Neues w111 Cabrio

  • ...halt, zu kurz gesprungen :

    129.980 für W 108 und W 111 ab Fgst-Nr. 085398 ohne Drehzahlmesserantrieb

    129.981 für W111 bis Fgst-Nr. 085397 mit Drehzahlmesserantrieb

    129.982 für Pagode

  • Hallo,


    bis Fgst.Nr. 085397 saß im W111 250SE Cpe/Cab ein M129.II / 129.981, danach ein 129.I / 129.980, wie in der 108er Limo.


    250SL hat immer einen 129.III / 129.982 bekommen.


    Nachzulesen z.B. in der Motor-Ersatzteilliste M129, Ausgabe B, Stand Januar 1967.


    Gruß,


    Gerd

  • ...halt, zu kurz gesprungen :

    129.980 für W 108 und W 111 ab Fgst-Nr. 085398 ohne Drehzahlmesserantrieb

    129.981 für W111 bis Fgst-Nr. 085397 mit Drehzahlmesserantrieb

    129.982 für Pagode

    Super, danke, habe das direkt ausgedruckt (hoffe das durfte ich....)


    Wo kann man solche Daten nachschlagen?


    Gruss


    Peter

  • Perfekt, danke Gerd.:thumbup:


    Gruss


    Peter




    wie lautet denn die letzte VIN eines 250er Coupés?....und wann kam der Wechsel?

  • Quelle: Wikipedia



    111.021



    Nun blickt keiner mehr durch

    250 SE Coupé 09/1965–12/1967 M 129 I / 129.980 2496 110 (150) 193 (188 Automatik) 16 (18 Automatik)




    Mit Saugrohreinspritzung und dem erhöhten Verdichtungsverhältnis (Anstieg von 9:1 auf 9,3:1 bzw. 9,5:1 ab 1966) erreichte dieser gegenüber dem Vergasermodell eine deutliche Leistungssteigerung. Ansonsten blieb das Aggregat im Wesentlichen unverändert.



    Also, ab 1966 war es der 980 und vorher 981, das könnte stimmen.

  • Ich mein auch, der 980 gehört ins Coupe der 981 ohne Drehzahlmesser in den 108er und der 982 in die Pagode.

    Die höhere Verdichtung bezieht sich auf den Vergleich mit dem 250S der niedriger Verdichtet war und als Einspritzer zur Leistungssteiferung höher verdichtet wurde...

  • Hallo zusammen,


    heute morgen gabs erstmal eine Schock. Das Ordnungsamt klingelte, weil ein Nachbar einen Ölfleck gemeldet hatte. Es waren sogar 2 und nicht zu klein. Ich hatte schon Panik das der Motor jetzt auch erst mal raus muss um einen neuen Burgmannring zu verbauen. Und die Achse ist bestimmt auch hin, mindesten das Radlager.



    Also ab zum Meister und der wollte mich so gar nicht mehr fahren lassen. Also hoch mit dem Moped, unter sichtbarer Begeisterung des Gesamtzustandes haben wir dann poröse Leitungen an der Benzinpumpe ausgemacht und gleich ersetzt. Zudem konnten wir das Poltern lokalisieren da das Getriebe direkt Verbindung mit der Tunnelverkleidung hat. Das scheint also lösbar.


    Also hab ich aus Freunde heute erstmal die Scheiben eingestellt, den Beifahrersitz gerettet und dann gleich noch weisse Söckchen verpasst. Trotzdem werde ich neue Reifen brauchen. Die sind DOT 489!!!



    Es geht also voran ;)


    BG Ralf

  • ...wie ich schon schrieb, der 980 hat keinen Antrieb für den Drehzahlmesser, daher war er zuerst nur im W 108 verbaut und erst später nach Umstellung auf Transistor-Drehzahlmesser im W 111 !


    Natürlich lässt sich der Antrieb in einen 980 einbauen und aus einem 981 ausbauen !


    Und im Coupé/Cabrio waren eben beide Baumuster verbaut !

    Wikipedia hat halt nicht immer recht !

  • Also, ich muss schon sagen, Das Gesamtpaket gefällt mir immer besser.

    Auch dieses Helmut - Schmidt - Gedächtnis - Weiß ; besonders mit den Kirchenfenster-Scheinwerfern...

    Und die Gamaschen: Sehr elegant, doch.


    Ich wünsche dir viele schöne Kilometer damit!

    Gute Grüße
    Uli


    "Spaltmaße sind überbewertet."

  • Also, ich muss schon sagen, Das Gesamtpaket gefällt mir immer besser.

    Auch dieses Helmut - Schmidt - Gedächtnis - Weiß ; besonders mit den Kirchenfenster-Scheinwerfern...

    Und die Gamaschen: Sehr elegant, doch.


    Ich wünsche dir viele schöne Kilometer damit!

    .... ich wollte es vorhin nicht schon wieder schreiben, aber ich bin ganz deiner Meinung. Hier und da ein bisschen Chic machen oder erneuern ist gut, aber das Erscheinungsbild so lassen wie es ist!

  • Das hängt sehr von der beinhalteten Menge an Latte und Lachshäppchen ab ;)

    Das hängt sehr von der beinhalteten Menge an Latte und Lachshäppchen ab ;)


    BG Ralf

  • Das hängt sehr von der beinhalteten Menge an Latte und Lachshäppchen ab ;)

    Das hängt sehr von der beinhalteten Menge an Latte und Lachshäppchen ab ;)


    BG Ralf

    Vielleicht auch, da könntest du recht haben.


    Aber da es nur sehr wenige echte Kenner der 111er Coupés + Cabrios gibt, glaubt man zunächst bei einem dieser vielen anderen, eigentlich unfähigen Schlauschwätzer gut aufgehoben zu sein.

    Bei so einem idR. schon mal etwa 10.000 € los.

    Da das Ergebnis allerdings recht übel ist, sucht man weiter nach einem 111er-Kenner; beim nächsten "Profi" wird man etwas vorsichtiger und es kostet nur 5.000 €, dann stoppt man den Irrsinn. Auch der hatte leider keine Kenne von 111ern, hat aber seine Kohle nun im Sack und der Rest interessiert ihn nicht.

    Wenn man viel Glück hat, findet man irgendwann einen echten 111er-Spezialisten und der nimmt sich dem vorigen Pfusch an. Die zuvor "investierten" 15.000 € sind natürlich unwiederbringlich weg.


    Meiner Meinung kann man folgende Berechnung anstellen:


    Man hat ein mittelprächtiges bzw. restaurierungsbedürftiges Coupé oder Cabrio und sucht nun einen Profi, der das Auto in einen recht guten Zustand versetzt.


    1. Karosseriearbeiten inkl. neuer Bleche = 20.000 €

    2. Motorrevision inkl. Material/Neuteile = 10.000 €

    3. Überholung - Achsen und Getriebe inkl. Neuteile = 10.000 €

    4. Komplettlack inkl. Vorarbeiten = 15.000 €

    5. Leder -Sitze,Verkleidunge etc. = 15.000 €

    6. Chrom, neu bzw. neu verchromen = 20.000 €

    7. sonstige Teile wie Holz aufarbeiten, fehlende Teil ersetzen, Himmel, Softtop = 10.000 €

    8. unvorhersehbare Arbeiten + Entlacken, beschichten, Sattler etc. 10.000 €


    Da landet man schon bei mehr als 100.000 € und muss das Auto auch noch mitbringen.....welch ein Wahnsinn.....:D


    Gruss


    Peter

  • Darum eben lieber selber machen.

    Denn die Axt am Waldrand spart den Mechatronik(er)...

    Oder so ähnlich....


    Ralf macht das schon richtig.

    Ich bin da sehr zuversichtlich.

    Außerdem ist auch ein W111Cabriolet letzten Endes nur - ein Serienautomobil.

    Wenn auch ein sehr schönes.

    Gute Grüße
    Uli


    "Spaltmaße sind überbewertet."

  • Nicht jeder ist handwerklich so begabt, ein altes Auto reparieren zu können, selbst KFZ-Handwerker die es gelernt haben, "schaffen" es nicht.


    Ich kann mich daran erinnern, wie in 111 Coupés Diesel-Motoren verbaut wurden/waren um Tankkosten zu sparen.


    Das fand ich damals schon mehr als armselig, getreu dem Motto: "ich habe zwar keine Kohle, den Kaptalismus hasse ich selbstverständlich, aber den Duft der grossen weiten Welt schnuppern, würde ich natürlich schon gern".....^^.....ich bin Münsteraner....diese Sprüche kenne ich zu gut.....


    Gruss


    Peter

  • Guten Morgen,


    gestern ist mir der Keilreimen der Lima abgesprungen. Ich hatte zwar noch 2 da, aber ich hatte keine Idee, wie ich den verbauen sollte weil dafür ja erst der Keilriemen der Servopumpe runter muss, oder habe ich da mal wieder einen Denkfehler?


    Im voraus, besten Dank für eure Hilfe.


    BG Ralf

  • Hallo,


    Peter schrieb:


    1. Karosseriearbeiten inkl. neuer Bleche = 20.000 €

    2. Motorrevision inkl. Material/Neuteile = 10.000 €

    3. Überholung - Achsen und Getriebe inkl. Neuteile = 10.000 €

    4. Komplettlack inkl. Vorarbeiten = 15.000 €

    5. Leder -Sitze,Verkleidunge etc. = 15.000 €

    6. Chrom, neu bzw. neu verchromen = 20.000 €

    7. sonstige Teile wie Holz aufarbeiten, fehlende Teil ersetzen, Himmel, Softtop = 10.000 €

    8. unvorhersehbare Arbeiten + Entlacken, beschichten, Sattler etc. 10.000 €


    Ich befürchte, dass # 1 nur bei einem guten Wagen so hinkommt, dass kann auch deutlich mehr kosten ... .

    #2 würde ich verdoppeln, dann ist die komplette ESP mit Düsen dabei, und die anderen Teile unter der Motorhaube (Kühler, Verteiler, Scheibenwischer, Wärmetauscher ...).

    #3 10.000 ohne A-Getriebe, mit eher 14-15.000

    #9 schwarzes Gold: Gummis ... . x.000 ... .


    Also statt 110 eher 140 ... .

    In einem der wenigen, darauf spezialisierten Betriebe.


    Egal, was soll es, ..., so oder so wird es kein günstiges Vergnügen, aber immen noch günstiger als ein Ein-Zimmer-Appartement am Stadtrand von München (inkl. dem Kauf des Wagens zuvor ... :-) )


    Grüße

    Marc