Posts by hoffy

    Hi, meiner Meinung nach von den 3 sind 2 Gleich und gut Möglich das die sich im Ø Unterscheiden. Das die Brechen ist scheinbar Konstruktiv, wenn sich Bänder abnutzen wird der Ø kleiner, das scheint den Kolben nicht zu Interessieren und Bremsband reißt. Wenn du schon soweit bist, Wechsel alle Bänder und beim einstellen auf Einbaumaße achten (WHB)….wenn zu stramm verbrennen die schnell und wenn zu weit Knallen die Gänge, kann man aber mit der Unterdruckdose nicht nachstellen.

    *Gruß Hoffy !!!

    Hi, ist Poliert und Bereichsmäßig gehärtet....also nix Mal drehen und durchhärten (werden schon ihre Gründe gehabt haben).

    Also erstmal Materialanalyse (kostet) dann Oberflächen und Härteprüfung (kostet) dann Zeichnung und Drehen lassen, dann den bestimmten Bereich Härten und polieren......also nicht mal eben so nebenbei.....ausser man hat alles in seiner Werkstatt ;oD

    *Gruß Hoffy !!!

    Aussen Ø 45mm; Länge mit Gewinde 66 mm; Gewinde M12x1,5; Gewindelänge 12 mm; Durchgangsbohrung nach Innen Ø 7mm und Fertig ist die Filterbüx….ach ja hinten ein Deckel drauf bzw. für drehen lassen...…...macht wer mal ne Zeichnung von und gebe Dreher im Auftrag.

    *Gruß Hoffy !!!

    Der Filtereinsatz an sich ist ja auch nicht das Problem, sondern -richtig erkannt- dessen Hülle. Er sitzt in einem Alugehäuse von der Größe einer Filmdose (falls mit dem Begriff noch etwas anzufangen ist), mit Schraubstutzen und Siebdeckel.


    Hi, sone Büxe drehen lassen und mit Schraubverschluß oder Bajonet verschließen....sieht "Original" aus und man kann Filter wechseln. 30 ode 40 von Fertigen lassen, wird genug Abnehmer für geben.

    *Gruß Hoffy !!!

    Mische mich auch mal ein.....jeder der nach Ornbau kommt und die Regale voller Teile sieht denkt sich bestimmt...…. "ich bin im Himmel"...……..wie siehts mit "Sternhimmel" / "Sternehimmel" aus ?!?!?!?

    Hi Ralf, eigentlich ist das selberklärend......Lasche in den Schlitz schieben und das auf beiden Seiten.... Gibt ein Trick.....oben und unten einsetzen, Leiste steht wie ein Flitzebogen von der Habe ab und Leiste dann mittig zur Haube drücken....würde aber sowas wie ein Handtuch oder so runterlegen, nicht das durch die Wucht der Lack reißt (ist Federstahl und kein Blech). Die eine Leiste auf die andere Seite tauschen.....würde persönlich mir die Arbeit ersparen und eine neue (gebrauchte) besorgen, weil da einfach mal 2 hingehören.

    *Gruß Hoffy !!!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Federstahl

    Hallo, hier mal was zum Thema "Spaltmasse" von jemanden der sich damit auseinander gesetzt hatte...….


    "Kennst Du den Spitznamen " Fugenferdl"?

    Spitzname von Ferdinand Piech.( VW - Chef - irgendwann zu Golf 2 oder 3 Zeiten)

    Dessen Intention war, die Spaltmasse ( NACH Lackierung) in der Grosserie auf 4 mm zu drücken.

    Hat er dank moderner Fertigungstechniken auch geschafft.

    ( Daß die Karren trotzdem überteuerter Müll mit Antrieb an der falschen Stelle sind, steht auf einem anderen Blatt. Aber Opel war noch schlimmer.)

    Mechanisch krepieren unmittelbar nach Ablauf der Gewährleistung durfte der Krempel ja...

    Hauptsache die Spaltmasse stimmen. Ist schließlich ein Oberklasseargument...

    Und jetzt kommt der Vorwurf:


    Wir meckern heute mit den Altdaimlers auf sehr hohem Niveau:

    Ja: Deren Spaltmasse waren damals ( 1965, vor 45 Jahren) maßstabgebend!

    Irgendwo zwischen 5 und 7 mm - Ferdl würde heutzutage Tobsuchtsanfälle bekommen....

    Wichtig für diese Zeit war die optische Parallelität - nicht das Maß...

    ( Wobei ich Ferdl obendrein sagen muss, daß seine Konstruktionen in 45 Jahren wohl nicht mehr laufen werden....)

    Jetzt wechseln wir von Wolfsburg nach Rüsselsheim:


    Und wenn an so einem Opel Rekord an der Fahrertür oben 6 und unten 8 mm Spaltmass waren - da hat doch kein Hahn in den Sechzigern oder Siebzigern nach gekräht!

    Das Ding fuhr - besser als der Käfer vom Nachbarn.

    Vor Allem hats im Zweifelsfalle besser geheizt...

    Standardspaltmass ( Einigermassen gerade) war damals wohl eher 6 als 4 mm.....


    Just my two cents.

    Michael B.

    ======================================================================

    ernsthaft,die Coupes und Cabrios sind nie ganz identisch,weswegen im Werk die Zierleisten an die Karosserie angepaßt wurden und danach erst zum Verchromen gingen.

    Ergo passt eine neue Leiste mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht. (

    Zum Thema Spaltmasse ( Auch bekannt als " Nervtöterei für fortgeschrittene Irre" )

    Als erstes: Kotflügel abbauen oder mindestens lösen und soweit nach vorne schieben wie möglich.( der kam im Werk auch erst NACH der Tür..)

    Schlossfalle raus...

    Danach Tür so einrichten ,dass sie bündig abschließt und sich ohne Gewalt in den Ausschnitt legen lässt. ( Viel Spass dabei..)

    Dann Schlossfalle mit den passenden Unterlagen leicht anschrauben, sodass sie sich mit leiser Gewalt verschieben lässt. Ganz nach aussen schieben, von innen gegenhalten und Schloss einrasten. Jetzt die Tür nach innen drücken, bis sie bündig liegt( dabei schiebt sich die Falle in die korrekte Position)

    Schloss bedienen, ohne die Stellung der Tür zu ändern und vorsichtig öffnen. Schlossfalle festziehen. ( Erfahrungsgemäss klappt die Nummer nicht beim erstenmal, wenn man es noch nie gemacht hat)

    Danach Kotflügel nach Vorderkante Tür einrichten.....

    Du siehst: Alles jaaaanz einfach.

    Tip: Ich baue den Kotflügel für die Nummer ab.

    Michael B.

    ======================================================================

    Zitat Ende und mal drüber nachdenken.

    *Gruß Hoffy !!!

    Hi, "Den Hinweis von Hoffy, die 8 Schrauben nachzuziehen, traue ich mich nicht ran."...…..mit dem dafür vorgesehen Drehmomentschlüssel sollte es "gefahrlos" doch klappen.....günstigste Methode und wenns nicht klappt, kannste immer noch die Achse Ausbauen :oD

    *Gruß Hoffy !!!

    Hi Maik, gut zu wissen.....lerne gerne dazu :o) Prinzip der Uhr war für mich.....Elektromotor ersetzt die Aufzugsfeder und treibt die Mechanik an, wenn Motor nicht genug Saft, dann bekommt Mechanik nicht genug Umdrehungen zum Laufen, also läuft auch langsamer und umgekehrt, kriegt Motor zu viel Saft, geht Sicherung durch. Im Gegenzug, sperrt die Mechanik geht Sicherung auch durch weil Motor zu stark drehen muß.

    *Gruß Hoffy !!!

    Hi, "Allerdings geht sie pro Stunde bestimmt zwei Minuten nach."

    Weil wir gerade so am denken sind: …...das liegt daran das die Uhr mit 9 V läuft, denke mir aber auch das 12V sinnvoll wären, da sie auch dafür ausgelegt ist und auch braucht.

    *Gruß Hoffy !!!

    Hallo Horst, die 111 420 66 28 ist für links und wenn ich das richtig verstehe dann gab es auch 3 oder 4 unterschiedliche Formen von Anschlüssen für Bremse vorne....also alle 111er nicht gleich.

    *Gruß Hoffy !!!