Empfehlung Hebebühne

  • Hallo zusammen,


    überlege mir privat eine Hebebühne zu gönnen.



    Gibt es Erfahrungen was positiv und negativ auffiel?



    Oftmals würde man ja im Nachhinein was ändern...



    Raumhöhe habe ich bis 6m.


    Hab jetzt mal gegoogelt zu Krömer, Eurolift, Twinbusch.



    Was habt ihr für Erfahrungen?


    Viele Grüße

  • Moin, es kommt immer auf deine Ansprüche an. Unsere Hebebühne hat einen Mittelsteg den man überfahren muss, zu dem muss man vor dem ablassen des Fahrzeuges es erst kurz anheben, dann die Sicherung an beiden Säulen lösen und kann dann erst das Auto ablassen.


    Bessere Erfahrungen habe ich mit den Hebebühnen der Firma Zippo. Diese stand in unseren alten Halle. Sie war Baujahr 2002 und funktioniert immer noch einwandfrei. Super Versorgung von Ersatzteilen, 3,5 Tonnen Hebekraft, kein Mittelsteg. Die steuerseile gingen über die Bühne.

    Somit für tiefere Autos super geeignet.

    Diese konnte man auch vollständig über die Steuereinheit ablassen.


    Welche Firmen auch interessant wären für dich wären zb Areso oder Benslift.

    Areso bietet gute Qualität für kleines Geld, negativ ist wie immer nur Auto anheben - Sicherung manuell lösen - Auto ablassen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Nicolai

  • Rdx

    Moin Hagen,

    Dazu muss man aber sagen das es halt einiges mehr an Aufbau arbeiten benötigt.

    An sich ist diese Art der Hebebühne am praktischsten.


    Lg

    Nic

  • Moin,


    ich würde eine mechanische Hebebühne empfehlen, da kann es keine Probleme mit der Hydraulik geben, die Arme können nicht von alleine absacken, eine zusätzliche Arretierung/Sicherung ist nicht erforderlich. Nervig ist, wenn die Steuerung zwischen den Säulen verläuft und man alleine ein Auto hin und her schieben will. Nervig ist auch, wenn man die Bühne ein Stück anheben muss um die Arretierung zu lösen. Ich habe eine mir aus diesen Gründen eine Hofmann MTF 3000 zugelegt, die man auch in vielen Werkstätten findet. Einziger Nachteil: teurer als Twinbusch & Co.


    Grüße Udo

  • Moin,


    ich würde eine hydraulische Hebebühne nehmen, da kann es keine Probleme mit der Mechanik geben, die Arme können nicht von alleine absacken (*), eine zusätzliche Arretierung/Sicherung ist übrigens nicht erforderlich. ;)


    Viele Grüße,

    Hagen


    (*): so wie bei einer mechanischen Bühne im Betrieb eines Freundes passiert, eine Woche nachdem der Tüv diese inspiziert und für sicher befunden hatte.

    .

  • Hallo Hagen,


    ein Absacken sollte bei einer mechanischen Hebebühne (mit Spindeln und entsprechenden Muttern) eigentlich auch ausgeschlossen sein, da diese - so wie ich es kenne - neben der eigentlichen Tragmutter immer noch eine Sicherheits-/Fangmutter haben, die im Normalbetrieb nur lose mitläuft (und somit praktisch nicht verschleißt).


    Ist die Tragmutter irgendwann verschlissen und wird diese Tatsache hartnäckig ignoriert, dann sackt sie zuletzt auf der Spindel durch.

    Hier kommt - im wahrsten Wortsinne - dann die Sicherheitsmutter zum Tragen; sie fängt die Last.


    Eigentlich sollte die Bühne sich dann noch herunterfahren lassen - dass klappt aber nicht immer leichtgängig (...wie ich selber mal mitbekommen habe; wenn ich mich richtig erinnere machte die verschlissene Tragmutter dabei Ärger).


    Ist der Hebebühnenbesitzer nun schmerzfrei, so hätte man zumindest bei dem 70er Jahre Exemplar (ich glaube eine Consul), bei dem ich damals geholfen hatte, das Fzg. herunterzuholen, die verschlissene Tragmutter entnehmen, stattdessen die Sicherheitsmutter einsetzen und direkt weiterarbeiten können....


    Ist dann irgendwann allerdings auch die als Tragmutter eingesetzte Sicherheitsmutter hinüber, dann möchte ich nicht drunter stehen...


    Gruß,


    Gerd

  • Hallo Gerd,


    der Mechanismus mit der Sicherheitsmutter war mir nicht bekannt. Vielleicht hat der Tüv deshalb auch die Muttern gar nicht betrachtet; eine Beurteilung ohne sie auseinanderzubauen ist ja auch fast nicht möglich.


    Was mich mal interessieren würde ist wo das Gerücht herkommt das eine hydraulische Bühne immer noch eine zusätzliche mechanische Sicherung / Arretierung braucht. Habe ich hier auf dem Forum schon mehrfach gelesen.


    Viele Grüße,

    Hagen

    .

  • Moin, der Verschleißgrad der Tragmutter wird am Spaltmaß zwischen Tragmutter und mitlaufender Sicherheitsmutter beurteilt.


    Gruß

    Stefan (Sachdingsdabumsda für u.a. solche Antriebe)


    Nachtrag: Hydraulische Antriebe, unter denen Menschen arbeiten, müssen immer mechanische Verriegelungen haben. Außer in der Bühnentechnik.

    Gruß

    stefan


    An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.(Erich Kästner)

  • Hallo Stefan,

    Moin, der Verschleißgrad der Tragmutter wird am Spaltmaß zwischen Tragmutter und mitlaufender Sicherheitsmutter beurteilt.

    Danke für die Erklärung!


    In dem Fall muss der Prüfer bei meinem Kollegen aber geschlafen haben oder er dachte von 4 Spindeln wird die eine oder andere das Auto noch oben halten. Oder es ist vielleicht wie beim KFz Tüv auch: sobald das Auto (in dem Fall der Prüfer) vom Hof ist kann das schon wieder verkehrsunsicher sein :)


    Viele Grüße,

    Hagen, der kein Angst hat von einer hydraulischen Hebebühne erschlagen zu werden.

    .

  • Wir haben in der Halle eine Twinbusch stehen ( 2 Säulen 4,2t Profi Line). Eine hydraulische Bühne die man aber auch ohne Hochheben senken kann (wir haben natürlich die Revision ohne die Funktion letztes Jahr schon gekauft). Läuft auch mit dem Ablassen automatisch auf Knopfdruck, nicht mit Handventilen etc. Sobald man hochgefahren hat geht es in die Lock Position, dann ist das Teil verriegelt. Es war auch schon so einiges Oben, die Arme reichen von Kleinwagen bis zum Geländewagen locker aus. Mit 30mm Überfahrblech bekommt man auch tiefe Kisten drauf, beim Schieben natürlich hinderlich, aber noch machbar. Dadurch ist man nach oben aber frei falls der Kumpel mal mit dem Hochdach VW Bus kommt (gibt es aber auch mit Seilen obenrum für 200€ mehr).


    Wir haben vor Ort in Bensheim alles abgeholt (haben mehrere NDL in Deutschland, spart nochmal den Versand). Die Montage ging gemütlich an einem Tag. Beachte auch Voraussetzungen wie Stärke von Bodenplatten (Gibt noch ein Kit zur Lastverteilung, dann 5cm weniger Beton nötig), Art des Fundaments (Platte, Streife, H förmig). Für den Aufbau ging es mit Bolzenankern für die Säulen gut von statten. Für das Spannen der Seile unbedingt einen Montagehebel bereithalten und einmal nach Belastung mit Fahrzeug nachspannen, wen sich das in Lockposition in der Schwebe befindet. Dann bekommt man den Gleichlauf echt einfach hin. Positiv: auf der Website gibt es zig How Tos für alles mögliche, bis hin zum Abdichten von den Hubzylindern, falls es außerhalb der Garantie passiert und man nur einen Teilesatz besorgt und es selbst macht.


    Grüßle!

    Johannes