Magnet in der Ölwanne?

  • Hallo zusammen,


    wie jeder weiß sind metallischer Abrieb im Motor- Getriebe- und Hinterachsöl eher ungünstig für die Lebenserwartung. Filter sollten diesen Abrieb entfernen aber machen dies nicht immer vollständig oder fehlen ganz (Hinterachse). Bei meinem Moped sind in allen Ölablassschrauben Magnete eingebaut und so wie ich die Sache bei jedem Ölwechsel sehe erfüllen sie ihren Zweck.


    Ich bin jetzt am Überlegen in die Ölablasschrauben der Benze ebensolche Magnete nachzurüsten.


    Hat jemand Bedenken jedweder Art die gegen eine solche Aktion sprechen würden?


    Viele Grüße,

    Hagen


    p.s.: Falls jemand meint Magnete bringen nichts bitte ein anderes Thema aufmachen.

    .

  • Hallo Tom,


    Loch bohren und reinkleben. Hält wahrscheinlich durch die Magnetkraft alleine. Oder einfach lose in die Ölwanne rein (Automatgetriebe. Falls sich der Magnet löst kann zumindest beim Motor und Getriebe nicht viel passieren. Ich denke solche Schrauben sollte sich auch fertig finden lassen; beim Moped waren sie ja auch ab Werk in Berlin drin.


    Viele Grüße,

    Hagen

    .

  • Hi Hagen,

    halte ich auch für sinnvoll, hab nur bislang keine magnetischen Ablassschrauben gefunden.. wie willst du das machen?

    Gruss, Tom

    Die gab es sogar mal original...oder?


    Bohrung in die Ablassschraube und Magnet einkleben geht immer. Bei metallischen Ölwannen (Motor/Automatik-Getriebe) aus Eisenmetall kann man auch einen Magneten in die Ölwanne legen...der hält sich selbst an der Ölwanne fest und sammelt trotzdem Späne.

    Gruß

    stefan


    An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.(Erich Kästner)

  • Die gab es sogar mal original...oder?

    In einem Werkstattvideo das ich von Tom bekommen hatte lagen Magnete lose in der Getriebewanne drin (2014 AMG G-Modell) und die Hinterachse hatte auch eine Magnetschraube. Ob es das bei Baureihen vor 1990 gab weiß ich nicht.


    Bei metallischen Ölwannen (Motor/Automatik-Getriebe) aus Eisenmetall kann man auch einen Magneten in die Ölwanne legen...der hält sich selbst an der Ölwanne fest und sammelt trotzdem Späne.

    Das geht, aber die Reinigung des Magneten ist halt schon einfacher wenn er an der Schraube ist und man nicht erst die Wanne runterbasteln muss.

  • Hallo Hagen,


    also ich habe vor 4 oder 5 Jahren originale Magnetschrauben für Schaltgetriebe bei Mercedes gekauft. Die müssten noch in einem, der 210 Schubfächern, in meinem APO-Schrank liegen. :wacko:


    Da waren sie wieder, die Probleme der (chaotischen) Lagerhaltung =O

    Gruß

    stefan


    An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.(Erich Kästner)

  • Wenn man die große Ölablassschraube der alten Motoren hat könnte die magnetische vom Porsche 928 passen...

    "Lohnt sich das?" fragt der Kopf.


    "Nein!" sagt das Herz, "aber es tut Dir gut!"


    www.m115.de


  • Auf der Ölablassschraube meiner Dieselflosse "klebt" ein kleiner Magnet. Das heißt, er ist nicht wirklich festgeklebt, sondern hält nur mit Magnetkraft.

    Das tut er schon sehr viele Jahre. Bisher gab es einen Treffer. Der hatte sich aber gelohnt:




    Drei Köpfe beugten sich über das Trümmerfeld. Mir fiel nichts dazu ein. Die beiden anderen Köpfe meinten: "Spritzversteller". Der war es dann auch.

    Gemerkt habe ich seltsamerweise kaum etwas. Der Motor lief im Leerlauf minimal unrund. Sonst schien alles normal.


    Die Kette gab's vorsichtshalber neu. Die wäre sowieso bald fällig gewesen. Mit bloßem Auge sichtbare Schäden hatte sie keine, obwohl sie mindestens einen der Brocken durchgekaut haben musste. Einen Spritzversteller hatten wir noch liegen.


    Der Motor hat es ansonsten überlebt. Nur ich habe seitdem einen Knacks und lasse immer einen Kollegen die Ölablassschraube rausdrehen.

  • Hallo Bernd,


    Aber wie ist wohl deine ¨10 cents¨ im Motor gelangt ;)


    Sprittversteller habe ich auch noch nie gehoert. Wohl bei mir 2 mal die Unterdrueckpumpe. Hat dann aber auch jedesmal gleich die Kette zerstoert... (da wurde vielleicht eine halbmond Dichtung am unterseite helfen um die Stuecke aufzufangen...:/ )


    Wie schon von Markus gesagt, die Grosse Ablasschraube ist schon Hohl und dort kann mann doch einfach einen starken Magneten einlegen.


    Gruesse Mathieu

    Freude am fahren - Mercedes Benz

  • Einfach auf die Ölwanne innen, der bleibt da von alleine.

    Es sei denn, du hast ne Aluölwanne....

    Habe ich bei meinem Getriebe auch gemacht.


    Ralph

    REGEL;

    schreibe im Internet nur, was du dich traust, dem gegenüber auch in Persona jederzeit ins Gesicht zu sagen!

    ?(

  • Hallo zusammen,


    es gibt sehr starke Magnet zu kaufen.

    Lösbar nur mit einem Schraubendreher (abhebeln)


    Ich verteile immer mehrere an den Blechölfiltern und außen an den Blechölwannen um die Ablassschraube.

    Zum Ölwechsel, baue ich die Magnete ab und lasse alles über die Ablassschraube ablaufen.

    Die Magnete an den Ölfiltern, baue ich an die neuen Ölfilter wieder an.


    Ich habe noch nie einen Magnet verloren, ankleben muss man diese nicht.


    Gruß

    Thorsten

  • Hallo Kollegen,

    anbohren und mit Loctite 648/638 einkleben. Auf Magnetkraft würde ich mich nicht verlassen, alles was lose werden kann im Bereich drehender Teile oder noch schlimmer im Ansaugtrakt nach Filter sollte zuverlässig gesichert sein.

    Dann kann man gutes Gewissen den „Don King“ Test machen, so heißt es bei uns bedingt durch die Ähnlichkeit der Schraube mit Spänen bewehrt und der Frisur des den meisten noch sicher gut bekannten Boxpromotors.


    Gruß Uli

    Uli aus München, 220b, BJ.65

  • Den Magneten würde ich evtl. nicht fix befestigen. Im Falle eines Ölwechsels werden die Späne nicht mit rausgeschwemmt. Entweder ein Nanomagnet von aussen ranmachen, der hält bei Eisen von selbst, oder die Ablassschraube in magnetischer Ausführung.


    https://www.amazon.de/s?k=nanomagnete&__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&crid=1N3LDT8AVWW68&sprefix=nanomag%2Caps%2C183&ref=nb_sb_ss_ts-doa-p_1_7

    Viele Grüsse


    Winfried


    Nach 10 Jahren im Exil in der Schweiz schweiz.png ist mir das ß abhanden gekommen und es wird auch nicht mehr eingeführt!


    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967 „Schlüpferblau-Met.“ anzeige.png


    w112 (affe) gehrmann-privat.de

  • Da möchte ich widersprechen, in der Garage liegt eine Automatik Wanne, mit der werde ich das demnächst versuchen. Ich muss vorher nur schnell einen Ölwechsel am 300er machen, damit ich genügend Späne habe. laughing.gif

    Viele Grüsse


    Winfried


    Nach 10 Jahren im Exil in der Schweiz schweiz.png ist mir das ß abhanden gekommen und es wird auch nicht mehr eingeführt!


    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967 „Schlüpferblau-Met.“ anzeige.png


    w112 (affe) gehrmann-privat.de

  • Ich brauche erstmal Späne

    Viele Grüsse


    Winfried


    Nach 10 Jahren im Exil in der Schweiz schweiz.png ist mir das ß abhanden gekommen und es wird auch nicht mehr eingeführt!


    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967 „Schlüpferblau-Met.“ anzeige.png


    w112 (affe) gehrmann-privat.de