Was tun, sprach Zeus, die Götter sind besoffen und bekotzen den O(rnbau)lymp.-Infotreffen 2020 abgesagt!

  • Hallo Günther,


    ich sehe in Deinem Beitrag leider nicht den Zusammenhang zu einer Spaßveranstaltung, die Du einforderst und den wirtschaftlichen Konsequenzen die wir aus Corona mit Sicherheit haben werden. Weiter möchte ich mich nicht auslassen, das wäre von meiner Seite nicht konstruktiv


    Kopfschütteln

    betina


    Du darfst auch gerne mein Statement dazu an anderer Stelle noch lesen

    Hello from Italy with my 280CE

  • Ich bin sehr dafür, dass wir in diesem Forum keine Meinungsmache betreiben und uns des Zitierens sogenannter "Fachleute" enthalten sollten, es sei denn, es geht um technische Fragen, die unser Hobby betreffen.


    Bleibt gesund!

    Wolfgang

    Ich geb Dir recht, aber hier kann ich nicht schweigen.

    Viele Grüsse


    Winfried


    Nach 10 Jahren im Exil in der Schweiz schweiz.png ist mir das ß abhanden gekommen und es wird auch nicht mehr eingeführt!


    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967 „Schlüpferblau-Met.“


    w112 (affe) gehrmann-privat.de

  • Bislang fehlten mir bei einigen Beiträgen nur die Worte. Jetzt könnte ich eigentlich nur noch kotzen...


    Wohin diese Verharmlosung und zu spätes Gegensteuern führt, erleben (günstigenfalls) zzt. die Menschen in Italien, USA und anderswo mit bis zu 1.000 Toten an einem Tag - und ganz prominent der britische Premier, der nach seinen ersten Verharmlosungen zwischenzeitlich auf der Intensivstation liegt. In den Niederlanden hat man ja bekanntlich zunächst auch auf einen anderen Weg der sog. Herdenimmunisierung gesetzt mit dem Ergebnis, dass die Intensivmedizin bereits jetzt keine ausreichenden Kapazitäten mehr hat, so dass holländische Intensivpatienten nach Deutschland verlegt werden müssen, was zzt. noch möglich ist. Dass es uns hier, was die Fallzahlen angeht, noch vergleichsweise gut geht, liegt am guten Handeln der Politik.


    Wie stumpf muss man eigentlich sein, um angesichts dieser Faktenlage tatsächlich noch nach einem Pfingsttreffen zu rufen?


    Bitte künftig vor dem posten ruhig auch mal ausgiebig das eigene Hirn bemühen. Vielleicht hilft das ja.. Andererseits: Mit der Intelligenz ist es ja so: Entweder man hat sie oder man merkt gar nicht, dass sie einem fehlt...


    Gruß


    Ulli - sich immer noch aufregend...

    230 SL 10/63
    220 SE 07/64
    - irgendwas ist immer...
    ----------------------------------------------------------
    vdh-Regionaltreff Münster/Münsterland
    jeden 3. Mittwoch ab 19.30 Uhr im RoadStop,
    48157 Münster, Schiffahrter Damm 315


    www.pagodentreff.de

  • Seit der Love - Parade in Duisburg wissen wir, dass selbst mit Genehmigungen und vorherigen Prüfungen aller Art die Organisatoren von grösseren Veranstaltungen selbst bei objektiv lediglich leichtester Fahrlässigkeit mit jahrelangen strafrechtlichen Ermittlungsverfahren und gerichtlichen Strafverfahren rechnen müssen, wobei hinsichtlich der Verteidigerhonorare mal schnell - selbst bei den gesetzlichen Mindestvergütungen für Rechtsanwälte - in manchen Gegenden Deutschlands der Gegenwert eines Einfamilienhauses erreicht wird.


    Hier und heute finden wir für jede Ansicht mindestens fünf tatsächliche oder selbst ernannte Experten und mindestens die gleiche Anzahl von irgendwelchen Verschwörungstheorien in den Untiefen von Youtube, Fratzenbuch & Co.


    Entschieden wird es hinterher immer durch den Blick in den Rückspiegel. Hier und heute werden Entscheidungen aber immer auf der Grundlage unvollkommener Information getroffen.


    Das Risiko der Durchführung einer derartigen Veranstaltung kann man doch redlicherweise niemanden ansinnen, der ehrenamtlich tätig wird.


    Und manchmal ist es auch sinnvoll frühzeitig abzubrechen und nicht weiter Zeit und Geld in ein höchst ungewisses Projekt mit kaum abschätzbaren Risiken zu stecken.

  • Hallo,

    ich finde es eher schlimm hier, daß eine Meinung wie die von Günther in die Nähe von Blödheit gerückt wird. Ich teile die Meinung nicht, finde aber die Diskussion "Ansteckungsgefahr" vs. "wirtschaftlicher Schaden" auf jeden Fall legitim.


    Nehmen wir mal an - und hoffen es nicht - die Pandemie kommt den Rest des Jahres in mehreren Wellen und - rein "virologisch" wäre der kontinuierliche Shutdown das Beste. Kommt dann diese Diskussion oder nicht? Was wird dann in D los sein? Ganz zu schweigen von anderen Ländern (z. B. Frankreich), die "rebellion-affiner" sind.


    Irgendwie habe ich das Gefühl, daß es im alten Jahrhundert unterschiedliche Meinungen gab, die man respektiert und mit denen man sich auseinandergesetzt hat. Heute gibt es nur noch richtige und falsche Meinungen und die "Falschen" werden mit allen Mitteln bekämpft.


    Thomas

  • Das Thema ist emotional so aufgeladen, dass eine sachliche Diskussion kaum möglich scheint.


    Das war nur die Stellungnahme des leitenden Rechtsmediziners von Hamburg, der wohl die Fälle auf den Tisch bekommt.

    Man schwankt zwischen völliger Nachlässigkeit und Panik.


    Wie konnte es sein, dass Millionen Karneval feiern, wo bekannt ist, dass Veranstaltungen dieser Art mit Ihrer Nähe,

    dem Gegröle und Geschmatze Virenschleudern schlechthin sind ?


    Die Forderung nach Schließung der Grenzen wegen des Virus wurde vor einigen Wochen in der 'Zeit' noch als Forderung

    rechter Verschwörungstheoretiker abgetan. Denn schließlich gibt es per se keine Grenzen welche man schließen könnte.


    Jetzt schränkt man mit einem Federstrich Grundrechte ein.


    Viele Grüße

  • Wir leben in einem freien Land, und selbst mit derzeit eingeschränkten Rechten ist es zum Glück möglich, seine Meinung frei zu äussern. Und das für jeden. Den langfristigen, kontinuierlichen Shutdown zu verhindern gilt es jetzt. Dafür sind die aktuellen Einschränkungen alternativlos, zumindest wenn wir nicht das Leben unserer Mitmenschen gefährden wollen. Und was ist denn für die meisten von uns schon passiert? Bei Härtefällen steht es jedem frei, seinem nächsten unter die Arme zu greifen. Weltweit ist es der Wirtschaft gelungen, eine hausgemachte Bankenkrise zu überwinden. Dann wird es auch diesmal gelingen aus dem Tief wieder herauszukommen. Und ja, wir werden über Jahre zurückzahlen müssen. Und wir werden lernen müssen, dass die (G)Klobalisierung eben nicht nur Vorteile bietet. Wir werden auch lernen, dass Shareholdervalue eben nicht alles ist, dass die kurzfristige Erfolgsbetrachtung mit den verbundenen Bonis und Tantiemen eben nicht das Mass der Dinge ist. Und wir lernen wieder (wie unsere Grosseltern) Rücklagen zu bilden, um nicht beim ersten Wind von vorne nach Staatshilfen rufen zu müssen.

    Viele Grüsse


    Winfried


    Nach 10 Jahren im Exil in der Schweiz schweiz.png ist mir das ß abhanden gekommen und es wird auch nicht mehr eingeführt!


    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967 „Schlüpferblau-Met.“


    w112 (affe) gehrmann-privat.de

  • auf (Oktober-)Feste, Karnevalsgeblödel, große Fußballturniere und unser Ornbauer Pfingsttreffen kann man wirklich aus gegebenem Anlaß aus Vernunftgründen 2020 verzichten, das kann man 2021 nachholen, schließlich wurden sogar die Bayreuther Festspiele abgesagt, die Karten gelten nun halt nächstes Jahr. Bei den Folgen eines langen wirtschaftlichen Lockdowns muß man aber durchaus abwägen. In vielen Branchen wird nichts übrigbleiben, Busunternehmen, kleine Kulturschaffende, Gastronomie, Einzelhandel mit Ladengeschäften, da werden viele eingehen. Das sind halt auch Schicksale, zerstörte Existenzen, mancher wird da nach seiner Pleite oder seiner Entlassung keinen Sinn mehr in seinem Leben sehen, hartzen liegt halt nicht jedem. Ewig reicht auch dem deutschen Staat das Geld nicht, um die Folgen aufzufangen, selbst wenn jetzt schön Geld gedruckt wird. Hier muß abgewogen werden, ob nicht bald Lockerungen vertretbar sind. Ich möchte die nötigen Entscheidungen nicht treffen müssen, denn so oder so werden da Menschen leiden und auch sterben. In einer Lockdown-Demokratur arbeitslos von Staatsknete alimentiert, vom Fernsehen verblödet, vom Partner nur noch genervt mit 20kg Gewichtszunahme und mit beginnendem Alkoholproblem zuhause an Depression und Verzweiflung einzugehen ist genauso wenig schön wie mangels Beatmungsgerät im Krankenhaus ersticken zu müssen. Wie man es demnächst politisch auch macht, wird es heißen, es sei verkehrt. Man kann nur auf einen halbwegs weisen Kompromiß hoffen. Auf die großen Festivitäten kann man aber wirklich verzichten, die machen einem auch keine Freude, wenn man weiß, was für Folgen sie für ein Wiederaufflammen eines solchen Virus haben, nachdem man ihn einigermaßen eingedämmt hat. Vielleicht kann man im Laufe des Frühsommers in abgelegenen Gegenden mal wieder vorsichtig mit dem nötigen Abstand zum Nachbarn im lokalen Biergarten sitzen, das wäre aus heutiger Sicht schon ein enormer Fortschritt, vielleicht gehts auch nicht, wer weiß. Schauen wir mal, welche Folgen die geplante, stufenweise Öffnung bei den Österreichern hat, vielleicht ist da ein gangbarer Weg

  • Im Sinne eines offenen Meinungsaustauschs würde ich mich sehr freuen, wenn ich hier weiterhin interessiert mitlesen könnte. Hier stand schon deutlich Sinnvolleres, als anderswo im www bzw. in den „sozialen“ Medien zu lesen war.

    Im Sinne der Nettiquette wäre es dabei allerdings schön, wenn alle (!) ihre bei dieser Themenlage ganz sicher vorhandenene Emotionalität ein wenig herunterfahren könnten. ;)

  • vdh Jahrestreffen nun auch offiziell abgesagt


    So, wie bereits mehrfach angekündigt haben wir lediglich nur noch das offizielle Statement der Behörden abgewartet. Nun wurde das vdh-Jahrestreffen auch von dieser Seite her offiziell nicht genehmigt.

    Damit sind wir auch rechtlich auf der sicheren Seite. Aufgehoben ist in diesem Fall ja nur aufgeschoben. Wir treffen uns hoffentlich nur mit 12 monatiger Verspätung wie gewohnt in Ornbau.

    Morgen mache ich mich dann daran, dass Anmeldeformular auf 2021er Werte umzustricken. Dann können alle, die damit einverstanden sind, ihre Anmeldegebühr für das kommende Jahr verwenden. Das spart uns zumindest viel Bürokram.




    Und wie versprochen werden wir noch etliche schöne Treffen gestalten, aber eben nur, wenn wir euch auch mit Handschlag begrüßen können und eine Umarmung kein Ausschlußkriterium mehr ist!

  • Das wird eine betrübliche Saison was die ganzen Oldtimertreffen angeht. In meiner Region werden die nun auch reihenweise abgesagt, im Grunde genommen bleibt nichts mehr übrig. Auch wenn einer was im September plant was etwas größer ist. Weiß man, ob es durchgeführt werden kann? Also sagt man lieber gleich ab. Zumal sich die Treffen dann gegeseitig die "Kunden" wegnehmen.


    Schlimm für die Treffen so die Veranstalter finaziell von abhängig sind wie z.B. Bockhorn oder auch die Treffen wo Geld in die Vereinskasse eingespielt werden sollte.


    Ich selber schaue diese Saison mit meiner 07er Nummer auch durch die Röhre. Aber das ist zumindest kein finanzieller Schaden...


    Grüße


    Tom