Hochwasser in RLP & NRW: Langjähriges vdh-Mitglied schwer betroffen

  • Das Thema der Stromverteilung wird morgen mit meinem Elektriker gelöst.


    Denke das wir da eine Lösung finden.

    Falls nicht werde ich mich hier melden.


    Ziel ist, bevor ich eine gemietete Werkstatt ohne die Unterstützung des Vermieters renoviere,

    mein Werkzeug und Material zu reinigen und weitestgehend zu retten.


    Ein Umzug war geplant, jedoch ist das Gebäude welches ausgesucht war auch mehr oder weniger untergegangen.


    Also suche ich eine neue Bleibe im Umkreis , Erdbebensicher , Flutsicher, und Feuerversichert....


    Danke und Gruß Dirk

  • Hallo Dirk,


    ich bin hier zwar so gut wie nie unterwegs. Aber ich lese immer gerne die Floskeln und auch die Sachen von Dir. Man spürt, mit wie viel Herzblut Du das machst. Und deswegen tut mir das sehr leid. Ich hab mal den Finger aus`m ... (äh) genommen, mir ein neues Passwort zuschicken lassen. Und Dir auch gleich mal über Rotary was zukommen lassen. Mach ich`s nicht gleich, vergess ich es wieder. Hey, alles Gute.


    Siggi

  • Wenn man versucht ohne Strom aus der bekannten Steckdose zu arbeiten,

    merkt man erst was alles ohne diesen Saft nicht funktioniert.

    Nun ist Dank der Aktion rund um Eberhard dem ein Ende gesetzt.

    Wir haben es nun geschafft die Hallen mit Strom zu versorgen.

    Nun kann man alles wieder bewegen, wenn auch nicht alles gleichzeitig.

    Die Trockner laufen und da bedanke ich mich bei allen Leihgebern aus unseren Kreisen.


    Es ist eine beachtliche Summe über Rotary bei mir eingetroffen.

    Es ist überwältigend , die Hilfe ist einfach Klasse und es motiviert durchzuhalten.


    Danke an dieser Stelle und ich werde berichten.


    Euer Dirk

  • Als Werkstattinhaber fühle ich absolut mit Dir. Ein Alptraum, denn es gibt durchaus Maschinen und Werkzeuge an denen einfach auch das Herz hängt. Ich hoffe, daß zumindest der materielle Schaden durch Spenden einigermaßen aufgefangen werden kann. Das macht für mich den VdH so besonders. Ich habe Eberhard eine angemessene Summe für einige Tage Generatormiete zukommen lassen.

    Ich wünsche Dir von Herzen gute Nerven und dass bald alles wieder gut ist und in neuen Hallen erfolgreich und zufrieden gearbeitet werden kann.

    Viele Grüße

    Markus

    "Lohnt sich das?" fragt der Kopf.


    "Nein!" sagt das Herz, "aber es tut Dir gut!"


    www.m115.de


  • Lieber Dirk,


    da ich nicht so sehr der große Forumsgänger bin, habe ich erst heute von Deinem Schicksal erfahren - und bin ziemlich sprachlos, denn solch schreckliche Dinge passieren sonst ja immer woanders und weit weg. Wenn sowas aber im Freundeskreis geschieht, rutscht einem das Herz doch ganz gewaltig in die Hose.

    So kommt denn auch noch eine kleine Hilfe hinterher gedackelt, denn es ist ja das mindeste, jetzt Dir zu helfen, der sonst immer uns geholfen hat. Halt die Ohren steif und ganz viel Glück und Kraft!


    Herzliche Grüße

    Harm

  • Hallo Harm und Unterstützer hier im Forum,


    hier eine kurze Berichterstattung:

    Es geht in vielen kleinen zeitraubenden Schritten weiter.

    Elektrogeräte die unter Wasser gestanden haben bedürfen definitiv besonderer Aufmerksamkeit.

    Viele sind Spritzwasser geschützt, aber ab einer Wassersäule von einen halben Meter, wird Luft verdrängt und es laufen alle Hohlräume voll.

    Auch nach vier Wochen finde ich noch Schubladen die nur Schwer zu öffnen sind und voll Wasser stehen und am Holz Schimmelbildung vorantreibt.

    Man muss das ein und andere schließlich doch wegwerfen, aber es gibt auch lichte Momente wenn das Schweißgerät nach intensiver Reinigung und Trocknung,

    einer neuen Rolle Schweißdraht, wieder wie früher funktioniert.

    Auch die Hebebühne wird wieder funktionieren, wenn der Sicherheitsschalter an der Kette wieder vollständig trocken gelegt ist.


    Noch ist die Elektrik seitens des Vermieters nicht instandgesetzt, aber Eberhards Lösung hilft beim Trocknen und Lüften.


    Nochmals Danke an alle Unterstützer!


    Gruß Dirk

  • Bild 1: nicht alle Limas, Wasserpumpen, Anlasser, Bremssättel und Lenkgetriebe bekommen eine zweite Chance

    Bild 2: Der 3.5 V8 ist noch voll....Wasser

    Bild 3: außen gecleant, aber die inneren Werte wollen auch aufpoliert werden

    Bild 4: Stromgenerator und Spülzelt

    Bild 5: Werkstatt ist frei zum Kärchern

    Bild 6: Der Kessel schwimmt auf, aber der Motor läuft dennoch voll

    Bild 7: Wasser verdichtet sich nicht gut

    Bild 8: nach 4 Wochen angebohrte Schubladen



  • Hallo Dirk,


    freut mich, dass Dein Kopf noch oben ist. Und es freut mich, dass die Stromerzeuger weiter Strom erzeugt. Hat sich die Störung aufgelöst?


    Um ehrlich zu sein, war es eine Geschichte, die mir als Vorbild diente und die ich vor Jahren mal in einer Zeitschrift las (war glaub brandeins). Heute findet man Spuren davon im Internet:


    https://russland.ahk.de/infoth…ab-wenn-es-schwierig-wird


    Im Jahre 1988 war es zu einem schweren Erdbeben im Grenzgebiet zwischen Armenien und Georgien gekommen, damals war das ja noch UdSSR.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Erdbeben_von_Spitak_1988


    25 tsd Tote, viele, viele Verschüttete. Die Firma Liebherr hatte damals, auf Veranlassung vom Seniorchef Hans Liebherr, ohne langes Zögern alle verfügbaren Autokräne mit Personal besetzt und auf den Weg geschickt um Menschen zu retten. Bei den dort vorhandenen Plattenbauten sind die Kräne nämlich ganz wertvoll, um die Trümmer von oben nach unten abzubauen um eventuell an die Verschütteten ran zu kommen. Die haben nicht gefragt, was die Aktion kostet, nicht gefragt, wann und ob sie ihre Kräne zurück bekommen. Soweit ich weiß, sind die Fahrzeuge sogar vom Firmensitz in Ehingen auf den Weg geschickt worden (ein Notizbuch voller Telefonnummern von diversen Handelskammern, die die diversen Grenzübertritte klar gemacht haben, war da auch hilfreich...)


    Klar, bei der Familie Liebherr geht deshalb niemand hungrig ins Bett, mich hat es dennoch beeindruckt, mit welcher Haltung man da vorgegangen ist. Überlegt, welche Probleme jetzt dringend gelöst werden müssen, überlegt, was an Fahrzeugen und Ressourcen auf dem Hof stehen und losgelegt.


    Und ähnliches Handeln gab es ja jetzt auch beim Hochwasser in der Eifel:


    Bauern mit Traktoren und Mulden, die Schmodder weg fahren:


    https://www.bild.de/news/inlan…mit-an-77112550.bild.html


    Oder den Baggerfahrer, der den Ablauf der Steinbachtalsperre frei legte:


    https://www.stern.de/panorama/…rre--video--30625484.html


    In einem der Kommentare im Artikel auf faz.net (der jetzt nur noch gegen Geld angesehen werden kann) hatte es jemand nett formuliert: "So sind sie halt, die weißen, alten Männer. Zwei Gebete, dann wird angepackt."


    Und im Vergleich zu diesen Beispielen ist das Anmieten und Hinfahren eines Stromerzeugers wirklich pillepalle :) Zumal mir Markus und ein sehr nettes Clubmitglied aus Kiel schon mit wirklich ordentlichen Geldbeiträgen geholfen haben, den zu erwartenden Schreck bei der Rückgabe besser zu verkraften =O

  • Hallo Eberhard,


    werde dich morgen kontaktieren um die Laufzeit des Stromgenerators zu besprechen.

    Das technische Problem konnte schnell geklärt und behoben werden.


    Gruß Dirk