OT Nockenwellenmarkierung zu Kurbelwellenmarkierung 10 Grad nach OT

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mir stellt sich jetzt halt die Frage, ob die Kette einen Zahn weiter gesprungen ist, oder eben gelängt ist.

    Wäre interessant zu wissen, wieviel Grad ein Zahn daneben ausmacht.

    Oder ob eine Kette die so stark gelängt ist, dass es einen Versatz von 10 Grad nach OT ergibt, sich so wenig oben vom Nockenwellenradritzel abheben lässt.

    Was kann ich in meiner Situation tun? Kann man irgendwo erkennen, obs am Zustand der Kette liegt, oder ob sie eine Zahn verstellt ist?

    VG
    Tommes
  • Hallo Tommes,

    ich würde mal sagen, daß Du unbedingt eine neue Steuerkette einziehen solltest....die alte ist gelängt....alles andere, wie z.B. Ausgleichsscheibe verwenden usw. wäre unsinnig.

    Wenn die Kette um einen Zahn versetzt wäre müsste es, aus dem Stegreif gesagt, so 12° Grad sein.

    Vorgehensweise und weitere Informationen stehen übrignens in den Werkstatthandbüchern (WHB). Siehe Memberzone!

    Wieviel Wahrheit steckt denn hinter den von Dir behauptetem Kilometerstand des Motor's?


    Gruss Hannes
  • 11100 schrieb:

    Hallo Tommes,

    ich würde mal sagen, daß Du unbedingt eine neue Steuerkette einziehen solltest....die alte ist gelängt....alles andere, wie z.B. Ausgleichsscheibe verwenden usw. wäre unsinnig.

    Wenn die Kette um einen Zahn versetzt wäre müsste es, aus dem Stegreif gesagt, so 12° Grad sein.

    Vorgehensweise und weitere Informationen stehen übrignens in den Werkstatthandbüchern (WHB). Siehe Memberzone!

    Wieviel Wahrheit steckt denn hinter den von Dir behauptetem Kilometerstand des Motor's?


    Gruss Hannes
    @ Hannes

    Danke erstmal für die Info.
    Ich weiss auch nicht was da mit dem Motor los ist.
    Der neue Austausch-Motor ist 1987 bei 109.000 Meilen (ca. 175.000 km) reingekommen. Da hab ich auch die original Mercedes Unterlagen dazu.
    Die Vorbesitzer (die den Wagen 1975 neu kauften) waren zum Zeitpunkt des AT-Motortausches schon 70 Jahre alt. Die sind dann nicht mehr viel damit gefahren und haben das Auto dann im Jahr 2005 dem Enkelsohn vererbt. Der hat es gefahren und dann letztes Jahr für einen guten Zweck gestiftet. Er hat also null Dollar dafür bekommen. Nachdem ich den Wagen letztes Jahr in den USA von einem Auktionär ersteigert hatte, habe ich danach mit den vorherigen Besitzer (Enkelsohn) Kontakt aufgenommen. Er war sehr nett und hat sich gefreut, dass der Wagen nach Deutschland gekommen ist. Er hat mir auch ettliches zur Geschichte des Wagens erzählt. Er sagte er hätte de Wagen von seiner Oma bekommen und wäre selber nicht viel damit gefahren, da er noch 2 andere Oldtimer hätte. Auf die Frage hin ob er Wagen 141000, 241000 oder 341000 Meilen gelaufen sei (da Tacho ja nur 5-stellig), meine er 141000 Meilen (ca. 226.000km).
    Was übrigens auch zu dem Zustand der Innenausstattung, und zu den Kompressionswerten des AT-Motors passt. Also gehe/ging ich davon aus, dass die Laufleistung des AT-Motors von ca. 50.000km (226.000 - 175.000 km) passt. Wie gesagt, er hat den Wagen gestiftet. Warum sollte er lügen?


    HaWa schrieb:

    Hallo Tommes,
    die Kette ist Schrott!
    übergesprungen wären 18°
    Kettenrad sollte dann auch neu.
    Original Tauschaggregat ist eigentlich eine Warnung!!
    Gruß HaWA


    @HaWa

    auch dir wiedermal GROßEN DANK für deine erneute Hilfe.

    Klar, wenn ein Zahn 18 Grad ausmacht, dann ist die Kette Schrott. So ein Mist, da kommt echt eins zum anderen.

    Ich weiß auch nicht was bei einem "Original Mercedes Autauschaggregat" alles dabei ist. Vielleicht ist es ja nur der Motorblock. Somit wäre ja der alte Kopf und auch die alte Steuerkette wieder verbaut worden.

    Was meinst du mit "Original Tauschaggregat ist eigentlich eine Warnung!!" Sind die Schrott, oder wie meinst du das?

    Achja, noch ne Frage: Die neue Kette muss ja wahrscheinlich genietet werden, oder? Somit werde ich das wohl oder übel eine Werkstatt machen lassen müssen. Oder kann man die Ketten auch mit einem Kettenschloss einabuen?

    VG
    Tommes
  • Hi Ihr,
    so, ich komme gerade wieder aus der Garage mit neuen Erkenntnissen:

    1. Der Förderbeginn der Einspritzpumpe ist ca. auf 15 Grad vor OT eingestellt. Ich habe das nach der groben "Schraubermethode" von der Kerzendorf Webseite gemacht (kerzendorf.net/martin/mercedes/fbeginn.htm)
    Normalerweise sollte der FB beim 240D bei 24 Grad vor OT sein. Wurde der evtl. so spät eingestellt, da die Kette so gelängt ist?

    2. in machen Stellungen ist die Kette an der rechten Seite Richtung Einspritzpumpe irre Locker. Bilder sagen mehr als 1000 Worte, daher wiedermal 2 Filmchen




    3. Wenn ich unten an der Kurbelwelle drehe (ich schnauf so, weil ich das jetzt schon ein paarmal gemacht habe, und der Motor eine Sau Kompression hat) dann dreht oben das Nockenwellenrad nicht immer gleichmäßig mit. Es springt quasi manchmal hinter der Kurbelwellendrehung hinterher. Ich hoffe man kann sehen was ein meine.



    Wie schon Richy115119 oben schrieb, ist wohl der Kettenspanner nicht mehr der beste. Aber kann das so eine krasse Auswirkung haben?

    Bin schon auf eure Meinungen gespannt.

    VG
    Tommes
  • Hallo Tommes,

    die 2 te Erkenntnis ist nicht neu das ist logisch
    HaWa hat schon geschrieben was zu tun ist.

    Die Kette ist Tot (gelängt) wahrscheinlich kam der ATM als Block rein, alles andere ist damit original

    kurze Erklärung
    der Kettenspanner spannt die Kette zwischen Kurbelwelle und Nockenwelle somit ist die auf der Seite stramm ( das schafft der Spanner noch)
    das gelängte ist dann auf der anderen Seite lose zur Kurbelwelle, deswegen kannst du damit so spielen

    Der Motor musste schon vorher geklappert haben als er gelaufen ist und die Kette geschlagen hatte

    Der Förderbeginn der Einspritzpumpe ist dem Problem angepasst worden

    Gruß

    Igor
  • @ Igor,
    Komisch ist halt, wenn ich unten an der Kurbelwelle drehe, dann ist einmal die Kette rechts stramm, und wenn ich dann wieder weiter drehe ist sie locker. Also quasi mal stramm mal locker.
    Aber egal, wird wohl am Kettenspanner liegen, der nicht genug Kraft hat die Kette auch auf der gegenüberliegenden Seite, also rechts, zu spannen. Wobei da ja normalerweise kein Spannen nötig sein sollte.

    Die Spannung des Kettenspanners entsteht doch nur durch die lange Feder im Spanner, oder.?

    Es sollte also reichen die Feder auszutauschen, und natürlich die Kette.
    Allerdings hab ich ne Klimaanlage. So wie ich das sehe ist der Klimakompressor voll im weg.

    @ hawa
    Bist du dir mit der Steuerkette und dem Kettenschloss sicher? Vermutlich redest du von der 3fach so teuren Original Kette von Mercedes. Falls du eines aus dem Zubehör meinst wäre es nett wenn du mir sagen kannst von welchem Hersteller. Oder kann man evtl. Das Kettenschloss von Mercedes kaufen und die Kette aus dem Zubehör nehmen?

    Kettenrad lösen und anheben ob versatzscheibenfeder verbaut ist? Wenn der verbaut wäre, dann wäre ja die reale Längung der Kette noch krasser als die jetzt schon bestehenden 10 Grad nach OT.


    VG
    Tommes
  • moin Tommes,

    meistens ist das untere Kettenrad auf der Kurbelwelle verschlissen. Es wird auch bei jeder Motorrevision erstzt. Auch das Kettenrad am Spritzversteller verschleißt sehr schnell wenn die Kette lose ist. Das Kettenrad auf der Nockenwelle verschleißt am wenigsten weil es auch einen großen Durchmesser hat.

    Also: Das ganze Gerödel freilegen und Stück für Stück Kettenräder und Kette erneuern. Dabei kann man ggf. auch die große Gleitschiene erneuern. Dann sollte Ruhe sein.

    gutes Gelingen

    Volker
    gelöscht!
  • Hallo Volker,
    Das Kettenrad auf der Kurbelwelle ist gehärtet und verschleisst nach meiner Erfahrung eher nicht.
    Das Nockenwellenrad ist nicht behandelt und auch nur aus Guss.
    Leichte Laufspuren am Spritzversteller tun der Kette nicht weh da die Gegenmomente der Pumpenelementfedern anders wie die der Ventilfedern nicht im System ankommen.
    Ich meine die Nietschlösser gibt es erst bei getrennten Ketten ab OM 601,2,3.
    Können aber auch problemlos bei den Vorgängern verwendet werden. (die Schlösser)
    Gruß HaWA
  • hallo HAWA,

    da widerspreche ich Dir. Ich habe einige Motoren überholt und immer musste das untere Kettenrad gewechselt werden, teilweise waren die sogar sehr scharfkantig abgelaufen. Gehärtet sind die Kettenräder nicht. Wenn der Kettenspanner nicht mehr richtig funktioniert fängt die Kette an zu schlackern und das Kettenrad am Spritzversteller verschleißt, leider war das sogar bei meiner Karre so. Mit einem neuen Kettenspanner läuft sie aber wieder ruhig. Solange die Kette den Spritzversteller mitschleppt ist es ja ok. Einen Tauschspritzversteller habe ich liegen. Ich habe noch nie das Nockenwellenrad tauschen müssen, die halten einfach.

    Gruß

    Volker

    @ Tommes: Kühler raus, Wapuflügel raus, Schwingungsdämpfer abziehen, Simmerring abziehen, Pumpe und Spritzversteller raus. Dann erst einmal sichten was zu tun ist. Das Kettenrad unten rauszufummeln ist schwierig, ggf. geht es noch. Dann kannst Du auch gleich nen neuen Simmerring einsetzen.
    gelöscht!
  • @reib53
    Danke für deine Hilfe....aber ich habe nicht vor den Motor komplett zu zerlegen.
    Ich fahre mit dem /8 ca. 4000 km im Jahr. Dennoch soll er ordentlich laufen. Momentan qualmt er halt wie Hölle wenn ich etwas mehr Gas gebe. Daher will ich jetzt Stück für Stück die Sachen angehen.
    Aber alles muss (leider) im finanzierbaren Rahmen bleiben.

    @HaWa
    danke für deine Antwort. Die gefällt mir besser als die von Volker (reib53).....hahahahaha

    Ich hab jetzt alles durchsucht (EPC und Internet) wegen dem Kettenschloss.
    Im EPC gibt es das Kettenglied mit der Nummer A009972898. Ob das allerdings zum Nieten oder mit Feder ist sieht man leider nicht. Bei Ebay Kleinanzeigen verkauft einer dieses original Schloss mit Foto. Das sieht aus als wäre es mit einer Feder ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…972898/794783458-223-8865
    Ansonsten gibts noch bei Ebay dieses Kettenschloss mit Feder ebay.de/itm/MERCEDES-KETTENGLI…TTENSCHLOSS-/252563029236

    Die Ketten die ich im Internet gefunden habe, haben entweder kein Kettenschloss dabei, oder sind geschlossene Ketten oder es ist ein Kettenschloss zum Nieten dabei.

    Meine Idee ist jetzt, dass ich mir eine Steuerkette von Febi Bilstein hole (autodoc.de/search?keyword=0039976294)
    Dann bestelle ich bei Mercedes das Kettenschloss A0009972898 (in der Hoffnung dass es nicht zum nieten ist)
    Wenn alles da ist, wirds eingebaut.

    Kettenspanner:
    So wie ich das sehe ist doch nur die Feder (A6219930201) im Kettenspanner für die Spannung zuständig, oder? Also würde ich doch nur diese brauchen.
    Was meinst du mit Spritzversteller??? Wo sitzt denn das Ding?

    Oh man, ich hoffe ich nerv euch nicht allzusehr. Ich will halt nix falschmachen

    VG
    Tommes
  • Hallo Tommes,

    kann es nur noch mal wiederholen:
    "Vorgehensweise und weitere Informationen stehen übrignens in den Werkstatthandbüchern (WHB). Siehe Memberzone!"

    Ketten und Kettenschloss gibt es auch oft in der vdh Teileversorgung!
    Beim Kettenhersteller IWIS gibt es auch Informationen. Sh. deren Website.

    Der Kettenspanner funktioniert meistens mit Öldruck....also hydraulisch

    Gruss
    Hannes
  • Hallo Hannes,
    das war jetzt echt hilfreich.....die Info mit der Hydraulischen Kettenspannung.
    Das bedeutet doch, dass bei stehendem Motor die Kette nur über die Feder gespannt ist.
    Somit kann man doch bei stehendem Motor garnicht sagen ob der Kettenspanner richtig funktioniert.

    In meinem Fall kann ich nur sagen, dass man bei laufendem Motor keine Steuerkettengeräusche gehört hat.
    Die Sache ist nämlich die, dass ich den Klimakompressor abbauen muss, um an den Kettenspanner ranzukommen.
    Und wenn der doch eigentlich in Ordnung ist, wäre es ja ein rießen Aufwand für nichts.

    Ich suche mal ob ich das WHB finde, das du meinst. Ist immer bissl schwer das passende zu finden.

    VG
    Tommes
  • Tommes schrieb:

    Hallo Hannes,
    das war jetzt echt hilfreich.....die Info mit der Hydraulischen Kettenspannung.
    Das bedeutet doch, dass bei stehendem Motor die Kette nur über die Feder gespannt ist.
    Somit kann man doch bei stehendem Motor garnicht sagen ob der Kettenspanner richtig funktioniert.

    In meinem Fall kann ich nur sagen, dass man bei laufendem Motor keine Steuerkettengeräusche gehört hat.
    Die Sache ist nämlich die, dass ich den Klimakompressor abbauen muss, um an den Kettenspanner ranzukommen.
    Und wenn der doch eigentlich in Ordnung ist, wäre es ja ein rießen Aufwand für nichts.

    Ich suche mal ob ich das WHB finde, das du meinst. Ist immer bissl schwer das passende zu finden.

    VG
    Tommes
    Hallo Tommes,

    leider muss zum Kettentausch immer der Kettenspanner ausgebaut sein (steht so im WHB). Ob es anderst geht weiß ich leider nicht.

    Gruss Hannes
  • Hallo Tommes,

    obwohl ich Deine Abneigung gegen das Vernieten der Kette nachvollziehen kann (ging mir früher auch so) ist ein Nietwerkzeug wirklich keine Rieseninvestition und ich würde heute das Nieten einem Schloss jederzeit den Vorzug geben.

    Tommes schrieb:

    @reib53
    Danke für deine Hilfe....aber ich habe nicht vor den Motor komplett zu zerlegen.
    Also den Arbeitsumfang den Volker da beschreibt ist schon noch etwas von Komplettzerlegung entfernt ;) .


    Tommes schrieb:

    Aber auch wenn die Kette um einen Zahn beim Wechseln springen würde, sieht man das ja danach an der "Kurbelwellen- und Nockenwellenmarkierung"
    In dem Fall Vorsicht beim Durchdrehen von Hand. Gefühl, nicht Gewalt.

    Viele Grüße,
    Hagen
    .