Posts by marajana

    Zum Sachstand dieses kurze Bulletin:

    Die Uhr ist mit Ballistol eingesprüht worden und wird jetzt mit 12V vom Batterieladegerät bestromt, dazu habe ich die Einstellschraube ein bisschen weitergedreht mit dem Ergebnis, dass sie jetzt näherungsweise genau geht (eine Atomuhr wird sie ja wohl eh nicht...) Ich lasse sie jetzt noch ein paar Tage weiterlaufen und schaue dann mal - ich werde berichten!

    Beste Grüße derweilen, vielen Dank für Eure sachkundigen und hilfreichen Hinweise

    Holger aus Frankfurt

    Na großartig! Darauf lässt sich doch jedenfalls mal etwas erkennen! Ich werde gelegentlich die Uhren umbauen (oh Grauen!), und dann sehen, ob an der jetzt eingebauten Uhr, die stehengeblieben ist, die Lötstelle durch ist. Eine Quelle für das entsprechende Niedertemperaturlot habe ich gefunden:

    Universal-Lote für niedrige Temperaturen
    R E X I N - L O E T T E C H N I K
    Inhaber : Dipl. Ing. Dieter Drewanz
    Rheinstrasse 11, D - 56412 Holler
    Tel. +49(0)2602 18888 - Mobil +49(0)151 5923 0077
    https://rexin-loettechnik.de/


    Beste Grüße und herzlichen Dank derweilen

    Holger aus Frankfurt

    Maik hat recht: Die Uhr wird von der Magnetspule aufgezogen und läuft dann mittels Feder und Unruh so lange, bis sie wieder aufgezogen werden muss - solange der Aufziehmechanismus auch mit 9V funktioniert, sollte die Uhr halbwegs genau gehen - allerdings habe ich sie nochmals mit Ballistol vollgepumpt, daraufhin läuft sie jetzt schon ein bisschen schneller (nur noch eine Minute pro Stunde zu langsam). Vielleicht braucht sie nach so langer Lager- und Ruhezeit einfach ein bisschen, bis alle Lager etc. voll Ballistol bzw. die Verharzungen etc. aufgelöst sind, wenn das überhaupt möglich ist. Ich für mein Teil bin schon zufrieden, wenn die Uhr näherungsweise die richtige Zeit anzeigt; so lange fahre ich mit dem Auto ja eh nicht umher...

    Ich werde beobachten und berichten!

    Beste Grüße derweilen

    Holger

    Guten Abend, liebe Uhr-Macher!

    Ich habe meine Ersatzuhr (nachdem ich keinerlei geschmolzene Sicherung finden konnte) einfach mal mutig mit Ballistol vollgesprüht, und siehe da: Sie tickt und tickt und tickt!

    Ich habe sie mit einer 9V-Batterie bestromt, und nun zieht sie sich auch auf. Allerdings geht sie pro Stunde bestimmt zwei Minuten nach... Ich denke, sie braucht noch mehr Ballistol (eine komplette Reinigung etc. kann ich ihr leider nicht angedeihen lassen - wegschicken kann ich sie ja immer noch. Welche ist denn die Schraube, mit der man die Ganggenauigkeit einstellen kann (Stichwort wohl Hemmung...?)

    Besten Dank derweilen, Ihr habt mir schon sehr geholfen!

    Bis bald

    Holger aus Frankfurt

    So, ich habe die Uhr getestet, sie rührt sich aber nicht mehr. Also habe ich mal den rückwärtigen Deckel abgeschraubt und schaue nun hinein wie die Katze in den Kalender: Ich kann beim Besehen der Uhr (keine Quarz-Uhr) die Schmelzsicherung gar nicht identifizieren - wo sitzt die denn und wie sieht sie aus? Einen Elektro-Ingenieur, der sie mir neu einlöten könnte, hätte ich an der Hand...

    Besten Dank derweilen

    Holger

    Ob das alte Thema wohl wiederzubeleben ist?

    Ich kann beim Besehen der Uhr (keine Quarz-Uhr) die Schmelzsicherung gar nicht identifizieren - wo sitzt die denn und wie sieht sie aus? Einen Elektro-Ingenieur, der sie mir neu einlöten könnte, hätte ich an der Hand...

    Besten Dank derweilen

    Holger

    Ich habe mal geschaut, aber ich kann zunächst überhaupt nur einen Kontakt erkennen, und das ist wohl die Beleuchtung...

    Ist es nicht so, dass über die beiden Befestigungsbolzen, die auf der Platine verschraubt werden, der Strom fließt? Bei diesen beiden Bolzen konnte ich keine Polarität erkennen.

    Beste Grüße,

    Holger

    Salut mitsammen!

    In meinem 108er ist nach einem Kurzschluss die Uhr stehengeblieben. Ich habe noch eine Ersatzuhr, von der ich aber nicht weiß, ob und wenn wie genau sie geht - kann mir jemand sagen, wie ich die Uhr bestromen muss, damit ich sehen kann, ob sie geht?

    Vielen Dank derweilen

    Holger aus Frankfurt

    Salut!

    Ich meine mich erinnern zu können, hier im Forum gelesen zu haben, dass die Deckel über den Wagenheberaufnahmen zu Feuchtigkeitsstau innerhalb der Schwelle und somit zu verstärkter Korrosion führen (können)...

    Lieber nicht verwenden; ich habe meine gleich wieder abgenommen!

    Habt einen rasanten Rutsch in ein großartiges neues Jahr 2020!

    Holger aus Frankfurt

    Salut mitsammen!

    Nachdem ich gestern im Odenwald bei Sprühregen mit dem 108er liegengeblieben bin und mich erst der ADAC mittels "Funkenziehens" wieder flottbekommen hat, möchte ich gerne mein Zündgeraffel erneuern. Wo bekomme ich wohl das geeignete Zeugs (Hauptzündkabel, Zündkabel, Kerzenstecker, Kerzen) zu vernünftigen Preisen?

    Vielen Dank für hilfreiche Hinweise

    Holger aus Frankfurt

    Salut mitsammen!
    Vielen Dank für die hilfreichen Hinweise rund ums Messen - kaum macht man's richtig, schon klappt's! Ich habe einen Fehlerstrom von 0,34 A gemessen, und dann ist mir die Handschuhfachbeleuchtung eingefallen! Kaum mal auf den Kontaktschalter gedrückt, schon zeigt das Messgerät nur noch 0,00. Nun muss ich nur noch sehen, wie ich dafür sorgen kann, dass das Licht im Handschuhfach auch wirklich ausgeht... Ich habe schon vor einer Weile eine Gummiunterlage auf den Deckel geklebt, aber das scheint noch nicht zu genügen. Schau'n mer mal!
    Beste Grüße derweilen
    Holger aus Frankfurt

    Salut mitsammen!
    Bitte helft mir doch mal, ich stehe auf der Leitung!
    Die Batterie meines 108ers musste neulich neu geladen werden - nun war sie nach wenigen Tagen Stehens wiederum leer. Habe ich einen Fehlerstrom? Wenn ja, wie kann ich den finden? Wie muss ich messen, damit ich sehen kann, ob ohne Zündung etc. nennenswerter Strom abfließt? Wenn ich die Spannung zwischen dem Plus- und dem abgeklemmten Minuspol (-Kabel!) messe, komme ich auf rd. 13 V. Aber warum fließen die, wenn doch die Zündung nicht angeschaltet ist und somit eigentlich kein Strom verbraucht werden sollte (außer ein bisschen für die Uhr etc.) Und: Um wieviel darf sich eine Batterie beim Stehen selbst entladen? Das sollten doch höchstens 2-3% sein - und kann ich das anhand der Spannung messen?
    Ich hoffe auf hilfreiche Hinweise - beste Grüße
    Holger

    Entschuldigung, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe - ich hatte zu tun...
    Also: Der geht schlagartig aus, wie Zündung aus. Meist startet er unmittelbar danach wieder, neulich aber brauchte ich drei Startversuche, bis er wieder ansprang.
    Noch habe ich nicht recht suchen können, also auch noch nichts gefunden - ich persönlich tippe aber auf die Zündung!
    Weitere hilfreiche Hinweise werden gerne angenommen...
    Beste Grüße
    Holger

    Bist Du sicher, dass die Klimaanlage auch läuft im Sinne von kühlt? Die ist ja thermostatgesteuert und kühlt nicht immerzu - vielleicht ist's ihr derzeit gerade einfach nicht warm genug? Dann schaltet sie nämlich ab...
    Gutes Gelingen
    Holger

    Salut mitsammen!
    Ich habe in meinem alten Nissan Urvan - Wohnmobil die Innentextilverkleidung rausreißen müssen, weil sie zerfetzt und löchrig war - nun grinsen mich hier und da Kleberreste an. Wie bekomme ich die wohl am besten ab? Bremsenreiniger, Waschbenzin und Aufkleberentferner waren bislang noch nicht wirksam!
    Ich hoffe auf hilfreiche Hinweise - beste Grüße
    Holger

    Salut!
    Ich habe meinem 108er auch hintere Kopfstützen eingebaut - dafür habe ich (soweit ich mich entsinne) die Kopfstützenhalterungen vom W123 verwendet, die es als Ersatzteil im entsprechenden Handel gab. Diese Halterungen wurden innen an der Rückbank verschraubt (hätte man auch anschweißen können...) und dann wurden kleine Löcher in den Rückbankbezug gebohrt und entsprechende Rosetten eingesetzt. Nun noch die eigens beschafften Rücksitz-Kopfstützen (die haben anders gebogene Stangen als die Vordersitz-Kopfstützen) eingesteckt und gut ist's.
    Gutes Gelingen
    Holger aus Frankfurt

    Salü zusammen!
    Ich habe eben mal den Stecker vom Kombischalter etc. abgezogen, die Sicherung fliegt aber immer noch - schon mal ein Fortschritt. Ich wäre über eine Skizze zur Messmethode froh - und: Kann ich nicht unter dem Sicherungskasten nacheinander abziehen, was da dranhängt, um so den Fehler einzukreisen?
    Beste Grüße und schonmal herzlichen Dank
    Holger aus Frankfurt

    Salut mitsammen!
    Bei meinem 69er W108 (280 SE Automatic) brennt neuerdings sofort die Sicherung Nr. 1 durch - erste Sichtprüfung von Kofferraum-, Handschuhfach- und Innenbeleuchtungsbirnchen ergab keine Auffälligkeiten. Wo und wie soll ich suchen? Sind die Uhren anfällig?
    Ich hoffe auf hilfreiche Hinweise - beste Grüße
    Holger aus Frankfurt

    Salut mitsammen!
    Ich hoffe auf den gesammelten Auto-Sachverstand der Experten dieses allwissenden Forums:
    An meinem 91er Peugeot 205 CJ leuchtet die Kühlwasserstandsleuchte - Wasser ist reichlich drin und es ist kein Sensor für den Kühlwasserstand zu finden. Weiß jemand, was es damit auf sich hat?
    Herzlichen Dank - ich hoffe auf hilfreiche Hinweise!
    Holger