Zellenschluss Batterie "reparieren"

  • Hallo,

    mal eine Frage: ich habe eine Varta H5 Batterie in meiner Heckflossse 200D. Lt. Vorbesitzer letztes Jahr neu eingebaut. Jetzt auf einmal nur noch 10,6 Volt -> Zellenschluss. Daraufhin habe ich einen Säureheber gekauft und so die defekte Zelle gefunden. Schwefelsäure abgesaugt, mit Natriumcarbonat neutralisiert. Das ganze dreimal, dann die Batterie gekippt, bei den anderen Entlüftungsstopfen das kleine Entlüftungsloch verklebt, umgedreht und mit Wasser gespült.

    Jetzt die erste Frage: da nur noch wenige Wasserreste drin waren, habe ich die Zelle wieder mit Schwefelsäure aufgefüllt und Batterie wieder geladen. Hätte ich ggf. destilliertes Wasser nehmen sollen?

    Es passiert nämlich folgendes: in den übrigen Zellen, die in Ordnung sind, steigen kleine Bläschen auf (ganz normal beim Laden, die Stopfen sind weg).

    In der vormals defekten Zelle tut sich nichts - hatte auch nichts anderes erwartet, ABER: die Batterie zeigt auf einmal volle Spannung 13,67 Volt.

    Auch das C-Tek Ladegerät macht ja während des Ladevorgangs (ich glaube im Schritt 5) einen Test, ob die geladene Batterie die Spannung für 3 Minuten halten kann. Da kam beim Rekonditionierunsgprogramm vorher immer die Fehlermeldung und jetzt nicht.


    Ist die Batterie nunmehr wieder "gut" oder warum 13,67 Volt - aber keine "Ladungsbläschen" in der eigentlichen defekten Zelle?

    Grüße

    Andi Baur

  • Hallo Andi,


    was sagt denn der Säureheber zur Dichte in den Zellen?

    In jedem Fall hättest Du die letzten 1-2 Mal mit destilliertem Wasser spülen sollen.

    Wenn wirklich ein harter Schluss in der Zelle war dann wird er immer noch drin sein. Aber bei 13,67V haben alle Zellen Spannung; 2,7V pro Zelle (bei 5) kann nicht sein.


    Spannung sagt eher nicht so viel, bringt sie denn Strom? D.h. Glühen und Anlassen geht? Falls ja, Fahren und Säuredichte beobachten.


    Viele Grüße,

    Hagen

    .

  • Hallo Hagen,

    sorry vergessen; der Säureheber sagt eben auch bei der defekten Zelle nichts - der kommt so gut wie nicht hoch. Alle anderen im grünen Bereich.

    Startversuch habe ich noch nicht gemacht, ich muss das Teil auch wieder in die Tiefgarage schleppen, die inzwischen andere Batterie wieder ausbauen etc.

    Der Wagen ist gerade wegen kaputtem Bremsgerät in der Werkstatt. Ich werde berichten.

    Grüße

    Andi

  • Hallo Peter,

    Vorbesitzer hat die Rechnung nicht mehr. Reparieren war auch nur die Umschreibung zu versuchen mit Spülen die Sedimente oder den Dreck unten aus der Batterie zu bekommen.

    Da hast du völlig Recht - ich werde die auch nicht mehr verbauen.

    Grüße

  • Mir ist mal ein Kundenauto wegen einer defekten Batterie abgebrannt. zum Glück nicht in der Halle und zum Glück ein wertloser, koreanischer Geländewagen.

    Als Lehre daraus behandle ich seither jedwede Batterien mit großem Respekt, lade sie nur wenn ich in der Firma bin und nie über Nacht.

    Wenn ich mir dann überleg was unsere Politiker da gerade für einen Irrsinn zusammenplanen wird mir schlecht...aber das ist ein anderes Thema...