Search Results

Search results 1-14 of 14.

  • Sollte die Farbe nicht in Hundertelfenbein umbenannt werden? 61 waren Taxis ja definitiv SchwachzGruß HaWA
  • Hallo Ralf,kein Denkfehler.Das ist bei der Motornbaureihe immer so.Gruß HaWA
  • Hallo Ralf,mit etwas Bodenturnen sollte das machbar sein.Mutter/n SW 10 der Spannschraube lösen,Hintere Pumpenhalteschraube SW 142 Pumpenschrauben SW 17 zwischen Halter und Riemenscheibe lösen.Pumpe Richtung Motor schieben und Servoriemen abnehmen.Riemenscheibe von der Kurbelwelle abschrauben wäre auch eine Option wenn nicht immer mindestens eine der 6 Innensechskantschrauben nicht losgeht.Gruß HaWA
  • Hallo Ralf,da wurde wohl der M130 Schlauch gekürzt da zum Motor ja eigentlich die breitere Zarge mit Kühleranschluss weiter links gehört.Also 220er Schlauch nehmen.Gruß HaWA
  • Hallo Ralf,bei Zweikreis ist Bremskraftverstärker und Hauptbremszylinder an der Schottwand angesiedelt.Bei der Einkreislösung ist da nur der Bremszylinder und der Bremskraftverstärker sitzt etwas tiefer vor der Batterie.Um den Umbau machen zu können bräuchtest du den entsprechenden Teil der Schottwand und wohl auch die Pedalerie aus einem entsprechend späteren Fahrzeug.Den nicht unerheblichen Aufwand kann man im Zuge einer Vollrestaurierung treiben, Plug and Play ist das jedenfalls nicht.Zu ände…
  • Hallo Ralf,betrifft Getriebe,kontrolliere mal ob die Getriebeseitige Anbringung der Steuerdruckstange noch spielfrei ist.Meist ist die hier noch verwendbare Kunststoffbuchse nicht mehr vorhanden.Und oder die Verbindungsstange vom Umlenkhebel am Motorblock zu Regulierwelle ist durch eine starre ersetzt.Die muss nämlich diesen Freigang haben damit der Steuerdruckhebel vor der Drosselklappe bewegt wird.Gruß HaWA
  • Hallo Ralf,Das was ich beschrieb befindet sich unterhalb des Ansauggebildes seitlich am Motorblock und ist daher von Oben nicht zu sehen.Die Stange mit dem Freigang verbindet den Hebel unten Seitlich am Block mit dem oben auf dem Ansauggebilde, ist also senkrecht montiert und läuft durch dasselbe.Die Unterdruckleitung geht nur zur Modulierdruckdose welche hauptsächlich die "Härte" der Schaltvorgänge beeinflusst.Gruß HaWA
  • Hallo Ralf,du kannst doch die Stange fassen und fühlen ob sie am Getriebehebel klappert oder nicht.@ Olof, ist genau anders herum,erst den Steuerdruck anfahren und dann die Drosselklappe.Gruß HaWA
  • Hallo,K4C erstmals verbaut im W114,W115Wenn die Kunstoffbuchse fehlt hat das Steuerdruckgestänge Freigang welches es mit den beschriebenen Symptomen quittieren kann da der Steuerdruckhebel nicht auf Fahrpedalstellung gehalten wird.Gruß HaWA
  • Hallo Ralf,die Buchse heisst 110 277 0550 und sollte lieferbar sein.Gruß HaWA
  • Hallo nochmal,wie gesehensagt K4Calles über Steuerdruckregelstange,Keine unnötige aussenhebelei oder Trockenhubmagneten.Lediglich eine Spule um einen im Öl befindlichen Kern für Bodenblecheffekt.Wenn das Gemisch vorher über den Regulierhebel an der Pumpe hinmanipuliert wurde kann er nach Gestängeberichtigung nicht laufen.Es kann natürlich auch der Anschlag des Regulierhebels an der Pumpe verstellt sein.Wenn die falsche Regulierwelle verbaut ist kommt man mit den Gestängelängen nicht klar.Gruß Ha…
  • Hallo Nicolai,ein durchsichtiges offenes kugelabschnittförmiges Behältnis könnte man als Fensterschüssel bezeichnen.Ich denke du meinst das was Fensterschlüssel genannt wird.Gruß HaWA
  • Hallo Ralf,die Abstützung der in dem Fall Wählwelle ist identisch.Gruß HaWA
  • Hallo Ralf,es gibt da eine GrundeinstellungWHB ab 68 108-11327-3/3, 27-3/4Grob soll er bei nicht betätigtem Fahrpedal in seiner hinteren Endpositionstehen.Und kontrollier noch mal ob unter der Modulierdruckdose auch wirklich kein Dichtring verbaut ist.Gruß HaWA