Posts by Gerd.Batke

    ...im nächsten Schritt schau' dann mal nach, auf welcher Hardware Dein Benzin-DZM aufbaut - Du wirst vermutlich einen SAK215 bzw. Texas Instruments SN29707 Impulsformer vorfinden (8-poliger, schwarzer Käfer) !?


    Datenblatt mit Dimensionierungshinweisen:

    http://www.datasheetcatalog.co…_pdf/S/A/K/2/SAK215.shtml


    Gruß,


    Gerd


    PS:

    Für einen alten VW Drehzahlmesser beschreibt jemand hier https://www.t3-infos.de/t3-infos_a.html#dzm den Umbau auf Diesel.

    Klingt so, als dürfte das Teil auch auf dem oben genannten Schaltkreis basieren.

    Wenn dann die Klauenpolzahl seiner VW Lima & Deiner Lima gleich sind (was wohl nicht unwahrscheinlich ist) und die Übersetzung Kurbelwellendrehzahl zu Limadrehzahl zumindest ähnlich, dann könnte die beschriebene Umbestückung schon mal ein guter Ansatz für einen folgenden Abgleich sein.

    Hallo,


    ich habe zwar nicht die gesuchte Anleitung, könnte mir aber vorstellen, dass letztlich nicht die Anpassung des DZM selber die Herausforderung sein sollte, sondern die Nachrüstung einer Klemme "W" (Abgriff vor der Gleichrichtung) an der Lichtmaschine - so die Lima diese noch nicht besitzt.


    An meiner Golf II Diesel Lima war seinerzeit die Klemme "W" auf einen 6.3mm Steckanschluß auf der Rückseite herausgeführt - wie das bei Deiner Lima aussieht weiß ich nicht.

    Daher solltest Du zunächst einmal nachsehen, ob Du einen entsprechenden Anschluss vorfindest.


    Die Nachrüstung an einer Lima ohne Klemme W ist zwar möglich - erfordert aber die Zerlegung derselben.
    Für Anleitungen dazu im Netz mal nach "Lichtmaschine Klemme W nachrüsten" suchen - z.B. hier

    .

    Gruß,


    Gerd

    Hallo Daniel,

    brauchst Du wirklich die "Chromblende" (Position 201) für die A-Säule der 2. Serie oder doch eher die Gummiblende (Position 200) ?


    Bei Letzterer könnte es wohl mit guten Gebrauchtteilen auch in Ornbau mau aussehen - Wolf hatte hier Windableiter W114/115 2. Serie Frontscheibe rechts und links noch kürzlich berichtet, dass die Teile selbst bei kalifornischen Fahrzeugen eigentlich immer verrostet / aufgequollen sind.


    Ob das, was an Gebrauchtteilen verfügbar ist (so denn überhaupt verfügbar) Deinen Erwartungen entspricht, wirst Du vermutlich selber vor Ort an einem der Teilesamstage entscheiden müssen.


    Gruß,


    Gerd

    Hallo,


    zur Entlüftung mittels Pedalpumpen im Einmannverfahren gibt es in der eBucht Ebay ja auch noch diverse Anbieter von Rückschlagventilen.

    Kosten nur wenige Euro inkl. Versand.


    Beschreibung der Anwendung z.B. in diesem Video hier https://www.youtube.com/embed/gZ3t5SmCfII?rel=0.


    Gruß,


    Gerd


    PS:

    Wenn man aber

    - nicht riskieren will nach dem Pumpen evtl. dann doch den Hauptbremzylinder tauschen zu müssen
    und

    - nicht 40€ fürs originale Eezibleed Kit investieren will,
    dann gibt es ja noch die Eezibleed China-Nachbauten ab ca. 13.-€ in der eBucht (z.B. https://www.ebay.de/itm/KFZ-Br…707a8c:g:YeUAAOSwuCdblh4e - gab es kürzlich für den Kurs auch mit Versand aus D, finde ich gerade nicht).

    Hallo,


    vielleicht noch eine Anmerkung zum JP-(Vergaser-)Tank:


    (Zumindest) dieser muss ein wenig nachgearbeitet werden, um ihn am W108 anzubauen - die Bohrung in der hinteren Befestigungslasche musste bei meinem 280S nachgearbeitet & der Tankstutzen ein wenig nachgebogen werden, wenn ich mich recht erinnere.


    Ferner konnte man den originalen Tankdeckel mit der "originalen", dicken MB-Tankdeckeldichtung (war bei mir schone die Blaue mit 140er Teilenummer) bei meinem JP-Tank selbst mit Gewalt nicht mehr verriegeln - ich habe mir dann aus einer dünneren Silikonmatte (Backofenmatte vom lokalen "Action"-Discounter) eine neue Dichtung geschnitten.

    Dabei dürfte es sich aber wohl um Fertigungstoleranzen handeln...


    Wie das beim AMS-Tank aussieht weiß ich nicht.


    Gruß,


    Gerd


    PS:

    Es gab zu den Nachbau-Tanks schon 2018 einen Thread Tanks der JP-Group.

    Hallo Ulli,


    ich denke, Ralf's Anmerkung bezog sich darauf, dass er (glaube ich) einen - als Nachbau von JP Classic Line zu ca. 300.-€ (EAN Nr. 5710412511753) recht günstig erhältlichen - Vergasertank (ohne Schwalltopf) gekauft & in sein (Einspritzer-) Coupe eingebaut hat.


    Dies könnte evtl. bzgl. der Spritversorgung in scharf gefahrenen Kurven kritisch werden - wenn man den Tank weit leer fährt.


    Wer dieses Szenario bei seinem Einspritzer-Fzg. vermeiden möchte, der müsste dann ggf. vielleicht doch ein wenig drauflegen und die AMS-Nachbau Version mit Schwalltopf kaufen (475.-€ oder so !?).


    Beide Versionen sind/waren beim VdH in der 82l Ausführung für W108/110/111erhältlich; einfach mal bei den Neuteilen nach "Kraftstoffbehälter" suchen.

    Gruß,


    Gerd

    Hallo Ralf,


    wenn die Kiste lange gestanden hat, ist das Wahrscheinlichkeit für eine hängende Bremse recht hoch.


    Einfach mal aufbocken und schauen, ob sich das Rad drehen lässt.


    Falls nein, dann hängt vermutlich der Sattel - entweder sind die Bremsbeläge im Schacht "festgerostet" / verklemmt (einfach ausbauen, säubern & Bremsbelagpaste an die Gleitflächen) oder die Kolben hängen (Bremszange raus, Kolben ausblasen/-pressen, Bremskolben & -zylinder säubern, neuen Dichtsatz rein).

    Häufig leider Letzteres.


    Falls das Rad aber freigängig ist, dann mal jemand im aufgebockten Zustand kurz kräftig auf die Bremse treten lassen und direkt danach erneut die Freigängigkeit prüfen.

    Hängt die Bremse jetzt (und ist wenige Minuten später wieder frei), dann ist es wahrscheinlich ein zugequollener Bremsschlauch.

    Den "Bremsschlauch-Verdacht" kann man dann erhärten, indem man im "Bremse fest" Zustand den Entlüfternippel an der Bremszange öffnet oder den Bremsschlauch am Sattel löst.
    (Vor der nächsten Fahrt dann das Entlüften nicht vergessen...)


    Gruß,


    Gerd

    Hallo Hagen,


    auf dem Easybleed steht glaube ich max. 20 psi / 1.4bar Arbeistdruck.

    Um den Ersatzreifen - welchen ich zum Entlüften mit Easybleed verwende - aber nicht allzu häufig an den Kompressor (in einer anderen Garage) hängen zu müssen, fülle ich ihn meistens auf 1.5..1.6bar.


    Den Passat hatte ich seinerzeit mit der ATE Kugel eines Freundes entlüftet - die wird nominell glaube ich auf 1.8bar (...2bar) eingestellt.

    ...aber das war dann wohl schon zuviel.

    Ich denke allerdings, dass dort eher ein Fertigungsfehler vorlag. Der Wagen war noch relativ jung.


    Mit der ATE-Kugel waren vorher schon ziemlich viele Fahrzeuge entlüftet worden und ich kann mich an keinen weiteren Zwischenfall erinnern.

    Beim ATE sind selbst die Bremsflüssigkeitsbehälter-Adapterdeckel aus dem Vollen gemacht.

    Schönes Gerät.


    Gruß,


    Gerd

    Hallo Lutz,


    ich habe in meinem späten W108 den gleichen Vorratsbehälter und entlüfte mit 1.5 (...2) bar (mit easybleed- Druck variiert - je nachdem, was im Erstzrad gerade noch so übrig ist).

    Hat immer ohne Probleme geklappt - nur bei einem Passat Kombi Bj. 98 habe ich mal den Behälter gesprengt.


    Bzgl. Easybleed stört mich weniger die Größe des Vorratsbehälters als vielmehr die Dichtung des Vorratsbehälters.


    Im Winter muss man das Teil etwas kräftiger zuschrauben und dann drückt es die Gummi-Deckeldichtung weg und /oder die Verschraubung setzt über.


    Da die Dichtung dann bei niedrigen Temperaturen auch kaum noch elastisch ist, musste ich bei jedem Nachfüllen diese erst einmal wiederrausnehmen, aufwärmen, in Form bringen, wieder einsetzen,...


    Jene "Erfahrung" hat dann auch ein tauglicheres Gerät auf meine Wunschliste gebracht.

    Die ATE Kugel ist mir aber zu teuer.

    Also soll ein günstiger Nachbau her.


    Erfahrungen damit würden mich also auch brennend interessieren....


    Gruß,


    Gerd


    PS:

    Da ich in der Garage Druckluft habe, würde ich eher zu einem "Nachbau" des ATE-Systems neigen - wie z.B. dieses Gerät hier.

    https://www.ebay.de/itm/Druckl…6a9c22:g:Q~gAAOSwXvZfDyoG

    Oder mit etwas wertigerem Schlauch:

    https://www.ebay.de/itm/TECPO-…61fded:g:D4EAAOSwMFhfo9FR

    Sieht halbwegs vertrauenserweckend aus.

    Hat jemand so ein Gerät im Gebrauch?


    PPS:
    Das Rotools-System scheint es in der Bucht auch noch günstiger zu geben https://www.ebay.de/itm/Bremse…ce393f:g:vtQAAOSwkqZgZrkH

    Hallo,


    bis Fgst.Nr. 085397 saß im W111 250SE Cpe/Cab ein M129.II / 129.981, danach ein 129.I / 129.980, wie in der 108er Limo.


    250SL hat immer einen 129.III / 129.982 bekommen.


    Nachzulesen z.B. in der Motor-Ersatzteilliste M129, Ausgabe B, Stand Januar 1967.


    Gruß,


    Gerd

    Hallo Joe,


    sind bei Dir wirklich die Reflektoren das Problem?

    Bei mir waren es im Wesentlichen die Streuscheiben, die von innen "beschlagen" waren.


    Nach vorsichtigem Aufbiegen der Haltelaschen konnte ich die Zinkdruckguss-Glühlampensockel abnehmen vom Reflektor abnehmen und das Glas dann durch die Öffnung mit einem Lappen, Wasser & Spüli (und ggf. einem Rundholz, um den Lappen über das Glas führen zu können) säubern.

    Danach spülen & trocknen.


    Sieht aus wie neu.


    Die Reflektoren in meinen 108er Einsätzen waren im Übrigen relativ unempfindlich - ganz im Gegensatz zu den W124 Reflektoren von 9/88.

    Letztere reagierten auf Glasreiniger & Lappen extrem empfindlich; ich konnte sie zu Reinigungszwecken aber relativ gut mit einem Mikrofasertuch trocken abwischen.
    Ein flauschiges Mikrofasertuch wäre bei den Reflektoren der W108 Doppelscheinwerfereinsätze ggf. vielleicht auch noch einen Versuch wert...?


    Gruß,


    Gerd


    PS:

    Jetzt habe ich auch die alten Beiträge zum Thema "Scheinwerfereinsätze säubern" gefunden:
    Kann man die Scheinwerfereinsätze in den Exportscheinwerfern öffnen???

    W108 Überholung einer Innenausstattung (Sitze, Teppich, Holz, Himmel)

    Hallo Wolfi,


    ich weiß nicht wie genau Dein Kunstoffmessschieber die Abmessungen der Ventile erfasst (ich lese für das TRW 2653 ca. 46.05x8.0x115.05 und für das TRW2654 ca. 43.0x8.05x115.65?), aber es könnten evtl. Einlassventile für den M102 sein.


    Es gab wohl mehrere Versionen vom Daimler & auch zwei verschiedene Abmessungen (je nach M102 Version ?, kenne mich mit dem M102 nicht wirklich aus):


    a) 102 053 1301 / 1601 / 1801 (ersetzt in aktuelle TRW / MS Nr. 26160)
    Abmessungen (Kopfdurchmesser x Schaftdurchmesser x Länge in mm):

    43.0 x 8.0 x 114.9


    b) 102 053 1501 / 1701(aktuelle MS / Motorservice Nr. 26135):
    Abmessungen:
    46.0 x 8.0 x 114.9


    Gruß,


    Gerd


    https://www.ms-motorservice.de/produkte/online-katalog/

    -> Kataloge -> Valve Train Components & Cylinder Heads Passenger Cars

    Hallo,


    mir gefallen die Biluxscheinwerfer am Hochkühlercoupe/-babrio zwar auch besser, aber bei einem Kalifornien Reimport kann die Begründung "Exportscheinwerfer sind nicht original" ja nur sehr begrenzt herhalten....


    ...mit der Argumentation müsste Ralf doch doch erst recht die Halogen Doppelscheinwerfer einbauen, um möglichst dicht an die Sealed Beam "Originaloptik" heranzukommen....

    :-)


    Gruß,


    Gerd

    Hallo Ralf,


    wenn ich es auf Deinem Foto vom Zylinderkopf richtig sehe, dann steht dort im Guss nicht einfach nur "280" sondern zumindest "280SE" (oder "280SE/SL").


    Wenn der korrekte Kopf auf dem Motor ist (lässt sich z.B. an der Motornr. feststellen), handelt es sich somit nicht um einen frühen M130E Motor (bis Mitte '69), sondern um den standfesteren, späten M130.


    Der frühe M130 hat den Thermozeitschalter vorn im separat angeschraubten Fühlergehäuse, der späte M130 hat den Thermozeitschalter hinten direkt im Zylinderkopf.


    Zieh' einfach mal die Gummikappe vom "Fühler" ab, dann solltest Du die beiden mit "W" & "G" bezeichneten Schraubanschlüsse des TZS vorfinden.


    Gruß,


    Gerd


    PS:

    Tolle Neuerwerbung - Hochkühler mit Armaturenbrille in Holz & 280er Motor ist genau mein Geschmack !

    Hallo,


    mir fällt zu TRW 2653 oder TRW 2654 Ventilen nichts ein.


    "4 EA." dürfte wohl nicht zur Typenbezeichnung gehören, sondern einfach für 4 each / 4 Stk im Karton stehen.


    Es könnte generell aber hilfreich sein, mal ein Bilder der Ventile mit Angaben zu Tellerdurchmesser, Gesamthöhe, Schaftdurchmesser,... zu bekommen, vielleicht kommen dann ja die Ideen...


    Gruß,


    Gerd

    Hallo Florian,


    bei den beiden schwarzen Sitzen könnte es sich um voll ausgestattete Recaro CSE (10 Schalterlein...) handeln, ebenso beim hellen Fahrersitz.


    Sind durchaus mal auf den gängigen Plattformen im Angebot, aber meist eben nicht gerade günstig.


    Etwas besser könnte es bei dem Beifahrersitz der hellen Ausstattung aussehen - könnte ein recaro Classic C (C81?) sein.


    Gruß,


    Gerd

    Hallo Klaus,


    beim späten W108 wird die Fensterkurbel in der Tat durch das Polster gesichert.


    Zum Ausbau müssen die geclipsten Metalllaschen des Polsters gelöst werden, dazu vorsichtig mit flachem Spachtel zwischen Polster & Kurbel fahren oder - besser noch - die Klammern von der Kurbelrückseite her herausdrücken.

    Dann kann das Polster zum Kurbelgriff hin verschoben & von der Kurbelachse heruntergenommen werden.

    Bilder zur Kurbel & zum Polster gibt es in diesem Thread W108 - Polster der Fensterkurbeln - ich denke, die Bilder zeigen das Befestigungskonzept ganz schön.

    Apropos: Polster nicht zu fest zusammendrücken / kneten, sonst reisst die Schweißnaht des Kunstleders.


    Gruß,

    ... um noch mal kurz von den Nagern zum Zugknopf A 115 540 00 28 zurückzukommen:


    Das Teil ist auch eher ein Negativbeispiel für "Originalqualität":


    - Wie auf dem Bild oben zu sehen, hat irgendein Kostenfuchs bei der Nachfertigung beschlossen, dass es der Funktion ja keinen Abbruch tut, wenn man den Chromring einspart & stattdessen einfach einen schnöden schwarzen Plastikdeckel hineindrückt.
    ...geht im /8 Cockpit natürlich gar nicht, weshalb ich seinerzeit eben jenen schwarzen Deckel durchbohrt, herausgezoegn und gegen einen Originaldeckel (mit Chromring) ersetzt habe.


    - Noch übler ist aber das Problem, dass ein vor ein paar Jahren zusätzlich auf Reserve gekaufter & ins Regal gelegter Ersatzknopf bereits (bei konstanter Temperatur gelagert, ohne Umbau auf Chromdeckel oder gar Verbau im Fzg.) den gleichen Spannungsriss zeigt wie die 50 Jahre alten & von der Sonne gut durchgeglühten Originalteile.


    An der Feststellbremsenentriegelung muss man glücklicherweise nicht sonderlich kräftig ziehen - der gleiche Knopf sitzt aber eben auch auf den Diesel-Starterzügen, da braucht es schon deutlich mehr Kraft & man dürfte diesen Knopf bereits kurz nach der Montage wieder in Händen halten...


    Ist das dann eine nachgerüstete Wegfahrsperre?


    Gruß,


    Gerd