Unterdruckpumpe und/oder Bremskraftverstärker im OM621.912

  • Hallo zusammen,


    Es ist eine lange Geschichte, die ich versuche, kurz zu fassen :rolleyes::whistling:


    190Dc - Motortransplantation mit Motorbauer und selbst dabei :thumbsup: - danach Unterdruckpumpe alleine gewechselt (vorher an anderem Block bei motorbauer trocken geübt) - Hub war UNTEN, Motor nur rechts gedreht - Motor kurz an: Klingelndes Geräusch und Kugellager/U-Pumpe hinÜBER - Kugeln aus ölwanne rausgefischt (sind zum Glück alle durchgefallen) - alte u-pumpe wieder hinmachen lassen - die aber nicht mehr gut (laut motorbauer) - also lange „neue“ gesucht (liegt jetzt hübsch verpackt und jungfräulich im Kofferraum :sleeping: ) -


    Motor läuft super aber Bremsen sind seit dem extrem schlecht! Das war vorher erste Sahne. Jetzt: sehr hoher Druck am Pedal und schlechte Wirkung...


    Also? Unterdruckpumpe nun wechseln? Wenn ja, wie mach ich die diesmal nicht kaputt :evil::wacko: (Ich schäme mich sehr).


    Wenn nein: Bremskraftverstärker? Werde mal den Druck der Pumpe überprüfen durch Schlauch abziehen wenn Motor läuft.


    Danke euch wer bis hier gelesen hat... :thumbup:


    Liebe Grüße von Laura

  • Hallo,


    hab' ich es richtig vestanden:


    Du hast den Motor getauscht und nachher dann die alte Unterdruckpumpe drangeschraubt.


    Beim ersten Startversuch des transplantierten Motors hat es dann die Laufrolle der alten Unterdruckpumpe zerlegt und Du hast die Kugeln der Laufrolle aus der Ölwanne gefischt - die Pumpe selber sitzt aber noch am Block, obwohl eine neue bereits vorhanden ist?


    -> Ohne Kugeln in der Laufrolle wird der Stempel der alten Pumpe wohl kaum hinreichend bewegt werden um noch einen nennenswerten Unterdruck aufzubauen - Bremskraftunterstützung dürfte dann Vergangenheit sein.


    ...ferner halte ich es für keine gute Idee, den Motor mit einer defekten Laufrolle an der Unterdruckpumpe zu starten - da könnten sich noch weitere Reste der Laufrolle zerspanen und im neuen Motor verteilen...



    Wenn Du jetzt bereits eine neue "überholte" Pumpe hast, musst Du doch eigentlich nur Saug- / Druckleitung abschrauben und dann die 6 (glaube ich) Schrauben, welche die Pumpe halten rausdrehen um das Teil abzubauen, oder?


    Reste der alten Papierdichtung entfernen und neue Pumpe mit neuer Dichtung einbauen.


    Solltest Du allerdings eine gebrauchte Pumpe in unbekanntem Zustand erworben haben, dann macht es vermutlich Sinn vorher die Membrane der Unterdruckpumpe zu tauschen.


    Anleitungen dazu z.B. im Werkstatthandbuch https://vdhflipbooks.de/books/WHB/WHB1959-Band-1/#344 (oder für die /8 Vakuumpumpe hier https://www.strichacht-forum.de/read.php?1,79953 , https://www.strichacht-forum.d…p?1,59494,59530#msg-59530).



    Gruß,


    Gerd

  • Danke Gerd,
    Nein natürlich ist die defekte Pumpe nach dem Malheur abgebaut und die aus dem alten (defekten Motorblock) als Übergang an den Tauschmotor hingeschraubt worden. Weil ich nicht auf die Schnelle eine neue auftreiben konnte.


    Es ist jetzt also der Tauschmotor drin, dessen eigentliche Pumpe zerschossen is, mit der Pumpe vom alten Motor drin.

  • Abend,


    Pumpe ausbauen, im ausgebauten Zustand Membran, Dichtung + Ventile erneuern und das ganze mit neuer Dichtung zum Motor wieder einbauen. Anleitungen dazu hat Gerd ja schon geposted. In den meisten Fällen ist das der Grund fehlender Bremsleistung. Bei mir hat der "Deckel" der Pumpe ausgerechnet heute einen Riss bekommen, dann war auch Feierabend mit Servobremsen. Das sowas passiert ist aber wohl sehr selten.


    Wie auch immer, ich würde einfach das Standardprogramm Membran+Ventile+Dichtungen fahren. Evtl. ist beim Aus/Einbau irgend etwas kaputt gegangen o.ä.


    Viele Grüße


    Simon

  • Hallo Laura,


    Ich denke die Vorspannung ist nur noetig weil sonst das Membran bei hoherer Hub gespannen wird und eher reisst.


    Ich habe mir dafuer einen kleinen Holzklotz auf der Werkbank gelegt und die Pumpe darueber gelegt und nieder-festgeschraubt auf der Werkbank. Danach ist es einfach alles zu montieren und festzuschrauben.


    Ich habe auch die Rollager erneuert aber wenn gut ist dies Wahrscheinlich nicht noetig.


    Gruesse Mathieu

  • Hallo,


    diese Überlegungen (Vorspannung der Feder beim Zusammenbau der Pumpe,...) gelten natürlich nur, wenn Du die Membrane der "neuen" Pumpe noch ersetzen willst.


    Wenn Du aber eine "neuwertige" Pumpe (mit neuer Membran, neuen Ventilen, neuer Feder & evtl. auch neuen Laufrollen) erworben hast, dann kannst Du diese neue Pumpe einfach (mit neuer Dichtung) vor den Motor schrauben.


    Um es bei der Montage einfacher zu haben - wenn ich mich recht erinnere - drehst Du den Motor am besten dann so, dass die "Taumelscheibe" (Position 6, "Segmentflansch mit Hubkurve" im Bild 07-30/1 hier vdhflipbooks.de/books/WHB/WHB1959-Band-1/#344), die auf die Laufrollen drückt genau an der Stelle, wo die Laufrollen während der Montage aufliegen werden möglichst weit in den Motor "zurückgezogen" ist und somit der Druck auf die Feder der Unterdruckpumpe während der Montage möglichst gering ist.
    (Ob das jetzt bei UT, OT oder sonstwo ist weiß ich nicht mehr... - es geht um die Position / den Hub der Taumelscheibe, nicht die der Kurbelwelle).


    Gruß,


    Gerd


    PS:
    Dichtflächen vorher dem Zusammenbau gut reinigen.
    ...und wenn sie nicht perfekt aussehen wird ein wenig Dichtmittel (Hylomar, o.ä.) beiderseits der Papierdichtung wohl auch nicht schaden.

  • Vielen Dank euch allen!:)


    Ja Gerd, die Pumpe die ich hab ist ja neu. Sollte also ausreichen sie so wieder hinzuschrauben.
    Meine Vorsicht liegt nur da begründet, dass ich die Hubscheibe beim letzten Mal genau wie von dir beschrieben, gedreht hatte, sodass der Hub unten ist.


    Es scheint also noch was mit OT und UT zu tun zu haben. Da steht ja was im werkstattbandbuch - das wird es sein oder?

  • Du möchtest doch nur die Unterdruckpumpe tauschen, oder?


    ... bei Deinem WHB-Auszug dürftest Du in einem anderen Kapitel als 07-30 gelandet sein.


    Beim Tausch von Einspritzpumpe, Spritzversteller, Steuerkette,... ist es natürlich schon wichtig wie es ums Timing Kurbelwelle/Nockenwelle/ESP steht.


    Gruß,


    Gerd


    PS:


    Im Allgäu (oder ww. in München) gab es doch eigentlich immer ein recht lebendigen Stammtisch mit vielen Schraubern - da bekommt man meistens auch so manch' hilfreiche Erklärung.
    https://mercedesclubs.de/kontakt/stammtische

  • Ja Gerd, das ist ein paar Seiten davor, weil bei dem Kapitel zur Unterdruckpumpe selbst keine detailliertere Anleitung zum Einbau steht. Und die Unterdruckpumpe abzubauen ist ja einer der Schritte beim Ausbau des spritzverstellers.


    Meine Frage ist einfach: wieso hat es die Pumpe beim ersten „Versuch“ zerlegt? Hub war unten, trotzdem kaputt gegangen. Und darauf finde ich einfach keine Antwort...


    Gute Idee, dann schau ich mal nach einem Stammtisch in der Nähe!

  • Auf jeden Fall schon mal Kompliment das du dich da ran traust, gute Sache! :thumbup::thumbup:
    Tom

    das sehe ich genauso

    Viele Grüsse


    Winfried


    Nach 10 Jahren im Exil in der Schweiz schweiz.png ist mir das ß abhanden gekommen und es wird auch nicht mehr eingeführt!


    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967 „Schlüpferblau-Met.“


    w112 (affe) gehrmann-privat.de

  • Hallo ihr alle!
    Danke Winfried und Tom! Ich hab großen Spaß an meiner kleinen Flosse und freu mich immer wenn ich mit Hilfe was lernen kann und sogar was gebacken bekomme.
    Was die U-Pumpe angeht, habe ich nochmal viel rumgefragt - eventuell hast du Recht @Krippenstapel (sorry ich weiß deinen echten Namen nicht;-)). Aber es ist natürlich schwer, Gewissheit zu haben. Ich mach’s jetzt so, dass ich sie mit einem Bekannten, der eine AutoWerkstatt hat, gemeinsam wechsel und hoffe, dass dann alles gut läuft!
    Den Unterdruckpumpen-Test (Leitung ab, Finger dran) hab ich gemacht: tatsächlich is da nix los, heisst, der Wechsel könnte sich lohnen :whistling::D
    Ich lass euch wissen wie’s lief :)
    Liebe Grüße !
    von Laura

  • Gute Nachrichten! Ich fahre wieder mit Bremskraft! :D


    Unterdruckpumpe hingepackt (ich war ja so verunsichert, aber es ist ja wirklich keine große Sache eigentlich), lieber mal noch die Schläuche neu gemacht, das Rückschlagventil überprüft und den BKV - dann noch bremsflü neu und ordentlich entlüftet: Zack, läuft :) Danke euch für die vielen Kommentare!


    Jetzt kann’s weiter gehen. Mein Oldie mag Aufmerksamkeit, prompt lädt nämlich die Lima nicht mehr 8|:wacko::D Dann wird mir wenigstens nicht langweilig. Werde gleich mal nachsuchen ob ich Infos finde! Ansonsten erstmal Keilriemen checken, Batterie checken... naja und dann ne Lima suchen :saint:


    Ich wünsch ein tolles Wochenende in Ornbau!!