Die Stromberg CO-Odyssee oder: MB liefert falsche Nadeln!!!

  • Wenn ich damit ein Endmaß oder sowas Messe mag das funktionieren, in der Praxis kannst du das vergessen. Du hast nicht immer den selben Messdruck. Zudem bist du nicht immer rechtwinklig zum Nonius was das Ergebnis verfälscht.


    Das mit dem Loch hingegen ist ne klasse Idee wenn man nichts anderes hat...

  • Also die Nadeln sind eben nicht einfach konisch. Auf der Nadel ist sowas wie ein Kennfeld aufgeschliffen. Hier mal ein screenshot von ner sehr guten englischen Homepage...

    "Lohnt sich das?" fragt der Kopf.


    "Nein!" sagt das Herz, "aber es tut Dir gut!"


    www.m115.de


  • Hallo,

    bei W115 mit Startautomatik war die Nadelkennung bei allen YA,

    gegen Ende gab es dann noch einen Umbausatz für (besseres Fahrverhalten)

    mit Kenunng MB.

    Die Düse hat auch noch eine temperaturabhängige Höhenverstellung.

    Dann gibt es da noch diesen merkwürdigen Kunststoffring zwischen Membrane und Kolben (geraten nur beim 2L)? oder gehörte der zum Umbausatz?

    Gruß HaWA

  • Hallo Hagen,

    der Messschieber macht das, aber können tut er das nicht.

    Auch wenn er 1/100 anzeigt, würde ich damit nicht genauer als 1/20 messen wollen.
    Und ob der Lidl Messchieber diese auch bei anderen Temperaturen macht, da hätte ich auch so meine bedenken.
    Digital ist schon schön, aber nicht mit der Hand in diesem Genauigkeitsbereich.

    Außerdem ging es nicht um die Genauigkeit des Messwerkzeuges, sondern um den Messprozess.

    Wenn ich einen Kegel aufs Hunderstel vermessen will, muss ich mein Messwerkzeug auch präzise platzieren können.

    Eine einfach Bohrung in ein Pille-Palle Blech ist da ebensowenig zielführend.
    Auch diese Bohrung muss mindestens gerieben sein.
    Weiterhin würde diese Messung auch keine verbogene Nadel aufdecken.

    Eigentlich ist eigentlich ein Scheißwort.


  • Eine einfach Bohrung in ein Pille-Palle Blech ist da ebensowenig zielführend.
    Auch diese Bohrung muss mindestens gerieben sein.
    Weiterhin würde diese Messung auch keine verbogene Nadel aufdecken.


    Doch das geht. Schau dir das Messwerkzeug an das er oben mit der Schatulle gezeigt hat. Damit bist du in der Lage die Bohrung exakt zu messen. Da kannst du einfach mit nem HSS Bohrer ein Loch machen und dann die Lehre durchstecken. Eine sehr gute Idee eigentlich! Eine verbogene Nadel deckst du damit natürlich nicht auf, das stimmt. Meistens erkennt man das aber schon, wenn man die Nadel einfach mal über den Tisch rollen lässt.


    Also die Nadeln sind eben nicht einfach konisch. Auf der Nadel ist sowas wie ein Kennfeld aufgeschliffen. Hier mal ein screenshot von ner sehr guten englischen Homepage...

    Die Länge hast du nicht zufällig? Das könnte man ja kontrollieren ob sie konisch ist mit der Länge. Aber ich denke du hast recht, man erkennt schon auf dem Bild gut die "Absätze". Es ist ein Kennfeld aufgeschliffen....

  • Hallo Sebastian,

    ja, ich würde die Bohrung aber reiben, und nicht mit dem Makita Akkuschrauber mal schnell ein Loch in ein Blech durchmeißeln.

    Das muss schon eine "kalibrierte" Bohrung sein.


    Grüße

    Eigentlich ist eigentlich ein Scheißwort.

  • Hallo Michael,

    Und ob der Lidl Messchieber diese auch bei anderen Temperaturen macht, da hätte ich auch so meine bedenken

    natürlich tut er das nicht. Du solltest eigentlich wissen dass mechanische Messlabors immer temperaturgeregelt sind.


    Das muss schon eine "kalibrierte" Bohrung sein.

    Kalibriert muss da gar nichts sein. Ich sprach von einer vergleichenden Messung zweier Kegel. Auch die Nicht-Kegel Vergasernadeln können damit verglichen werden.


    Ich fände es doch begrüßenswert wenn Leute Beiträge erst mal genau lesen würden bevor sie darauf antworten.


    Viele Grüße,

    Hagen, der jetzt hier draußen ist weil ihn das ganze Vergaserzeug sowieso nicht die Bohne interessiert

    .

  • Hi, könnte denn so eine Nadel, wenn man die genauen Maße hätte, nicht von einem versierten Metalbauer/Dreher o.ä. nachgebaut werden?


    (Nur mal so gefragt - hab niemanden aktuell an der Hand)


    vg Matthias K.

  • Hallo Hoffy,

    000 070 0187 gefedert bis 8/73 TA

    000 070 0287 gefedert ab 8/73 YA

    000 070 0487 gefedert ab 1/76 MB


    Die Nadeln dürfen nicht kegelig sein da sich ja der Durchlass bis zur Hälfte des Kolbenwegs degressiv mit zunehmender Öffnung ändert.

    Daher wird die Form einem rundumkonkavem Kegel entsprechen

    welcher im mittleren Bereich fast gerade ist.

    Gruß HaWA

  • Hi, könnte denn so eine Nadel, wenn man die genauen Maße hätte, nicht von einem versierten Metalbauer/Dreher o.ä. nachgebaut werden?

    Also ohne eine CNC-gesteuerte Außenrundschleifmaschine und einem Messzentrum sehe ich da wenig Chancen einer Nachfertigung.


    Das ist Feinmechanik vom Feinsten...;)

    Gruß

    stefan


    An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.(Erich Kästner)

  • Hallo Matthias


    die müssen geschliffen werden, und wenn das auch noch konvexe Kegel sind
    brauchts da schon spezielle Schleifmaschinen.

    Eine Standardwerkzeugmacherei ist damit vermutlich überfordert.
    Aber es gibt auch spezielle Schleifereien, da könnte man eher Glück haben.

    Aber als Einzelstück kann man die dann denke ich auch in Gold anfertigen lassen.
    Das dürfte für den Endpreis keine Rolle spielen.

    Das hat den Nebeneffekt, dass man die Nadel nach dem Parken sich auch als Schmuck ans Revers heften könnte
    insofern eine Alternative :)


    Viele Grüße

    Michael

    Eigentlich ist eigentlich ein Scheißwort.

  • ....

    Das hat den Nebeneffekt, dass man die Nadel nach dem Parken sich auch als Schmuck ans Revers heften könnte
    insofern eine Alternative :)

    ...


    JETZT verstehe ich endlich den Sinn dieses Schmuckkopfes in Sternform an den goldenen Nadeln von Daimlers...(hab' auch noch welche in neu...)





    Michael

  • Aber es gibt auch spezielle Schleifereien, da könnte man eher Glück haben.

    Könnte sogar nur mit "spitzenlosem" Außenrundschleifen machbar sein...oda?

    Gruß

    stefan


    An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.(Erich Kästner)

  • Da warst Du schneller Stefan, habe ich nicht gleich gesehen.
    Ich habe solche Maschinen noch nicht bedient, aber ich denke schon.

    CNC muss das nicht sein.
    Früher wurde das über Schablonen gemacht.
    Ein Fühler tastet den Konus von einer Schablone ab und hat damit die Stellung der Schleifscheibe gesteuert.

    Ging schon, aber wer stellt die Schablone her :)
    Vielleich jemand mit einer CNC Maschine :)

    Eigentlich ist eigentlich ein Scheißwort.

  • Das sind sogenannte "Kopierschleifmaschinen"...ich kenne noch Lochkarten gesteuerte...CNC ist da schon komfortabler ;)


    Und ja, ich habe an allen drei Maschinenarten gearbeitet...aber eher im Bereich des Drehens und Fräsens bzw. am Bearbeitungszentrum

    Gruß

    stefan


    An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.(Erich Kästner)