Teileapotheke in der Vereinshalle

  • Wir haben eine kpl. erhaltene Apotheke aus den 50er Jahren in Nürnberg ausbauen können.
    Dem Besitzer war wichtig, dass sie nicht auf dem Sperrmüll landet.


    Hier die Bilder aus der Nürnberger Hans-Sachs-Apotheke: https://www.dropbox.com/sh/d7d3jkcqzymdql8/I_yoffqURN


    Inzwischen haben wir die Apotheke ausgebaut und die Unterteile zu Testzwecken im hinteren Bereich aufgebaut.
    Sie würde passen. Nur muss von den Oberteilen (unten) cirka 8cm abgetrennt werden.
    Wir fangen Pfingsten an und wollen mit der Verschraubung, den umgebauten Zierleisten, Holz- und Wachstuchpflegen bis Ende November fertig sein.

    TEILEAPOTHEKE:


    Mit der Teileapotheke starten wir ein neues Projekt. Und zwar eine Alternative zu den Apothekerpreisen für Schräubchen, Tüllen, Mütterchen etc.
    D.h. wir benötigen ein Team, welches sich mit dem Umschlüsseln von Normteilen auseinandersetzt. Oder wer sich schon im Fachhandel Ersatz besorgt hat uns mit den Informationen stopft.
    Irgendwann laufen wir ja Gefahr, dass alles mit dem Prädikat NML versehen wird.
    Also helfen wir uns selbst und stellen Schraubensätze für Kotflügelneumontage etc. selbst zusammen. Wer an dem Projekt ernsthaft mitarbeiten möchte, der möge sich melden.

  • Hallo,


    wo sich in der Teilenummer die DIN-Nummer versteckt habe ich schon gefunden.


    Bin gerade an der Entschlüsselung der Güte / Festigkeit und der Oberflächenbeschichtung der Verbindungselemente.


    Gruß
    Stefan

    Gruß

    stefan


    An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.(Erich Kästner)

  • Hi Stefan,


    die DIN-Nummer ist klar, wobei diese nur aus den alten Nummern ablesbar scheint. Aber neben Güte/Festigkeit und Oberflächenbeschichtung scheint es mir nicht möglich zu sein, die Länge von Schrauben abzulesen, oder?


    LG
    Kristian

  • Hi Stefan,


    die DIN-Nummer ist klar, wobei diese nur aus den alten Nummern ablesbar scheint. Aber neben Güte/Festigkeit und Oberflächenbeschichtung scheint es mir nicht möglich zu sein, die Länge von Schrauben abzulesen, oder?


    LG
    Kristian

    Wie gesagt, ich bin da dran und habe einige Musterbestellungen zu laufen. Muss doch zu knacken sein der Code :cool:


    Wenn jemand schon Erkenntnisse dazu hat, dann immer her damit. :thumbup:


    Gruß
    Stefan

    Gruß

    stefan


    An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.(Erich Kästner)

  • Hmm, ist die Frage, ob das wirklich ein knackbarer Code ist, oder einfach nur nach DIN sortiert durchnummeriert wurde.
    Nach etwas Recherche im EPC zeigen sich auch viele Schrauben, welche garnicht nach DIN nummeriert sind, obwohl es keine MB-Spezifischen Schrauben sind.
    Viele wird man wohl wirklich einzeln vermessen und bestimmen müssen.

  • Hi, irgendwann mal hatte ich eine Liste mit der Umschlüsselung gefunden,
    weiss aber nicht mehr, ob das im Geschäft oder privat war und finden kann ich den Link auch nicht mehr :'(
    Auf jeden Fall gibt es sowas, den leidern sind die Schrauben für die W126 Bremsabstützung NML und im Classic Center hat einer in seiner Liste geschaut ob die vielleicht DIN sind.

  • Heute lagen die Umschlüsselungstabellen in der Post, Frank Unold sandte sie mir zu.
    Die Listen sind nun eingescant, nur leider entäuscht die OCR-Texterkennung des Acrobat's. Tausende Fehler, weil er z. B. eine "7"nicht als "7" sondern als " ' " oder " , " erkennt.


    Leider scheint es auch keine Möglichkeit zu geben, der Texterkennung beizubringen, dass diese "7" immer eine "7" ist, oder kennt jemand eine Möglichkeit?


    Auch das Scanen mit 600dpi hat nichts gebracht, die geleichen Fehler wie bei 300dpi :(


    Im Anhang mal eine Testseite, vielleicht fällt ja jemanden was ein, wie man das verbessern kann?
    Klar, könnte man jede Problemstelle einzeln abändern, bei ~150 DIN A4-Seiten, ist das aber eher unrealistisch...


    LG
    Kristian

  • Wobei das im Anhang ne runtergerechnete Version ist. Die 600dpi-Variante ist 1,5MB groß und passt hier nicht in den Anhang, ist dafür ein gutes Stück schärfer.


    Aber die OCR-Software erkennt ja nicht mal die 7 :(

  • Hier nun mal eine erste Auswertung der Listen.


    Sehr interessant sind die ersten Seiten der beiden Listen (Anhang), weil dort der vermeintliche Code erklärt wird. Wie ich schon befürchtete handelt es sich nicht um einen knackbaren Code, sondern um eine Durchnummerierung, welche sich nicht mal nach Größen richtet. Weder die Länge, noch das Material, noch die Arte der Oberflächenbehandlung, oder die Güte des Materials sind ablesbar. Die Ziffern, welche nach dem Durchmesser stehen, sind nur laufende Nummern. Wie die Oberfläche behandelt wurde, woraus die Schrauben bestehen, oder welche Güte sie haben, sind nicht aus dem Teilekatalog oder EPC ablesbar, sondern nur(?) in den Umschlüsselungs-Listen jeweils hinter der Teilenummer zu finden.



    Beispiel: 000931 012182 das ist die Schraube, welche beim /8 durch den Motorbock in die Motorlager (auf dem Vorderachsträger) geschraubt wird.


    Aus der Teilenummer lässt sich die DIN, also 931 = Sechskantschraube, sowie der Durchmesser, 12mm ablesen. Die Ziffern 182 sind eine laufende Nummer, welche nichts aussagt.


    Diese Schraube ist laut der der umschlüsselungs-Liste 55mm lang, und galvanisch verzinkt und von 8.8er Güte.



    Eine Position vor der genannten Schraube ist die Nummer 000931 012180 zu finden. Hierbei handelt es sich um eine phosphatierte Sechskantschraube mit 12mm Durchmesser, 110mm Länge und 10.9er Güte. Diese Schraube fixiert z.B. das Kupplungsgehäuse an einen Unimog-Motor...




    Ich konnte mir auch nicht vorstellen, dass sich in diesen drei Ziffern ein Code verstecken könnte, welcher sowohl Länge, Güte, Material und Oberflächenbehandlung aufnehmen könnte. Leider lag ich da wohl richtig :-(
    Bei Kugellagern sieht das anders aus, aber das ist hier nicht unsere Baustelle.



    Die Frage ist jetzt, wie macht man weiter, welche Schrauben nimmt man in die Teileapotheke auf.
    Geht man so vor, dass man, wie Horst sagte, Schraubensätze für bestimmte Baugruppen (Kotflügel, Hauben, Türen, mechanische Baugruppen) zusammen stellt (sicherlich die sinnvollste Variante), wäre nun festzulegen, welche Baugruppen das sind.
    Dann kann man sich Stück für Stück durch die Baumuster graben.


    Andere Ansätze?


    Aus Dresden grüßt,


    Kristian

  • Ok, ich fang einfach mal an.


    Kotflügel /8 erste Serie. Da gibt es schon mal unterschiede in den Baujahren. Ich denke das ist die frühe Variante:



    und das die späte:




    Die Position 62 in der späten Variante ist aber sowieso eine spezielle Schraube mit fester U-Scheibe und so auf dem Markt nicht normal verfügbar (glaube ich). Es wäre also nicht schlimm, statt dessen auf Position 82+84 der frühen Version zu setzen, beides sind verfügbare Normteile.


    Folgende Teile habe ich jetzt mal zusammen gesucht:


    4x 007982005205 dies ist die Senkkopfblechschraube mit Kreuzschlitz, welche vorn unter dem Kühlergrill sitzt, sie ist auf der Zeichnung nicht drauf und wird in der frühnen Zeichnung in Pos. 26 eingeschraubt.
    laut umschlüsselungstabelle handelt es sich um eine Schraube mit den Maßen 5,5 x 22 und ist Verzinkt.


    12x 007976006206 dies ist die Sechskantblechschraube Pos 82 (früh) mit den Maßen 6,3 x 22, sie ist verzinkt
    dazu gehört
    12x 1119903640, Karosseriescheibe verzinkt.





    später gehts weiter...

  • Nachschlag:


    nach kurzer Recherche gibt es für die Pos.62 (spät) mit der Teilenummer 0009906836 doch eine DIN-Variante. DIN 6901 Kombi-Blechschraube 6-kt. verzinkt mit unverlierbarer Scheibe. Die sieht dann so aus:



    Darauf kann man sich sicher auch einigen.


    später gehts weiter...


    PS: bitte nicht wundern, dass ich das hier so Häppchenweise darbringe, ich mache das immer mal zwischen meiner Arbeit...

  • PS: bitte nicht wundern, dass ich das hier so Häppchenweise darbringe, ich mache das immer mal zwischen meiner Arbeit...

    Schaut ja schon gut aus.


    Würde aber nicht eine Liste, wo die Nummern und Bezeichnungen gegenübergestellt bzw. verglichen werden, praktikabler sein.


    Die könnten dann auch Andere ergänzen bzw. bearbeiten. Und die Gefahr von "doppelter" Arbeit ist gebannt.


    Gruß
    Stefan

    Gruß

    stefan


    An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.(Erich Kästner)

  • Quote

    Würde aber nicht eine Liste, wo die Nummern und Bezeichnungen gegenübergestellt bzw. verglichen werden, praktikabler sein.


    Die könnten dann auch Andere ergänzen bzw. bearbeiten. Und die Gefahr von "doppelter" Arbeit ist gebannt.


    Das ist ja genau das, was ich schon mal schrob vor kurzem.
    Schien aber fast keinen interessiert zu haben.


    Grüße
    Dirk

  • Eine Messingbuchse mit Schliff oben.


    Apothekerpreis: 42,50 plus Mwst.


    Das kann doch nicht war sein. Das müssten wir doch auch in der Teileapotheke zu einem vertretbaren Preis anbieten können oder?

  • Macht dann inkl. Märchensteuer 50 Euro!?Oder man kennt einen mit Drehbank und nem Stück Messing-macht ein bis zwei Flaschen Bier.Und selbst ne ganze Kiste edles Fränkisches wäre dann noch günstig.Die Preise sind echt unverschämt.Liegt vielleicht auch an dem langen Weg:Made in Spain steht auf der Tüte..Gruss Lefty

    Der verlorenste aller Tage ist der an dem man nicht gelacht hat!Sebastien-Roch Nicolas de Chamfort,1741-1794

  • Hallo Horst,


    zwar ist solch ein kleines Büchsel in der Herstelllung sicher kein Problem, stellt uns aber vor ganz andere Herausforderungen, als z. B. ein Schraubensatz für nen /8-Koti. Solch eine Büchse ist kein Normteil und muss vermessen und hergestellt werden.
    Ich kenne mich mit dieser hier nicht aus, wenn es sich lohnt, solche Büchsen in die Teileapotheke aufzunehmen, kann man diese ja in einem CNC-Betrieb fertigen lassen. Bei einer entsprechenden Anzahl werden sie nur ein Bruchteil kosten.


    Die Frage ist, gibt es genügend Nachfrage nach diesen Buchsen, wenn ja, lass diese genau vermessen und los gehts.



    Eine Bitte noch Horst, kannst Du bitte diesen BBCode hier fürs Forum installieren: http://www.woltlab.com/plugins…hp/File/327-Table-BBCode/ wenn wir hier Tabellen innerhalb des Forums erstellen können, wird das sicher einfacher in der Zusammenarbeit, als immer wieder Excel-Dateien anzuhängen, oder?


    MfG


    Kristian

  • Hallo zusammen,


    ich denke mal das alles hier geht schon mal in eine gute Richtung, nur sollte es jetzt auch weiter gehen.


    Wenn ich das ganze richtig sehe müsste die Listen umgeschrieben werden in ein anderes Format. Dirk meint das wohl auch so, wenn ich das richtig interpretiere.
    Das ganze muss so aussehen, das man eine Teilenummer, z.B. die von Kristian, 0009908636 eingibt und als Ergebnis Kombi-Blechschraube 6-kt, Durchmesser, Länge, DIN usw. bekommt. Das ist der Grundgedanke dahinter.
    Die Schraubensätze für Kotflügel und der Gleichen danach zusammen zu stellen ist dann wohl ein Kinderspiel.


    Ist dies möglich? Wenn ja denke ich geht leider nur von Hand?
    Kristian, Du hast dich so wie ich das sehe am meisten damit befasst, wie können wir das realisieren?


    Gruß
    Frank

  • Hallo Horst,
    vielen Dank für das einbauen der Tabellenfunktion!



    Das ganze muss so aussehen, das man eine Teilenummer, z.B. die von Kristian, 0009908636 eingibt und als Ergebnis Kombi-Blechschraube 6-kt, Durchmesser, Länge, DIN usw. bekommt. Das ist der Grundgedanke dahinter.
    Die Schraubensätze für Kotflügel und der Gleichen danach zusammen zu stellen ist dann wohl ein Kinderspiel.


    Hallo Frank,


    ich befürchte, wir werden das Pferd von hinten aufzäumen müssen. Denn alle Nummern in den Umschlüsselungstabellen händisch umzuschreiben, um eine durchsuchbare Liste zu erhalten, ist ob der schieren Anzahl der Nummern kaum zu machen.


    Ich denke, wir sollten uns überlegen, welche Schraubensätze wir benötigen und diese nach den Umschlüsselungstabellen zusammen stellen. Parallel entsteht dann automatisch Stück für Stück eine Datensammlung, aus welcher man mit Eingabe der Teilenummer das Normteil findet.


    Beispiel, Schrauben nach DIN 933, also "Sechskantschrauben, Gewinde bis Kopf". Davon befinden sich in den Umschlüsselungslisten ca. 360 verschiedene Varianten. Benötigen für unsere Schraubensätze, werden wir vielleicht 10% davon. Um die 360 Nummern aber in eine Exceltabelle einzutragen braucht man bestimmt einen Tag und wird bekloppt dabei.


    Auf Lager werden wir diese 360 verschiedenen Schrauben mit Sicherheit auch nicht legen wollen, erst recht nicht in größerer Stückzahl.


    Ich glaube, dass wir das so angehen müssen, dass wir als erstes festlegen, welche Schraubensätze wir bereit legen wollen. Also z. B. Kotflügelanbauschraubensatz W108 bis W124 (+/-), Türschrauben, Haubenschrauben, ect.
    Dann legen wir fest, wer, welche Schraubensätze aus dem EPC sucht und die Teilenummern in eine Tabelle einträgt. Sind die Teilenummern erstmal in der Tabelle, lassen sich die zugehörigen Schrauben schnell aus den Umschlüsselungstabellen mit in die Tabelle nachtragen.
    Sind die Tabellen gefüllt, können wir festlegen, welche Schrauben bestellt werden. Zu guter Letzt, werden die Schrauben sortiert.


    Nur mal ein Beispiel, an Hand der von mir rausgesuchten Nummern (Beitrag 14 + 15 dieses Threads).


    [table='Teilenummer,Anzahl,DIN,Bezeichnung,Güte,Oberfläche,Durchmesser,Länge, Besonderheit'] [*] 007982005205 [*] 4 [*] 7982 [*] Senk-Blechschrauben mit Phillips- Kreuzschlitz H, C= mit Spitze [*] o. A. [*] verzinkt [*] 5,5 [*] 22 [*] [*] 007976006206 [*] 12 [*] 7976 [*] Sechskant-Blechschrauben, C= mit Spitze [*] o. A. [*] verzinkt [*] 6,3 [*] 22 [*] ersetzt durch 0009906863 [*] 1119903640 [*] 12 [*] 9021 [*] Scheiben. Außendurchmesser = 3x Schraubendurchmesser [*] o. A. [*] verzinkt [*] 6,4 [*] [*] in Verbindung mit 007976006206 [*] 0009906863 [*] 12 [*] 6901 [*] Schraube nach DIN 7976 mit unverlierbarer Scheibe [*] o. A. [*] verzinkt [*] 6,3 [*] 22 [*]
    [/table]


    Leider eignet sich die Tabellenfunktion des Forums doch nicht so gut für die Eingabe (sehr unübersichtlich in der Eingabe) und wir sollten auf Ecxel umschwenken. Ich kann dazu ja mal eine Excel-Vorlage erstellen.



    Was meint Ihr zu meinem Ansatz?


    LG


    Kristian

  • Hallo zusammen, Hallo Kristian,


    wir haben letztes Wochenende zu dem Thema mal in Ornbau kurz
    diskutiert, so wie es zurzeit aussieht müssen wir uns jetzt erst mal
    grundsätzlich darauf einigen in welche Richtung das Ganze gehen soll
    und welche Teile interessant wären.


    Kristian du hast in dem Punkt schon mal recht das es
    wahrscheinlich ein Unding ist die ganzen Normteile aus den Listen
    aufzuschlüsseln.



    Wir sollten zu diesem Thema eine Art Arbeitsgruppe bilden und uns
    erst mal zusammensetzten und uns gemeinsam dazu Gedanken machen.


    Mein Vorschlag hierzu wäre das alle die Interesse haben hier
    mitzuarbeiten sich über das Forum melden und wir werden versuchen in
    den nächsten 2-3 Monaten einen Termin zu finden, an dem man sich in
    Ornbau trifft und das ganze mal ins rollen bringt. Diese Treffen
    sollten auch nach Möglichkeit in regelmäßigen Abständen
    wiederholt werden. Ich denke nur so kommen wir weiter, so können die
    Aufgaben auch vernünftig verteilt und Wissen ausgetauscht werden.



    Gruß


    Frank

  • Hallo Frank,


    klar, ein persönliches Treffen wäre sicher nicht schlecht. Gleichzeitig wäre es aber auch schade um die Zeit bis dahin.


    Was spricht dagegen, hier schon mal Ideen zu sammeln? Und diese zu diskutieren? Vorteil daran, es bleibt später noch nachvollziehbar, auch wenn einer von uns mal keine Möglichkeit oder Lust mehr hat hier mitzumachen, ist dessen diesbezügliches KnowHow hier gespeichert (zumnidest zum Teil).


    Sicherlich wäre es von Vorteil, wenn Horst uns hierfür einen eigenes Unterforum erstellen würde, in welchem dann Fahrzeugbezogene Threads eröffnet werden können, um die Übersichtlichkeit zu wahren.
    Für dieses Unterforum sollten dann nur Teilnehmer der Arbeitsgruppe freigeschaltet sein.


    Ich muß dazu sagen, dass ich ein großer Foren-Fan bin. Wenn man es richtig macht, bleibt alles auf Dauer gespeichert und man kann es später wieder nachlesen. Alles was wir "nur" bequatschen (mündlich), ist irgendwann Schall und Rauch.
    Da wir sowieso alle hunderte km auseinander wohnen, halte ich persönlich das Forum für das Mittel der Wahl, um hier voran zu kommen.
    Meiner Meinung nach liegt das Forum auch nahe, da die Hauptarbeit im Zusammentragen der Teilenummern aus dem EPC liegen wird - eine reine PC-Arbeit, welche man auch gleich im Forum teilen kann.


    _______________________________________________________________________________________________________________________________________________________


    Und nun zu den Ideen: welche gibt es da überhaupt?
    Ich finde Horst's Grundidee sehr charmant:
    1. für bestimmte Baugruppen die nötigen Normteile zur Verfügung zu stellen,
    2. bestimmte Kleinteile, welche beim Daimler sehr Preisintensiv sind, nachzufertigen und bereit zu halten (sofern ausreichend Nachfrage vorhanden)
    So habe ich sie verstanden und würde sie auch umsetzen.


    Welche weiteren Herangehensweisen gibt es?



    Zur Umsetzung: ich glaube, dass es nahezu zwingend ist, dass für jeden zu versorgenden Fahrzeugtyp mindestens zwei "Auskenner" in der Arbeitsgruppe sein sollten, welche in etwa wissen, welche Teile wo hin gehören, diese also schon mal selbst an und abgebaut haben. Denn viele Teile sind auch im EPC nur unzureichend gekennzeichnet und oftmals ohne Bild und nur als Nummer aufgeführt.
    Ich persönlich kann dies für den /8 in weiten Teilen zusichern.
    Ich würde nun eine Excel-Vorlage erstellen, in welche alle nötigen Daten eingepflegt werden (ähnlich der Tabelle zwei Beiträge weiter oben). In solch eine Vorlage trägt nun jeder seine ermittelten Daten ein und stellt sie ins Forum. Das wichigste dürften hier wirklich die jeweiligen Teilenummern sein, die entsprechenden Normteile sind dann schnell aus den Umschlüsselungslisten zusammen getragen.
    Sollte es Diskusionsnotwendigeiten zu Art und Ausfürhung von Teilen geben, können diese Diskusionen im Forum geführt werden, oder die jeweiligen Auskenner einigen sich (persönlich, telefonisch, ect.) auf eine bestimmte Ausfühung und teilen im Forum nur kurz den Grund der entsprechenden Einigung mit.


    Als nächstes steht dann der Einkauf der Teile und deren Sortierung. Dies kann man dann wieder gemeinsam in Ornbau vornehmen.


    Zu guter letzt muß eine Systematik entwickelt werden, wie die Teile in die Apotheke sortiert werden.


    LG
    Kristian