W111: Öl- und Außentemperatur

  • Hallo zusammen,

    weiß ja nicht, ob es richtig ist, das hier zu posten, aber ich versuch's mal. An alle ordentlichen deutschen Originalitätsfanatiker: Bitte nicht weiterlesen!


    Ich habe für ein anderes Projekt ein Aschenbecher-Display realisiert, welches die Öl- und Außentemperatur anzeigt. Da war's relativ einfach, da schön gerade und genug Platz (W115). Ich wollte das aber auch in meinem W111 haben; der Aschenbecher ist aber länglich, gebogen und auch sonst recht knapp.


    Also ein Design für ein Inlay gemacht inkl. eines Federmechanismus', sodaß das Display im Aschenbecher verschwindet bzw. hochklappt beim Ausfahren. Bißchen Elektronik für saubere +5V, ein Microprozessor (für die, die's interessiert: KL25Z), Software in C++. Die Schenkelfedern selbst gemacht aus 0.8mm Federdraht, Display hat 320x240 pixels.


    Ursprünglich wäre das schon vor einem Jahr fertig gewesen, da ich schon eine neue M26 Ölablaßschraube mit M12 Gewinde vorbereitet hatte ... tut bloß nicht, da der Vorderachsträger beim W111 im Weg ist ... soviel zum Thema Planung ;-)


    Da ich jedoch im November/Dezember 2020 den kompletten Motor (und Getriebe / Hinterachse) habe überholen lassen, habe ich den Motorbauer gebeten, eine M12 Mutter in die Ölwanne zu schweißen, damit ich den VDO Sensor einbauen kann.

    Der Außentemperatursensor ist von einem W203, kleinen Halter gedruckt und hinter das Kennzeichen geschraubt. Kleinen Kabelbaum (separat vom Rest) gebaut, einen 9-poligen Sub-D-Stecker als Verbindung, den Aschenbecher modifiziert und ne ordentliche Steckverbindung zum Zigarettenanzünder.

    Ich mußte tief in meinen alten Mathe-Leistungskurs-Erinnerungen kramen, um die logarithmische Kurve (Temperatur vs Widerstand) für beide Sensoren im Versuch zu ermitteln. Die Gefriertruhe, Eiswasser, kochendes Wasser, ein Infrarotthermometer und viel Spielen brachte mich zum Ziel. Nicht perfekt, aber Öl ist zwischen 80 und 120 recht genau, Außentemperatur zwischen 0 und 30.

    Vielleicht inspirieren ja die Bilder den Einen oder Anderen ... :)


    Beste Grüße

    Thomas


    Design:


    Einpassung:


    Öltemperatursensor:


    Außentemperatur:


    Kabelbäumchen durch den Gummi der Scheibenwaschanlage:


    Steckverbindung zum Zigarettenanzünder:


    Und eingebaut:

  • Hallo Thomas


    Ich habe grössten Respekt vor Tüftlern die sowas in dieser Präzession können, wenngleich ich da eher ein Fan der analogen Instrumente bin. Aber ich bewundere das Ergebnis.


    Mir stellt sich nur die Frage, wo ich dann meine Cohiba ausdrücke.


    Das war auch der Grund warum meine Aussentemperaturanzeige unter dem Armaturenbrett untergebracht ist.


    Aber trotzdem, Respekt!

    Viele Grüsse


    Winfried


    Nach 10 Jahren im Exil in der Schweiz schweiz.png ist mir das ß abhanden gekommen und es wird auch nicht mehr eingeführt!


    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967 „Schlüpferblau-Met.“


    w112 (affe) gehrmann-privat.de

  • Hallo Thomas,


    tolle Sache was man so mit 3D Druck machen kann ! Sieht super aus. :thumbsup:


    Ich mußte tief in meinen alten Mathe-Leistungskurs-Erinnerungen kramen, um die logarithmische Kurve (Temperatur vs Widerstand) für beide Sensoren im Versuch zu ermitteln.

    Nächstes Mal sagst Du Bescheid. Wenn Du mir die Sensordaten und den Spannungsteilerwiderstand gibst kann ich Dir eine Lookup-Tabelle für C geben und eine Zeile Code die Dir aus dem AD-Wandlerwert mit linearer Interpolation die Temperatur gibt (ohne Division). Oder ich kann Dir auch das Programm schicken dass das ausrechnet.


    Bei der Gelegenheit möchte ich mal eine Diskussion vom Zaun brechen wo man ab besten den Öltemperatursensor anbringt. Du hast ihn jetzt an der Ölwanne wo es wahrscheinlich der kälteste Ort im Ölkreislauf ist. Ich hatte mir auch schon hinter der Ölpumpe oder im Bereich Ölfilter gedacht. Oder ist das egal da die Temperatur sowieso ziemlich ähnlich ist?


    Viele Grüße,

    Hagen

    .

  • Tolle Idee und super Umsetzung!


    Als nächstes müsste man über Module für den Aschenbecher nachdenken: Navi, HiFi/ Bluetooth Regelung, CarPlay oder was einem noch in den Sinn kommt... nur leider denke ich das die Elektronik noch zu groß ist, zumindest wenn ich mir angucke wie groß die Einheit war die ich für CarPlay verbauen musste.

  • Hallo zusammen,


    das Problem mit der Cohiba Ausdrücken habe ich nicht ;-) ... schon immer Nichtraucher.


    Danke Hagen,

    die Tabelle hatte ich, aber ich wollte EINE Formel dafür haben ... werde ich mir aber merken.


    Zum Thema Position: Ich habe erst eine Probefahrt gemacht, allerdings Autobahn bei 0 Grad. Maximal angezeigte Öltemperatur war 62 Grad, allerdings hat das Schätzeisen beim Kühlwasser auch nur zwischen 140 und 150 Grad Fahrenheit angezeigt, was 60-65 Grad entspricht. Ich habe jetzt zusätzlich den Sensor mit einer Papierdichtung und Isolierband geschützt, da er ja direkt im Fahrtwind ist (vermute, das "Gewinde" kühlt den Sensor) ... Probefahrt steht aus.


    In meinem W222 geht bei normaler Fahrt die Öltemperatur auf 80-90 Grad, da ist allerdings alles gekapselt. Meine Erfahrungswerte mit dem AMG über 250.000km: Normalbetrieb zwischen 100...110, Autobahn scharf (> 250) bis 120 und in Imola gingen die Autos in den Kochschutz bei 130 Grad.


    Mal sehen; entweder ich ändere die Kennlinie in der Software oder ich laß es so ...

    Thomas

  • Moin,

    finde es technisch gesehen beneidenswert, wenn man sowas selbst basteln kann, Respekt!

    Ich baue mir auch eine ATA ins Coupé, allerdings analog in jeder Hinsicht, ein zeitgenössisches Zubehör.

    Was Barney da so erzählt, sind für mich absolut böhmische Dörfer, von daher ist mein einziger Senf zu diesem Fred: Cohibas drückt man nicht aus, um Himmels Willen!


    Bes(serwisserisch)te Grüße

    Lutz

  • Hallo Thomas,


    die Tabelle hatte ich, aber ich wollte EINE Formel dafür haben ... werde ich mir aber merken.

    ok, das ist natürlich eine andere Vorgehensweise. Ich brauche das Ergebnis bei Embedded Systemen meist mit minimalem Rechenaufwand (d.h. so schnell wie möglich und minimalem Stromverbrauch); da ist eine Tabelle dann günstiger. Vom Speicherplatzbedarf her denke ich ist das auch kleiner als eine Gleichung es sei denn Du brauchst die ganzen Floating Point Libraries sowieso.


    60-65C Kühlwasser? War das nur eine kurze Probefahrt? Selbst bei kalten Außentemperaturen sollte das etwas höher sein denke ich.


    Mir stellt sich nur die Frage, wo ich dann meine Cohiba ausdrücke.

    Na draußen auf der Fahrertür natürlich. Ist doch ein Kabrio und wird immer (oder meist) offen gefahren. :-)


    Viele Grüße,

    Hagen

    .

  • Hallo Hagen,

    normalerweise steht die Kühlwassertemperatur immer bei rund 180°F (rund 82°C) oder knapp drüber. Schon bei der Heimfahrt vom Motorenbauer war das knapp darunter, also vermute ich die Kälte. Wie gesagt, es ist nur das Schätzeisen im Kombiinstrument ...


    Bzgl. der Prozessoren: Das Ding (KL25Z) kostet unter 20 EUR und hat Rechenleistung ohne Ende; ich habe in dem anderen Projekt noch mehr dran hängen ... Rechenoperationen sind - Entwicklung bei Smartphones sei Dank - wirklich kein Problem mehr. Außerdem aktualisiere ich das Display nur alle 2 Sekunden, das reicht ...


    Beste Grüße

    Thomas

  • Hallo Thomas,


    tolle Sache, Kompliment. Ich hab meine Radioblende klappbar gemacht und da steckt dann ein Smartphone als Display für Navi, itunes, Spotify, Radio, Telefon und Rückfahrkamera die ich besonders praktisch finde wenn mal wieder die Scheibe hinten beschlagen ist. Da hab ich auch schon am Waldrand so einige youtube Tutorials gesehen wenn ich was zu schrauben oder einzustellen hatte. Ausserdem will ich da noch eine App mit Reifendruckkontrolle verbauen und frag mich schon die ganze Zeit ob es nicht auch diese ganzen Messdinger für Öl, Temperatur oder auch CO als Sensoren mit Bluetooth und App gibt. Dann wäre ich sofort dabei.


    Aber auch so, toll gemacht.


    BG Ralf

  • ....wenn mal wieder die Scheibe hinten beschlagen ist...

    Hallo Ralf


    Das mit der beschlagenen Heckscheibe hatte ich im Coupe auch. Damals hab ich mir was gebastelt.


    W111 Coupe Heckscheiben-Heizgebläse

    Viele Grüsse


    Winfried


    Nach 10 Jahren im Exil in der Schweiz schweiz.png ist mir das ß abhanden gekommen und es wird auch nicht mehr eingeführt!


    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967 „Schlüpferblau-Met.“


    w112 (affe) gehrmann-privat.de

  • Na draußen auf der Fahrertür natürlich. Ist doch ein Kabrio und wird immer (oder meist) offen gefahren. :-)


    Viele Grüße,

    Hagen

    .

    Deshalb heisst es ja wohl auch Einbrennlackierung?

    Viele Grüsse


    Winfried


    Nach 10 Jahren im Exil in der Schweiz schweiz.png ist mir das ß abhanden gekommen und es wird auch nicht mehr eingeführt!


    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967 „Schlüpferblau-Met.“


    w112 (affe) gehrmann-privat.de

  • Hallo zusammen,

    Cohibas drückt man nicht aus, um Himmels Willen!

    also ich denke auch dass Winfried da ein gutes Argument hat und von daher muss ich meinen Aschenbecher auch in Ruhe lassen ;)





    Bin aber noch am Überlegen wo ich am besten die Anzeige einbaue. Zum Wegklappen unter dem Armaturenbrett ist hier suboptimal da man die Anzeige ja im Sichtfeld der Instrumente haben will. Die Ganganzeige zu verwenden geht auch nicht da Lenkradautomatic....


    Viele Grüße,

    Hagen

    .

  • Hi Hagen

    Hi Lutz


    Sollten wir uns in diesem Leben wieder sehen, sollten wir eine durchziehen. Oder über zoom?

    Viele Grüsse


    Winfried


    Nach 10 Jahren im Exil in der Schweiz schweiz.png ist mir das ß abhanden gekommen und es wird auch nicht mehr eingeführt!


    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967 „Schlüpferblau-Met.“


    w112 (affe) gehrmann-privat.de

  • Sollten wir uns in diesem Leben wieder sehen...

    Na das will ich doch schwer hoffen... :thumbsup:



    Oder über zoom?

    Hmmm... lieber nicht. Nachdem ich google aus meinem Leben eliminiert habe (soweit das eben geht) möchte ich nicht gleich wieder in die (Spionage-) Klauen einer anderen amerikanischen Firma geraten...


    Besser ist das wenn man sich trifft. :)

  • Na Thomas, dann fang schon mal an, nach einem Luftfeuchtigkeitssensor zu suchen, damit der Winfried in seinem Kartentaschenhumidor auch das perfekte Kleinklima für seine Cohibas einstellen und im Display überprüfen kann.


    Dem Inschenör ist doch nichts zu schwör ... :thumbsup:


    Ich empfehle den hier: Bosch BME280

    Feuchte, Temperatur, Luftdruck: alles drin und kalibriert. Feine Sache. Und preiswert kalkuliert, auch bei Einzelstückzahlen.

    Schon 'zig mal eingesetzt; funktioniert einwandfrei.

  • Oh Ihr seid echt Helden, ... ich hab echt überlegt, wie ich einen Humidor reinbekomme, ... es dann verworfen, aber jetzt muss ich das durchziehen. Das schreit doch förmlich danach.


    Wer braucht schon eine Mittelarmlehne im Fond


    http://flawlesscrowns.com/wp-c…-Linley-Edition-Car-7.jpg

    Viele Grüsse


    Winfried


    Nach 10 Jahren im Exil in der Schweiz schweiz.png ist mir das ß abhanden gekommen und es wird auch nicht mehr eingeführt!


    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967 „Schlüpferblau-Met.“


    w112 (affe) gehrmann-privat.de

  • frag mich schon die ganze Zeit ob es nicht auch diese ganzen Messdinger für Öl, Temperatur oder auch CO als Sensoren mit Bluetooth und App gibt. Dann wäre ich sofort dabei.


    Aber auch so, toll gemacht.


    BG Ralf

    Hallo Ralf,


    für ein Sensorsystem mit App für Oldtimer schau mal unter https://hoots.de/

    Das System ist recht klein und um verschiedenste Sensoren ausbaubar. Anzeige erfolgt über eine App.

    Durch die Größe kann es wahrscheinlich auch gut versteckt und der historischen Optok angepasst werden.

    System ist einfach Rückrüstbar.

    Habe ich auf einer Messe vor ein par Jahren gesehen und fand ich recht interessant.


    Das soll keine Werbung sein bin mit der Firma weder verwandt noch verschägert noch bekomme ich irgendeinen Vorteil.



    Grüße Volkmar

  • ... aber jetzt muss ich das durchziehen. Das schreit doch förmlich danach.

    Ja klar !


    Für die Entfeuchtung und Kühlung würde ich es mit einem Pelztierkühler versuchen; Befeuchtung sollte mit einem Ultraschallzerstäuber zu machen sein. Heizung mit Widerstand. Sensor haben wir ja schon. Nimmste irgendein schönes Prozessorboard das Dir zusagst und schreibst ein paar Zeilen Weichware und fertig sind die perfekt klimatisierten Zigarren im W112. Mechanischer Aufbau sollte bei jemandem der so schön die Fensterschlüssel furnieren kann ja kein Thema sein. Wenn Du Hilfe mit der Elektronik oder Software brauchst helfe ich Dir jederzeit.

  • das ganze muss elektronikfrei gehen, Zersteuber, sensor, ... önn / öff

    hmmm... elektronikfrei? hmmm... hmmm...


    hmmm... denk.... hmmm...


    Also im Prinzip stimme ich Dir bei einem W112 ja zu aber um ganz ehrlich zu sein würde es mir nie einfallen was ohne Elektronik zu basteln. Ist am allereinfachsten und funktioniert. Wenn Du so was selber machst bist Du ja nicht dem Hersteller auf Gedeih und Verderb ausgeliefert wenn mal was kaputt geht.