Posts by Bonifatius

    Lieber Hagen,

    arbeite gerade an dem Testgetriebe, das ich erworben habe, damit ich dann beim zweiten Mal am Originalgetriebe Alles richtig mache.

    Das Testgetriebe ist ganz gut in Schuß, daß ich auch bei Ersatz habe .

    Aber es soll ja auch Spaß machen :thumbsup:

    Schönes Adventswochenende

    Martin

    Hallo liebe Spezialisten,

    Bin gerade am Ausbau des Getriebes bzw habe ein "Probegetriebe" an dem ich alle Schritte vorher teste.

    Hat jemand eine Idee, wie ich ohne Spezialwerkzeug 198 589 00 61 den Simmering raus und den neuen wieder reinbekomme. Der Durchmesser des Simmerings ist ca 35 mm . Geht der Ring in der Regel immer kaputt oder gibt es da einen Innenauszieher.

    Welche Dichtmasse hat sich beim Getriebe bewährt .

    Mit Hylomar habe ich keine so guten Erfahrungen, weil das bei mir irgendwie immer weich bleibt.

    Herzlichen für jeden fachlichen Rat !

    Schönes Wochenende

    Martin

    Hallo Hubert,

    herzlichen Dank für die Antwort.

    Wenn Du den Motor vorglühst, im kalten Zustand und dann startest, drückst Du zum Start das Gaspedal ganz durch ?

    In YouTube ist ein Video in dem " Bert die Besonderheiten des 180 D " vorstellt. Das hab ich auch probiert, ob er dann besser anspringt, aber das ist nicht unbedingt der Fall . Ich glüh jetzt auch bei Plustemperaturen meist so 40 sec ... dann geht's ganz gut.

    Kann mich aber an meine Kindheit auch so erinnern, daß mein Opa der den gleichen Mercedes hatte, immer in die enge Garage ging. Dann war ca. ein ... im Winter zwei "Vaterunser" Ruhe, dann ... evtl die erste Qualmwolke ... Pause ... dann Rumpeln, Nähmaschinentuckern und dann ging es schon los ..:thumbsup:

    Ich liebe Diesel .... :thumbsup:

    Herzliche Grüße

    Martin

    Hallo Hubert,

    darf ich fragen, was Dich dazu bewogen hat die alten Glühkerzen gegen die Schnellglühkerzen auszutauschen ?

    Mein 180 D mit dem gleichen Motor OM 636 hatte ursprünglich auch die Schnellglühkerzen drin.

    Irgendwann hat er dann furchtbar geraucht. Wurde dann wieder zurückgebaut. Er springt jetzt nur im kalten Zustand nicht ganz leicht an, warm ganz ohne Mängel.

    Wie schwer sprang Deiner an und ist es jetzt allein durch den Umbau besser?

    Herzliche Grüße

    Martin

    Hallo Merjo,

    das ist immer sehr schwierig da Preisempfehlung zu geben.

    Der Spiegel ist lt. Bild in einem sehr guten Zustand.

    Einfach vielleicht mal bei Ebay schauen, was da so angeboten wird.

    Händler die diesen Spiegel anbieten haben teilweise immense Preise (500 Euro )

    Wird wahrscheinlich max die Hälfte gehandelt.

    Wirklich schwierig da Empfehlung zu geben.

    Herzliche Grüße

    Martin

    Hallo Methode,

    genau diesen Spiegel habe ich in meinem Ponton Db W120 Bj 1959.

    Ich denke, daß dieser Spiegel der gängigste der Vierzylinder Baureihe ist.

    Gut ist, daß bei Deinem Spiegel die Grundplatte dabei ist.

    Diese wird mit den zwei "Federkugeln" in die Dachöffnung eingeklickt und der Spiegel dann auf dieser Platte verschraubt.


    Herzliche Grüße

    Martin

    Lieber Uwe,

    einfach genial!!!!!!

    Ganz, ganz herzlichen Dank.

    Du weißt gar nicht wieviel Freude Du mir mit dieser Aktion gemacht hast.

    Das Einstellen dieser genialen Idee in "Selbstbau Werkzeug" wäre eine gute Idee.

    Nochmals herzlichen Dank.

    Ich berichte, wies geklappt hat.

    Grüße aus Bayern

    Martin

    Hallo lieber Uwe,

    das ist ja super toll gemacht... prima Idee.

    Die Getriebe sind ganz identisch... könntest Du mir die Maß mitteilen.

    Vielleicht nur mit Filzstift draufschreiben und photographieren. Der Abstand der Platten wäre auch wichtig.

    Ich schneid es dann in Pappe aus und wenn's passt nehm ich die Pappe gleich als Schablone.... das würde mi viel helfen.

    Evtl auch du Lage der Schraube.

    Die 2 mm Blech waren auch schon ein prima Hinweis.

    Die Seiten sehen aus als ob die unteren Stege beidseits des Halbkreis unterschiedlich wären.

    Das wäre mir eine riesen Hilfe...

    Herzlichen Dank für die tollen Bilder und Tipps !!!

    Herzliche Grüße

    Martin

    Hallo lieber Hagen,

    wenn ich mal 90 km erreiche ist schon sehr schnell.

    Da meiner keine Gurte hat .... ist mit 90 km auch genug.

    Ich glaube 100 fährt er schon, aber ich will den alten Om 636 nicht so jagen.

    Ich glaube auch man muß den Diesel einfach lieben.... oder man wird ihn nicht verstehen...:thumbsup:


    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    Martin

    Hallo lieber Hagen,

    Deinen Artikel kann ich voll und ganz nur beipflichten.

    Toll beschrieben.

    Ich habe einen Ponton Db W120 Bj 59 mit 43 PS und einer Beschleunigung von 0 auf 80 km in 38 sec.

    Das Fahren ist wirklich sehr entspannt.

    In der Gebrauchsanleitung steht auch " schafft jeden Berg".

    Das beruhigt...

    Und wenn man so unterwegs ist, denke ich manchmal : "mein Gott, warum haben es denn Alle so irrsinnig eilig ....

    Entdeckung der Langsamkeit ..

    Wichtig...

    Liebe Grüße aus Bayern

    Martin

    Hallo Uli,

    die Tankleitungen habe ich beide letztes Jahr getauscht (Hin- und Rücklauf).

    Beim Ausbau habe ich versucht die alten Leitungen möglichst unverändert zu lassen und keinen cm zu verbiegen.

    Dann habe ich die aufgerollten neuen Leitungen problemlos mit viel Gefühl auf ganzer Länge mit Ausstreifen gerade gezogen.

    Da es unter dem Auto oftmals nicht einfach ist bestimmte Richtungen und Bögen auszuführen, habe ich durch Aneinderlegen der alten und neuen Leitungen die Form dreidimensional nachgezogen.

    Bei beiden Leitungen hat das prima funktioniert, weil die Grundform von vorne bis nach hinten schon fast perfekt 99% gepasst hat.

    Besonders zu beachten und schwierigster Part..... am Tank !

    Warum : Einschrauben nicht ganz einfach und unbedingt aufpassen, weil hier eingerechnet werden muß, daß die Hinterachse einiges an Auf- und Abbewegungen hat.

    Die Nähe zur Spritleitung nicht ganz unkritisch !! Der Bogen am Tank ist sehr knapp. Die Achse kann an der Spritleitung schaben, obwohl sie optisch im Ruhestand weit entfernt ist.

    Am besten nach der ersten Fahrt nochmals kontrollieren, ob's nicht an die Spritleitung schlägt.

    Der Einbau war bei Problem.


    Grüße

    Martin

    Hallo David,

    wenn man Tauchrohrgeber Tank eingibt, findet man ganz viele Angebote z.B. bei Kinzle in allen Längen. Vielleicht mal Tanktiefe und Tanklochdurchmesser messen und mal anfragen, wenn ein Austausch so wichtig ist !!

    Ich liebe meinen wackelnden Tankzeiger .... mein Tankgeber ist auch neu, weil die hauchdünne Drahtwicklung beim alten gerissen ist. Ich hab auch beim Ponton statt den 56 l Tank, den 65 l Tank vom 220 Ponton eingebaut. Der Tankgeber ist aber der vom 56 l Tank, weil der 220 Tankgeber nur eine Anschluß hat, der von meinem 180 er zwei .

    Ich hab nach dem Einbau ca 20 l Diesel reingetankt, erst dann ging die Reservewarnlampe aus d.h leuchtet sie habe ich noch ca 350 km im Tank.

    Bin gespannt, ob Du ein Tauchrohrgeber findest. Die Öffnung für den Tankgeber bei Ponton und Flosse müssten gleich sein ???

    Liebe Grüße

    Martin

    Hallo David,

    bei meinem Ponton, der den gleichen Tankgeber hat, schwankt de Tanknadel genauso.

    Aber das ist doch eigentlich logisch. So wie der Schwimmer im Kraftstoff (auf hoher See) hin und her schwankt, so verändert sich der Widerstand an der Drahtspule an der der

    Abnehmer hin und her rutscht.

    Dies zeigt die Anzeige natürlich gleich um.

    Uwe hat Recht, daß damals in den Tank noch keine Schwallwände eingezogen waren, die den stürmischen Diesel oder Benzinsee etwas beruhigen.

    Ein Dämpfungskondensator und ein Schaltplan (wie ?) wäre natürlich eine Abhilfe.

    Frage : Wollen wir das ? Ich genieße es, daß ein alter Diesel so fährt wie damals : ohne Schnickschnack, mit Funzel-Instumentenbeleuchtung , ohne Schnellglühkerzen,

    mit bebendem Boden beim Anlassen .....


    Das Einzige, was ich ohne großen Umbau verändert habe ist ein FM Transmitter, der auf einer bestimmten Frequenz (angeschlosssen an einen versteckte zusätzlichen Zigarettenanzünder und jederzeit aussteckbar) zeitgenössisch Musik und Radiobeiträge auf mein altes Radio überträgt.

    Ich finde heutiges Radioprogramm im Auto dieser Zeit ... geht gar nicht...

    Aber über Geschmack lässt sich ja nicht streiten...


    Herzliche Grüße

    Martin

    Hallo Hans,

    Danke für Deinen Tipp. Allerdings habe ich bißchen Bedenken, daß sich die Naht nicht mehr ordentlich kleben läßt.

    Die Füllungen wollte ich schon wieder originalgetreu mit Schaumstoffschnipsel machen.

    PU Schaum ist sicher auch eine gute Lösung, aber irgendwie zu modern :/;) und irgendwie habe ich die Befürchtung, daß es nirgendwo rausquillt oder das Material angreift.

    Wie hat es dann mit der Nahtverklebung geklappt ?

    Herzliche Grüße

    Martin

    Hallo liebe Freunde des alten Blechs ,

    bei den sonnigen letzten Ausfahren musste ich feststellen, daß bei holpriger Straße ab und zu immer meine Sonnenblende nach unten klappte.

    In der Garage habe ich dann die Blende mal runtergeschraubt.

    Musste leider feststellen, daß die Scharniere erwartungsgemäß schon ziemlich ausgeleiert waren.

    Aus dem Inneren rieselt leider fast nur noch Pulver (zerfallender Schaumgummi ?)

    Hat jemand von Euch solche Sonnenblenden schon mal überarbeitet oder Ideen dazu ?

    Herzlichen Dank im Voraus!

    Gruß aus Bayern:)

    Martin

    Hallo Uli,

    wer mir im Falle schwer oder gar nicht mehr zu bekommenden Teilen immer! weiterhelfen konnte ist Thomas Hanna, Pontonmanufaktur in Halbergmoos in der Nähe von München.

    Ich durfte ihn schon persönlich kennenlernen. Einfach per E-Mail anschreiben... die Antwort kam immer sehr schnell.

    Herzliche Grüße und hoffentlich klappt es !!

    Im freien oder kommerziellen Verkauf habe ich die Teile auch noch nie gesehen. Das Ding heißt übrigens Entfrosterdüse...

    Martin

    Hallo Bernd,

    Danke für den tollen Report.

    Deine Flosse ist ein wunderschönes Auto. Gerade, wenn man Dein Bild sieht tut es mir in der Seele weh, wenn ich denke, daß dieser Klassiker mal nicht mehr fahren sollte. Mein Großvater hatte ua. diesen Wagen als 190 er Diesel.

    Da hängt für mich viel Kindheit dran. Der 180 D den er zuvor auch hatte riecht und fährt so, als wäre die Zeit hier konserviert.

    Ich finde diese einfachen ehrlichen Autos viel schöner und reizvoller als die "abgehobeneren" Luxusklassen, weil sie viel mehr Sympathie verbreiten.

    Wie oft habe ich von Passanten gehört : .... den hatte mein Vater, Opa, usw auch

    ....... genau mit dem Auto sind wir das erste mal 100 km/h gefahren

    Und immer begegnet man Menschen , die beim Anblick dieser einfachen Autos ein Lachen im Gesicht haben.

    Ich wünsche Dir und Deinem einmalig schönen Sympathieträger Oldie noch viele Jahre auf der Straße.

    Herzliche Grüße

    Martin