Fetter Bass im Stern, Subwoofer im Handschuhfach?

  • Hallo!


    Ich gebe zu, der Titel ist pur aus auf Clickbait, d.h. ich provoziere das geklickt wird. Ihr kennt das aus den "Ui ui ui, ihr Gemächt ist zu klein"-Links die ihr per mail bekommt, und zack hab ich geklickt...

    Also nicht das mein... Das gehört jetzt einfach nicht hierher...


    Wie macht ihr das, also nicht das Ding mit eurem Gemächt, sondern mit dem Soundtrack zu eurem Roadtrip beim cruisen. Viele Anglizismen, aber ich denke ihr kommt damit klar.

    Keine extra Löcher nirgendwo, keine wilde Installationen die nicht reversibel sind, nichts soll sich verändern. Aber doch, wäre es doch schön, wenn bei mir am Festival- und Konzertgeschädigten Gehörapparat was ankäme, das ich noch als Musik identifizieren kann. Die originalen Lautsprecher hören sich leider mittlerweile an wie ein Beutel Nudeln, den ein 3-jähriger mit Bauklötzen zermatscht, für Radio grade noch so ausreichend. Dazu noch begrenzter EInbauraum, Mono, komische Ohm Werte- und eine extreme Angst von einem einbeinigen Leichtmatrosen sodomiert zu werden


    Nehmt ihr einen Bluetooth Lautsprecher mit ins Auto? Habt ihr Quellen für gute Replikate? Eine Schwiegermutter die immer dabei ist, welche die Hits der 70er, 80er und 90er interpretieren kann, und auch wenig skrupel diese auf einem Autobahnrastplatz, fern der Heimat auszusetzen?


    Danke für eure Inspiration!

    Heinz

  • Hallo Heinz,

    das Radio Becker Europa wurde generalüberholt spielt mono so wie es in den 60ern eben war, klar ist die Originalität bleibt erhalten.

    Meine Lösung für einen meiner Meinung nach vernünftigen Klang ist Soundlink Color II von Bose mit Bose App steuerbar über Smartphone befestigt in der Flosse auf dem Tunnel in der Mitte vorne mit Gummiband an der Abdeckung unter dem

    Armaturenbrett.

    Gruß Alex

  • Hahaha Heinz, lustig geschrieben :)


    In meinen Benzen hab ich gelegentlich den JBL Flip3 (in schwarz) dabei, entweder in der Mittelkonsole, oder zw Tachogehäuse und Windschutzscheibe geklemmt. Ist ein klein aber oho Bluetooth Stereo Speaker mit fettem Sound.


    Aber oft reicht mir beim Cruisen und für die Oldie Playlists auch das eingebaute Becker Grand Prix Mono (in der Olive) oder das Becker Mexico Stereo Cassette mit 4 Lautsprechern im Captain. Beide haben einen 3.5mm Adapter, den ich mit meinem Smartphone verbinde.


    VG Tom

  • Nabend Heinz


    In meinem 111-QP ist das alles etwas schwieriger als bei dir, denn die 60er Jahre Fraktion hat ja noch nicht mal vorgesehene Einbauorte für Stereolautsprecher usw. ich habe mir mit Zusatzspeakern in Fussraumpappen und Subwoofer unterm Beifahrersitz beholfen, dazu eine Endstufe im Kofferraum, Frequenzweichen usw. relativ viel Aufwand für ein, sagen wir mittelmässiges Ergebnis, leider mit Mittenloch, aber das tut hier nix zur Sache.


    In deinem Fall (W116) hast du doch bestimmt schon vorne und evtl. sogar hinten Einbauorte. Hier würde das tauschen und einbauen neuer, hochwertiger Speaker schon viel bringen. Falls du irgendwo Platz für einen aktiven kleinen Bass findest (unter den Vordersitzen), hast du wahrscheinlich schon eine so signifikante Verbesserung, dass es viel mehr kaum braucht, vorausgesetzt du hast ein gutes Stereoradio an Bord.

  • Hallo Heinz,


    Das Original Becker- Radio hört sich an (klingt kann man nicht sagen) wie die Deutsche Welle über original Marconi Anlage auf der Titanic. Daher Bose Soundlink II oder so ähnlich. Das Ding wird mal hier mal da hingestellt und hört sich gut an mit alten Jazz standards.


    Gruß - Christoph

  • Servus zusammen,

    bei unserem W111Cabrio hab ich es ähnlich wie Winfried gelöst.


    Das original Becker Mexico Casette Vollstereo habe ich bei Holger Kleinschmidt restaurieren und gleichzeitig umbauen lassen. In der zum Radio gehörenden Endstufe wurde ein Ausgang eingebaut, an dem hängt der Untersitz-Subwoofer. Im Radio wurde ein Eingang eingebaut, der über die M-, Mittelwellentaste geschaltet werden kann und an der das DAB+ Radio hängt.


    In den 80er wurden bereits Grundig-Aufbauboxen unterhalb des Armaturenbretts montiert. Da ein Lautsprecher defekt war, habe ich die alten Breitbänder gegen moderne Koax-Chassis ersetzt.

    Den alten Mono-Lautsprecher mitte Armaturenbrett hab ich ausgebaut und zwei Hochtöner mit Frequenzweiche (die gleichen, wie sie auch in den koax-Systemen verwendet werden) eingebaut.


    Das System ist bis zur innerstädtischen Geschwindigkeit ganz ordentlich, Landstraßetempo natürlich etwas schlechter (zunehmende Windgeräusche beim Offenfahren.) Was wirklich super ist, ist der Subwoofer unter dem Beifahrersitz. Dieser unterstütz nur die anderen Lautsprecher, dadurch klingt das ganze viel entspannter, auch wenn man vermeintlich vom Bass gar nicht so viel hört.


    Der große Vorteil hier ist, dass alle schon vorhandenen Gerätschaften genutzt werden konnten und am Fahrzeug nichts verändert werden musste.


    UKW-Radio, Cassetten, DAB+ und Musik über IPhone funktionieren prima.


    Bilder kommen noch.


    Gruß

    Wolfgang

  • Das Original Becker- Radio hört sich an (klingt kann man nicht sagen) wie die Deutsche Welle über original Marconi Anlage auf der Titanic.


    Gruß - Christoph

    Moin Christoph,


    ja und - ist doch geil!

    Ich mag guten Sound, auch im Auto, keine Frage. Im Alltagsauto.

    Im Oldtimer hingegen möchte/brauche ich nur sauberen Empfang (weshalb ich mein Beckerradio nun hoffentlich auch bald zu Herrn Kleinschmidt schicke, und werde auch einen Anschluss für externe, moderne Quellen einbauen lassen). Aber der Sound darf -für meinen Geschmack- genau dem entsprechen, was zur Bauzeit des Autos mehr oder weniger Stand der Dinge war. Heißt für meine Flosse: ich belasse es bei dem Mono-Lautsprecher vorn auf dem Armaturenbrett. Bei offenem SSD muss man halt (nicht schöner aber) lauter stellen, feddich. So wie das halt früher auch war. Wie gesagt, es ist ja alles Geschmackssache, aber mir persönlich erscheint fetter Bass-Highend-Sound im Oldtimer etwas befremdlich.

    Ich baue mir ja z.B. auch keinen Multikontursitz mit Massagefunktion in die Flosse, nur weil man darin mit Sicherheit viel besser säße. Oder eine Mehrzonen-Klimaanlage. Ich genieße die Gerüche von echtem Leder, Sprit und Öl, freue mich an spindeldürren Lenkrädern, unzureichenden Lüftungs-/Heizungsanlagen (ok, nicht immer...), schweißtreibenden Fahrten auf Ledersitzen im Sommer, ungefilterter Außenluft und (Fahr-)Geräusche durch offenes Fenster und SSD, und eben auch am zeitgemäß schwachbrüstigen Radiosound. Es ist das Gesamtpaket des Oldtimerfahrens und -erlebens, das mich reizt. Perfektionismus gemäß heutigem Niveau erwarte und will ich gar nicht von meiner Flosse.


    Meine 2 Cents dazu.


    Wünsche euch aber dennoch viel Spaß - jedem das Seine!


    Beste Grüße,

    Lutz, mit DAB+-Radio im Handschuhfach, und gelegentlich auch Bluetooth-Marshall-Box auf dem Rücksitz, gebs ja zu... ;)

  • Lutz, mit DAB+-Radio im Handschuhfach, und gelegentlich auch Bluetooth-Marshall-Box auf dem Rücksitz, gebs ja zu... ;)

    ***grins***


    sieh an sieh an

    Viele Grüsse


    Winfried


    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967


    "Das Beste oder nichts?" "...ist immer noch besser als gar NICHTS"


    w112 (affe) gehrmann-privat.de

  • ***grins***


    sieh an sieh an

    Ja aber nur weil das Becker fratze ist. Und -auf Dein Anraten- vorsorglich, weils bald keinen FM-Empfang mehr geben sollte, was sich aber ja zum Glück zwischenzeitlich wieder entspannt hat.

    Hm, sollte ich das Becker evtl. trotzdem direkt auf DAB+ umbauen lassen? Geht das überhaupt? Dann hätte ich auch das Handschuhfach wieder frei...

  • Hi Lutz


    Ich würde das -wärs mein Fahrzeug- jetzt lassen, es funktioniert doch alles wunderbar. Kostet doch alles nur wertvolle Zeit und Geld, die man in wichtigere Projekte hängen kann.


    :-)

    Viele Grüsse


    Winfried


    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967


    "Das Beste oder nichts?" "...ist immer noch besser als gar NICHTS"


    w112 (affe) gehrmann-privat.de

  • Hi Lutz


    Ich würde das -wärs mein Fahrzeug- jetzt lassen, es funktioniert doch alles wunderbar. Kostet doch alles nur wertvolle Zeit und Geld, die man in wichtigere Projekte hängen kann.


    :-)

    Du kennst mich. Wenn ich mir was in den Kopp setze....

    ...dann will ich jetzt endlich ein "orntlich funzendes" Schmalblendenbecker in der Flosse haben.


    Ich hatte jetzt nacheinander 2 originale GrandPrix TG, dann lange ein einfaches Blaupunkt-Schmalblendenradio, und seit geraumer Zeit ein praktisch nur gelegentlich für ein paar Minuten funktionierendes Schmal-Becker Europa drin. Nix davon war technisch befriedigend. Also praktisch seit Restaurierungsabschluss Malässen mit Sound, Empfang oder Funktion an sich. Hatte immer die Königskosten einer Generalüberholung gescheut. Aber nun bin ich mürbe. Ein weiteres, herumliegendes, schmales Becker soll jetzt auf Vordermann gebracht werden, und dann ist da hoffentlich endlich Ruhe! Also gerade nicht Ruhe!

    Wobei ich in dieser Saison aufgrund defekter Hirschmannantenne (siehe anderen Fred kürzlich) sehr viel ganz ohne Musikberieselung gefahren bin. Auch schön, so reiner M189-Sound. Blöd nur, dass man dann plötzlich Geräusche am/vom/im Auto hört, die man noch gar nicht kannte...


    Grüße,

    Lutz

  • Hier im Forum wurde doch neulich ein FM-Transmitter für die ZigAnzünderbuchse vorgestellt.

    Habe ich mir geholt und war positiv überrascht.

    - Keine Kabel (es sei denn man will über den vorhandenen USB-Port sein Handy laden).

    - einfach einstecken

    - Handy per Bluetooth paaren und Musik abspielen

    - Das Gerät sendet die Musik (oder das Telefongespräch) auf einer UKW-Frequenz ans Radio (bei mir Becker Grand Prix TG)

    - überraschend guter Klang, deutlich besser als bei jedem echten UKW-Sender


    Gruß,
    Thomas

  • Lutz,

    hast ja prinzipiell recht, sehe ich eigentlich genauso. Erstens müsste ich aber wohl mein Radio bzw. den Röhrenverstärker mal auf Vordermann bringen lassen, so wie es ist, hört es sich wirklich schaurig an. Problem wäre außerdem, dass die Sender heute nicht mehr (in meinem Falle) adäquates 50er Jahre Programm spielen.


    (Ist vielleicht auch gut so, sonst müsste man auch neben Rudi Schuricke auch Nachrichten von traumatisierten Spätheimkehrern, untergetauchten SS-Ärzten, Kubakrise und A-Bombenversuchen hier und da hören. Als Kind hat mich das alles wenig gekratzt)


    Also wenn man heute stilsicher gute zeitgenössiche Musik hören möchte, dann in irgendeiner Form von aktuellen digitalen Trägern, wobei deren Halbwertszeit ja auch immer kürzer wird


    Gruß - Christoph

  • Hi Heinz,


    ich habe das Becker ausgebaut und die Radioblende kippbar gemacht, offen ist sie Handyhalterung und Ladestation zugleich und als Telefon, , Musikspeicher, Navi und Monitor für die Kameras optimal. Geschlossen zeigt sie das der Einbruch nicht lohnt, da kein Radio verbaut. Ein billiges Amazon Autoradio (29,-) liegt im Handschuhfach. Das kann Radio und Bluetooth und SD und bietet zusätzlich noch 2 USB Ladesteckdosen. Ausserdem ist es nur ein paar Zentimeter tief und nimmt so wenig Platz weg.


    Dahinter liegt unter dem Fahrersitz ein Focal Subwoofer mit eingebauter 200 Watt Endstufe der auch gleichzeitig die 2-Wege Lautsprecher in der Hutablage versorgt. So hat man nur ein Teil zu verbauen und der macht schon ordentlich Druck. Die Löcher hinten waren schon drin, so what. Ich plane noch ein 3-Wege-system mit geneigten Hochtönern unter dem Lautsprechergitter im Armaturenbrett und Mitteltönern in den Türtaschen.


    BG Ralf

  • Danke an Alle für die Inspiration!


    Ich bin jetzt irgendwo hängen geblieben zwischen dem JBL Flip 3 als Bluetooth Lautsprecher unter der Armlehne vorne, und als Maximallösung den Vorschlag von rgswa obenstehend, obwohl ich da wenig Bock auf die Strippenzieherei hab. Hutablage ist Jungfrau, da schnippel ich auch nicht dran rum. Ich arbeite mich mal vor.


    Schön zu lesen, dass sich andere auch solche Gedanken machen und ich nicht wegen Blasphemie auf dem Scheiterhaufen brennen muss.


    Dann kann ich ja an meinen nächsten Threads arbeiten:

    "Hilfe, der Böhse Onkelz Aufkleber passt nicht auf den SL!"

    "Welches Öl für einen W186?"

    "ATU Becherhalter aus dem Angebot hält nicht mit Spax beim 108 im Wurzelholz, was tun?"

    "Klimaanlagentransplantation vom Golf 2 in Ponton, hat jemand Erfahrungen?"

    "Umbau auf Holzvergaser, warum nicht? Machbar wärs...."

    Danke!


    Beste Grüße,

    Heinz

  • Hallo Heinz,


    ich hatte beim W113 kleine Lautsprecherboxen auf Metallbügel geschraubt die ich dann hinten eingehängt hatte. Einwandfreie Befestigung ohne Loch bohren. Geht eventuell auch beim W116.


    Viele Grüße,

    Hagen



    p.s.: Holzvergaser werden interessant wenn das Öl ausgeht oder nur noch "CO2 neutral" gefahren werden darf, so wie die Batterieautos das heute schon machen :-) Bin gespannt auf Deinen Beitrag.

    .

  • So, hier die versprochenen BIlder:


    Hier das restaurierte Becker Radio mit der Endstufe und dem zusätzlichen Ausgang



    Hier einer der beiden bestehenden Lausprecher, die links und rechts unter dem Armaturenbrett eingebaut sind. Das weiße Silkon wird im Winter gegen schwarzes oder dunkelgraues Silikon getauscht. Die Hochtöner gibt's auch einzeln mit Frequenzweiche. Diese habe ich oben im Armaturenbrett anstelle des ovalen Monolautsprechers eingebaut.



    Hier noch einmal ein Bild vom Becker. Mit den beiden Tasten M und U kann man zwischen U = UKW und Cassette und M = DAB+ umschalten.

  • Hallo zusammen,

    Die Hochtöner gibt's auch einzeln mit Frequenzweiche. Diese habe ich oben im Armaturenbrett anstelle des ovalen Monolautsprechers eingebaut.

    hier hat mir vor geraumer Zeit auch jemand (finde den Beitrag nicht mehr) den Tip gegeben die Hochtöner unter die Lüftungsabdeckung vorne links und rechts außen einzubauen. Ich halte das für eine gute Idee da die Stereoabbildung bestimmt besser ist als bei Einbau in der Mitte. Ich habe auch schon ein W111 Kabriolett gesehen bei dem ein Profi eine Anlage eingebaut, eingemessen und optimiert hatte, dort waren die Hochtöner in den (speziell modifizierten) A-Säulenverkleidungen oben eingebaut.


    Viele Grüße,

    Hagen

    .

  • Hallo Hagen,


    ich wollt halt so wenig wie möglich am Status quo ändern. Daher schien es mir am einfachsten den zentralen Monolautsprecher auszubauen und mit zwei Lochbändern die beiden Hochtöner schräg nach außen zeigend in den bestehenden Aufnahmen einzubauen. Die eigentliche Idee dahinter war, dass dadurch die Brillanz durch den direkten Hochton besser wird, als durch die Koax unter dem Armaturenbrett.


    Genial und für alle zu empfehlen sind die Untersitz Subwoofer. Durch den eigentlich kaum hörbaren Bass gewinnt das gesamte Klangbild, ohne proletenmäßig daher zu kommen.


    Mein Ziel, das alte Radio, das aber damals nicht serienmäßig war (der Armaturenbrettausschnitt wurde schon Anfang der 70er auf DIN-Format vergrößert) wieder sinnvoll verwenden zu können und die alte Optik wieder herzustellen.


    In den 80er ist dann einmal ein Blaupunkt Hamburg eingebaut worden, was optisch gar nicht geht und außerdem auch einen Defekt hatte.


    Gruß

    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang,


    klar, Hochtöner in der Mitte ist in jedem Fall viel besser als unter dem Armaturenbrett. Wie sehen denn die Subwoofer aus die Du unter den Sitz gequetscht hast? So viel Platz ist da doch nicht, oder?


    Viele Grüße,

    Hagen (der im Augenblick nicht mal ein Radio in seinem 108er hat)

    .

  • Hallo Ralf,


    danke für den Link, ist ziemlich flach und sollte unter so ziemlich jeden Sitz passen. Da ist dann noch gleich der Verstärker für die anderen Lautsprecher mit drin; damit relativiert sich der Preis.


    Mal 'ne Frage: den 18dB "Bass-Boost" kann man aber abstellen, oder?


    Viele Grüße,

    Hagen (der akuten Nachholbedarf bei mehreren Fahrzeugen bezüglich Beschallung hat und noch immer auf der Suche für die hinteren kleinen grauen C126 Soundsystemverstärker ist und sich über Angebote freuen würde)