Startrelais beim 111er

  • Hier unter Punkt 7 steht was zum Vorwiderstand der Zündspule


    https://www.123ignition.de/fragen-und-antworten.aspx/

    Viele Grüsse


    Winfried


    Nach 10 Jahren im Exil in der Schweiz schweiz.png ist mir das ß abhanden gekommen und es wird auch nicht mehr eingeführt!


    300 SE W112 Cabrio M189 Automatik Fahrgestellnummer ...9840 Ende 1967 „Schlüpferblau-Met.“ anzeige.png


    w112 (affe) gehrmann-privat.de

  • Hallo Winfried,


    danke ! D.h. die 123 Zündung hat keine Stromregelung; ist nur ein einfacher Unterbrecherersatz mit Zündzeitpunktverstellung und Transistor. Übrigens wird Elektronik im Gegensatz zur Mechanik meist ohne Vorwarnung schlagartig ausfallen. Mein Beitrag zum Thema "selbstfahrende Autos".


    Ralf: in dem Fall doch die Spannung über dem Widerstand beim Starten testen. Gerade wenn die Indonesen es kabeltechnisch wohl nicht so drauf hatten.


    Viele Grüße,

    Hagen

    .

  • Hallo Hagen,


    warum ich fragte: Immer wieder wird behauptet, dass es ein Vorteil der 123 igntion sei, dass die keinen Vorwiderstand braucht. Dem ist mitnichten so!


    Wie HaWa schon richtig schrieb, ist der Vorwiderstand für die originale Zündspule notwendig. Nimmt man den raus, wird die das nicht lange überleben. Denn der darf nur beim Starten kurzzeitig gebrückt werden. Es hat nichts mit dem Zündkontakt versus 123 igntion zu tun.


    Ansonsten muss auch eine neue Zündspule an der 123 ignition einen bestimmten Widerstand haben, sonst kann die den Strom nicht liefern. Das hängt noch ein bisschen von der Funkenzahl ab. Siehe auch die Warnung mit braunen Visa Spulen für Citroen 2CV, die die 123 ignition zerstören sollen.

  • Hi Hagen,


    Zündung und Spule sind neu von 123 und die Verkabelung haben wir beim Tausch neu gelegt. Ich hatte da auch keine Wahl. Die eingebaute Zündung war von 220er und passte eigentlich gar nicht zum M129. Dafür lief sie aber erstaunlich gut :)


    BG Ralf

  • Danke Winfried, ich hatte wie gesagt keine Wahl. Meine Zündung war auf und für ein anderes Auto. Eine intakte Zündung für den 250er war nicht zu bekommen also hielt ich die 123 für die beste, weil einzigste, günstige und schnellste Wahl.

    Das mit dem Taster werde ich auch mal am WE probieren, wenn Bastelwetter ist. Mein Vorbesitzer hatte einfach Strom vom Anlasser auf das Startventil gelegt. Die Fachwerkstatt hat das sofort ausgebaut weil nicht original. Ob er damit besser angesprungen wäre, habe ich nicht erlebt.


    Besten Dank,

    Ralf

  • Hallo Ralf,

    beim Testen des KSV ist mir aufgefallen, dass meine Zubehör-Kraftstoffpumpe nicht ausreichend Druck erzeugt und daher nur ein leichter Piselstrahl aus dem Ventil kommt. Hast du noch die original Pumpe drin? Wenn nicht, dann schau mal, ob die auch 1bar macht.


    Gruß

    Alexi

    Danke Alexi,


    Ich habe eine Pierburg mit 1,2 bar verbaut. Da würde ich ungern rangehen, da das Auto, sobald angesprungen, in allen Drehzahlbereichen perfekt läuft. Das sagen selbst die, die mein Auto für einen Schrotthaufen halten.


    Als ich das Auto kaufte war eine 6bar Pumpe verbaut, Die bin ich aber nie gefahren.


    BG Ralf

  • Hallo Volker,

    Wie HaWa schon richtig schrieb, ist der Vorwiderstand für die originale Zündspule notwendig.

    ja, die 123 braucht den Vorwiderstand und ist damit eine einfachste Transistorzündung mit drehzahl- und unterdruckabhängiger Verstellung. Ist aus deren Beschreibung ziemlich eindeutig. Zu einer Stromregelung war der Softwareentwickler wohl nicht fähig. Dafür hat man Firlefanz wie Blauzahn drin. Es wird halt gebaut was der Markt verlangt...


    Trotzdem ein gleichwertiger Ersatz für bestehende M129/130 Zündungen.


    Viele Grüße,

    Hagen

    .