vdh benötigt eine eigene Flipbooksseite

  • Da wir es am letzten Wochenende geschafft haben das Dateienlimit unseres Servers zu überschreiten, hat diesem Umstand unser Forum unverzüglich mit Aussetzern quittiert.


    Wir haben zwar einen eigenen Server bei 1und1 aber die Dateienanzahl ist auf eine Million und ein paar Zerquetschte begrenzt. Flipbooks sind aber enorm dateiintensive Pakete, da sie für alle möglichen Handys Computer etc. die Bilder in klein mittel und groß erzeugen müssen.
    Ein 850 Seiten starkes Tabellenbuch frisst sich dann schon mal auf 8000 Dateien hoch. Wir haben jetzt reagiert und ein eigenes Webhosting nochmals für die Flipbooks gemacht.
    Erstens gehören die Flipbücher eh mal aufgeräumt und zweitens haben wir AltFlash-Flipbooks (siehe hier und im Vergleich dann hier) noch aus den Anfangszeiten darunter, da fangen manche Browser zu spinnen an.


    Sprich Bela wird sich in den nächsten Tagen Wochen und Monaten mal mit den Scanns und Flipbookdateien auseinandersetzen und auf die neue Seite vdhflipbooks.de/books/ laden.
    Gleichzeitig versuche ich mir die Zeit irgendwie herauszuschnitzen und erarbeite mit ihr ein Konzept, auf der wir eine Struktur in die Scanns und Flipbücher bringen.


    Es kann also durchaus sein, dass in den nächsten Wochen einige Links ins Leere führen. Sorry, aber sonst kackt uns das Forum ab und ich will pardout nicht alte Beiträge löschen, denn die Bilder Antworten etc. sind auch einzelne Dateien. Da hat sich über die Jahre einiges angesammelt.


    Achja: Hier haben wir schon ein neues Flipbook hochgeladen: Scheinen das Workshop-Manual eines USA-Mechanikers bei Mercedes Stiegler gewesen zu sein!
    Ab Seite 380 sind etliche Serviceinformationen mit eingebunden, deswegen gehe ich davon aus, dass es sich um Schulungsunterlagen handelt. Viel Spaß bei der Lektüre.
    Mercedes 600



  • Hallo Horst,
    ihr rastet auch nicht, wenn Du heraus gefunden hast wie das mit dem Zeit herausschnitzen geht, kannst Du es mir dann verraten ?


    Manchmal überrollt einen die Situation. Hier war Gefahr in Verzug. Es musste schnell eine Lösung her. Gewollt war das nicht.


    Gruß
    stefan

    An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.(Erich Kästner)