Scheibenwischer - Abschaltung in Endposition

  • Mein Auto kommt aus USA, und ich bin froh, dass es Scheibenwischer hat. Nun fehlt mir aber doch die Abschaltung in Endposition und womöglich eine Scheibenwischwasch-Funktion. Die letztere war wohl seinerzeit für überflüssig erachtet worden, denn es fehlte bereits ein Loch für die Sprühdüse und die erstere war vielleicht beim Restaurieren verloren gegangen. Scheibenwischwasch wirft für mich kaum Fragen auf, aber eine Abschaltung in Endposition bzw. Weiterlauf bis in Endposition wäre für mich eine sinnvolle Voraussetzung. Ich gehe doch davon aus, dass solche Endpositionsschaltung auch damals für die Pontones 'normal' war, oder? Ich kann zwar mit Halterung an Scheibenwischermotor oder Gestänge und Schaltern etwas basteln, aber ich wüsste doch gern, wie es original aussehen sollte und hoffe jemand kann mir da Tipps geben.


    Danke vorab für's Lesen, Gruß - Christoph

  • Moin, Christoph, Wisch-Wasch hatte der Ponton nie, das kam erst mit der elektrischen Förderpumpe als Ersatz für den Gummibalg. Zwar gab es auch schaltende Bälge, aber nicht beim Ponton, zumindest nicht bis 1959.


    Michael

  • Guten Morgen

    mein 59er (Juli - 59) W180 hat einen schaltenden Balg.

    Ob nachgerüstet, kann nicht beurteilen.

    Ich bin aber gerade nicht sicher, ob es da eine Abschaltautomatik gibt.

    Ich glaube solange man am Balg steht, wischt er und man muss eben an einem guten Punkt vom Balg gehen.

    Kann ich gerade nicht kontrollieren, da Fahrzeug zerlegt und nicht unter Spannung steht.

    Grüße
    Michael

    Eigentlich ist eigentlich ein Scheißwort.

  • Hat er denn dann ein Relais wie danach der 230 SL?

    Die Rücklaufautomatik im Regelbetrieb hat meiner aber (4/56).


    Der andere M.

  • Der Blick ins Werkstatthandbuch verrät, dass es wohl verschiedene Versionen gab, mit und ohne Fusspumpenschalter, mit und ohne Endabschaltung.


    Evtl. mal die Schaltpläne durchblättern, möglich dass man dann schlauer wird.


    Hier der Link:


    https://vdhflipbooks.de/books/…0-Ponton-180-220SE/#558/z

    Viele Grüsse


    Winfried


    Nach 10 Jahren im Exil in der Schweiz schweiz.png ist mir das ß abhanden gekommen und es wird auch nicht mehr eingeführt!


    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967 „Schlüpferblau-Met.“ anzeige.png


    w112 (affe) gehrmann-privat.de

  • Zumindest nicht der frühe, da war es nur der schalterlose Gummibalg. sonst hätten wir ja ohne die gehabten Installationen die Waschpumpe installieren können. Wäre halt dann per Relais auf Wischer und ePumpe geschaltet worden. ...



  • Die Endabschaltung wird vom Wischermotor gesteuert und hat nicht jeder Ponton gehabt.

    Wer die Schaltpläne durchblättert sieht das der Wischermotor mit Dauerplus für die Rückstellung versorgt wird.

    Diese Rückstellung funktioniert leider nach vielen Jahren nicht mehr.

    Der unterbrochene Schleifring kann gebrückt sein, oder bei zweistufigen Motoren wirkt die Gegenspule nicht mehr

    Ein Relais war nicht vorgesehen.

    Gruß Dirk

  • Danke erstmal. Laut Stromlaufplan kommen (jeweils abgesehen von der Masseverbindung) beim SL und SE drei Kabel aus dem Schalter und gehen in den SchWMotor genaueres sieht man nicht. Ich erinnere, dass bei meinem 3 Kabel angeschlossen sind. Eins könnte sowas wie Dauerplus sein, die anderen beiden geschaltet für zwei Geschwindigkeitsstufen (keine Ahnung, wie der SchWMotor das umsetzt). Ein evtl. Endlagenschalter müsste im SchWMotor-Getriebe sein, werde mal ausprobieren, ob der Schalter richtig angeschlossen oder defekt ist, und wie die genauen Funktionen beim SchWMotor sind.


    Übrigens, falls es interessiert, haben 180a, 180D, 190D, 219, 220a und S zwei Kabel zum SchWMotor, sieht so aus wie Dauer+ und geschaltet. Nur der einfachste 180er mit 6V Anlage hat eine so bezeichnete 'Endabstellung' (Vielleicht war es da noch was besonderes). 180b und 190b haben (wie die D-Modelle) die zwei Kabel zum SchWMotor und eine Fußpumpe, die ein Kabel zum Schalter hat. Pumpenbälge ohne Schalter sind in den Verkabelungsplänen nicht dargestellt (ha).


    Gruß - Christoph

  • Mir fällt noch ein, dass für den Fall, dass ein Pumpenschalter mit vier Pins verbaut ist, auch die Kabel violett/weiss und blau/gelb für die Grundstellung des Scheibenwischermotors zuständig sind. Ist der Fussschalter nicht gedrückt, werden die beiden Kabel verbunden. Ist der Fusschalter gedrückt, ist die Verbindung getrennt. Ist der Schalter defekt, oder sind die Anschlüsse nicht korrekt, läuft der Scheibenwischermotor auch nicht in Grundstellung. Die Flossen hatten das so. Dieses nur als Hinweis, falls jemand in grauer Vorzeit ein Wisch/Wasch Facelift verbaut hat.


    Vor ein paar Jahren hab ich das mal gepinselt:


    Viele Grüsse


    Winfried


    Nach 10 Jahren im Exil in der Schweiz schweiz.png ist mir das ß abhanden gekommen und es wird auch nicht mehr eingeführt!


    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967 „Schlüpferblau-Met.“ anzeige.png


    w112 (affe) gehrmann-privat.de

  • Also von den w111 Wischermotoren kenne ich, dass der Kontakt der für die Endabschaltung im Wischermotor verantwortlich ist, manchmal verschmort und die Leiterbahn beschädigt ist. Sollte Dein Ponton also die Endabschaltung gehabt haben, wäre das einen Blick wert. Aber wie gesagt: ich bin nicht der große Pontonkenner...

    Viele Grüße

    Markus

    "Lohnt sich das?" fragt der Kopf.


    "Nein!" sagt das Herz, "aber es tut Dir gut!"


    www.m115.de


  • Guter Plan, aber W128?

    Viele Grüsse


    Winfried


    Nach 10 Jahren im Exil in der Schweiz schweiz.png ist mir das ß abhanden gekommen und es wird auch nicht mehr eingeführt!


    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967 „Schlüpferblau-Met.“ anzeige.png


    w112 (affe) gehrmann-privat.de

  • Hallo Christoph,

    ich weiß nicht ob Dein Scheibenwischermotor aussieht wie bei der Flosse, aber hier ist bebildert beschrieben, wo das Problem liegen kann.


    "W111 Scheibenwischer laufen “asynchron” - Seite 2 - Technische Fragen - vdh - Forum - www.mercedesclubs.de"

    leider funktioniert der Link nicht richtig, suche mal nach "W111 Scheibenwischer laufen "asynchron" -> auf der Seite 2 gibt es ein paar Bilder von mir


    und hier auch nochmal


    W111 Ausfall Scheibenwischer /- motor - Technische Fragen - vdh - Forum - www.mercedesclubs.de


    Gruss aus dem Emsland

    Michael

  • ralf250CE: Danke, für den kleinen Schaltplan, ich denke genau so ist das bei meinem W128. Nur dass meiner keine Fußpumpe hat.

    @ Michael: Danke für den Rep-Thread (auch danke an 'Mathieu'). So oder ähnlich wird das bei meinem Scheibenwischermotor auch sein.


    Wenn es etwas wärmer in der Garage wird, schau ich mir das mal an, aber mit klammen Fingern macht das keinen Spaß. Melde mich dann!


    Gruß - Christoph

  • So, Scheibenwischermotor repariert.

    @ralf250CE: Es ist genau wie bei Deinem Schaltplan, sogar die Nummern der Anschlüsse sind dieselben.


    Ausbauen und Auseinandernehmen des Scheibenwischermotors ist etwas fummelig, ebenso die Reparatur. Letztendlich war ein kleiner Stift aus Bakelit (Soll: 2,3 mm, 13,7 mm lang) etwas aufgequollen und dadurch im Lager verklemmt. Beim Herausnehmen zerbrach er sehr leicht, anscheinend war das Material durch das umgebende Fett etwas aufgequollen und bröselig. Habe den Stift durch einen solchen aus Polystyrol ( Gussrahmen eines alten Plastikbausatzes) ersetzt, mit der Bohrmaschine und kleiner Flachfeile auf 2,3 mm abgedrechselt. Im Schaltpunkt drückt der Stift zwei Kontaktfedern auseinander, wodurch der SchWM anhält. Bedingt durch das Aufquellen ging der Stift nicht mehr zurück; der Stromkreis war dadurch immer offen und die Endabschaltung funktionierte nicht mehr. Der Stift gleitet getriebeseitig auf einer Laufbahn auf der Flanke des großen Zahnrads, auf der sich eine kleine 'Rampe' befindet und den Stift im Totpunkt gegen die Kontaktfeder drückt. Etwas schwierig ist es alles wieder so zusammenzubauen, dass die Scheibenwischer im Totpunkt, d.h. bei links liegenden Scheibenwischern stehenbleiben. Dazu muss man die Position des großen Zahnrads zur Position des Kurbelhebels auf der Antriebsachse markieren, oder eben hinterher (wie ich) etwas 'rumprobieren, gucken und nachdenken.


    Ich denke diese Endabschaltung ist exemplarisch für alle Pontones und darüber hinaus.


    Gruß - Christoph