190c: Drehzahlanhebung beim Choke

  • Hallo Leute,


    mein 190c hat da ein kleines Problem während der Warmlaufphase mit seinem Solex 34 PICB. Springt kalt wie warm gut an aber wenn ich den Choke in die erste Rastung nach dem Start einschiebe, sollte damit ja auch eine Leerlaufdrehzahlanhebung einhergehen, weil der Motor sonst völlig überfettet und abstirbt. Das macht er aber nicht. Die Membran vom Starterluftventil habe ich erneuert, die Feder sieht mir zumindest unauffällig aus, muss aber ja nichts heißen.

    Was kann das noch sein, warum die Drehzahl nicht hoch geht? Am Drehschieber des Startervergasers?


    Grüße


    Tom

  • Hallo Michael,


    das nicht, aber wenn er Falschluft ziehen würde, wäre das ja eigentlich genau was ich brauche, mehr Luft um nicht zu überfetten, oder? Kann auch sein, daß ich das jetzt falsch sehe? Denn ihm fehlt ja jetzt Zusatzluft, die normalerweise über einen anderen Weg in den Vergaser geht und nicht dahinter, das ist schon klar. Aber bei Falschluft wäre er doch eher zu mager.


    Grüße


    Tom

  • Ich hatte kürzlich im Netz so einen schönen Plan gefunden, wie der Vergaser in seinen einzelnen Betriebszuständen funktioniert.. finde ich nicht wieder.


    Den hier habe ich wohl gefunden: http://www.riechertmotorentech…/verg_ser_solex34picb.htm Da geht ja so ein dünnes Röhrchen von dem Starterventil aus Richtung Kanal der hinter der Drosselklappe ist. Dort sprühte ich schon mal Bremsenreiniger durch. Auch in die anderen Öffnungen hinter der Membran.

  • Hallo Michael,


    genau das war das Dokument...., danke. Hmm, also eigentlich kann es ja entweder nur sein, daß dieses dünne Röhrchen dicht ist und die Membran nicht aufziehen kann in der entsprechenden Phase, oder die Feder zu stramm ist, oder aber der Luftkanal zur Anreicherung dicht ist.


    Was mich dann aber wundert ist, wieso beim öffnen des Deckels vom Starterluftventil, Benzin austritt. Das gehört da ja doch nicht hin? Dann würde ja anstelle von Zusatzluft, Zusatzkraftstoff mit einfließen, oder? Die Zusatzluft strömt ja von der Schwimmerkammer ein. Evtl. ist der Stand zu hoch?


    Grüße


    Tom

  • Hallo Tom,

    ja, Sprit macht dor oben keinen Sinn für mich.
    Ich habe leider das Fahrzeug mit dem BPIC32 nicht mehr da, sonst hätte ich den da auch mal aufgemacht.

    Ich kann mir das nach den Bildern nur so erklären, dass die Luft in "Wolke 6" auf Seite 7 nicht oder zu gering rein kann.

    Dann saugt er evtl aus einem der beiden Kanäle Sprit hoch.
    Aber ich spekuliere.

    Grüße
    Michael

  • Hallo Michael,


    ich habe gerade mal eben den Vergaser auf. Der Luftkanal zum Ansaugen der Luft geht in den Deckel über, die Deckeldichtung hat eine eckige Aussparung dafür. Dieses Loch dichtet aber nicht zur Schwimmerkammer hin ab. Theoretisch könnte Benzin von der Schwimmerkammer reinschwappen. In dem Kanal zum Starterluftventil stand unten auch etwas Benzin. Das ist der einzige Weg wie da Benzin reingelangen kann. Aber eine andere Deckeldichtung kann ich dafür auch nicht finden. Ich puste die beiden Luftkanäle noch mal durch... den Vakuumkanal und den Ansaugluftkanal. Mal sehen...


    Grüße


    Tom

  • Hmm, bringt alles nichts. In Stufe 2 springt er auch an, läuft auch schneller aber beginnt sehr schnell im Leerlauf zu überfetten, weiter rein bringt nichts, dann bleibt er stehen. Dann würde ich jetzt mal orakeln, daß es an der Scheibe im Startervergaser liegen könnte. Evtl. stimmt da was nicht.


    Grüße


    Tom

  • Also ich kenne natürlich das Laufverhalten bei Dir nicht.

    Bei meinen PAITA 32er die ich hatte (5 Stück) waren die alle nicht ganz koscher diese Scheiben.
    Choke komplett raus, sehr fett mit stotterndem lauf, aber geht nicht aus.

    Nach 30 bis 60 Sekunden in Mittelstufe.
    Sehr hoher Drehzahl, nimmt aber gut Gas an. Kein stottern.

    Erst nach 5 Minuten ganz rein. Erst dann spuckt der Motor dann auch nicht mehr beim Gas geben.

    Ich glaube das die Scheiben bei mir alle nicht ganz Dicht sind.

    Grüße
    Michael

  • Starten geht gut, warm wie kalt, aber fängt an zu überfetten innerhalb von 30sek bei der ersten Raste. Wenn ich gleich losfahre und einige km fahren kann, ist das ja alles kein Problem aber wenn ich schon nach dem Kaltstart ein paar 100 Meter weiter an einer Ampel oder so stehe, habe ich Mühe den Motor am Laufen zu halten, er braucht dann immer entsprechend mehr Gas. Blöde, wenn man auch auf der Bremse stehen muss, den Gang einlegen will, da fehlt mir ein weiteres Bein für die Kupplung. Sonst während der Fahrt ist alles ok. Ich muss mir mal diese Scheibe da vorknöpfen.


    Heute mal was Neues... nach meinem Besuch bei der Bank ist die Batterie zu schlapp den Motor durchzudrehen. Des Rästels Lösung: Die Lima lädt nicht, oder viel zu wenig, Spannung an der Batterie 12,20 Volt bei laufendem Motor und auch mit höherer Drehzahl.

    Das Gemeine: Die Ladekontrolle geht aus... Als wenn alles ganz normal wäre.


    Grüße


    Tom

  • Ich habe auch schon ausprobiert den Choke einfach mehr reinzuschieben, wenn er halt zu fett läuft aber das klappt nicht, er läuft dann sehr, sehr langsam und bleibt schließlich stehen.

    Heute baute ich mal die Feder bei der Membran aus, macht keinen Unterschied. Dann sah ich mir den Startschieber an, habe ich auf der Glasplatte etwas geplant aber auch das ändert nicht. Hebe ich die Leerlaufdrehzahl etwas an, läuft er problemlos mit Choke im Leerlauf. Aber das ist dann nachher ohne Choke viel zu hoch.

    Also ich kann mir da gerade keinen Reim drauf machen, woran es nun liegen könnte.


    Dafür konnte ich heute die Batterieladung wieder in Gang bringen. Hat auch was für sich... :)


    Grüße


    Tom