Posts by Harald OM621

    Der Meister (auch) der Drehorgel schreibt - meines Erachtens richtiger Weise:


    "Rückwärts aufgeladen kommt man mit einem Mercedes Kombi nicht weit genug nach vorn,

    der hintere Überhang ist zu lang, dann fehlt es wieder an Stützlast."


    Beim Transport meines IMA Universal W 110 200 D wäre der Rückwärtstransport - jedenfalls

    auf diesem erstklassigen und gepflegten - Hänger nicht möglich gewesen, er ist einfach zu kurz.


    Die richtige Position meiner Kombiflosse auf dem Hänger zu finden, war ziemlich banal:

    Ich habe ihn so weit nach vorne bewegt, bis die Stützlast exakt 75 kg betrug - wie beim Zugfahrzeug

    als ideal gefordert. Hilfreich beim Einpeilen war eine Personenwaage und ein passender Stützbock.


    Bemerkenswert war, dass der Trailer bereits leer eine Stützlast von ca. 35 kg hat.


    Und ebenfalls bemerkenswert ist, dass der Gewichts-Mittelpunkt der Diesel-Kombiflosse ziemlich genau

    zwischen Außenspiegel und Türgriff (der Vordertür) befindet; ich hatte ihn eher auf Höhe des Spaltes

    zwischen den Türen oder noch dahinter vermutet.


    Dem guten Rat des Trailerzentrum-Mitarbeiters folgend, habe ich das Fahrzeug dann an allen Ecken

    im Ca.-45°-Winkel verzurrt, und mir dabei sichere Achsenteile ausgesucht; dies verhindert sicher, dass

    im Falle eines Not-Ausweichmanövers das Fahrzeug seitlich verrutschen kann.


    Die Fahrt war 30 km lang und ereignislos - meine Lady hat sich um keinen Millimeter von den mit

    Kreide markierten Anfangspositionen fortbewegt.


    Trailern ist eigentlich ganz einfach:

    1. ein einwandfreier Trailer, 2. ausreichende Stützlast, 3. robuste Gurte - an den richtigen Bauteilen fest fixiert,

    4. ein geeignetes Zugfahrzeug, 5. ein besonnener Fahrer - und 6. keine Chaoten um einen herum!


    Gruß Harald

    ...dieses Ding muss wirklich erotische Anwandlungen auslösen...:wacko:


    Es darf nicht Rost ansetzen,

    sollte gereinigt und etwas eingeölt werden,

    wird eventuell gebrunoxt

    oder kaltbrüniert

    könnte statt sonstiger Mittelchen auch ein wenig Essig vertragen...

    ...und weitere sachdienliche Hinweise zur behutsamen Pflege

    lassen sich im WWW finden...


    Und ich dachte erst, die Jungs veräppeln mich!:pinch:

    Aaaaaaaha!


    Nun, ich würde "beim ersten Mal Ablassen" natürlich das Gros der Kühl-Flüssigkeit über den Kühler entlassen -

    und nur den kleinen Rest, der sich im Motor befindet, dort ablassen und mittels Ableitblech o. ä. in den Bottich lenken.

    Soweit hatte ich das schon überdacht...


    Mir haben beide Teile einfach aufgrund der rustikalen Nähe zu unseren Aggregaten zugesagt - und wegen der geringen

    Kosten.


    Aber so bin ich halt!


    Gruß Harald

    Nur Interesse-halber:


    Sind meine beiden Vorschläge


    "Winkelschwenkverschraubungskörper M14x1,5" für € 7,95

    bzw.

    "Winkelverlängerung L-8 M14x1,5" für € 4,22


    völlig daneben, ungeeignet, unschön, zu teuer, zu billig???


    Wie gesagt: Nur Interesse-halber............

    Moin Dirk,

    vielleicht passen die hier angehängten Teile?

    Ich kenne weder den Motor noch die Position der Wasserablass-Schraube -

    noch weiß ich, ob Platz genug wäre für eines der Teile.


    Vorteil beim Einsatz solcher "Ablässe":

    Die "Schraube" kann jeweils im Motorblock verbleiben, der untere Deckel wird

    abgedreht und leitet das Wasser gezielt in den Behälter.


    Natürlich ohne Gewähr........=O


    Gruß Harald

    ...dieses Werkzeug ist ja bereits an sich hoch-erotisch, das habe ich inzwischen kapiert...:love:


    Aber das nun auch im VDH die Kauf-Gründe - bzw. -Gelüste - berücksichtigt und diese Hand- und

    Gemüts-Schmeichler auch noch artgerecht verpackt werden, das schlägt doch wirklich alles...:thumbsup::thumbsup::thumbsup:


    Nochmals herzlichen Dank an Michael und Horst!

    Also - ein derart hocherotisches Bauteil KANN ich mir überhaupt nicht entgehen lassen!!!

    Es wird doch sicher in einem schwarzen, elegant genoppten Latex-Tütchen verschickt - oder?


    Vielleicht sollte man das Design dieses anzüglichen, unwiderstehlichen, geradezu schlüpfrigen

    Produktes auch für die Cockring-Herstellung adaptieren?:thumbsup:


    Davon ausgehend, dass jede Heckflosse mal irgendwann eine dieser Augenweiden benötigt,

    zähle ich entschlossen durch die Reihen - und bestelle hiermit gleich 2 Stück.


    Dank an Michael!


    Beste Grüße

    Harald

    Moin Mathieu,


    doch, es gab auch Gebraucht-Ersatz, sogar für mein "Meilen"-Instrument - jedoch standen

    die Forderungen für diese Teile durchweg in keinem guten Verhältnis zu deren Zustand!


    Dieses Kombi-Instrument habe ich nur deshalb ausgebaut, um das defekte (Fahrenheit-)FTT

    auszutauschen. Dann bin ich der Verlockung erlegen, es komplett reinigen zu wollen, da es

    sich ansonsten in nahezu perfektem Zustand befand.


    Mit Glück erhielt ich von Horst - der mir sehr bei der Lösung dieses Problems geholfen hat! -

    den Tipp, bei einem der allseits bekannten DM-Teilehändler nachzufragen - und dieser hatte

    tatsächlich ein komplett ausgerüstetes, fabrikneues und originalverpacktes Kombiinstrument

    zu liegen (und hat nach meiner Erinnerung noch weitere auf Lager).


    Auf den zweiten Blick war der Kaufpreis durchaus vertretbar: Die durch den Neuteil-Kauf

    übrig gebliebenen Mess-Instrumente für Temperatur und Öldruck und auch die anderen

    Bauteile habe ich jetzt auf Lager liegen.


    Gruß Harald

    Ich denke, dass mich hier noch nie eine "Diskussion" derart belustigt hat!


    Das soll natürlich nicht meinen Dank an Michael für dessen besonderen Einsatz zur Entstehung dieses

    unzweideutig erotischen Werkzeugs schmälern.



    Und dir Uli danke ich herzlich für dein derart ehrliches Coming Out,

    und erlaube mir, darauf einzugehen - zwischen den Zeilen ***


    Hehe, Harald,


    hast du noch nie einen der großen Gedore-Drehmomentschlüssel (die, die komplett aus Alu sind) mal einfach so in die Hand genommen und dessen handschmeichlerische Qualitäten und seine Ausgewogenheit genossen?

    *** Leider nein, solch edles Teil habe ich nicht...:wacko:


    Oder den feinen "Klicks" eines nagelneuen, schlanken Wera-Ratschenringschlüssels gelauscht?

    *** Bei mir klicken zwar auch Ratschen-Ringschlüssel, jedoch die vom NETTO-Ramschtisch - und die klingen leider gar nicht erotisch...


    Dich über die feinstufige, einhändige Verstellbarkeit und den sagenhaften Grip einer neuen Kipex Aligator gefreut?

    *** Ich habe nicht mal eine Ahnung, was für ein Gerät das ist, und welche Geräusche es in die Werkstatt haucht...


    Die schillernden Oberflächen makellos gedrehter oder gefräster Teile mit leuchtenden Augen bewundert?

    *** Hmmmmm - doch - schon; aber das hat mich in keinster Weise erregt. Bin ich gefühlskalt??? =O


    Ein perfekt gedrehtes Gewinde Gang für Gang mit den Augen nachverfolgt?

    *** Also ich nehme da eher eine Mutter zur Hand und prüfe die Perfektion so...


    Oder auch in einer ehrwürdigen, in Jahrzehnten gealterten Motorenschmiede die verwitterten, aber immer noch präzisen Schlüssel, Stecknüsse und Gewindeschneider in ihren ölgeschwärzten Kästen betrachtet, dabei über Sein und Nichtsein, das Altern und den Wert des Gegenständlichen nachsinnend?

    *** Wenn du mich so ehrlich fragst, kann ich nur ganz ehrlich antworten:

    Ich schaue mich da natürlich auch um, aber eher in die Richtung, einen Weg hindurch zu finden, ohne meinen locker geschlungenen Cashmere-Schal zu bekleckern.


    Ja, ich gestehe ganz offen:

    Für mich hat gutes Werkzeug etwas eindeutig erotisches.

    Auch völlig losgelöst von seinem eigentlichen Zweck.

    *** Ist es verrucht zu erwidern, dass mich dann und wann in meiner Oldtimer-Garage auch erotische Gelüste befallen?

    Dann, wenn meine Liebste vorfährt - und ich mich blitzartig vom Schrauber zum Schwerenöter verwandle...:thumbsup:




    :thumbsup:

    Moin -


    aus eigener jüngster Erfahrung - und Beule´s Anmerkungen ergänzend:


    1. "Rattern und Quietschen" wird zu 99 % die Tachowelle, nicht der Tacho.


    2. Am Kombi-Instrument kannst du eigentlich nur die Tachowellen-Aufnahme schmieren.

    Um an die "Tacho"-relevanten Teile im Kombi-Instrument heranzukommen, müsstest du

    "unten" die Schrauben lösen und das Gehäuse öffnen - und würdest damit die Walze

    aus ihren Nadellagern bugsieren, und so die Tacho-Funktion für immer killen.


    Ich hab´s hinter mir, und für schlappe € 550 ein Neuteil als Ersatz gekauft...


    Gruß Harald

    Moin Trailer-Philosophen,


    die Bilder der zerstörten Oldtimer lassen mein Herz bluten - und erahnen, wie den Eignern dieser Schätzges zumute war,

    die ja in der Regel auch die Fahrer der Gespanne waren.


    Ich möchte mich hier aber nicht an der Diskussion beteiligen, wie ein schlingernder Trailer wieder eingefangen werden kann,

    sondern (aus eigener Erfahrung!) das Augenmerk darauf lenken, warum ein Oldtimer-beladener Trailer ins Schlingern kommt:


    Es sind (so gut wie) immer unsere eigenen Fehler,

    die zu einem solch fatalen Aufschaukelmanöver führen!


    Haupt-Ursache ist m. E. ganz klar überhöhte Geschwindigkeit - auch wenn dies eine sehr relative Größe ist.


    Die weiteren Ursachen z. B. durch falsche Beladung sind im Kontext vermutlich samt und sonders aufgezählt; zusammengefasst:

    - falsche Lastverteilung: Keine exakte Fahrzeug-Positionierung über dem Trailer-Fahrwerk, zu wenig/zu viel Stützlast

    - nicht exakt mittige Position des Fahrzeuge in der Trailer-Achse

    - nicht fachgerechte Fixierung: Unzureichende Gurte, falsche Befestigungs-Punkte, nicht fest genug gezurrt

    - usw.


    Auch angesprochen ist das Problem nicht geeigneter Zugfahrzeuge - m. E. ebenfalls eine wesentliche und ebenso vermeidbare

    Ursache für Trailer-Unfälle oder auch "nur" gefährliche Schaukelmanöver.

    Von den Versicherungs-technischen Konsequenzen bei der Verwendung eines für die Anhänger-Last nicht zulässigen Fahrzeugs

    im Falles eines Unfalles brauche ich hier sicher nicht zu schreiben.


    Mein Fehler, der zum Beinahe-Unfall mit dem 560 SEL führte, den ich stolz mit frischem Gutachten und TÜV zu seiner Garage

    kutschierte, war, dass ich dem - übrigens ebenfalls mit neuer TÜV-Plakette versehenen - Trailer, den ich mir bei einer seriösen

    KFZ-Werkstatt zum Zwecke des Fahrzeug-Transports gemietet hatte, blind vertraute, ihn also nicht sorgfältig überprüfte!


    Nach Abschluss des Transportes, der auf der Autobahn zwischen Rendsburg und Bordesholm bei ziemlich genau 80 km/h

    auf absolut gerader und Spurrillen-freier Strecke beinahe abrupt geendet hätte, stellten Markus*** und ich diverse, teils

    gravierende Mängel fest:

    - viel zu wenig Luft in den 4 Reifen

    - lose und ausgeschlagene Kupplungsklaue

    - erhebliches Spiel zwischen dem Fahrgestell und der Transportplattform

    - usw.


    Was ich damit betonen möchte:


    Prüft vor dem Beladen die Autotrailer akribisch durch!

    Sind diese nicht einwandfrei, wird es gefährlich - egal wie sorgfältig ihr ladet und fahrt!


    Und fahrt im Anhängerbetrieb nicht ans Limit heran - also bis der Trailer "leicht" pendelt - sondern lasst es einfach,

    entschleunigt euch und freut euch auf euer neues, unbeschädigtes Euro-Grab!


    Harald


    *** Markus fuhr beim Transport hinter mir und konnte/musste das Schlingermanöver und dessen glückliches Ende beobachten.

    "Wo bekommt ihr eure Benze her?"


    Wenn´s was ganz Ausgefallenes, Seltenes sein darf - und die Kriegskasse gut gefüllt ist -

    ist vielleicht das Objekt mit der eBay-Artikelnummer 185114199331 ein Tipp!


    Hier gibt es einen 1968 Mercedes W111 230S RHD Universal IMA RHD zur Restaurierung zu kaufen,


    für mal eben £48,000.00.


    Anhand der wenigen Fotos ist - leider - zu befürchten, dass dieser Traum auf vier Rädern

    eine Voll-Restauration benötigt, die locker nochmals die gleiche Summe verschlingen könnte.

    Aber auch deutlich mehr!


    Wer diese Arbeit angeht und erfolgreich und konsequent durchführt, hat aber am Ende eine der

    seltensten und (m. E.) schönsten Heckflossen in seinen Reihen.


    Wer steigt ein?


    Gruß Harald

    Hallo Winfried,

    hallo Helfer,

    hallo an die anderen,


    Winfrieds Idee, eine solche Liste zu entwickeln, finde ich großartig!

    Ab sofort liegt sie in meinen Alt-Daimlern aus, um ggf. Ansprechpartner in der Nähe zu finden, falls ich bei meinen Langfahrten mal in eine Notlage kommen sollte - oder auf jemand treffen sollte, der dort Hilfe braucht.


    Festzustellen ist, dass aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen bisher noch keine Ansprechpartner gelistet sind, obwohl hier - das weiß ich aus eigener Erfahrung - viele wirklich kompetente und herzensgute Mercedes-Liebhaber leben, cruisen und schrauben, die im Fall des Falles ohne Zögern zur Stelle sind.


    Vielleicht wussten diese, ebenso wie ich, bisher nichts davon, dass es diese Idee, diese Liste gibt...?


    Ich werde nun in meinem direkten Schleswig-Holsteiner Umfeld um Kiel herum, auch über die Stammtische, die mir bekannten Fachleute über diese Liste informieren, und kann nur darum bitten, dass auch im Rest der "Diaspora" jene angesprochen werden, die über das Knowhow und die Bereitschaft zur Hilfestellung verfügen.


    An euch alle meine Bitte als jemand, der die Alt-Benze liebt und mit Gottvertrauen quer durch Deutschland fährt, jedoch nur rudimentäre Schrauber-Kenntnis hat:


    Macht auf diese geniale Idee aufmerksam, sprecht die Kompetenzen an und motiviert sie, sich in die Helfer-Liste einzutragen!


    Harald

    Hallo Grant,


    leider habe ich trotz intensiver Suche die Rechnung (vermutlich von Fa. Döpper)

    zur erneuerten Heckklappendichtung nicht gefunden.

    Möglich ist, dass sie bei dem seinerzeitigen Schrauber geblieben ist, der diesen

    IMA für mich überholt hat - und dem ich die jeweils benötigten Teile organisierte

    und vorbeibrachte.


    Aber Uli - bereits oben erwähnt - hat jüngst eine IMA-Flosse runderneuert und

    dabei sicher auch diese Dichtung ersetzt.


    Falls er hier nicht "einsteigt", sende ihm eine PM.


    Gruß Harald

    Hallo Michael,


    du beschreibst, dass deine W110-Limo durch diese Dämpfer "mit leerem Kofferraum

    nicht fahrbar" gewesen sei. Ich weiß nicht, um wieviel schwerer die W110-Kombiflosse

    auf der Hinterachse ist - aber ich werde mich da mal informieren.


    Diese Dämpfer sehen jedenfalls interessant aus - und vielleicht wären sie etwas für einen

    IMA Universal mit ausgeleierten Federn.


    Wenn du eine Preisidee hast...?


    Gruß Harald