Posts by kekssen

    Das 3M Zinnersatz-Produkt ist ja auch nichts weiter als ein 2K Epoxidprodukt, oder täusche ich mich da?

    Korrekt. Bei Zinnersatzprodukten mit Kartusche hast du allerdings eine nahezu perfekte Mischung beider Komponenten, die du bei deinem Mipa wahrscheinlich so nicht erreichen wirst, da du es selbst mischen musst.


    LG Nico

    Das mit dem Auszahlen muss jeder für sich beantworten, aber wenn ich an meinem Auto hängen würde, dann würde ich das schon in Kauf nehmen (sofern notwendig).


    Denke mal € 100,- bis € 140,- pro Stunde wirst du schon rechnen müssen. Du musst aber nicht das ganze Fahrzeug mit Trockeneis behandeln, sondern eigentlich nur die "wilden" Stellen zB Falze, Radkästen und den üblichen Roststellen halt. Getriebe und Motor bzw Motorraum würde ich vorerst mal nicht strahlen lassen, ausser das Geld sitzt locker ;) würde es in deiner Situation halt wichtig finden, dass eventueller Rost aufgespürt wird, denn das geht bei Nachlässigkeit richtig ins Geld.


    Den Motorsowie das Getriebe kann man übrigens gut und günstig selber reinigen, dafür braucht man nicht immer unbedingt eine Trockeneisreinigung.



    LG Nico

    Jetzt rat mal was da noch immer drauf is ... ;(
    Ja ... da wird man sicher einiges an Rost drunter finden ... leider!

    Wird eine der größeren "OPs" mal zu versuchen diesen ganzen Bitumenschei* runter zu kriegen. Dann muss ich nur noch einen erfahrenen Schweißer finden der mir die Problemstellen dann repariert. :wacko:

    Am besten Trockeneisstrahlen lassen.. es wird zwar bisschen was kosten, aber der Aufwand das alles mit Flex oder Lötlampe runterzumachen ist auch nicht zu unterschätzen und bei Benzinern eher nicht ganz ungefährlich. Du könntest es sonst noch probieren mit Nitroverdünnung runterzubekommen, aber ist trotzdem ein Aufwand.


    Je nachdem welche Schweißarbeiten anstehen, würde ich mich vorher über den Schweißer bzw den Betrieb genauestens informieren.. es gibt leider zu viele "Experten" welche die Sache sogar noch schlimmer machen können, als das Fahrzeug mit dem Rostloch war... wenn du nicht bei den Arbeiten dabei sein wirst, würde ich auch auf eine penible Fotodokumentation vor Beauftragung bestehen.



    LG Nico

    Welches Öl füllt ihr ein beim 230E? Ich nehme immer Castrol GTX 15W-40, war damit immer happy.

    Ist ein gutes und passendes Öl für deinen Motor. Wenn du keine Probleme damit hast, dann bleib dabei.


    10W40 ginge übrigens auch ohne weiteres. Andere Öle sind eher nicht passend oder unnötig. Hersteller ist fast irrelevant, aber mit Castrol und Co machst du nichts falsch.



    LG Nico

    Hey.


    Würde neben den bereits schon erwähnten Dingen mal nach Rost suchen. Wenn du irgendwo Rost findest, solltest du ihn schnellstmöglich behandeln - vor allem bei einem Loch. Wenn du keinen findest, würde ich eine Hohlraumversiegelung machen und den Unterboden an bekannten Roststellen schützen (zB Wagenheberaufnahmen). Fluid Film, Mike Sanders und andere Produkte sind dafür bestens geeignet. Es sollte halt nur nicht aushärten wie ein Wachs, sondern über eine gewisse Kriechfähigkeit verfügen. Auf keinen Fall sollte irgendwas Bitumenmäßiges verwendet werden ||


    LG Nico

    Den Bildern nach dürfte hier schon mal was gemacht worden sein (Sprühnebel, Rostschutzfarbe, etc). Erfreulich ist es aber, dass du da anscheinend einen Zugang für Arbeiten hast.



    Billigste Variante: Von innen Owatrolöl anbringen (2 Schichten) und anschließend mit Owatrol CIP überlackieren (Außenseite Abkleben). Danach 2K Epoxy Knetmasse aufbringen und zurecht schleifen. Von außen dann leicht mit weißer Farbe (zB nach einem Anschliff mit Kunstharzfarbe drüberhauchen oder pinseln). Hält locker 2-3 Jahre bei Alltagsnutzung.



    Teuerste Variante: Bleche heraustrennen, anfertigen, schweißen und somit neue Schwachstellen einbauen. Anschließend natürlich teillackieren.



    Beste Variante: Kofferraumdeckel ausbauen, das von @Nichtschwimmer schon angesprochene Deox-Gel anbringen und mit Frischhaltefolie überziehen (mehrmalige Anwendung nach Anleitung notwendig), bis kein Rost mehr vorhanden ist. Danach unbedingt von dem gelblichen Schimmer nach Trocknung befreien (mache es immer mit einer Nylonbürste auf dem Dremel), entfetten und auch die Aussenstelle vom Lack in dieser Sicke befreien (bis zum gesunden Blech + 1 cm Überhang). Mit der 2k Epoxy-Knetmasse kannst du dann erstmal die sicher zahlreichen Poren auffüllen und diese rostfreien Löcher als eine Art Gitter verwenden, worauf die Knetmasse dann bombenfest hält. Außen sowie innen schleifen, entfetten (nach-)modellieren mit Schwemmzinersatz (besteht idR ebenfalls aus 2k Epoxidharz) oder direkt Epoxyspachtel ausbesseren sowie wieder dann schleifen, entfetten und mit 2k-Epoxygrund grundieren. Anschließend weißem Acryllack drüberhauchen. Es könnte wie Original aussehen, aber erfordert halt einen gewissen Fleiß von dir. Wenn du das ordentlich gemacht hast, rostet da auch nichts mehr. Innen würde ich dann die Stellen auch lackieren, also entfetten, 2K Epoxygrund, End-Lack deiner Wahl (zB 9045 Schwarz).



    LG Nico

    Hey,


    dort zu schweißen ist nicht mal eben getan und endet eher in einer größeren Angelegenheit, die vielleicht sowieso anstehen würde. Blech(e) würde man wahrscheinlich anfertigen müssen, nehme ich mal an.


    Mit Karosseriedichtmasse könntest du es wahrscheinlich zuschmieren, aber es wird sicher einiges auf die andere Seite entweichen, da das Loch nicht gerade klein ist und leider wird auch das eigentliche Problem damit nur kaschiert. Auch solltest du bedenken, dass vielleicht der kleinste Gegendruck schon ausreicht, damit du die Stelle zum Einbrechen bringst, was natürlich dann ohnehin Arbeit bedeuten wird. Wenn sich dahinter flächig auch noch Rost befindet, ist es sowieso nur mehr eine Frage der Zeit, bis auch die Dichtmasse komplett versagt.


    Mit einem Endoskop könntest du (wahrscheinlich) vom Kofferraum aus mal die ganze Sache von hinten ansehen. Mittlerweile kostet so ein Endoskop auch nicht mehr so viel und die China-Varianten (zB die Versionen in Kombination mit einem Smartphone) sind da mehr als ausreichend. Damit kann man die weitergehenden Schritte noch besser einschätzen und ärgert sich im Nachhinein nicht über vergebliche Reparatur- oder Verschlimmbesserungsversuche.


    Besser wäre es sicher, sich zuerst alles genau ansehen, bisschen überlegen und dann handeln - so mache ich das nämlich bei solchen unschönen Sachen ;)



    LG Nico

    Hey Tom,


    gute Entscheidung! Denke, dass die mit 30,7 auch nicht stören würden, aber die 26,5 oder 26,0 wahrscheinlich ausreichend oder genau in das Gewinde beim W211 passen werden und so dann auch kein Problem sein wird, wenn es von Mercedes auf der Shop-Seite auch so angeführt ist. Gibt ja unzählige Teile die sich über die Jahre bei Mercedes im Aussehen, Länge und / oder Material verändert haben.


    Gut ist auch, dass ihr dann den korrekten Radbolzentypen verbaut habt und wieder alles seine Ordnung hat. :)



    LG Nico

    Hey,


    ja die Febi habe ich auch angesehen gerade. Das ist wirklich merkwürdig. Denke, dass du die von Febi nehmen kannst und diese zulässig ist. Beim Link von Mercedes-Benz steht ja auch eine andere Länge (aber gleich wie bei Febi), daher kann es vielleicht sein, dass im EPC ein Fehler vorliegt.



    LG Nico

    Hey,


    also im EPC wären auch Kugelbundschrauben angeführt. Teilenummer für das KFZ lt EPC: A0009904907 -- M14X1,5X30,7


    Ich persönlich würde die Bolzen deshalb wechseln, denn bei einem Unfall, der möglicherweise auf die Räder samt Verschraubung zurückzuführen ist, könntet ihr leider rechtliche Probleme bekommen und ein Haftungsregress der Versicherung wäre denkbar.



    LG Nico

    Hallo,


    der von mir angesehene "Referenz"-W201 ist auch ungeschweißt und ich habe zudem alles endoskopiert. Ich denke du meinst übrigens A2016160092 und dieser ist nicht aus Gummi, sondern aus Metall ;) Anbei ein Bild, welcher (Metall-)Ring das ist. Der Ring ist übrigens NML. Selbst wenn du ihn auftreiben könntest, müsstest du übrigens diesen zuerst an das Rohr anschweißen und dann erst das Blech darüber. Würde ich persönlich aber nicht machen, da das Blech dann gedoppelt ist und somit sehr korrosionsanfällig ist, als wenn du ihn weglassen würdest - meiner Meinung nach halt.


    Der W210 und W220 hat - so viel ich weiß - einen Gummiring bei den Wagenheberaufnahmen, der W201 aber nicht.



    LG Nico

    Hallo,


    ab Werk ist es rundherum von außen mit dem Schweller verschweißt. Bei Reparaturen wird oft nur mit kit der Schweller um das Rohr versiegelt, da eben beim Hochheben gewisse Kräfte entstehen (vor allem bei dem originalen Fahrzeugwagenheber im Kofferraum), welche ggf die Beschichtung (zB die Grundierung + Endlack) auf Dauer nicht mitmacht und es dann zu Rissen kommen könnte, wo natürlich auf Dauer mit den notwendigen Umwelteinflüssen ein Rost entstehen kann.


    Viel wichtiger ist halt, dass dieses Rohr auch gründlichst vom Rost befreit wird, sonst bringt der Kit nicht viel und löst sich mit der Zeit, weil der Rost sich vom Blech dann abstoßen wird.


    Würde ich es machen müssen, würde ich es schweißen und im Hohlraum mit Fluid Film oder Mike Sanders versiegeln. Lackaufbau mit 2k Epoxidharz und 2k PU-Lack sowie Mike Sanders nachdem der PU-Lack komplett durchgetrocknet ist.



    LG Nico

    Ich würde fast alle auf dem gleichen Niveau wie Van Wezel einschätzen, da Aftermarket-Teile. Glaube nicht, dass irgendein Schweller der genannten Unternehmen untereinander große Abweichungen haben wird und idR liefert ein Produzent dasselbe Produkt an alle - muss aber hier natürlich nicht der Fall sein, ist aber schon gängige Sache.


    Zum Thema die Schwellerspitze ist bei den Schlachtfahrzeugen schon durchgerostet: wäre mir bis jetzt eher seltener bei den Standard W124 Fahrzeugen auf den Schrottplätzen aufgefallen und ich bin ziemlich oft dort. Wenn man bei den drei Löchern den Behälter befestigt hat, ist das natürlich wieder was anderes. Nicht alle sind immer an den gleichen Stellen durch und oft landen auch gut gepflegte Unfaller auf dem Schrottplatz.


    Vielleicht hast du ja Glück, würde einfach mal mich umsehen in deiner Gegend oder sonst halt wo anrufen ggf mit Versand etc



    LG Nico

    Hallo,


    wenn es nur die Schwellerspitze ist, reicht ein Schweller von Van Wezel auf jeden Fall. Einfach zuschneiden und schweißen. Das könnte man mit Geschick wie Original hinbekommen. Wenn bei dir aber dort das ganze Blech schon weggerostet ist, dürfte woanders noch mehr lauern denke ich.


    LG Nico

    Weit mehr als das Sechsfache des Schätzwertes wurde erzielt.. eure Meinung zu dem Höchstgebot und vor allem zu dem Sachverständigen, der das anscheinend ein bisschen unterschätzt haben dürfte, was Leute für einen W116 ausgeben würden? ^^


    Dass die € 900,- Schätzwert eher eine Art schlechter Scherz oder so waren und für jeden MB-Kenner irgendwie - trotz aller Umstände - unrealistisch schienen sowie der Inhalt des einseitigen Gutachtens eher mau war, dürfte wohl jedem einleuchten, aber muss schon sagen, dass ich mit einem Endgebot von € 6.101,- unter den gegebenen Bedingungen nicht gerechnet hätte! Hätte gedacht der wird so bei € 3.200,- bis € 3.800,- herum landen :sleeping:


    LG Nico

    Die Frage ist halt nur, wer kauft so ein Fahrzeug und die ganzen Mängel muss sein Bruder mittlerweile auch angeben - klar ein Verwerter oder Afrika/Ost-Europa Exporteur freut sich, wird aber kaum was zahlen. Kaufen werden sich Leute, die auch nennenswertes Geld liegen lassen, eher ein fahrtüchtiges Fahrzeug mit einem Hagelschaden, als ein generell fahruntüchtiges. Außerdem dürften dem Bruder ja die Hagelschäden und der verranzte Innenraum nicht gestört haben, denn das dürfte er schon vor dem Kauf gesehen und das Fahrzeug so gekauft haben. Von daher denke ich, dass nach einer Achsrevision - wo natürlich ein paar Hunderteuro mit Selbstarbeit aufzuwenden sind - sich die Sache ein wenig relativiert, wobei Verluste leider jetzt so oder so hinzunehmen sind.



    LG Nico

    Rechtlich ist die Sache leider eindeutig, dein Bruder kann mE gar nichts dagegen machen, auch wenn er kein Händler ist.


    Würde mal sagen, der Verkäufer hat leider den "richtigen" Käufer für das Fahrzeug erwischt... ganz üble Nummer


    Würde versuchen mit Freunden / Kollegen irgendwie Geld zusammenzulegen und gemeinsam die Achse zu tauschen - wird nicht so schwierig sein, wenn nicht noch woanders weitere Dinge lauern.



    LG Nico

    Grundsätzlich gilt das deutsche Recht.


    Grüße Udo


    Für alle Nichtjuristen sei aber auch gesagt, man könnte theoretisch auch in Deutschland bspw niederländisches oder afrikanisches oder gar lateinisches Recht vertraglich vereinbaren, deswegen wahrscheinlich der Hinweis von aggiepack ;) gehe aber ebenso stark davon aus, dass natürlich deutsches Recht anzuwenden sein wird, da dies bei so gut wie allen KFZ-Händler-AGBs eine Standard-Klausel ist.


    Wichtig ist in erster Linie was vereinbart wurde (mündlich sowie schriftlich) und vergleicht es dann damit, was man bekommen hat. Weicht es vom Vereinbarten ab, so kann in dem Fall der Händler die Sache nachbessern (zB betriebs- und verkehrssichere Achse). Von einem Händler ein Fahrzeug mit TÜV zu erhalten, wo die Achse durchgerostet ist, ist schon ne gröbere Sache und fällt sicher nicht unter üblicher Verschleiß. Wenn der Händler auch noch eine Hebebühne hat, wird's mE für ihn auch schwierig zu argumentieren, er habe die Achse nicht gesehen oder gar die Möglichkeit dazu gehabt. Der Knackpunkt ist aber wie schon oft erwähnt, was genau wurde vereinbart und könnte man mit "Fahrzeug hat Mangel" meinen, der Händler wollte damit die durchgerostete Achse erklären.


    Und den Plaketten-Prüfer oder seine Organisation wird man nicht haftbar machen können, zu leicht können sie sich rausreden und sollte es zu einem Gerichtsverfahren kommen, wird ein Gerichtssachverständiger zu 99,999% sagen: "Es lässt sich nicht mehr feststellen, ob das Fahrzeug am Tag der TÜV-Prüfung nicht betriebs- und verkehrssicher war"




    LG Nico

    Hey,


    würde da auch nicht viel wert drauf legen, was ein Sachverständiger in einem Gutachten von sich gibt. Manche haben auch überhaupt keinen Plan von dem was sie eigentlich bewerten sollen. Meist kommt zu wenig oder zu viel raus. Manche übersehen auch Mängel oder denken es sei nicht so akut. Auch werden Sonderausstattungen mal nicht berücksichtigt oder nicht dem eigentlichen Werte nach, usw.


    Nur weil es alt ist und man auf Oldtimer spezialisiert ist, heißt das eben nicht, dass man alles über das zu begutachtende Objekt weiß und auch findet. Meiner Meinung nach sind diese Gutachten also höchstens für die Versicherung relevant, ansonsten für mich eher irrelevant.


    Wie Paelzer (Max) schon erwähnt hat, orientiere ich mich auch anhand von Classic Analytics Daten, welche ziemlich realitätsnah sind und einen groben Überblick bieten. Man kann da auch irgendwie jedes Fahrzeug eingeben und bekommt bei Angabe einer E-Mailadresse auch eine kostenlose pdf-Datei mit den ungefähren Marktwerten bei Zustand 2 und 3 (der Regelfall) zugeschickt. Spam oder unerwünschte Werbung habe ich seitdem noch nicht bekommen, also braucht man da keine Sorge zu haben :) und nein ich werde nicht bezahlt oder so, finde es nur cool sowie praktisch und somit erwähnenswert :cool:



    LG Nico

    Hier wäre noch ein Bild vom Kofferraum:


    https://www.mb-baureihen.de/20…reifenkombinationen-w124/


    Scheint so, als wäre das einfach nur alles reingepackt worden, was man brauchen kann wie bei einem Pannendienst^^





    Bei einem S123 sah es so aus anscheinend:


    https://www.benzworld.org/thre…de-service-wagon.2035401/





    Ein Niederländischer Blogbericht über einen S124 Servicewagen:


    https://www.autoblog.nl/nieuws…-100-000-kilometer-100418



    LG Nico

    Hey zusammen,


    sehr ärgerlich die ganze Sache für den Club. Manche scheinen wahrscheinlich auch nicht zu verstehen, dass gerade dadurch alles noch länger dauern wird mit der Rechnungserstellung und Zusendung der Ersatzteilen.


    Hoffe doch auf baldige Vernunft dieser Mitglieder, da dies der einfachste Weg wäre.. die Teileversorgung ist schon ziemlich in der aktuellen Form einzigartig, aber manche Mitglieder dürften zu verwöhnt sein, wenn man solche Postings liest :/


    LG

    Nö, keine Ahnung, steht nur NF (Nachtfertigung).

    Dann wird es sicher kein Original (NOS) sein ;)


    Ansonsten würde ich jedem nur ans Herz legen, den Einbau über eine Edelstahlanlage zu überlegen. Diese ganzen Standard-Nachbauteile im Netz sind meiner Meinung nach von der Haltbarkeit, Passgenauigkeit und Verarbeitungsqualität einfach nicht das Geld und die Mühe wert sie einzubauen - habe ich leider nach sechs Sommermonaten selbst festellen dürfen, als bei dem eingebauten Nachbau-Endschaffdämpfer alle Schweißnähte und der ganze Haltebügel schon großflächig stark verrostet war.


    Echte NOS-Teile würde ich aber auch kaufen, trotzdem muss man aufpassen, denn so viel ich weiß und gesehen habe, sehen die aktuell erhältlichen Auspuffteile von MB einem damals gefertigten Teil echt sehr ähnlich aus. Über die Qualität der aktuellen Auspuffteilen von Mercedes (Lieferant Eberspächer) scheiden sich in Forenbeiträgen auch oft die Geister irgendwie, habe dazu aber keine persönliche Erfahrung und für den Preis würde ich mir auch keine bei MB holen, sondern eine Edelstahlanlage anfertigen lassen.


    LG Nico