Posts by Dirk S

    Hallo und danke für Eure Tipps und Hinweise.

    Es hat sich herausgestellt, daß mein Freund doch nicht zu dappisch ist um eine Kupplung zu entlüften, sondern die Führe hat einen massiven Wartungsstau. Bei genauerer Betrachtung hat sich herausgestellt, daß im Bremsflüssigkeitsbehälter keine Flüssigkeit mehr ist, sondern nur noch "Gel". Das hat er zu Anfang nicht bemerkt. Wie das Auto noch vernünftig bremsen konnte ist rätselhaft.


    Gruß Dirk

    Moin HaWa,


    danke - also ist das ganz simpel und logisch, wie ich es kenne und wie mein Freund es sowieso auch kennt. Also muss irgendwo anders ein Problem sein.

    Zu Hause hab ich festgestellt, dass ich das Werkstatt-Handbuch PKW-Typen ab 1968 Baureihe 108-113 habe. Das kann er ja nutzen und dann sollte sich ja alles klären lassen.


    Gruß

    Dirk

    Hallo Zusammen,


    ein Freund von mir muss an einem 111er Coupe die Kupplung entlüften. Obwohl er sich mit diversen Fahrzeugen und deren Kupplungen auskennt, hat er Probleme das hinzubekommen. Das Pedal würde immer runterfallen, es gäbe zwei ? Federn irgendwo und es gibt zwei Entlüfternippel.


    Meine Frage, da ich die Kupplung dieses Fahrzeugs nicht kenne: Ist das genau so wie beim 123er? Da könnte ich nachlesen (habe selbst nur Automatik). Oder ist das System anders als bei 123 aufgebaut?


    Danke und Grüße aus Rheinhessen,

    Dirk

    Hallo Rory,


    es könnte auch sein, dass der Flammwächter keine Flamme erkennt und deshalb die Heizung wieder abschaltet.

    Ich weiß nicht, wie es bei Deiner Heizung funktioniert. Ich habe in meinen Babybenz eine Standheizung nachgerüstet und mich damals mit der ganzen Thematik auseinandergesetzt. Bei Fehlersuche ist es sehr hilfreich, wenn man zum Steuergerät der Standheizung die Zeit (dauer) abhängigen Schaltvorgänge kennt. Ich hatte mal eine Tabelle gefunden mit den verschiedenen Steuergeräten, wann was wie lange passiert. Also Wasserpumpe an; Vorglühen von bis; Spritpumpe an; usw....

    Leider weiß ich nicht, wo ich diese Tabelle abgespeichert habe - vielleicht finde ich das noch.

    Natürlich könnte es auch sein, dass die Pumpe gar nicht pumpt und der Überhitzungsschutz auslöst. Wenn das bei mir passieren sollte, kann ich die Anlage aber gar nicht wieder starten, da der Schutz von Hand zurückgestellt werden muss.


    Gruß

    Dirk

    Ich verstehe das Ganze nicht mehr.

    Es ist doch alles, von mehreren und zuletzt auch von Horst gesagt worden.

    Für mich ist das logisch und verständlich. Ich will mir gar nicht vorstellen was passiert, wenn über 7000 Mitglieder, von denen ein riesiger Teil gar nicht versteht wie der vdh funktioniert, online über alles mögliche abstimmen können.


    Gruß

    Dirk

    Ich habe jetzt den ganzen Fred mitgelesen und ich verstehe ihn nicht?

    Wie oft muss man das Kühlwasser ablassen bei einem Mercedes?


    Ralpgh

    Ich verstehe nicht, was daran unverständlich war.


    Ich bilde mir ein, dass etwa alle drei Jahre ein Kühlwasserwechsel empfohlen wird / Vorschrift ist.*

    Unabhängig davon gibt es auch sowas wie defekte Zylinderkopfdichtungen oder kaputte Wasserpumpen, bei deren Tausch es schon Sinnvoll ist, das Wasser am Block abzulassen.


    Und weil ich keine Lust mehr auf diese Schweinerei habe, hab ich nach ner Lösung gesucht. Eigentlich ganz einfach.


    * warum das so ist, weiß ich nicht. Bin kein Chemiker und will um Himmels Willen keine Kühlwasserwechsediskussion lostreten. Ich glaube irgendwas verbraucht sich und das setzt den Korrosionsschutz herab.


    Gruß

    Dirk


    Edit sagt: bei Schönwettersonntags alle Jahre 1000km fahren Autos ist das vermutlich egal

    Moin Zusammen,


    das Ding ist jetzt fertig und wohnt an seinem neuen Platz.




    Hallo Hagen,


    ich weiß schon über die Vorteile und Eignungen von O-Ringen Bescheid - beruflich habe ich sehr viel damit zu tun.

    An dieser Stelle gefällt mir ein O-Ring halt nicht weil:

    Ich die "Dichtfläche" am Gussblock für nicht sooo geeignet halte (Oberflächengüte).

    Mir die Temperaturunterschiede und auch gerade die Nähe zum Abgaskrümmer in dieser Hinsicht nicht gefallen.

    Weil auch sonst nirgends am Block oder Kopf mit O-Ringen gedichtet wird, sondern immer mit Metall-Dichtringen.


    Das sind vielleicht alles keine schlüssigen Argumente - aber eine Metall-Dichtring Abdichtung wird normalerweise nie undicht (hatte ich jedenfalls noch nie). Ein Gummi O-Ring allerdings schon.


    Gruß

    Dirk

    Es ist zwar schon alles gesagt worden, ich will´s nur nochmal Zusammenfassen:


    Im Motorblock ist eine nicht unerhebliche Menge Kühlwasser - es reicht eben nicht zum Kühlwasserwechsel nur den Kühler abzulassen. Aber das kann ja jeder machen wie er will.


    Wenn das Kühlwasser - wie in meinem Fall - total versifft ist, ist es umso sinnvoller die Brühe am Block abzulassen.


    Ich möchte an dieser Stelle nicht mit einem (Gummi) O-Ring dichten.


    Ich möchte bei künftigen Wasserwechseln möglichst ohne Sauerei und ohne Umstand arbeiten können.


    Ich möchte nicht mit einem konischen Gewinde (unter Zuhilfenahme von Hanf oder Teflonband) dichten.


    Das hat mich dann doch dazu bewogen sowas zu basteln:

    Die Position der Tülle wird heute Abend am Objekt festgelegt, dann kann ich an entsprechender Stelle morgen bohren und die Tülle einlöten.

    Meine (Kugel/Radius - Konus) - Dichtung ist bei 15Nm Anzugsmoment und 5Bar Druck dicht - denke das reicht.


    Vielen dank für Eure Ideen und Tipps!




    Gruß

    Dirk

    Hi Stefan,

    ich bilde mir ein, dass es an der Senfliesel auch so ist. Kann aber nicht nachgucken momentan - bringt ja aber nix, weil das ja irgendwie Zweiteilig sein muss.....


    Gruß

    Dirk

    Hallo Harald,


    weder völlig daneben, noch unschön oder gar zu teuer!!


    Und wenn ich so etwas ohne O-Ring Dichtung gefunden hätte, hätte ich schon bestellt. Also mit Flachdichtung, bzw metallener Dichtring. Mir gefällt an dieser Stelle die O-Ring Dichtung nicht, also hätte ich (vermutlich - da bestimmt eine Nut eingestochen ist) da nachträglich dranrumfummeln müssen. Das wollte ich nicht.


    So habe ich mich doch entschlossen was selbst zu machen. Wenn´s fertig ist zeig ich es Euch.


    Gruß

    Dirk

    Danke für Eure Ideen!


    Also Hagen!....Das ist ja mal ne tolle Idee! Ich glaub, da bastel ich mir was.


    Stefan - ich verstehe das leider nicht. Wasser kommt nur wirklich raus, wenn die Schraube draußen ist. Was nützt mir ein Schlauch, den ich über die Schraube stecke?


    Gruß

    Dirk

    Hallo Zusammen,


    beim Kühlwasserwechsel nervt mich das Ablassen des Wassers aus dem Motorblock am meisten. Die Schraube ist unglücklich zu erreichen und wenn man sie raus hat, spritzt das Wasser in einem tollen Strahl über Vorderachse und Motorlager Richtung Bremsscheibe. Keine Wanne, die mir zur Verfügung steht, ist groß genug um das komplette Wasser aufzufangen.

    Gibt es irgendeine Art Ablasshahn, oder irgendwas mit Schlauchtülle, was man dort einschrauben könnte? Ich könnte ja selbst was erfinden.....aber die liebe Zeit :wacko:.

    Das Gewinde ist M14x1,5 - und im speziellen Fall geht es um einen 190E.


    Wie macht Ihr das so? Oder stelle ich mich einfach nur blöd an?


    Gruß

    Dirk

    Hallo Zusammen,


    zurück von einer Woche Arbeitseinsatz habe ich zwar etwas "Körper", aber es hat sich gelohnt. Es war eine erfolgreiche Woche, wie ich finde, es ist doch einiges Umgesetzt worden und die Halle ist ein gutes Stück "weitergekommen".

    Es war eine tolle Truppe, die prima zusammengearbeitet hat. Dafür möchte ich mich bedanken.


    Mein ganz besonderer Dank gilt Betina, die sich wie immer um die Verpflegung, Unterkunft, undundund der Helfer kümmert. Ohne diese, gerne als Selbstverständlichkeit hingenommene Leistung, wäre so ein Arbeitseinsatz nur halb so effektiv.


    Hier noch eine kleine Winterimpression.......



    Ich wünsche der Truppe für diese Woche alles Gute, viel Erfolg und gutes Gelingen.


    Auf das man sich bald wieder sieht.......


    Dirk

    Nach Weinhessen dauerts wohl am längsten.


    Jetzt ist sie jedenfalls da und ich möchte mal meinen Dank aussprechen. An alle Macher, Ideenhaber, Schreiber, Drucker, Versender - vielen Dank für die tollen Flosskeln und auch, oder gerade für die Beilagen, mit denen alle Mitglieder etwas von unserem unerschöpflichen Archiv haben.


    Ein frohes neues Jahr und bleibt Gesund,

    Dirk