220SEb Dampfblasen?

  • Hi Tom


    Du hast es für Dich zwar gelöst, aber die Ursache kann ja trotzdem wo anders liegen.

    Ich kann mir vorstellen, das der W109 6.3 ab Werk mit der ursprünglichen Positionierung der Zündspule in jedem Drehzahlbereich ruckfrei vorantrieb.


    So stellt sich doch immer noch die Frage, warum wird sie vermeintlich zu heiss?

    Viele Grüsse


    Winfried


    Nach 10 Jahren im Exil in der Schweiz schweiz.png ist mir das ß abhanden gekommen und es wird auch nicht mehr eingeführt!


    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967 „Schlüpferblau-Met.“ anzeige.png


    w112 (affe) gehrmann-privat.de

  • Na ja, wenns mit der neuen Position dauerhaft gelöst ist, ists ja auch gut. Ich bin gespannt. Ein ähnliches Problem hatten wir hier schon an einem W 116 450SE.

    Viele Grüsse


    Winfried


    Nach 10 Jahren im Exil in der Schweiz schweiz.png ist mir das ß abhanden gekommen und es wird auch nicht mehr eingeführt!


    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967 „Schlüpferblau-Met.“ anzeige.png


    w112 (affe) gehrmann-privat.de

  • Hallo Thomas das mit dem TK ist ja Gott gegeben. Das hat die Zündspule ab Werk eingebaut und ändert sich nicht mit dem Alter der Zündspule. Der TK von Kupfer ist ca. 0,4% pro Kelvin. Das bedeutet das z.B. eine 2 Ohm Zündspule bei 50° Erhöhung 2,8 Ohm Widerstand hat und damit der Ladestrom geringer wird. Warum sollte die Pertronix mit weniger Strom ein Problem haben? Und mit diesem Effekt, das sich der Widerstand erhöht und die Zündenergie vermutlich geringer wird kann ja auch jeder Motor mit einem Unterbrecherkontakt vertragen. Also ich habe den Zusammenhang no h nicht verstanden.

    Viele Grüße Klaus

  • Hallo zusammen,


    nachdem sich hier mittlerweile eine interessante Diskussion u.a. über Diagnoseverfahren entwickelt hat, will ich kurz zu profaneren Dingen zurückkommen: Also das Tanksieb war sauber und scheidet m.E. als Ursache aus. Ich bin seit dem Vorfall weitere 500km ohne Probleme unterwegs gewesen - durchaus bei höheren Temperaturen aber eher gemächlich und im Flachland.

    Die Diskussion hier konzentriert sich u.a. auf die möglichen Auswirkungen der Erhitzung der Zündspule. Ich hab noch eine originale Spule rumliegen aus einem Schlachtfzg. Bei meiner nächsten längeren Tour werd ich die mal einbauen, um zu sehen, ob's einen Unterschied macht. Ist schwierig, einem so seltenen Phänomen richtig auf die Spur zu kommen. Die Idee mit dem nassen Lappen um die Spule hört sich auch praktikabel an und würde, wenn sie funktioniert, ja eindeutig den Zusammenhang beweisen.


    Gruß Berndt

  • bevor du umständlich die Zündspule umbaust, nimm doch einfach Kältespray mit.

    Wenn es dann das nächste mal auftaucht, sprüh die Zündspule kalt und wenn er dann wieder läuft dann hast du den Bösewicht.

    Wenn nicht kannst du die Spule getrost drin lassen.


    Breiti

    REGEL;

    schreibe im Internet nur, was du dich traust, dem gegenüber auch in Persona jederzeit ins Gesicht zu sagen!

    ?(

  • das mit dem Kältespray ist schon optimistisch. Außen ist der Alubecher dann kommt eine Isolationsschicht die z.B. 30 kV aushalten muss und dann ein Pfund Kupfer. Da muss man sicher einige Zeit hinsprühen bevor sich da innen die Temperatur merklich ändert, vorausgesetzt der Motor steht und die Zündung ist aus.

    Viel Glück

    Klaus

  • Da muss man sicher einige Zeit hinsprühen bevor sich da innen die Temperatur merklich ändert,

    gerade mal getestet: Spule Raumtemperatur 0.573 Ohm, dann ca. 10s eingesprüht (einseitig und kurz oben), nach 30 Sekunden war der Widerstand auf 0.592 Ohm gestiegen, also 8.5C Abkühlung. Bei heißer Spule und Sprühen rundrum sollte die Abkühlung deutlich höher sein.

  • gerade mal getestet: Spule Raumtemperatur 0.573 Ohm, dann ca. 10s eingesprüht (einseitig und kurz oben), nach 30 Sekunden war der Widerstand auf 0.592 Ohm gestiegen, also 8.5C Abkühlung. Bei heißer Spule und Sprühen rundrum sollte die Abkühlung deutlich höher sein.

    der ohm'sche Widerstand müsste aber eigentlich durch Abkühlung sinken?

  • Vielleicht baut Hagen ja für uns eine supraleitende Spule :)

    Ja klar, 0 Ohm und 'ne fette Batterie dahinter... :-)

    Das brauchst Du Dir dann keine Gedanken über zu schwache Zündfunken machen :-)


    Ich habe aber 'ne Idee wo die Schwachsinnsmessung herkam; werde das morgen nochmal besser aufbauen und wiederholen.