Eine Frage an die Experten für Chemische Entlackung und Entrostung im Tauchbad

  • Guten Abend,
    ich gebe mein Coupé W112 Mitte diesen Jahres an die Firma EZZ zum chemischen Entlacken und Entrosten in ein Tauchbad.
    Die Leute der Firma EZZ haben mir gesagt es dürften keine Aluminiumteile an der gesamten Karosserie sein.
    Jetzt habe ich einmal 2 Fragen
    a) ich habe mir letzte Woche einmal die Türscharniere angeschaut, die sehen irgendwie aus als wenn die aus Aluminium wären, kann das sein oder sind die aus Stahl?
    b) sollte ich die beiden Scharniere mit den eingebauten Federn für die Heckklappe ausbauen, weil vielleicht die Federspannung/Oberflächenspannung durch die Chemie beeinträchtigt werden könnte?
    VG Heinrich

  • Hallo Heinrich,


    die beiden Rahmen der Fahrertüren sind, wie die Scharniere,ebenfalls aus Leichtmetall. Nur die Türbeplankung ist Stahlblech.
    Nimm einfach nen Magneten, dann kannst Du es nachprüfen.


    Gruß Hannes

  • Namd Heinrich,


    all deine Fragen sollte dir doch die Fachfirma beantworten können....oder?


    Bzw. ist die Fachfirma für das Ergebnis der Aktion verantwortlich.


    Gruß
    stefan

    Gruß

    stefan


    An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.(Erich Kästner)

  • Guten Morgen,


    @'Hannes
    jetzt wo Du es sagst, fällt es mir wieder ein, man das ja mit einem Magneten prüfen; denn Aluminium ist ja nicht magnetisch, der Magnet würde nicht darauf haften.


    @'Stefan
    sie haben mir nur gesagt das kein Aluminium an der Karosserie sein sollte, weil das beschädigt werden könnte. Dass die chemischen Bäder auch irgendwelchen Federn schaden könnten da hat man mir nichts von gesagt, aber ich werde da heute noch einmal nachfragen.

  • Hallo Heinrich,


    das EZZ hat gerade mit dem Auto die Erfahrung, was ins normale Bad kommt und was nicht. Die Türen und auch manche Schlösser gehören nicht dazu. Die Federn hatte ich ausgebaut, kann Dir aber nicht mehr sagen, in welches Bad die kamen. Das haben die aber sofort an dem Auto gewusst. Es gibt auch eine Checkliste des EZZ. Meine Erfahrung war die, dass alles etwas länger dauert als geplant. Bei der anschließenden KTL dauerte es dann richtig lange und ich hatte auch nicht mit den nach der KTL noch entstandenen Dellen/Kratzern in den Teilen gerechnet. Wenn ich so viel Geld für eine Oberflächenbehandlung bezahle, erwarte ich, dass man z.B. Motorhaube und Kofferraumdeckel z.B. nicht an den Spitzen auf den rauen Untergrund stellt und dort die KTL abschürft. Die sonstigen Dellen musste ein Karosseriebauer wieder heraus drücken, denn mein Anspruch war, dass auf der Karosserie so wenig wie möglich Spachtel sein sollte. Am überraschendsten war aber, dass bei der KTL sowohl das originale Werkszinn als auch das neue Zinn verlaufen ist. Du solltest Dir vor der KTL schriftlich geben lassen, was Du genau mit der Werksverzinnung und neuer Verzinnung machen sollst.


    Zwei Links mit meinem Bericht:


    https://oldtimer.tips/de/w111-…er-frosch-im-wellness-bad
    https://oldtimer.tips/de/w111-cabrio/mb-w111-ktl

  • Guten Tag Volker,
    ich bin einmal auf deine Links gegangen, wirklich zwei tolle aufschlussreiche Berichte, besonders der über die KTL Beschichtung. Die KTL werde ich nach den beendeten Karosserie-Arbeiten machen lassen und zwar bei der Firma WOB in Geeste-Dalum. Die machen die KTL Beschichtung nicht in Grün, die machen es in schwarz, was ja aber egal ist. Vorher lass ich die Karosserie dann noch mal im EZZ entrosten.
    http://www.ktl-wob.de/leistungen-technik/ktl-beschichtung/


    Jetzt noch einmal zurück zum EZZ, habe ich das jetzt richtig verstanden dass z.B. Türen, Alu-Scharniere und Schlösser nicht in das normale Entlackungsbad kommen? Auf einem deiner Fotos habe ich gesehen dass die Türen allerdings blank waren, na ja, vielleicht haben die dafür ja ein extra Bad 8)


    Ich werde beim EZZ noch einmal anrufen.


    Danke für deine Aufklärung


    VG Heinrich

  • Hallo Heinrich,


    absolut richtig. Alle Aluteile müssen gekennzeichnet werden und werden in einem separaten Bad entlackt. Die Türen haben ja das Alugerüst und sind deshalb separat zu machen. Aber das wissen die Männer im EZZ.


    Wenn sie doch ins Bad geraten: Ich habe da noch welche hier stehen... ;)


    Die KTL bei dem Partner vom EZZ wird eigentlich bei John Deere gemacht. Deshalb ist es dann grün. Die Bäder sind natürlich für Neuteile an Traktoren und die KTL-Firma macht anscheinend nur das Montieren und die Logistik. Grün passt in meinem Fall gut, aber eigentlich ist die Farbe ja egal.


    Interessant vielleicht auch der Artikle über den Rückbau auf eine originale automatische Antenne. https://oldtimer.tips/de/w111-…11-hirschmann-auta-6000-f