Posts by Elchtester

    Mal kurz: 100W Brenner sind nicht erlaubt.


    Aber auch so: Diese Teile sind mit Vorsicht zu geniessen.

    Habe sie drin gehabt (Drehstrom-Lima), Die werden so heiß, dass die Glaskolben weich werden. Die senken sich durch die Schwerkraft ab und beginnen zu blenden.

    Also lieber ne Philips Racing-Vision, die sind schon deutlich heller. Auch schon, wenn die 100W-China-Heizer noch neu sind.


    Es schadet auch nichts, am Lichtschalter ein Relais zwischen zu schalten. Das entlastet den Lichtschalter und der Überganswiderstand fällt ab. Gilt im übrigen für alle Stecker. Mal "entrosten".

    Wird deutlich heller.

    Sind im übrigen die Kabel nicht mehr blank, fällt über die die Spannung ab. Und da Spannung x Strom = Leistung machen schon 1V Spannungsabfall 8% Leistung aus.

    Die Birne ist dann schon 10 bis 15% dunkler.

    Leider kann man da nicht viel machen; meistens sind unsere Kabelbäume so alt, dass unter der Isolierung alle Kabel leisten Grünspan haben oder nicht mehr blank sind.

    Und neue Kabelbäume sind angesichts des Arbeitsaufwands und des Preises eine Illusion.

    Hallo, Hagen,

    Wenn ich mich nicht irre gabs sogar mal eine Wartungsvorschrift vom MB dafür.

    Wars 50tkm?, ich muss zu Hause nachsehen.


    Tatsache, die alten Kappen waren aus Pertinax (sind sie beim M189 immer noch), lackiert, Wenn da ein Riss im Lack war, zog Wasser rein. Das gab reihenweise Zündaussetzer bis Totalausfall. Heute gibts es welche aus Nylon. Aber die schmoren weg, wenn die Kontakte zu heiß werden.

    BeiM M127 gibts die aber noch für knappe 10 Euro.

    Die Kontakte wurden und werden durch Funkenerosion ausgewaschen. Es bildet sich der schwarze Niederschlag im Verteilerdeckel. Das ist herauserodiertes Metall. Bei feuchtem Wetter kann das auch "wunderbar" leiten.

    Außen an den Steckkontakten bildet sich im Laufe der Zeit durch Feuchtigkeit unter den Gummidichtungen (die verhärten auch und lassen Wasser durch) dann Grünspan.


    Der Verteilerfinger schlägt im laufe der Zeit aus. Auch er erodiert an der Kontaktoberfläche. Mit einer Rasierklinge oder einem scharfen Messer kann man das korrdierte Metall vorsichtig abziehen.

    Der Finger ist schon für M180/127 für 4 bis 5 Euro zu bekommen.



    Also ein Blick unter die Verteilerkappe sagt schon einiges.


    Gruß

    Christian


    P.S.: Bei mir hat der Austausch des gesamten Geraffes über 1l Sprit auf 100km weniger gebracht.

    Hallo, Holger,


    Darf man erstmal fragen, ob Du die "normale" Zündung hast?


    Heißt Unterbrecher, normale Zündspule, etc.

    Bei den ganzen Tips hier kann man schnell daneben liegen.

    Hast Du ne 123 als "Verteiler" oder ne Pertronix mit Hochleistungszündspule, empfehlen sich schon mal Silikongemantelte Kabel bis 30kV.

    Gibts als Meterware bei den Autoteileversendern. Du brauchst dann ca 4m min, besser 5, bestellen, dann kann man etwas großzügiger verlegen.

    Kriegt man im Versand.


    Die Beru-Kabel-Sätze sind aus meiner Erfahrung nach zu kurz! Das Kabel zu Zylinder 6 (minunter auch 5) sind, wenn sie durch den Kabelkanal gezogen werden, zu kurz, Die ziehen sich unter Spannung schon mal aus dem Verteilerdeckel, wo das Ding dann schmort bei halbseidenen Kontakt.

    Gibt dann Fehlerzündungen, weil man nicht sieht, dass das Kabel raus ist, weil die Gummimanschette noch auf dem Verteilerdeckel klemmt.


    Hast Du die konventiomelle Zündung solltest Du auch den Verteilerdeckel und den Finger austauschen. Natürlich sind dann auch Kondensator und Unterbrecher fällig.

    Unterbrecher bloß kein Beru, die Dinger sind 5000 km runtergebrannt (zu wenig Chrom in den Kontakten). Besser ein paar alte von Bosch oder andere, wenn man sie kriegt, die kosten mitunter das 3fache, halten aber 20tkm. Für den M130 kriegt man die noch.

    Notfalls beim Stammtisch fragen.


    Gruß

    Christian


    Phoenix gibts nicht mehr, wurde von Conti aufgekauft.

    In Harburg sind noch die beiden alten Werke, eins Seehafenstraße, das Hauptwerk am Bahnhof.

    Wenn, dann bei der Conti nachfragen.


    Gruß

    Christian

    Hallo, Günther,


    di einzige Antwort, die es darauf gibt, sind sogenannte zeitgenössische (Zubehör-)Felgen mit ABE, die explizit für die Flosse freigegeben sind.

    Kann auch der TÜV nicht nein sagen (wegen ABE).

    Aber woher man die bekommt? Hilft nur suchen und fragen.


    Lochkreis halt 112, ET30 und H2 (sonst H1 und Schlauch). Mehr geht nicht in Kombinationen mit erhältlichen Reifen.


    Gruß

    Christian

    Hallo, Maik,


    Mit den Abrollumfängen ist es gesichert.

    Wir fahren bei Zollreifen 7.25 SR mit 0,88 Flankenhöhe bei 13 Zoll Felgendurchmesser. Ist die "Sport"ausführung.

    Mit 7.25R13S wären es 100 Prozent, Durchmesser 698mm, mit SR sind es 654mm. Man kann die Daten bei ORM sogar nachlesen.

    Also jeweils x PI = 2,20 (R) und 2,06m (SR) Abrollumfang.

    Ein 6.40 (diagonal) oder 7.00 Radial haben nur von 1,94m bis 2,02m max. Der Diagonalsprich Nylon verändert aufgrund der Fliehkräfte beim Fahren seinen Umfang (macht der Stahlgürtel nicht, deswegen die Angabe 640/7.00-13).

    ich musste auf meine Flosse - weil 7.25 nicht lieferbar - mal 185R13S (als Ersatz für 6.40/7.00) raufnehmen, da zeigte der Tacho bei 100 110km/h an. Später mit 7.25 waren es 103.

    Dass sind 7% Unterschied.

    Mit meinen jetzigen 195ern (eingetragen) ist der Tacho genau.


    Es macht schon was aus (wenn der TüV das zuläßt). Nicht die Welt, aber der Unterschied 4,08 zu 3,92 ist es allemal.


    Gruß

    Christian

    Hallo, Günther

    lies doch mal den Anhang in der 3. Antwort. Das ist die Freigabe von Mercedes.

    7.25er auf 13 sind die (!) Alternative, weil die 4- 5% bringen, also so viel wie ne 3,92 mit 6.40/7.00 13.

    Ein 175/80/14 hat da auch nicht mehr Abrollumfang wie die 6.40/7.00 13.

    Alles andere kriegst Du nicht mehr eingetragen. Beim 110er ist das sogar ganz schlecht, weil das Fahrwerk nicht genügend Freiraum hat.

    Selbst auf der 111er Hochkühlern-Flosse kriegt man schon keine 205/70/14 mehr eingetragen, nur noch bei den Flachkühlern.

    Und 15" 7.00 ist beim 110er deswegen das höchste der Gefühle.


    Gruß

    Christian

    P.S.: 195/80 auf 14" habe ich eingetragen auf der großen Flosse. Leider kriegt man die nicht mehr, nur noch als LLKW oder C-Reifen mit einem Lastindex con 104 oder mehr. Die Dinger sind knüppelhart und nicht zu empfehlen. Geht auf das Fahrwerk,

    Ich habe noch welche mit Lastindex 98. Die sind schon grenzwertig.

    Du brauchtst in der Regel kein Spezialwerkzeug.

    Durchschlagdorn ist o.k. , muss noch nicht mal Messing sein.

    Du kannst Dir für Nabenteller ne Auflage bauen, wo er fixiert ist. Und dann mit dem Durchlagdorn mit Kraft - immer die Seiten wechselnd auf den Ring, nicht die Nabe - raufprügeln.

    Der Lagerlaufring fällt dann irgenwann raus.

    Beim Einsetzen nimmt man dann den alten Lagerring als Treiber dazwischen.

    Die Radnabe kann man, damit das einfacher geht, noch ne halbe Stunde in den Backofen legen, 120 bis 140° reichen.


    Ach so, ein guter Schlagschrauber hilft die angestaubten, festsitzenden Bolzen zu lösen.

    Und Wälzlagerfett von Benz; A002 989 00 51 10, das grüne, 150gr. Reicht für 2 Radlager eine Tube.

    Aber warum willst Du die alten Radlager wechseln? Solange die keine Geräusche machen, drin lassen.

    Auch nicht nachstellen. Einfach so lassen, ist das beste.

    Passen tun die schon, halten auch ne ganze Weile.

    Aber es schadet nicht, noch einmal genau den Durchmesser deiner alten mit dem der neuen im Voraus zu vergleichen.

    Die von Imasaf werden häufig für ne ganze Produktreihe angeboten.

    So ist der Austopf derer Meinung nach für den 109er M116 der gleiche wie für den M129 und M130, steht auch 280SE drauf.


    Und für den M127 der gleiche wie für den M110. Das passt nicht. Weder für den Durchmesser noch vom Radius her.

    Aber für den M110 ist letzterer wirklich gut.

    Das Problem ist, überhaupt noch Reifen in unserer Größe zu kriegen.
    185R14 (185/80R14) und 205/70R14 werden schon Mangelware.
    Und es ist sch...egal, wie lange die halten.
    Hauptsache, bei Nässe sind die gut. 4 Wochen ohne Regen und dann einmal einen Guss und die Straße ist wie Schmierseife.
    Und da wir kein ESP haben, kommts halt auf gute Haftung bei Nässe an.


    Wenn es kein 3.5er ist, reichen auch die H-Reifen (am ehesten noch zu bekommen).
    Und wenn wir uns da dass Angebot ansehen, bleiben halt nur noch Vredestein, Maxxis und Konsorten.
    Denn ein neuer Reifen ist immer noch besser als ein 15 Jahre alter Michelin.


    Gruß
    Christian

    Moin André,


    180? Also 5m mal eben 900 Euro? Da nehm ich doch lieber Eichhörnchenfell schwarz gebürstet oder Rosa Tütü mit grünen Sternchen.


    Ne, im Ernst. 20 Leute die den gleichen Stoff brauchen sind min. 100 m. Wären bei Steenbuck 18000 Euro.
    Da muss man doch was machen können.
    Ich frag mal nach, wo Du mir die Linkgs gegeben hast und hier bei der Sesselei in der Umgebung, um mal ne Vorstellung zu bekommen, was das kostet...


    Gruß
    Christian

    Gerade mir angesehen, ich komme da mit meinem Browswer nicht auf die Datenbank-Seite oder die ist noch nicht fertig.
    Kannte ich aber nicht. Danke.


    @Lutz
    Ja, dass das Thema nicht einfach ist, ist mir klar. Deswegen die Frage nach der Stoffart. Mittlerweile kommt ne Menge aus Fernost, abe in Europa gibts auch noch ne Menge Webereien. Auch bei Sitzpolstereien (ich habe hier "Die Sesselei" in der Umgebung). Da wollte ich nachfragen.


    Kann ja nicht sein, Dass Steenbuck hier alle hängen läßt, was ich so immer wieder höre.


    Gruße
    Christian

    Hamburger Gulli, Tief wie der Hafen oder die Taschen der Pfeffersäcke.
    Habe erst einmal ne Alu-Mutter genommen und in der Bohrmaschine schräg abgeschliffen, aber so ganz passt es nicht.


    Aber egal, meine Flosse steht zur Zeit auf der Bühne und der Schweißer hat - keine Scherze - einen Schlaganfall bekommen.
    Die kriegen den Wagen nicht runter, weil Innenschweller hinten und Längsträger aufgeschnitten sind; der Wagen ist zur Zeit abgestützt, sonsts wird es eine Knickflosse oder ganz Heck ab.
    Das wars wohl dieses Jahr mit Ornbau...

    Au weia,
    da haben die aber in den letzten 15 Monaten hingelangt.
    Das tut schon richtig weh.
    Zwar halten die eine kleine gefühlte Ewigkeit, aber da möchte ich nicht wissen, was die für die angephasten
    Muttern für die Gestängehalterung haben wollen (die brauche ich, eine ist in den Gulii gefallen).


    Gruß
    Christian

    Moin,


    mich haben meine Stammtisch-Kollegen auf den Gedanken gebracht, das hier mal zu posten.


    Meine Flosse 220SEb '64er hat den schönen Sitzbezug (braun)beige/beige Nadelstreifen. Das Zeug ist schon nach 50 Jahren unansehnlich geworden. Also habe ich bei Steenbuck nachgefragt. Dort hieß es seit 4 Jahren immer, wohl im nächsten Herbst lieferbar, nachfragen.Also immer wieder nachgefragt.
    Dann hieß es mal, die Nachfrage sei zu gering, dann wieder nachfragen. Es ist leidre noch nichts geschehen, usw.
    Letzten Herbst hieß, es nochmal im Frühjahr anchfragen. Dieses Frühjahr gar keine Antwort.
    Steenbuck läßt anscheinend nur noch Nachfertigen, wenn die Nachfrage größer ist, als dass, was er verkaufen kann.
    Ich glaube mich zu besinnen, dass es hier noch mehr Wagenbesitzer mit braunbeige/beige Nadelstreifen gibt, die nach dem Stoff suchen.
    Meiner ist nach 55 Jahren jetzt mürbe und reißt.


    Von Steenbuck habe ich bei solchen Antworten und dieser Hinhaltetaktik mittlerweile die Schn.... voll.
    Ich könnte zwar in Leder beziehen lassen, aber heißes Leder im Sommer und kalter Sitzbezug im Winter möchte ich nicht.


    Haben noch mehr Leute bei Steenbuck "Absagen" bekommen?
    Wieviele Leute gibt es noch mit diesen Problemen?
    Weiß jemand, woraus der Stoff ist (Baumwolle, Wolle, etc)?


    Man könnte bei Webereien ja letztendlich selbst nachfragen (WCM, etc.), was das kostet bei welcher Mindestabnahme.


    Gruß
    Christian

    Sorry. Micha


    ich kann nicht, Meine Karre ist auf der Hebebühne und mir fehlen trotz Anmeldung die Teile, um die rechtzeitig fertig zu kriegen.


    Aber schau mal in deine alten E-Mails vom VdH. Gibt vom Hamburger Stammtisch ne WhatsApp App, wo man alle erreichen kann.


    Gruß
    Christian

    Leicht O.T.:
    Gabs nicht mal selbst klebende oder selbst vulkanisierende Textil-Gummi-Streifen, die auf gerissene Ecken aufgeklebt/kalt-vukanisiert aufgetragen werden konnten?
    Ich habe mal so was gesehen, war deutlich die Textilstruktur zu sehen, aber weiß nicht mehr wo. Damit war eine gerissene Türdichtung repariert worden.
    Gruß
    Christian