terrain.


    Zum SLK aller Baureihen gibt es ein gutes Forum (natürlich nicht so gut wie dieses hier). Dort gibt es auch viele Winke zur Selbsthilfe. Dort hab ich damals auch einiges gelernt.


    Schau dir auch mal das Fahrwerk genauer an. Traggelenke und Gummies tauschen schadet nie (wie bei den meisten Benz). Ebenso hat der (glaube wie der A124) am Unterboden aufgeschraubte Querverstrebungen. Diese sind von Haus aus nur schutzlackiert und rosten gerne.


    Ansonsten viel Spaß mit dem roten Monster. Halte uns doch mal auf dem Laufenden.


    Viele Grüße



    Max

    eben. So schlecht ist die Vergasertechnik nämlich nicht. Und eine gut zugängliche mechanische Benzinpumpe am Motorblock und nicht hinten am Tank ist auch was wert im Pannenfall...

    Das "Bauernviergang" vom /8 am geschalteten W108-Sechszylinder ab 69 erspart einem auch viel Ärger und Kosten. Das Geld, was man sich mit einem 280S gegenüber einem V8 an Reparaturen einspart, hat man dann für andere Baugruppen frei. Oder für ganz andere Zwecke...


    Grüße

    bacigalupo

    Genau aus dem Grund fahr ich 280S mit Bauernviergang und Muskellenkung :-)

    Hallo,


    sinnhaft finde ich so Sachen wie Einparkhilfe (bei modernen Autos), Standheizung, heizbare Frontscheibe, Regensensor und Xenonscheinwerfer.


    Sinnbefreit ist in dem Zusammenhang ansichtssache. Ich belächel jedes mal im W211 das Schubfach für das Mobiltelefon im Armaturenbrett. Damals dachte man noch nicht an Smartphones. Aber für die Brille ist es perfekt.

    Wirklich sinnbefreit fand ich den ersten Einparkrobotter im W204 Mopf. In typische Innenstadtparklücken kam er nicht rein bzw. erkannte sie nicht als groß genug. Ebenso gab er nur Lenkempfehlungen im MFD. Hatte man da mal etwas zu weit gelenkt, war er überfordert.


    M. E. gibt es auch Sachen die gefährlich sind. Im September 2020 hatte ich für 14 Tagen einen E-Golf mit allen möglichen Helferlein u.A. einen Notbremsassistent, der scheinbar auch hinten funktionierte. Beim Rückwärtsausparken an einer stark befahrenen Straße hat das Teil 3x eine Notbremsung hingelegt. Das war schon ziemlich gefährlich wenn man es nicht kennt und wenn man nicht weiß, wie die Fuhre danach wieder zu reaktivieren ist. Stand mit halbem Hintern bewegungsunfähig auf der Straße.

    Auch hatte er einen Spurhalteassistent mit Abstandstempomat. So gesehen kann man auf der Landstraße Tempo 100 einstellen und in leichten Kurven und Verschwenkungen läuft der automatisch nach. Das ganze geht 8 Sekunden bis man das Lenkrad bewegen muss. Demnach könnte man in der Zeit in aller Ruhe mit dem Handy spielen, Zeitung lesen oder einen neuen Radiosender suchen. nach 8 Sekunden piept das Ding nur. Es dauert noch ein paar Sekunden länger bis eine selbstständige Bremsung erfolgt.

    Den potentiellen Blindflug und was passieren kann, soll sich jeder selbst ausdenken.


    Soweit mein Senf.


    Gruß Max

    Ich werde mal in Erfahrung bringen ob der 280S aus Griechenland eine Servo hat. Da mir der Verkäufer etwas unwissend erscheint:
    Wie finde ich das am schnellsten raus? Foto vom Typenschein?

    Lass dir Bilder vom Motorraum schicken. Hat er in Fahrtrichtung links neben dem Motorblock eine Servopumpe mit Vorratsbehälter von der Leitungen zum Lenkgetriebe gehen, hat er Servo. Ansonsten nicht.


    Ich glaube das steht in keinem Typenschein. Evtl. in der Datenkarte aber den Sonderausstattungscode habe ich nicht zur Hand.


    Gruß Max

    Hallo Patrick,


    Ich bin sowohl schon die Vergaser wie auch die Einspritzer gefahren. Meine persönliche Meinung: Nimm einen Vergaser. Gut eingestellt fahren sie harmonischer. Zwei Vergaser überholen kostet dich maximal 1.000€ Die Einsprizpumpe wird teurer. Von den Fahrleistungen reichen auch die 130 bzw. 140PS der Vergasermodelle um im Alltag gut mitzuschwimmen. Ein W108 hat fahrbereit um 1400 Kg. Die Achtzylinder sind schwerer.


    Ob Schaltwagen oder Automatik muss jeder selbst wissen. Die Automatikgetriebe sind bei normaler Pflege haltbar. Bei der Probefahrt das öl checken und auf die Schaltpunkte und Schaltvorgänge achten. Ich habe mich damals bewusst für einen Lenkradschalter entschieden, denn bei Lenkradschaltung oder Lenkradautomatik darf man vorne zu dritt sitzen. Bei Mittelrührern nicht.


    Generell würde ich aber auf die Karosse achten. Alles andere ist zweitrangig. Schiebedach und Klimaanlage vermisse ich bei meinem auch im Sommer nicht. Die Drehfenster vorne würde ich mich bei modernen Autos noch wünschen. Servolenkung war nur bei den Einspritzern Serie. Bei den Vergasern Sonderausstattung. Ich hab keine und geht auch.
    Lederausstattung würde ich lassen. Wenn ich die Chance hätte, würde ich eine frühe Stoffausstattung verbauen. Ich habe MB-Tex und das ist am Anfang immer unangenehm. Gute Stoffausstattungen sind selten.


    Zu deiner Budgetvorstellung: Da solltest du etwas gutes finden.


    Habe momentan einen Rechtslenker 280S mit Automatik in hellblau, den ich in gute Hände geben will. Falls es was ausgefallenes sein darf.


    Viele Grüße



    Max

    Hallo Max,

    vielen Dank dir! Das ist eine gute Idee! Du bist ja auch hier aus der Ecke. Die Stammtische finden im Moment ja vermutlich alle nicht statt. Ich setze das mal auf meine Liste für nach den Lockdowns. Ist wohl am besten einfach mal hin zu gehen um Kontakte zu knüpfen.

    Gruß
    Daniel

    Hi Daniel,

    ja, das stimmt. Ich bin Mitorganisator des Stammtisch Weinstraße/Pfalz. Aufgrund der Kontaktbeschränkungen und den geschlossenen Restaurants geht bei uns momentan nix.


    Gruß Max

    Hallo Peter,


    das kommt auf die Versicherung drauf an. Schau mal in deine Unterlagen. Die meisten Oldtimerversicherungen haben keine Schadenfreiheitsklassen. Dadurch dann auch keien Höherstufung.


    Danke, dir auch. Kann ja nur besser werden.

    Gruß Max

    Guten Tag zusammen ich will meinen schwarzen W108 280SE neu lackieren lassen. Die Farbe ist jetzt Schwarz Uni aber ich möchte dendann in Schwarz-Metalik machen lassen. Wäre das ein grosser Stilbruch für so einen Oldtimer weil es ja damals bei Mercedes-Benz kein Schwarz-Metalik gab.

    Viele Grüße

    Fritz. A

    Meine Meinung: Ein Auto muss dem Besitzer gefallen. Sonst niemandem.


    Gruß Max

    Hi Peter,


    beim 230E ist das Gasgestänge ja noch mechanisch. Für mich knilgt das nach ausgeleierten Buchsen. Ich denke, mit neuen Buchsen und Kugelköpfen, sowie einer Einstellung sollte das wieder gut dosierbar sein.


    Gruß Max

    Hallo Johannes,


    Herzlich Willkommen im VDH-Forum! Einen coolen Fuhrpark habt ihr da. Einen W123 230E hatte ich auch bis vor kurzem.


    Eine Frage: Die 89 in deinem Usernamen, ist das dein Baujahr?


    Viele Grüße aus der "echten" Pfalz!



    Max

    Hallo Lewe,


    aus meiner eigenen Erfahrung: Gutachter sind wie Musiker - Wer bezahlt bestimmt was gespielt wird.

    Im Gegenzug zu den Musikern sind die Sachverständigen aber vereidigt und handeln dadurch grob fahrlässig (Wie der TÜVer, der eine Flosse ohne Warnblinker durchlässt)


    Ich habe schon so einiges gesehen. Teilweise bis zum doppelten vom eigentlichen Wert. Aber auch schon Fahrzeuge, die m.E. schlechter bewertet waren, da sie bspw. andere Felgen drauf hatten. Gibt da mehrere Faktoren, die den Inhalt eines Gutachtens beeinflussen. Hier ein paar Beispiele:


    - Wozu wird das Gutachten gemacht? Für den Verkauf oder die Versicherung?

    - Wie alt ist das Gutachten? Viele Versicherer nehmen maximal 2 Jahre alte Gutachten. Im Extremfall sieht ein Spachtelblender am Tag der Gutachtenerstellung aus wie Zustand 2. Nach ein paar Mal Regen gibt es die ersten Risse im Spachtel und 2 Jahre später bekommt er wegen extremer Durchrostung keinen TÜV mehr. Sind bei einem W108 eine Differenz von gut 16-20 T€ zwischen Note 2 und 5.
    Ebenso steigen oder fallen die Marktwerte.

    - Was wird im Gutachten bescheinigt? Ist es der Marktwert, der Wiederherstellungswert oder die tatsächlichen Restaurationskosten? Der Marktwert ist bei den meisten Fahrzeugen am geringsten. Danach kommt der Wiederherstellungswert. Die tatsächlichen Restaurationskosten können bei einem W108 leicht beim doppelten des eigentlichen Marktwertes liegen.


    Ich schau mir deshalb die vorliegenden Gutachten erst nach dem Fahrzeug an. Als Orientierung nehme ich den Bewertungsbogen von Classic Analytics (dort kann man seine Gutachten für 10€ selbst machen!!!!) und bilde mir selbst den einfachen Durchschnitt aus den Zustandsnoten. Aktuelle Marktwerte findet man bsp. in der Autobild Klassik. Erst danach schaue ich mir die existierenden Gutachten an und bin schon mehrfach lachend vom Stuhl gefallen. Viele geben ein Gutachten "für die Versicherung" in Auftrag. Brennt der Oldi zum Beispiel in Folge eines Kabel- oder Vergaserbrandes komplett ab, ist dieses Gutachten (vom Besitzer in Auftrag gegeben) ein Bestandteil der Schadensregulierung. Hier freut man sich über jeden Euro mehr, denn man weiß wie viel Herzblut in "seinem" Auto steckt und auch ein Vergleichbares ist meist nur mit ordentlichem Mehraufwand dorthin zu bringen.

    Aber bei einem Verkauf sind diese Gutachten oft "ein wenig" über der Realität und man würde mehr bezahlen als das Auto wirklich wert ist. Deswegen traue ich keinem Gutachten, lese es aber trotzdem. Ich rate jedem, eine sachkundige Person zur Besichtigung mitzunehmen oder notfalls selbst bei konkretem Interesse eine Durchsicht beim TÜV und co zu machen. Jemand, der wissentlich nix zu verbergen hat, wird dem nicht im Wege stehen.


    Soweit mal mein Senf.


    Viele Grüße



    Max