Tacho wegstrecke

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo, Michael,

    er meint, die Wegdrehzahl seines Tachos ist aktuell 0,80 bei einer Hinterachsübersetzung von 3,27 und er möchte nun wissen, welche Wegdrehzahl der Tacho im 3.5er bei einer Hinterachsübersetzung von 3,46 haben muss.

    Gruß

    Ulli
    230 SL 10/63
    220 SE 07/64
    - irgendwas ist immer...
    ----------------------------------------------------------
    vdh-Regionaltreff Münster/Münsterland
    jeden 3. Mittwoch ab 19.30 Uhr im RoadStop,
    48157 Münster, Schiffahrter Damm 315


    www.pagodentreff.de
  • Hallo Ulli,

    vielen Dank für die Antwort.
    ​Ich muss aber als Anfänger noch mal nachbohren.

    ​Heißt dass, er fährt 1000m, aber der Kilometerzähler zeigt nur 800m an?

    ​Die 3,27 beziehen sich auf die Übersetzung des Differentialgetriebes?

    ​Ich frage auch, denn wenn es so ist, ist das ja auch eine Frage der Reifengröße, oder?

    ​Der Tacho vom meinem Ponton mit einer Differentialgetriebe Übersetzung von 4.1 geht vor.
    ​Ich habe aber das richtige Getriebe drin und schiebe es auf die Räder.
    ​Die Diagonalreifen 185/60 -13 haben, obwohl 13" eine andere Abrolllänge als die alten Radialreifen in 13".

    ​Das sieht man schon per Auge wenn Radial- und Diagonalreifen direkt nebeneinander stehen.

    ​Man müsste also bei Angabe der ermittelten Wegdrehzahl korrekterweise auch noch die Reifen mit angeben, oder?

    Vielen Dank und viele Grüße
    ​Michael
    Die Farbe ist egal, Hauptsache Schwarz.
  • Hallo, Michael,

    Ja, die Reifengröße ist natürlich auch eine Einflussgröße. Auch der Reifendruck. Deswegen stehen im Tabellenbuch auch immer die Wegdrehzahlen je Fahrzeugtyp zusammen und in Abhängigkeit von Hinterachsübersetzung und Reifengröße.
    Die Wegdrehzahl des Tachos gibt die Anzahl der Umdrehungen der Tachowelle pro 1m Weg des Fahrzeugs an.

    Gruß

    Ulli
    230 SL 10/63
    220 SE 07/64
    - irgendwas ist immer...
    ----------------------------------------------------------
    vdh-Regionaltreff Münster/Münsterland
    jeden 3. Mittwoch ab 19.30 Uhr im RoadStop,
    48157 Münster, Schiffahrter Damm 315


    www.pagodentreff.de
  • Hallo Ulli,

    ​dann stimmt meine Aussagen mit 1000m fahren, aber KM Anzeige des Tachos zeigt nur 800m an?

    ​Neben der 219 Angabe die ja noch offen ist, frage ich dann auch gleich nach der 220S Tachowegstrecke des 220S bei 4.1er Differential und 13 Zoll Diagonalreifen?
    ​Den Druck vernachlässige ich jetzt mal.

    Die Diagonalreifen 185/60-13 sind deutlich kleiner als die Radialreifen 6,75x13.
    ​Zumindest die, die ich gesehen habe.

    Viele Grüße
    Michael


    ​Viele Grüße
    Michael
    Die Farbe ist egal, Hauptsache Schwarz.
  • Moin
    185/60 auf dem Ponton? Geht gar nicht! Viel zu klein! Kein Wunder, das der Tacho voreilt. Mit der richtigen Bereifung ist der Tacho zumindest in meinem Auto ein Präzisionsinstrument.
    Und erst die Optik! Schon die gern genommenen Maxxis 185R13 sind nicht imstande die Radhäuser zu füllen. Wenn es beim Sechszylinder schon nicht für die Michelin reicht, sollten es zumindest Vredestein Classic sein. In einer zölligen Bezeichnung. Für meinen sind das 6.70R13, für den 220er (meine ich) 7.10R13. Bei diesen Reifen beträgt das Verhältnis von Höhe zu Breite 0,98 bzw. 1. Das R steht schlicht für Radialreifen. Mir wären allerdings keinerlei verfügbare Niederquerschnittsdiagonalreifen bekannt.
    185R13 hat eine Höhe-Breite-Relation von 0,8; noch flachere Reifen zeigt der Slash. 185/60 R13 muß optisch total scheixxe wirken.
    Ein Freund hatte irrtümlich mal kurze Zeit 175/70SR13 auf seine Flosse montiert. Das sah echt merkwürdig aus.
    Gibt es Fotos?

    cu

    stefan
  • RoterBaron schrieb:

    Hallo Ulli,

    ​dann stimmt meine Aussagen mit 1000m fahren, aber KM Anzeige des Tachos zeigt nur 800m an?

    ​Viele Grüße
    Michael


    Hallo, Michael,

    nein, natürlich nicht. Bei 1.000 m soll/muss die KM-Anzeige natürlich auch 1KM anzeigen. Die Umdrehungsanzahl der Tachowelle ist ja nicht gleichzusetzen mit der Anzeige.

    Gruß

    Ulli
    230 SL 10/63
    220 SE 07/64
    - irgendwas ist immer...
    ----------------------------------------------------------
    vdh-Regionaltreff Münster/Münsterland
    jeden 3. Mittwoch ab 19.30 Uhr im RoadStop,
    48157 Münster, Schiffahrter Damm 315


    www.pagodentreff.de
  • Und um auf die Eingangsfrage zurückzukommen: Welche Wegstrecke hat der Tacho des 3.5er bei originaler 3,46 Achse und originaler Bereifung? Ich muss da leider passen...

    Gruß

    Ulli
    230 SL 10/63
    220 SE 07/64
    - irgendwas ist immer...
    ----------------------------------------------------------
    vdh-Regionaltreff Münster/Münsterland
    jeden 3. Mittwoch ab 19.30 Uhr im RoadStop,
    48157 Münster, Schiffahrter Damm 315


    www.pagodentreff.de
  • Hab ich zwar nicht dabei, aber die Wegdrehzahl auf dem Tacho (aufgedruckt) ist richtige Verhältnis zur Übersetzung im Getriebe x Diff zur Tachowelle.
    Das Getrieb hat im 4. Gang bei unseren Wagen immer im großen Gang eine Übersetzung von 1:1.
    Hast Du eine Hinterachse mit 1:3.27 heißt das 3,27 Kurbelwellenumdrehungen für eine Radumdrehung.
    Der Tacho mit 0,8 müßte dann wegen der Übersetzung im Getriebe genau anzeigen.
    Heißt, bei einer Kurbelwellenumdrehung, wird von der Kurbelwelle oben im Tacho 0,8Kurelwellenumdrehungen als Umdrehung umgesetzt., Er dreht also wegen dem Wirbeklstrommangenten nur 80% so schnell.
    Bei geänderter Hinterachs-Diff-Übersetzung muss das ausgeglichen werden. Machen auch Tachodienste. Kann man aber bei Mercedes mit einem für das Diff passenenden Tacho auch machen.
    Mit einer 3.46 könnte er nach 3-Satz dann 0,85 haben. Hängt aber auch vom Tachoantrieb, der ja auch untersetzt ist, im Getriebe ab.
    Muss ich aber noch mal nachschauen, ob ich wirklich die richtige Übersetzung ausgerechnet habe.

    Gruß
    Christian
  • Hallo Elchtester,

    ​vielen Dank für die Erklärung. Tja, da hätte man auch selber drauf kommen können.
    ​Klar! Bei einer 1:1 Übersetzung im 4. Gang kann man das dann zurückrechnen.
    ​Das macht Sinn! Vielen Dank für den Hinweis.

    ​Ich habe dann aber dann doch noch eine Frage.

    Mein Tacho geht vor.
    ​Sprich, wenn ich laut Tacho ca. 72/73 km/h fahre, sind es tatsächlich nur 60km/h laut GPS-Gerät.
    ​Das heißt mein Tacho geht ca. 10-15 km/h zu schnell.
    ​Damit liese sich der Wagen zwar als Toprennwagen verkaufen :), aber spätestens im fließenden Straßenverkehr merkt man, dass hier wohl was nicht stimmt.

    ​Ich habe die korrekte Hinterachse, samt 4.1er Differential drin.
    ​Bedeutet das, dass ich im Tacho eine falsche Übersetzung drin habe?

    ​Oder wo kommt diese relativistische Geschwindigkeitsdehnung her?
    ​Liegt's vielleicht an der Raum-Zeit-Krümmung wegen der Masse des Fahrers? :)

    Viele Grüße
    ​Michael
    Die Farbe ist egal, Hauptsache Schwarz.
  • Hallo,

    was bedeutet denn deutlich kleiner?
    Ich sagte es gibt einen deutlich sichtbaren Untetschied zwischen der 13‘ Größe Radialreifen zur 13 " Größe Diagonalreifen.

    Der aktuelle Unterschied zwischen gemessener Geschwindigkeit und echter Geschwindigkeit beträgt ca. 15km/h, bzw. Ca. 25%

    Da es zwischen Kreisdurchmesser und Umfang einen linearen Zusammenhang gibt müsste der Durchmesser also 25% größer sein. Das wären statt 13 Zoll Räder also ca. 17-18 Zoll Räder.

    Das wird also nicht reichen für diese Erklärung.
    Ich habe zwar schon Pontons mit 14 Zoll gesehen (Rally Bereifung) aber 17 oder 18 Zoll wird wohl schwierig werden. Oder habe ich einen Denkfehler?

    Da muss es also andere Gründe geben, womit ich wieder bei meiner Frage wäre. Gibt es andere Übersetzungen für den Tacho?

    Viele Grüße
    Michael
    Die Farbe ist egal, Hauptsache Schwarz.
  • Deine Reifengroesse sollte 6.40 x 13 sein.
    Damals hatte mann eine Reifenhoehe von 82 oder 85 %
    Du benutzt aber Reifen mit eine Hoehe von NUR 60 % , weil 185/60x13

    Zur Korrektur musst du Reifen haben 185/85x13 um den richtigen ABROLL-Umfang zu haben, die es aber nicht gibt .....
    Jetzt musst du dir die Reifen zulegen die am besten an die Ursprungsgroesse rankommen : 185/80/13 oder 190/80/13.

    Das heisst deine Reigfenhoehe ist jetzt um die 25 % niedriger dan die Originalen. Daher die Abweichungen in geschwindigkeit und abgelegte Wegstrecke ... Deine Platt-reifen werden ausserdem nicht aussehen unter deinen Wagen ..... da VIEL zu niedrig ...
  • Hallo PaulNl,

    vielen Dank für die Antwort.
    Die Erklärungen sind im Prinzip alle korrekt.
    Ich habe bereits versucht darzustellen, dass es das alleine nicht sein kann. Ich kenne auch die Größen der Originalreifen. Das weiß ich alles. Die Größen 175/60-13 und 185/60-13 sind Alternativgrößen die der TüV zulässt, weil die Größen ähnlich sind.

    Aussehen interessier mich auch nicht. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Mir geht es ausschließlich um die technische Klärung.

    Ich in meiner Erinnerung waren die Diagonal reifen
    185/60-13 ca. 1-2 cm im Durchmesser kleiner als die 6,40-13 Radialreifen. Das sind nie im Leben 25% weniger Durchmesser und damit auch nicht im Abrollumfang. Aber vielleicht täusche ich mich.

    Ich bin leider nicht am Wagen, sonst würde ich den Durchmesser mal messen. Vielleich kann mir jemandschon mal den Durchmesser der 6,40-13er oder nennen.

    Meine Frage, ob es andere Übersetzungen im Tacho gibt ist aber noch nicht beantwortet.

    Gibt es die?

    Vielen Dank
    Michael
    Die Farbe ist egal, Hauptsache Schwarz.
  • altes Posting im Sternschuppen :

    Hallo zusammen,

    war gestern beim ADAC und direkt darauf beim TÜV.

    Reifengröße 185/80 R 13 auf W110 DC 190 wurde nach erfolgreicher stufenweiser Tachomessung (beim ADAC) vom TÜV als Reifengröße für das Fahrzeug bestätigt bzw. begutachtet (d.h., ich muss nun innerhalb von 18 Monaten auf der Zulassungsstelle den Schein umschreiben lassen). Gleichzeitig habe ich mir die 6 Sitzplätze „eintragen“ bzw. begutachten lassen.
    Nun fährt die Flosse auf den neuen Reifen etwas niedertouriger (na, ca. 3%).

    Fazit: Der Spaß war in Summe nicht wirklich günstig: 2 mal zusätzlich Reifen montieren/demontieren 80,- €, Tachoprüfung 29,- €, TÜV Gutachten 110,- € und nun noch den neuen Schein (x €)……

    Also in Summe ca. 250,- EUR …..

    Würde es nicht mehr machen denke ich..
  • Hallo,

    vielen Dank für Dein raussuchen aus dem Sternschuppen.

    Ich bin jetzt vor Ort am Wagen.

    Es sind tatsächlich 185/70 - R13. Da habe ich mich tatsächlich falsch erinnert.
    In den Papieren eingetragen sind übrigens als Standardbereifung 175/80R13 und als Alternative 195/70er und 185/70er auf der 13er Felge.
    Der Durchmesser liegt mit den Zollstock gemessen. bei ca. 59 cm.

    Sollte also der Tachounterschied, wie jetzt schon oft beschrieben, alleine auf die Reifen zurückzuführen sein,
    müsste der "alte Diagonalreifen" in 6,70 bzw. 7,25x13 (das sind die Originalmaße für den 220S) einen ca. 25% größeren Durchmesser haben.
    Das wären dann bei statt ca. 59cm ca. 74cm. haben.

    Wenn ich einen Ablesefehler am analogen Tacho von 72/73 km/h auf 70 km/h nach unten korrigiere wären es immer noch ca. 17% oder statt 59 cm
    ca. 70 cm.

    Habt Ihr diese Durchmesser?

    Kann mir jemand die Frage beantworten, ob es andere Tachoübersetzungen gibt?
    Im Web habe ich jetzt gefunden, dass es für Modelle anderer Hersteller verschiedene Tachowellenübersetzungen gibt.
    Im Motoradbereich gibt es das auch. Für Ponton auch?

    Also für einen sachdienlichen Hinweis wie die Durchmesser der "alten" Größen in real sind, wäre ich sehr dankbar.

    Vielen Dank für die Unterstützung und viele Grüße
    Michael
    Die Farbe ist egal, Hauptsache Schwarz.
  • Hallo,

    ich habe jetzt mal ein wenig rumgerechnet.
    ​Das ist vielleicht nicht korrekt, aber so wäre die Rechnung.

    ​185/70 ergäbe rechnerisch eine Flankenhöhe des Reifens von 185mm * 0,7 = ca. 13 cm.
    ​13 Zollfelge sind ca. 33 cm.

    ​33cm + 2x13cm = 59 cm. Das habe ich auch in etwa gemessen.

    ​Nähme ich nun einen 185/80
    ​käme ich auf eine Flankenhöhe von 14,8 cm aufgerundet 15 cm.
    ​Macht bei einer 13 Zoll Felge also 33+2*15=63cm.
    ​Also selbst aufgerundet immer noch weit von 70 cm entfernt.

    ​Wenn ich noch die oben bei der Flosse genannten 3% draufschlage liebe ich rechnerisch bei ca. 65 cm.
    Was immer noch unter den 70cm läge.

    ​Die Rechnung kann natürlich falsch sein, da ich nicht weiß wie die Flankenhöhe tatsächlich in die Durchmesser Berechnung einfließt und ich selbst die Rechnung nur als Milchmädchenrechnung betrachte. Die Flanke taucht ja auch in die Felge ein und mir ist auch nicht klar, ob ich die 185 einfach so nehmen kann.

    ​Ich benötige also reale Zahlen Eurer Bereifung in Originalgröße.
    ​Dann kann ich sehen, ob die 17-25% sich ausschließlich auf die Reifengröße zurückführen lassen, oder ob es noch einen anderen Einflussfaktor gibt.
    ​Vorher würde ich nicht umrüsten wollen.

    Vielen Dank und viele Grüße
    ​Michael
    Die Farbe ist egal, Hauptsache Schwarz.
  • 185/70/13 : Durchmesser 58.9 cm Abrollumfang 179.1 cm
    185/80/13 : Durchmesser 62.6 cm Abrollumfang 190.4 cm.

    DIFFERENZ : ca 6.3 % mehr Weg abgelegt mit /80-Reifen ...
    Das die Motordrehzahl gemeint 3 % niedriger ist (sollte heissen ca 6,3 % wirklich) sollte nicht NOCHMAL in eine Berechnung hineingezogen werden ...

    Geschwindigkeitsanzeige - Abweichung ebenfalls minus ca 6 % .....