Google: Betrug, Lügen, Korruption, Zensur oder was?

  • Hallo zusammen,


    zuerst dachte ich es wären erste Anzeichen von Alzheimer, aber das ist wohl nicht so.


    Die meisten kennen ja wohl dieses schöne Youtube Video des Finnen der ein Feuerwerk veranstaltet. Ich schau mir das ab und zu zur Entspannung an. Was mich dabei immer interessiert ist die Anzahl der Leute die das Video bereits gesehen haben. Innerhalb von zwei Wochen waren die Zahlen auf 5,185 Millionen angestiegen aber dann gingen die Zahlen plötzlich zurück. Anbei zwei Bildschirmfotos: um 7:54 Uhr hatten 5,100 Millionen das Video gesehen und um 11:29 Uhr dann nur noch 4,990 Millionen !?! Es geht also rauf und runter (!) obwohl bisher über 350000 Leute pro Tag das Video angesehen haben.


    Ist das jetzt Beschiss auf Google (Alphabet) Seite, oder Einflussnahme von Elon Mask oder einfach die selbe Zensur wie sie ja schon bei Videos stattfindet die der amerikanischen Führung nicht genehm sind und bei denen man das Video nicht in den Suchergebnissen findet obwohl der Titel Buchstabe für Buchstabe exakt eingeben wurde?


    Kann mir das mal jemand erklären?


    Auf jeden Fall ist für mich klar dass man diesem amerikanischen größten Spionageunternehmen der Welt nicht über den Weg trauen kann; es ist viel zu mächtig geworden und diese Macht wird jetzt leider missbraucht. Objektive Suchergebnisse gibt es bei Google ja schon lange nicht mehr (oder hat es noch nie gegeben).


    Viele Grüße,

    Hagen

    .

  • Hi, ich kann Dir zwar nix drüber berichten, welche Systeme, Algorithmen oder Personen da überall dahinter stehen.


    Wundern tut mich aber gar nichts (mehr). Was möglich ist, wird gemacht und es dient alles letztlich dazu, den Menschen noch etwas mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.


    Ich versuche seit einiger Zeit, einfach nur den gesunden Menschenverstand einzuschalten (ob ich einen habe, dürfen andere beurteilen) und mir sowenig wie möglich ins Gehirn reinschauen zu lassen.

    Dazu kann man mal sehr schön auch das Schmarrfon zuhause liegen lassen, z.B.


    Ansonsten glaube ich einfach nur höchstens 10 % von dem, was insbesondere die neuen Medien (sprich Internet) verbreiten. Dies ist schon mal ein Anfang.


    Und was Musk an sich anbelangt: Quod licet jovis, non licet bovis! sagt der geneigte Lateiner.

    Mach Du mal einen alten Baum in Deinem Garten weg, steht Stunden später einer von der Naturschutzbehörde auf der Matte und Du hörst die Mühlen der Justiz schon klappern. Baut Musk ein Werk bei Berlin (und verspricht, daß alles gut wird), kommen schon vor der Genehmigung hektarweise Bäume weg und die Mahner wegen Grundwasser verstummen einfach. Tjaja.... :whistling: Alles für die Umwelt (würde J. Bond heute sagen :thumbsup: )


    Viele Grüße

    Matthias K.

  • Hi Hagen,


    youtube zählt erstmal nur die Klicks und kotrolliert später die Echtheit. Das heisst, wenn jetzt jemand einen Automaten treibt, der das immer wieder klickt, fliegt das raus. Auch wenn eine Macadresse das auffällig oft klickt, fliegt das anschliessend wieder raus.


    Das hat den Grund um die Klicks auch wirklich realistisch einzuschätzen aber auch gleichzeitig die die damit Geld verdienen auf nur organische Reichweiten zu reduzieren. Immerhin leben da inzwischen schon viele 1000 Menschen von. Da geht es nicht um wenig Geld.


    Eine Korrektur nach unten ist daher durchaus üblich und sinnvoll.


    BG Ralf

  • Hallo Ralf,


    danke für die Erklärung. Und ja, Korrektur nach unten macht Sinn. Soweit ich weiß wird ja auch geprüft ob das Video mehr oder weniger komplett angesehen wurde; nur kurz draufklicken gibt keinen Punkt.


    Ich denke aber dass das Prüfen keine zwei Wochen dauert. Also die ersten zwei Wochen 350000 pro Tag und jetzt seit 3 Tagen nichts mehr? Sehr unwahrscheinlich, oder?


    Da geht es nicht um wenig Geld.

    Hast Du da mal Zahlen und Details wie das funktioniert? Google wird ja kaum freiwillig Geld herausrücken, oder doch?


    Viele Grüße,

    Hagen

    .

  • Moin Hagen,


    ich vermute das Geld wird über die Werbung gemacht. Je nach Kontent (Kätzchen - Sport - Auto - Finance) bekommt man 2-25Eumel/1000 Klicks bei Werbungsplatzierung als Kontentproduzent, wie ich gehört habe. Als (Neben)verdienst dürte da dann noch haushintern "Big Data" anfallen.


    Meint Olof

  • Hallo Hagen,

    Das kennst du halt nicht. Klicks zählen und die kann man kaufen. Du kannst von mir hier likes kaufen, 1 Euro das Stück, ab 10 gibt’s Mengenstaffel :cool:

    Thomas

  • Also google zahlt ja nicht sondern nimmt. Zugleich will es auch sein Monopol auf Manipulation nicht riskieren. Wenn zum Beispiel geschickte Marketing Strategen von z.B.: VW, BMW, oder Mercedes auf die Idee kämen, Videos in denen ein Tesla an Image verliert zu verbreiten, oder deren Verbreitung zu pushen, dann wäre das durchaus gängige und sinnvolle Praxis. Wie schnell sich eine Markenwert deinstallieren lässt, weis man ja nicht erst seit dem Elchtest. Von daher halte ich es auch für möglich das google auch nach Wochen noch nachjustiert. Immerhin wird die Weltpolitik ja inzwischen dadurch bestimmt, wer wann welche Negativdarstellung über wen in Umlauf bringen kann. Da ist man bei der Wirtschaft sicher auch sehr sensibel.


    Youtube zahlt aber sehr wohl an seine Autoren, sobald entsprechend viele sich dafür interessieren. Da geht auch schon mal um Millionen und Missbräuche sind da natürlich an der Tagesordnung. Leider kann niemand genau sagen mit welchen Methoden und Algorhytmen google und youtube gerade arbeiten, weil tausende kluge Köpfe stündlich neue entwickeln.


    Im Grunde lässt man sich da aber auch nicht zu weit in die Karten gucken. Denn nur wer weis wie es funktioniert, findet auch raus wie man es umgeht.


    Und morgen ist wieder alles anders.


    BG Ralf

  • Hallo Ralf,

    Also google zahlt ja nicht sondern nimmt.

    Stimmt, von mir wollten sie auch gleich Schutzgelder als ich eine Firma gegründet hatte. Aber youtube gehört ja google/alphabet oder wie sich gerade nennen, ist für mich also der gleiche Laden.


    Von daher halte ich es auch für möglich das google auch nach Wochen noch nachjustiert.

    Also eine Prüfung findet ja per Software statt; das dauert keine 2 Wochen. Erst 350000 pro Tag und jetzt seit 4 Tagen kein Einziger der das Video ansieht? Das ist statistisch nicht möglich, das sieht für mich ganz klar nach Manipulation aus.


    Ich habe mir das Video runtergeladen; die google Spionagefirma hat weder meine IP Adresse, noch MAC Adresse oder sonstige Informationen; also ist eine Zuordnung / Auswahl nicht möglich. Das ist auch nicht weiter kompliziert.


    Egal, ich glaube (und da wirst Du mir wohl nicht zustimmen ;) ) dass der Einfluss der Werbung enorm überschätzt wird und deutlich geringer ist als es uns Firmen wie google weismachen wollen. Soll Schutzgelder zahlen wer will; von mir gibt es nichts und ich boykottiere den Laden sowieso seit geraumer Zeit. Es gibt andere Suchfirmen die dich nicht ausspionieren und ich finde plötzlich Webseiten die dir google nie anzeigen würde.


    Viele Grüße,

    Hagen

    .

  • Moinsen,

    es ist normal, dass Google, YouTube in diesem Fall, die Impressionen aus o.g. Gründen nachkorrigiert – und extrem wichtig für die Glaubwürdigkeit ihres Geschäftsmodells.


    Kurz zur Zusammenfassung: Einerseits erhalten Ersteller von YouTube-Videos Geld, wenn diese ihre Videos monetarisieren. Der Betrag ergibt sich aus Klicks und wie lange die Nutzer das Video schauen (und damit Werbung konsumieren). Das Geld stammt nicht aus der Herzensgüte Googles sondern von Unternehmen, die auf YouTube ihre Werbung schalten. Die Kosten hierfür errechnen sich ebenfalls nach Klicks & Dauer. 2020 betrug YouTubes Werbeumsatz rund 19,77 Milliarden US-Dollar. Ich tracke meine Impressionen selbst zur Kontrolle (dank unabhängiger open-source tools und lieben IT-Kollegen), und konnte bislang keine groben Abweichungen feststellen.


    Weitaus kritischer zu betrachten sind m. M. n. Googles Algorithmen, die bestimmen, welche unbezahlten Inhalte der Nutzer angezeigt bekommt. Hierbei werden eindeutig große Marken (Entitäten) bevorzugt, die sich diesen Status täglich durch hochbezahlte ausgebildete Content-Ersteller, die pure Masse an Content und gekaufte Erwähnungen (backlinks) im WWW sichern. Als kleiner Blogger, Unternehmer oder Wissenschaftler hat man keine Chance, wenn kein fundiertes Marketing-Wissen und Budget existiert.


    Sich direkt bei Google auf diese organischen Suchergebnislisten einzukaufen funktioniert allerdings nicht; sonst hätte ich auch keinen Job mehr.


    Schöne Grüße

    alex

    Volunteers do not necessarily have the time; they just have the heart.

  • Hallo Alex,

    Einerseits erhalten Ersteller von YouTube-Videos Geld, wenn diese ihre Videos monetarisieren.


    ... welche unbezahlten Inhalte der Nutzer angezeigt bekommt.

    Kannst Du mir mal den Unterschied erklaeren?

    Muss man das beim Einstellen des Videos angeben?


    Viele Grüsse,

    Hagen

    .

  • Moin Hagen,

    Kannst Du mir mal den Unterschied erklaeren?

    Muss man das beim Einstellen des Videos angeben?

    klar, gerne.


    Videos monetarisieren können diejenigen Kanalinhaber, die

    • über 12 Monate über 4.000 Wiedergabezeit erreichen und
    • über 1.000 Kanal-Abonnenten besitzen.

    Die Monetarisierung ist inzwischen ziemlich leicht und bedeutet wenige Klicks für den Kanalinhaber. Kanalinhaber, die ihre Videos nicht monetarisieren (dürfen), erhalten dennoch Werbung auf Ihre erstellten Videos, jedoch kein Geld. Diese Politik von YouTube wurde allerdings erst 2020 eingeführt.


    Für den Endverbraucher ist das alles nicht einsehbar. Es gibt Werbung vor, während und nach jedem Video. Man zahlt mit seiner Zeit und seinen Daten.

    Wenn ich von "unbezahlten Inhalten" spreche, meine ich die Suchergebnislisten und Videovorschläge, wenn man bei YouTube/Google z. B. nach "Autoreifen wechseln Anleitung" sucht. Wie YouTube die Videos auswählt, die ganz oben stehen und somit die meisten Klicks (und damit Geld) erhalten, wird aktiv verschwiegen. Gleiches Prinzip bei allen Google-Diensten, meta-Diensten und auch TikTok.


    Schöne Grüße

    alex

    Volunteers do not necessarily have the time; they just have the heart.