S124, 230 TE - Mengenteiler überholen

  • Hallo zusammen,

    das nächste Thema im Zuge der Revitalisierung meines S124er steht an: Ich möchte den Mengenteiler überholen.

    Im Netz habe ich einen Anbieter für einen Überholsatz gefunden.


    !!! Ich weiß nicht, ob ich hier Verlinkungen zu konkreten Firmen einfügen darf. Zur Veranschaulichung würde ich das gerne machen. Ich bitte um einen kurzen Hinweis. Danke.

    Hat jemand schon selbst einen Mengenteiler überholt und kennt diesen bzw. einen Überholsatz?

    Es gibt eine schriftliche und eine YT-Anleitung zu dem o.g. Überholsatz. Es scheint kein Hexenwerk zu sein. Schafft man das oder übersehe ich da was?


    Ich danke für eure Einschätzungen.


    Viele Grüße

    Rainer

  • Hallo Rainer,


    stehe gerade vor dem gleichen Problem.

    Mein Mengenteiler ist an der Trennfuge leicht undicht, nicht viel, leichtes schwitzen.

    Meine Recherche hat bisher ergeben, dass die Überholsätze nicht immer funktionieren, teilweise bleibt die Undichtigkeit.


    Die Alternative ist eine Überholung beim Profi.

    Das Angebot in meinem Fall: 650 € Netto

    Darin enthalten: neue Dichtungen, messen und einstellen.


    Bin gespannt wie sich das Thema weiter entwickelt.

    Haben meinen Mengenteiler noch nicht losgeschickt ... :)


    Gruß

    Thorsten

  • Hallo Rainer,

    Es gibt eine schriftliche und eine YT-Anleitung zu dem o.g. Überholsatz. Es scheint kein Hexenwerk zu sein. Schafft man das oder übersehe ich da was?

    ich habe meinen 123 230TE Mengenteiler mit einem solchen Satz einer Firma aus Peine überholt. Innen war mein Mengenteiler noch wie neu; nicht ein Fitzelchen Dreck. Ich hatte das gemacht weil mir die Ideen ausgegangen sind und ich noch keine Messzylinder da hatte.


    Also um Deine Frage zu beantworten: ist problemlos machbar. Der Satz war sehr gut, alles dabei; alles passt. Das einzige was mich genervt hatte war das Fehlen eine schriftlichen Anleitung. Ich habe mir also das Ein-Stunden YT Video auf Ami-Niveau anschauen müssen; habe fast 'ne Vollmeise bekommen. Die beiden Teile habe ich vorsichtig mit Messern von der Seite getrennt (Dichtfläche nicht beschädigen !) ; die Zugvorrichtung für die die 800 Öcken haben wollen kann man sich auch für ein paar Euro selber basteln. War halt gerade im Urlaub mit begrenzten Bastelmöglichkeiten.


    Ich kenne den Grund Deiner Überholung nicht aber mein Rat wäre: Drücke messen, Mengen messen (brauchst nur ein paar einfache Schläuche und Messgläser; Marmeladengläser und 'ne Waage tuns auch. Wenn alles passt und das Teil dicht ist lass' es in Ruhe. "Never touch a running system !" Im Falle eines Problems kommt man ja schnell ran.


    Viele Grüße,

    Hagen

    .

  • Hallo Hagen,

    genau die Firma aus Peine meine ich, auf deren Überholsatz ich ein Auge geworfen habe. Hört sich doch erst einmal gut an, dass es wohl nicht so wahnsinnig kompliziert sein soll.


    Grund für das Vorhaben ist, dass ich an dem Wagen "einmal alles neu" machen möchte, damit ich wieder viele Jahre unbeschwert fahren kann. Für "immer mal wieder etwas machen bei Defekt" habe ich noch andere Fahrzeuge;). Der Kombi ist und bleibt mein Alltagswagen. Der soll zuverlässig auf Dauer laufen...

    Ansonsten hast Du natürlich Recht, dass man an funktionierende Anlagen nicht rangeht:)


    Torsten - Welche Überholsätze hast Du denn gefunden? Überholte Mengenteiler bzw. Überholungen habe ich aber schon für weniger Geld im Netz gesehen (rd. 400 €)


    ...vielleicht gibt es ja noch weitere Erfahrungen/Kenntnisse.


    Gruß

    Rainer

  • Hallo Rainer,


    ich kann jetzt keine Lieferanten nennen.

    Nur kenne ich aus anderen Foren ( nicht MB), auch die Probleme, dass trotz Dichtsätzen (woher auch immer), die Undichtigkeiten bleiben.

    Daher habe ich mich mal um ein Angebot gekümmert.


    Bei meinem aktuellen Motorprojekt (911er), dauert es noch etwas, bis es an den Mengenteiler geht.


    @ Hagen, warum hast Du den Überholsatz benötigt?

    Bei mir ist es nur die Undichtigkeit, sonst war die K-Jetronic ohne Probleme.


    Gruß

    Thorsten

  • Hallo Thorsten,


    Der Motor lief nicht richtig und ausser dem Mengenteiler hatte ich schon alles getauscht. Am Ende war es eine neue Kerze die nach ca. 2500km so langsam abgefault ist.


    Viele Grüße,

    Hagen

    .

  • Also man kann sich Fehler auch mutwillig einbauen. Einen funktionietenden MT prophylaktisch zu überholen ist aus meiner Sicht totaler Unsinn. Ich repariere jetzt seit 20Jahren alte Mercedes. Ein Mengenteiler musste tatsächlich zerlegt werden da der Kunde eine zuckerähnliche Substanz in den Tank geschüttet hatte. Vom Flohmarkt gekaufter Systemreiniger 😂

    Ansonsten verreckt da nichts solange kein Schmutz im Kraftstoffsystem ist.

    Viele Grüße

    Markus

    "Lohnt sich das?" fragt der Kopf.


    "Nein!" sagt das Herz, "aber es tut Dir gut!"


    www.m115.de


  • Hi Thorsten,

    Dich meinte ich auch nicht. Eher den Themenstarter... der sich durch eine Überholung offensichtlich eine höhere Zukunftssicherheit verspricht.

    Viele Grüße

    Markus

    "Lohnt sich das?" fragt der Kopf.


    "Nein!" sagt das Herz, "aber es tut Dir gut!"


    www.m115.de


  • Hallo Markus,

    ja, das war mein Gedanke mit der "Zukunftssicherheit". Aber ich bin ja noch im Lernprozess. Die Tendenz der Meinungen geht ja wohl eher dazu, nur bei wirklichen Fehlfunktionen oder Undichtigkeiten an den Mengenteiler Hand anzulegen.

    Mein Wagen hat zwar in der Startphase unregelmäßig ein paar Schwierigkeiten, aber das wurde noch nicht näher untersucht und so ist auch nicht klar, ob es nun am Mengenteiler liegt oder andere Teile dafür verantwortlich sind.

    Bis zum Beginn der Arbeiten an meinem Wagen dauert es ja noch ein paar Monate. Bis dahin suche ich Infos, Erfahrungen, Tipps etc. Und somit bin ich hier im Forum schon wieder etwas schlauer geworden ;).


    In diesem Sinne,

    Rainer


    ...bis zu meiner nächsten Anfrage.

  • Hallo Rainer,


    ich musste leider feststellen, das mein erworbenes 230 ce Coupe nach 10 Jahren Standzeit,

    den Steuerkolben restlos festsitzen hatte.

    Also neuen Überholsatz gekauf, alles nach den Vorgaben gemacht, und der MT sah innen und außen wie neu aus.

    Als dann der Einbautermin anstand, habe ich die Drücke überprüft und es stimmte fast nichts.

    Zusätzlich ist bei mir der ger. Wurm-KAT verbaut, der noch ein Taktventil ins Spiel bringt.

    Also MT und WR ausgebaut, zum speziellen Bosch Dienst (macht nur Oldtimer und hat daher auch noch alle Prüfstände für die Oldies)

    WR war nach meiner Überholung tadellos in Ordnung, aber der MT :thumbdown:

    Membrane war nicht die richtige und undicht, neuer Überholsatz rein, auf Prüfstand eingestellt und Dichtigkeitsprobe.

    Alles super :thumbsup:

    Allein der Systemdruck wird am Regelkolben mit "Scheibchen" eingestellt, die um 0,01mm, also 1Hundertstel mm dicker werden.

    Ich war froh, das diese arbeiten beim Boschdienst gemacht wurden,

    denn trotz vorhandenem Prüfkoffer mit allen Anschlußschläuchen und Messuhren, hätte ich das nicht hinbekommen.

    Natürlich hatte die Arbeit beim Spezialisten seinen Preis =O, 865 Euro inclusve MWST


    Dafür läuft der Motor nun wie ein Uhrwerk :)


    Mein Resüme:

    Es ist nicht die schwierigste Arbeit, sehr kompliziert bei totaler Zerlegung, aber ohne das nötige Hintergrundwissen

    und das erforderliche Equipment kommt meistens eine unzufriedener Motorlauf, mit Kalt- u. Warmstartbeschwerden raus.


    Guten Rutsch und LG Peter

  • Ich möchte noch darauf hinweisen dass bei festsitzendem kolben nicht der mt zerlegt werden muss! Ich habe mir einen Adapter für die Fettpresse gebaut. Damit kann man den kolben hydraulisch rausdrücken. Es gibt einige Fallstricke bei einer Überholung. Das macht nur Sinn wenn echt was undicht ist...

    Viele Grüße

    Markus

    "Lohnt sich das?" fragt der Kopf.


    "Nein!" sagt das Herz, "aber es tut Dir gut!"


    www.m115.de


  • Ich möchte noch darauf hinweisen dass bei festsitzendem kolben nicht der mt zerlegt werden muss! Ich habe mir einen Adapter für die Fettpresse gebaut. Damit kann man den kolben hydraulisch rausdrücken. Es gibt einige Fallstricke bei einer Überholung. Das macht nur Sinn wenn echt was undicht ist...

    Viele Grüße

    Markus


    Hallo zusammen und ein Guten Neues Jahr.



    Hallo Markus,


    ich möchte Dir an Deinem Vorgehen keine Kritik üben, aber meine Bedenken anmelden.


    Bei einem Mengenteiler der wie in meinem Fall, 10 Jahre stillgestanden hatte,

    und der darin verbleibende alte Sprit (wenn man die eingetrocknete braune stinkende Suppe) so nennen darf,

    keine weiteren Spuren hinterlassen würde, als einen festsitzenden Steuerkolben, würde ich Dein Vorgehen verstehen.


    Aber schau Dir mal die Schlitze im Mantelträger, das Sieb, den zusitzenden Systemdruckkolben

    und die gesamten harten O-Ringe, und davon nicht wenige,

    teilweise mit einem Durchmesser von 2-3mm, an,

    dann bezweifel ich Dein Vorgehen.


    Nur einen Steuerkolben rauszubekommen, damit ist es nicht getan.


    Ich füge mal ein Bild von meinem zerlegten gereinigtem MT ein, damit zu sehen ist,

    um was es sich im Inneren handelt.

    Dazu sei noch anzumerken, das der MT ab W124 oder W201 noch komplizierter aufgebaut ist.


    LG Peter



  • Hallo Peter,


    Ich wollte deine Beiträge einfach so stehen lassen (jedem seine Meinung)

    Aber ich muss da doch nochmal einhaken damit Leser hier nicht einen verzerrten Eindruck bekommen.

    Hallo Markus,

    ... dann bezweifel ich Dein Vorgehen.

    hast Du Beitrag #7 gelesen?

    Herzlichen Dank für das Foto, aber ich denke Markus weiß wie so ein Mengenteiler von innen aussieht ;)


    Mein Mengenteiler war auch 10 Jahre gestanden, der Motor läuft wie ein Uhrwerk und nach dem Preis den Du genannt hast hatte ich dabei einen Stundensatz von weit über 400 Euro (nach Steuern).


    Die benötigten Messmittel und Armaturen zur Einstellung kosten übrigens unter 100 Euro.


    Wenn man eine falsche Membran einbaut kann das natürlich nicht funktionieren.


    Viele Grüße,

    Hagen

  • Ein weiteres Danke Schön für die weiteren Informationen und Ausführungen. Das hilft mir in meinem weiteren Denkprozess sicher weiter.

    Nur zur Info: Bei meinem 190er (1983), den ich nach knapp 17 Jahren Stillstand wieder zum Leben erweckte, hatte ich keine Probleme mit einem fest sitzenden Steuerkolben... Da läuft alles einwandfrei.


    Gruß,

    Rainer