Posts by M.Nießen_W108

    Hallo Andreas,


    ja in dieser Doku hab ich auch schon nachgesehen, dennoch ganz lieben Dank.

    Und danke auch fürs Nachschauen am Auto.

    Mein Plan ist folgender:

    Ich werde die, den Frontgurten beigefügten Verlängerungsflacheisen mit Gewindebohrung hinter eine passende Bohrung an der richtigen Stelle bringen.

    Mal sehen wie ich das Teil in den Tunnel kriege. ( Bohrung Schiebedachablauf kofferaumseitig)

    Vermutlich wo jetzt rechts der Massepunkt ist und auf der Fahrerseite analog. Das entspräche dann höhenmäßig der Anordnung der Gurtschloss-schrauben.

    Abstand zum Blechrand außen ca. 50mm hab ich irgendwo gelesen.


    Bin für weitere Infos empfänglich.


    Gruß Markus

    Hallo Marc,


    der Wagen ist aus Sept. 66. Und die Vorrüstung für Statikgurte sogar sehr wahrscheinlich.

    Auch wenn mein Credo lautet: halte dich ans Original-so möchte ich mich in diesem einen Punkt dann doch mal für den Sicherheitsaspekt entscheiden.

    Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass ein Frontalaufprall mit Statikgurt kein Zuckerschlecken ist. (Opel Admiral, B vor vielen , vielen.....vielen Jahren)

    Und Beckengurte sind das absolute No-Go für mich und kommen gleich nach Gar-kein-Gurt. (Meine Überzeugung)


    Gruß Markus

    Hallo zusammen,


    da uns die derzeitige Pandemiesituation vor immer neue Herausforderungen stellt, die wir alle nicht haben wollen,

    versuche ich mal auszuweichen und suche nach lösbaren Herausforderungen an meinem W108. 8)

    Beim Versuch Dreipunktgurte hinten einzubauen, was an diversen Stellen als "popelseinfach" dargestellt wird,

    musste ich leider feststellen, dass dieses ach so fortschrittliche Fahrzeug (für seine Zeit und Klasse) an bestimmten Kleinigkeiten krankt.

    Will heißen: Die eingeschweißte Mutter der unteren Gurtschraube fehlt ganz einfach.:evil:


    Statt dessen befindet sich auf der Beifahrerseite ein Massepunkt und auf der Fahrerseite Nichts.

    Da ich sicher nicht der Erste bin, der das an diesem Fahreugtyp vor hat, bitte ich um Eure Lösungsansätze.

    Ich könnte einfach eine passende Mutter von außen aufs Blech braten - aber ist das auch richtig?


    Unten noch Bilder von der Situation, die Ihr sicher alle kennt.


    Grüße aus MYK.

    Markus


    Hallo Fred,


    wie bei so vielen flüssigen Stoffen die eintrocknen oder verharzen können, hängt das auch hier vom Alter ab.

    Im Klartext zwischen Bremsfüssigkeit und Altöl ist alles möglich.


    Und das nach dem Schrauben in den Haaren zu haben........... ist nicht wirklich schön.


    Gruß

    Markus

    Hallo Bernd,


    deine Feststellung, des strengen Geruchs der Flüssigkeit erinnerte mich an eigene geruchliche Feststellungen beim Schrauben.

    Bitte nicht gleich steinigen, aber haben ev. Haustiere zugang zum Auto? Katermarkierflüssigkeit kann bisweilen ölig wirken.

    Sonst suchst du eine Undichtigkeit, die es vielleicht gar nicht gibt.


    Gruß Markus

    Hallo Leute,

    also die reine Schrauberzeit bis aus einem Schrotthaufen ein fahrbares Etwas wird, ist doch wie wir alle wissen noch lang nicht alles.

    Dieses Hobby ist doch nur ein Faden im ganzen Gewebe. Wie Jürgen oben schon sagte kommt alles mögliche dazwischen und wenn es nur akute Kraftlosigkeit aus einer

    vertrakten Familiensituation heraus ist.

    Bei meinem Dornröschen lief es so:

    Juli 2007 erste zarte Liebe in einer verstaubten Tiefgarage

    April 2015 nach dem Entschluss was Verrücktes zu machen Kauf, Transport und Beginn des Chaos.

    2019 Tod des Garageneigentümers und gewaltsame Fertigstellung. Dazwischen zahlreiche Höhen und Tiefen zwischen Hoffen und Aufgeben.

    Ich denke die meisten von Euch werden wissen was ich meine.

    Und das Schöne ist- er ist noch lang nicht fertig und das Hobby geht, wenn auch unter erschwerten Bedingungen, weiter.


    Was solls -dranbleiben! Yes we can (Benz)!

    Grüße aus MYK

    Markus

    Hallo Nicolai,


    da schaut man mal nicht rein und schon steht ein ganzes Buch drin. Um deine Frage vom Anfang zu beantworten:

    Ja der wurde mit Stahlschiebedach gleich so ausgeliefert.

    In Sachen Scheinwerfer bin ich selbst geteilter Meinung. Beide Lampensorten haben Ihren Charm. Original für den fühen W108 sind wohl am ehesten die Aufrechten.

    Hier noch zwei Bilder von den "Gurkengläsern" auf denen die integrierten Nebelscheinwerfer zu erkennen sind , die über den normalen Lichtschalter geteuert werden.


    Markus


    Hallo Nicolai,


    mein W108 ist aus Sept. 66. Ich denke die Schalterpositionen sind weitestgehend noch original. Auch der Warnblinkschalter soll wieder an seinen Platz, den derzeit ein Gummistopfen verschließt.

    Unter dem Holzpanel sind diverse Löcher im Blechträger, die eine durchaus variable Schalterposition zulassen. Kannst du ein Foto von deinem Armaturenbrett zeigen?


    Gruß Markus


    Hallo Chris,


    auch meinen Glückwunsch zur Neuerwerbung. Keine Sorge mit der Tür.

    in der Fläche lässt sich so Manches retten. Schwierig wirds erst in den Ecken und den Scharnieren.

    Mach erst mal das Wesentliche . Der Rest kommt dann schon.

    Und nicht vergessen :Mach bitte Bilder , Bilder und nochmal Bilder .

    Bin schon sehr gespannt.


    Markus

    Hallo zusammen!


    Ich hab grad das passende Foto gefunden. Da wo der Warnblinker ursprünglich mal drin war hatte der Vorbesitzer einen Potentiometer eigebaut um

    den Radiokrach mehr vorne oder hinten zu haben (rechter Pfeil). Jetzt ist nur ein Gummistopfen drin.

    Er hat ersatzweise den Warnblinker nach links unten montieren lassen mit der Folge, dass die Kabel wie Spaghetti rumbaumeln.

    Mein Komentar: alles Krampf - der Ersatzschalter liegt schon bereit und kommt wieder da hin wo er ursprünglich war.


    Grüße aus dem sich aufheizenden Kreis MYK.


    Markus


    Hallo Mattheus,


    erstmal auch mein Glückwunsch zur Neuerwerbung.

    Da ich die letzten sechs Jahre mit einem ähhnlich gelagerten Projekt verbracht habe, biete ich dir an an einem der nächsten Samstage das Fahrzeug

    mal gründlich durchzusehen und ggf. dem Motor mal Leben einzuhauchen. Das ist gut für die Motivation und verschafft einen ersten Überblick.

    Vielleicht hat Eifeljanes ja Lust dazuzustoßen.

    Grüße aus Kreis MYK


    Markus

    Ich war so frei und habs schwarz lackiert. Bei meinem W168 hab ich mal hellgrau genommen, aber je nach dem welchen Unterbodenschutz du nimmst

    sieht das verheerend aus. Ich hab dann einen Schutz auf Wachsbasis genommen , damit ich sehe was darüber passiert, nur die Optik war grottig.

    Aus dem Grund finde ich geht von unten auch schwarz.


    Gibt es einen plausiblen Grund es anders zu machen?


    Grüße aus Ochtendung

    Nabend,


    also bei mir war der Unterbodenschutz überall, außer unterm Tank oder darüber je nachdem wie man das sieht.

    Und der Unterboden war definitiv nicht in Wagenfarbe (501 Orientrot) lackiert.

    Ich lass mal die Bilder sprechen.


    Gruß aus Ochtendung, Kreis MYK


    Hallo zu einer neuen Runde Stoff oder nicht Stoff......


    Ich konnte mir in Bretzfeld zwei Sitzflächen in Brokat beige ergattern. Die eine war gut, die andere naja....... 8)

    Dennoch konnte ich den Fahrersitz soweit pimpen, dass wieder ein vollständiger,nicht defekter Sitz mit Originalbezug draus wurde.

    Ich überlege, ob sich aus den Resten der Sitzflächen die ich nun noch übrig habe eine Art Husse für die obere Hälfte des Vordersitze nähen könnte

    oder einfach den Stoff zum Reparieren anderer Stellen nehme.


    Heute war so schönes Wetter, dass ich meinen roten Renner nochmal rausgeholt habe. Hier noch ein paar Fotos dazu.


    Grüße aus MYK. Markus


    Hallo liebe Leidensgenossen,

    ich habe wie empfohlen bei Jörg Enger nachgefragt und folgende Antwort erhalten:


    Sehr geehrter Herr Nießen,

    dieses Material, dass Sie da haben, nennt sich "brokat" und wurde nur beim 250 in drei Baujahren eingesetzt. Leider gib es dieses Material nicht in der Nachfertigung und weder wir noch einer unserer engeren Kollegen hat noch einen Altbestand davon.

    Eine wirkliche Alternative gibt es nicht, man muss also auf einen anderen Stoff zurückgreifen.


    Mit freundlichen Grüßen

    Jörg Enger


    So bleibt derzeit nur die Möglichkeit alte Sitze mit vergleichsweise gutem Bezug zu kaufen und zu flicken was sich flicken lässt.

    Als Elchenthusiast kam ich auch schon auf die ketzerische Idee einen ählichen Jaquardartigen Stoff aus der W168er Kollektion zu verwenden.

    475 Quartz ist zwar nicht so gelblich wie Brokat beige aber die Oberflächenwirkung entspricht sich ein wenig.


    Ich lass den Gedanken mal reifen.......;)


    Grüße aus Ochtendung

    Hallo zusammen,


    trotz unerfreulicher öliger Ereignisse am Differential und spontandefektem Stoßdämpfer bin ich am Donnerstag dann doch zur bislang weitesten Tour gestartet.

    Da für mich Oldifahren ja mit Geniessen gleichzusetzen ist, hatte ich es auch nicht allzu eilig. Dank zeitigem Aufstehen hatte ich die Zeit die es einfach braucht.

    Das Differential hatte eine Seniorenbinde mit zwei Kabelbindern erhalten und dem Stoßdämpfer wurde ein Lappen umgebunden. Und so konnte ich zur Arbeit starten. Die Kollegen staunten nicht schlecht als ich ankam, weil nur wenige davon wussten. Gegen Mittag gab´s dann einen kleinen Umtrunk und alle durften mal Probesitzen. Zur Probefahrt kams dann zwar nicht mehr, aber alle hatten Ihren Spass.

    Die Heimfahrt am Abend verlief ohne Probleme. Das macht dann 110 km für heute!


    Am Dienstag 24.09. stellt mir ein MB-Meister, der füher den gleichen Wagen hatte, noch den Vergaser sauber ein. Ich bin schon sehr gespannt wie er danach läuft.


    Erstmal ruft das Wochenende .... und es soll schönes Wetter bleiben!:thumbsup:


    Grüße aus Ochtendung


    Im Übrigen:

    hat schon mal jemand den vorderen Simmering im Differential gewechselt ohne die ganze Achse auszubauen?

    Wenn ja bitte beschreiben welche Problemstellen da warten. Danke.


    Sehr ölige Grüße aus Ochtendung.

    Markus