Vorbildliche Ladungssicherung

  • Ich denke das gehört zum Bremsmechnismus.

    Kann gut sein. Es gibt ja auch historische Vorbilder zur Luftbremse:


    Quote from Wikipeida Artikel Gotthardpass

    Die Zeit des Autos war angebrochen: Bereits 1895 soll ein erstes Automobil den Gotthardpass erreicht haben.[8] Der französische Ingenieur I. Arraou rapportierte 1901 seine rund 3000 Kilometer lange Rundreise mit der Überquerung des Gotthards als Höhepunkt. Er fuhr einen 350 Kilogramm schweren De Dion-Bouton mit 3,5 PS. In Luzern beschaffte er sich vier 10-Liter-Kanister Benzin, da er befürchtete, bis nach Italien weder Benzin noch Mechaniker für allfällige Reparaturen zu finden. Von Göschenen aus expedierte er das meiste Gepäck per Bahn an die italienische Grenze, um Gewicht für den Aufstieg zu sparen. Über die Teufelsbrücke wurde das Auto wegen dichten Nebels geschoben, nach Hospental ging ein Mitreisender mit einer Laterne vor dem Auto her. Wegen des zu schwachen Motors musste das Fahrzeug in den steilsten Passagen geschoben werden. Andererseits waren auf der Abfahrt in Richtung Airolo die ledernen Bremsbeläge schon nach wenigen Minuten verbrannt. Der Fahrer unternahm alles mögliche, um die Bremskraft zu verstärken: Ein mit Draht befestigter Baumstamm sollte die Fahrt genauso verlangsamen wie das bei Gegenwind als „Bremssegel“ geöffnete Verdeck. Die Talfahrt nach Airolo dauerte acht Stunden.

    Das mit dem Baumstamm könnte man auch mal probieren :-)

  • Alles was Recht ist, aber Sonntagmorgen auf der A7 Höhe WL habe ich diesen Bus überholt (fuhr gut 80), der von hinten pseudomäßig durch einen Sprinter "gesichert" wurde. Er wurde 1 min danach von zuständiger Streife aus dem Verkehr gezogen (wollte so noch bis Kiel fahren!!!!!....).

    Ich dachte, ich gucke nicht richtig.....

    BG

    Olli


    ..mit DER Lösung kann ich nicht leben, ich will mein Problem zurück..... :thumbsup:

  • Na ja, ich hatte das auch nur im Augenwinkel im aktuellen Auto mit etwas höherer Geschwindigkeit auf der linkesten Spur wahrgenommen und dachte erst, ich hätte mich verguckt! Das sah so abgefahren aus (und ich habe einiges gesehen). Vor allem machte ich mir Gedanken, was da denn kaputt sein muss, dass es so aussieht....fahren fuhr der TOP, bis er zeitnah rausgeholt wurde.....

    Olli


    ..mit DER Lösung kann ich nicht leben, ich will mein Problem zurück..... :thumbsup:

  • Alles was Recht ist, aber Sonntagmorgen auf der A7 Höhe WL habe ich diesen Bus überholt (fuhr gut 80), der von hinten pseudomäßig durch einen Sprinter "gesichert" wurde. Er wurde 1 min danach von zuständiger Streife aus dem Verkehr gezogen (wollte so noch bis Kiel fahren!!!!!....).

    Ich dachte, ich gucke nicht richtig.....

    BG

    Wo ist das Problem? Eine Citroën DS kann doch auch auf drei Rädern fahren….


    Beste Grüße

    Rüdiger

  • Hispanic Lowrider?

    REGEL;

    schreibe im Internet nur, was du dich traust, dem gegenüber auch in Persona jederzeit ins Gesicht zu sagen!

    ?(

  • Zuerst war noch alles gut






    80 km/h auf der Autobahn und gerader Strecke, ...ein bisschen hin- und ein bisschen hergeschlenkert, und schon ging die Post ab.



    Da hilft die beste Ladungssicherung nichts, wenn der Hänger stehen bleibt und das Zugfahrzeug liegt.



    Und jetzt ratet mal wer auf der Beifahrerseite sass und auf wen der Doofkopf von nichtangeschnalltem Fahrer raufpumste. Meinen Manta-Ellenbogen habe ich ziemlich schnell eingezogen.

    Viele Grüsse


    Winfried


    Nach 10 Jahren im Exil in der Schweiz schweiz.png ist mir das ß abhanden gekommen und es wird auch nicht mehr eingeführt!


    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967 „Schlüpferblau-Met.“ anzeige.png


    w112 (affe) gehrmann-privat.de

  • Nö, das 2016, aber ich dachte das passt zum Thema. Ladung war gut gesichert, der Fahrer nicht. Dem ist nichts passiert, denn er fiel auf mich runter, ich war sein Airbag. Vier Wochen tat mir meine linke Schulter weh. Seither überlege ich sehr gut, mit wem ich fahre. Mit Hänger gar nicht mehr.

    Viele Grüsse


    Winfried


    Nach 10 Jahren im Exil in der Schweiz schweiz.png ist mir das ß abhanden gekommen und es wird auch nicht mehr eingeführt!


    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967 „Schlüpferblau-Met.“ anzeige.png


    w112 (affe) gehrmann-privat.de

  • Dann würde ich bei Dir nicht mitfahren, obwohl Du ein so netter Mensch bist.


    Aber an dem Beispiel sieht man wie schnell es gehen kann. Kein anderes Fahrzeug war beteiligt. Es ging nur geradeaus. Ein Technischer Mangel lag nicht vor, der Fahrer hat einfach irgend einen Fahrfehler gemacht. Jeder von uns hat schon Fahrfehler begangen. Ich war angeschnallt. Und wäre mir der nicht angeschnallte Trottel nicht draufgeknallt, wäre mir in diesem einen Fall nichts weiter passiert. Aber es geht ja um Ladungssicherung und nicht ums Gurtthema. Sorry Stefan. Wieder mal ein Thema gekapert.

    Viele Grüsse


    Winfried


    Nach 10 Jahren im Exil in der Schweiz schweiz.png ist mir das ß abhanden gekommen und es wird auch nicht mehr eingeführt!


    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967 „Schlüpferblau-Met.“ anzeige.png


    w112 (affe) gehrmann-privat.de

  • Wo ist das Problem? Eine Citroën DS kann doch auch auf drei Rädern fahren….


    Beste Grüße

    Rüdiger

    ....ich glaube Ihr nehmt mich gar nicht richtig ernst, wenn ich mir Sorgen mache oder nicht weiss, wo ein Problem bei einem Mitbenutzer der BAB 7 liegt....

    Besorgte Grüße Oliver

    Olli


    ..mit DER Lösung kann ich nicht leben, ich will mein Problem zurück..... :thumbsup:

  • Hallo Oliver,

    das blöde bei so nem Bus ist halt:

    Motor hinten links,

    wenn da die (Luftfederung) streikt sieht das eben so aus.

    Kraft mit Neuwagen ist ähnlich Asymetrisch und nur mit einem Rad gelenkt.

    winfried,

    BMW geht bei der Motorpositionierung etwas sehr in Richtung Mittelmotor.

    Da muss man halt mit den Vorderrädern bis an die Reeling, je tiefer desto blöd beim Trailern.

    Gruß HaWA

  • Hallo Winfried,

    das Gute ist, ich habe auch keine Hängerkupplung :)

    Aber an dem Beispiel sieht man wie schnell es gehen kann. Kein anderes Fahrzeug war beteiligt. Es ging nur geradeaus.

    Tja, das mit der kritischen Geschwindigkeit ist eben nur das physikalische Limit.
    Hinzukommt das menschliche Unvermögen in diese Situationen nicht richtig zu reagieren,
    wobei richtig reagieren tendentiell schwierig wird, wenn man nicht mehr auf dem Fahrersitz sitzt :)

    Aber gut das nicht noch mehr passiert ist!

    Eigentlich ist eigentlich ein Scheißwort.

  • Hans-Werner, danke für die Info. Ich wusste nichts über die Motorenlage bei Bussen, das erklärt Einiges. Sowas kommt also von sowas.

    Mit Luftfederungen habe ich mehr Erfahrung.

    Charmante Restwoche!

    BG Oliver

    Olli


    ..mit DER Lösung kann ich nicht leben, ich will mein Problem zurück..... :thumbsup:

  • Huhu.


    Was ich sehe, ist ein falsch herum aufgeladener BMW. Ich schreibe es noch einmal, auch wenn es mir wieder niemand glaubt: Die meisten Kombis mit Heckantrieb sind hinten schwerer als vorne, vor allem, wenn die Basis-Limousine ein ausgeglichenes Gewichtsverhältnis haben, wie halt die meisten BMW und auch der W 124 so ausgelegt sind.


    Beim W 124 beispielsweise wiegt das T ca. 150 - 180 kg mehr und da sich das im Motorraum auf die Duopumpe beschränkt, braucht man nicht lange suchen, wo der Rest vom Fett gelandet ist.


    Deshalb: Rückwärts aufladen, dann braucht man keine Reserveräder rausnehmen und ähnliches.


    Nach mutmaßlich mehr als 100 tkm un- und umfallfreien Anhängerbetrieb hier noch mein Kommentar zu den optimalen Fahrzeugen


    Anhänger:

    Tieflader besser als Hochlader, lange Deichsel besser als kurze Deichsel, Tandemachser besser als Einzelachser. Schwerpunkt immer vor der Achse, negative Stützlast ist die Stützlast des Todes.


    Zugfahrzeug:

    Langer Radstand, kurzer hinterer Überhang dh. möglichst kurzer Abstand zwischen Kugelkopf und Hinterachse. Auch wenn dann das Rangieren rückwärts schwieriger wird...


    Motor möglichst hinter oder auf der Vorderachse, nicht davor. Autos wie Mitsu L300 oder Mercedes MB100 lassen sich eigentlich nur sicher bewegen, wenn man das Heck aufballastiert.


    Leere Pickups sind gerne zu leicht an der Hinterachse und treiben dann Faxen. Hinzu kommt die fehlende Demut der Pickup-Fahrer vor der Physik.


    SUV gibt es solche und solche. Landrover Defender fuhr sich super, zentimentergenau durch Autobahnbaustellen und ließ sich durch nichts aus der Ruhe bringen. Hummer H3 fuhr ruhig, Automatik komplett überfordert, Verbrauch jenseits der 32 l/100 km. Anhängelast beim Hummer H3 ist aber eh minimal, von daher...


    Grand Cherokee fuhr sich sehr, sehr bescheiden. Zu weich gefedert, zu langer Abstand Kugelkopf - Hinterachse.


    Mit der richtigen Gespannskombination kann man tagelang entspannt rumreisen. Mit der falschen kostet jeder Meter Nerven.

  • Hallo Eberhard


    Da war alles falsch wie ich im nachhinein gelernt habe. W.g. ich war nur Beifahrer und Zahler der Zeche.

    Viele Grüsse


    Winfried


    Nach 10 Jahren im Exil in der Schweiz schweiz.png ist mir das ß abhanden gekommen und es wird auch nicht mehr eingeführt!


    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967 „Schlüpferblau-Met.“ anzeige.png


    w112 (affe) gehrmann-privat.de

  • Mit einem Grand Cherokee 4.0 und einem Tiefladerhänger haben wir mal einen C126 getrailert, das fuhr sich unspektakulär, wir haben uns aber an die zulässigen 80 km/h im Wesentlichen gehalten. 230TE S124 Handschalter hat 1480kg Leermasse, die Limo hat 100 kg weniger. Rückwärts aufzuladen ist Frontmotorladegut eine Todsünde. Und zur Sicherheit den Laderaum auszuleeren und das Reserverad rauszunehmen kostet vielleicht 5 Minuten. Die Kombis haben zwar ein längeres Dach als die Limos, aber ansonsten hinten nur umbaute Luft. So ein Weltwunder sind Mercedes-T-Modelle nun auch wieder nicht. Außerdem kann ein Kombi rückwärts aufgeladen nicht weit genug nach vorn gefahren werden, weil das Heck dann wegen des hinteren Überhangs gegen die Winde bzw das Stützrad rempelt (hängerabhängig) und die Hinterachse nicht weit genug nach vorne kommen kann, um ausreichend Stützlast zu generieren.

    Ich habe im Spätwinter einen 240D KTW hoch/lang trailern müssen, mit einem Dreichachs-9-m-Mietanhänger, den mußte ein Transit hoch/lang Hecktriebler ziehen mit 2800 kg Anhängelast, der KTW kam vorwärts auf den Hänger, etwas über die Mitte nach vorn verzurrt, sodaß sich ausreichend Stützlast für den Transit ergab, das fuhr sich dann superentspannt, außer daß das ganze Gespann die Länge eines Reisebusses hatte.


    Ich bin sicher mehr als 100tkm Hänger gefahren in meinem Leben. Und was Pickups betrifft, haben sich die größeren Exemplare sehr verwandelt. Sah heute einen Hilux aus den 90ern, der ist nicht größer als der Peugeot 504 Pickup, während der aktuelle Hilux eher ein Fullsize-Geländewagen ist, dem zufällig eine Pritsche mitgegeben wurde. Da hat man heute 3500 kg Anhängelast, da kann kein Transporter mehr mitspielen und auch kein T-Modell...


    Grüße

    bacigalupo

  • Könnt Ihr mal bitte aufhören, dauernd diese Horror Fotos zu posten? ;-) ... ich muß wahrscheinlich Ende des Monats das zweite Mal mit Hänger fahren und sch... mir jetzt schon in die Hose ;-)


    Immerhin Doppelachser und ein Auto mit ca. 1480kg drauf und der S212 vorneweg. Ich glaube ich fahr Standspur mit 40 ;-)


    Beste Grüße

    Thomas

  • Deshalb habe ich mich für das Auto, dass ich habe, entschieden.

    Hab ich eigentlich nur gekauft zum ziehen.

    Vorher hatte ich einen Chevy Tahoe 2 Türer, der war auch fein zum Hänger ziehen.


    Ralph

    REGEL;

    schreibe im Internet nur, was du dich traust, dem gegenüber auch in Persona jederzeit ins Gesicht zu sagen!

    ?(